Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1928

Spalte:

505

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Frick, Heinrich

Titel/Untertitel:

Vergleichende Religionswissenschaft 1928

Rezensent:

Haas, Hans

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf von Harnack

Herausgegeben von Professor D. Emanuel Hirsch unter Mitwirkung von
Prof. D. Dr. 0. Hölscher, Prof. D. Hans Lietzmann, Prof. D. Arthur Titius, Prof. D. Dr. 0. Wobbermin

Mit Bibliographischem Beiblatt in Vierteljahrsheften, bearbeitet von Priv.-Doz. Lic. theol. Ku rt D ietri ch Schmidt, Göttingen
Jährlich 26 Nrn. Bezugspreis: halbjährlich RM 22.50 — Verlag: J. C. Hinrichs'sche Buchhandlung, Leipzig.

ZI Inhrrr Nr 77 Manuskripte und gelehrte Mitteilungen sind ausschließlich an Professor D. Hirsch in Göttingen, fj f|lzff»h#»r I07X

Oo.Janrg. !>r. LL. Hainholzweg (12, zu senden, Rezensionsexemplare ausschließlich an den Verlag. **' • "KlODcr IViO.

Spalte1 Spalte; Spalte

Fr ick: Vergleichende Religionswissenschaft [Michaelis: Täufer, Jesus, Urgenieindc pl ch en g r ü n : Gerbcrt (Silvester II.) als

(Haas)....................50d| (Lohmever).................51» Persönlichkeit (Ficker)...........518

Lohnteyer: Der Brief an die Philipper (Allen: Richard Rolle (Ders.)........519

(Windisch)..................512|Kraus: Die Lehre des Johannes Duns

Renda! i The Epistle of St. James and Skotus, O. F. M., von der Natura communis

Judaic Christianity (Bauer).........516 (Seeberg)..................520

La Plahall Foreign Croups in Romc during jLes Commentaires de Jean Duns Scot (Ders.). 521
the first centuries of the empire (Ficker). 516IAlthaus: Evangelium u. Leben (Bulimann). 524

iMingaua: The Lament of the Virgin and (Nadel: Der Ton (Günther).........1

the Martyrdom of Pilate (Strothmann). . . 51Sl Der Sündenfall (Ders.)..........|524

Boll ig: Die Bewohner der Truk-lnseln

(Ders.). . .;V'.'V..............505

Witte: Me Ti (Ders.)............507

llaynes: Israel amongst the Nations (Kittel). | (.?
Blunt: Israel in World History (Ders.)
Peters: Das Buch Job (Baumgartner). . . 508

Eascher: llooipi^ifi (Dibclius)......509

Herford: Die pjtarisäer (Bauer)......510

Fr ick, Prof. D. Dr. Heinrich: Vergleichende Religions- Truk ist eine Inselgruppe der einst zu unserem
Wissenschaft. Berlin: W. de Uruyter & Co. 1028. (135 S.) Kolonialbesitz gehörenden, hernach uns von den Japa-
kl. s". = Sammlung Göschen, 208. Lwd. RM 1.50. nern abgenommenen Karolinen. Erst seit der deutschen
Nun also auch die vergleichende Religionswissen- Besitzergreifung 1885 sind die Südsee-Insulaner dieser
schaff „in der Westentasche''! Doch, ich besinne mich: Gruppe durch Kaufleute und Walfischfahrer stärker von
ein Bändchen „Abriß der vergleichenden Religions- der europäischen Zivilisation berührt worden. Gleichwissenschaft
" von dem weiland Bremer Gymnasial- wohl gehören die ursprüngliche Religion, die alten
rektor Prof. Dr. Achelis war schon einmal vor 25 Jahren Sitten und Gebräuche der Trukleute heute schon zum
in der Sammlung Göschen erschienen. Ein Rezensent, größten Teile der vergessenen Vergangenheit an. Die
Theologe allerbesten Namens, ist dazumal so. wenig seit 1879 an ihrer Christianisierung arbeitenden prote-
höflich gewesen, dem Autor wie dem Verlage den guten stantischen Missionare (Bostoner Mission) haben, wie es
Rat zu geben, die ganze Auflage der Arbeit schleunigst scheint, nichts zur ethnologischen Erforschung ihrer
einstampfen zu lassen. An die Stelle jenes Opusculums Missionsobjekte getan. Die vorliegende Abhandlung des
ist nun wohl die vorliegende Darstellung Fricks mit P. Laurentius Bollig, O. M. Cap., hat sich die
dem anspruchsvolleren Titel getreten. Ich muß das Aufgabe gestellt, das wenige, was die erst seit 1912 und
daraus schließen, daß das Bändchen auf dem Einband bis zu ihrer Ausweisung durch die Japaner dort aposto-
als 208. Nummer bezeichnet ist, wobei freilich auffallen lisch wirkenden katholischen Missionare selbst noch ha-
muß, daß als Nr. 208 in ihm selbst auf einem Reklame- ben sehen können oder von alten Insulanern über
blatt vor dem Text noch der Abriß von Achelis ausge- frühere Zustände erkundet haben, zusammenzustellen,
boten wird. Diesem lag der Charakter der vergleichen- Sie schildert in ihrem größten Kernabschnitt (S. 85
den Religionswissenschaft darin, daß sie nach sorg- bis 256) Land und Leute und gibt S. 259—287 eine
fältiger kritischer Materialsichtung diejenigen allgemei- ; kurze Grammatik der Truksprache. Voran aber steht (S.
nen Züge und Richtungen in den verschiedenen Reli- 3—81), was über die Religion zu sagen ist: der Him-
gionen zu untersuchen habe, welche ihrer typischen Ei- mel, die Götter, Naturgeister, Geister irdischer Ab-
genart halber auf bestimmten Entwicklungsstufen über- stammung, Kultushandlungen (Gebet, Opfer, Tanz,
all wiederkehren. Damit vergleiche man bei Frick die Tabu), die Träger der Religion, Ursprung der Menschen.
S. 9f. gegebene Definierung. Die vergleichende Reli- Wie bodenständige und eingebrachte Elemente heute durchein-
gionswissenschaft ist ihm soviel wie Religions-Typo- ander gemischt sind, mag ein Passus zeigen: „Semenkoror („Vater der
logie, d. i. Wissenschaft vom empirischen Wesen der Weisheit", ein Bruder önulaps, „großer Geist", des Höchsten der
Religion im Unterschied von der Religionsphilosophie Götter) schickte vom Himmel einen Mann auf die Erde. Einer der
als der Wissenschaft vom normativen Wesen der Re- himmlischen Geister traf später den Mann und fragte ihn: „Wo
ligion Was sein Büchlein bietet, Sei nur kurz ange- ^ deine Frau 2" Er sagte: „Ich habe keine." Da sprach der Geist:
a 1 a i u- , , „__ j ' , ,uor„„l,^;f4„„ „„;„„ „Wenn du eine hattest, so wurde s e gebären, und viele Menschen
deutet durch Htehersetzung der Überschriften seiner 'nts1ündcn auf der Erde,. rjer Geist ging fort. Der Mann schlief
Hauptabschnitte: I. Parallelen (Ktmvergenz der Sta- cin. ^ 0eist ]<am zurQck und nahm aus der hnken ^ des
dien), II. Eigenart (Kontinuität des Habitus), III. Typo- Mannes eine Rippe und machte ein Weib daraus. Dann steckte er
logische Urphänomene. Die vom Verf. angewandte aka- den Finger in das blutende Loch und träufelte das Blut dem Weibe
demische Terminologie mag etwas befremden in einem auf Kopf und Glieder. Auch blies er ihr in die Nase, und sie lebte"
Werkchen der Sammlung Göschen. Aber das ist Ne- s- 78- lA,s mit dieser Sage zusammenhängend bezeichnete der ein-
bensache. Was den Inhalt dieser kurzen Religionswissenschaft ****** Gewährsmann, von dem der Pater diese sich erzählen ließ,
in ihrer neuen Fassung anlangt, wage ich zu sagen: auch ^^^t^ ÜL I,tl^n^ p,clicc11"an ioL'-das
der fürs EingestampffwerdenThres Vorgängers sich aus- t^^JS*** Man"-
sprach, wird am Ende von ihm befriedigt sein können. ^ ^ ^ ^ ^

Lemzlg-__"aas- ! und Geistern anlangt, so herrscht nach P. Bollig skla-

Bol Hg, P.Uurentius,OM.CaP.: Die Bewohner der Truk-lnseln. ™che Angst vor. Bemerkenswert ist noch, daß nach
Religion, Leben u. kurze Grammatik e. Mikronesiervolkes. Münster | » -31 al e Erscheinungen, die über die Fassungskraft

i. w.: Aschendorff 1927. (Viii, 302 s.) gr. 8°. - Anthropo« der Insulaner hinausgehen, manaman, wunderkräftig
Bd. 3, H. l. RM 13.65. ; (außerordentlich wirkungskräftig), sind. Den gleichen

r,(,r> BOG

."•