Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1923

Spalte:

49-54

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Vogels, Max Jos.

Titel/Untertitel:

Novum Testamentum Graece. 2., verb. Aufl 1923

Rezensent:

Lietzmann, Hans

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2, Seite 3

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf von Harnack

Herausgegeben von Professor D. Emanuel Hirsch unter Mitwirkung von
Prof. D. Wilh. Heitmüller, Prof. D. Dr. G. Hölscher, Prof. D. Arthur Titius, Prof. D. Dr. G. Wobbermin

Jährlich 26 Nrn. Verlag: J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung, Leipzig Vierteljährlich 600 Mark

Für den Fall der weiter fortfchreitenden Markentwertung behält der Verlag tick eine entfprechende Erhöhung im Laufe des Quartals vor.

Bezugspreife für das Ausland

vierteljährlich 12.50 f. Fr.; 25 fr. Fr.; 10 sh.; 2*/j 1
12.50 n. Kr.; 8.75 f. Kr.; 31.25 Lire; 50 tfch. Kr.

; 6.25 Fl; 11.25 d- Kr.;

48. Jahrg. Nr. 3

Manufkripte und gelehrte Mitteilungen find au.fchließlich an
Profeflor D. H irs ch in Göttingen, Nikolausberger Weg 31, zu feuden.
Rezenfionsexemplare ausfchließlich an den Verlag.

10. Februar 1923.

Die für die Umrechnung von Grundzahlen gemeinfam von dem Börfenverein der Deutl'chen Buchhändler und dem Deutfchen

Verlegerverein feftgelegte Schlüffelzahl beträgt ab 5. Februar 1400.

Vogels, N'ovttm Testamentuni Graece (Lietz-
mann).

— Novum Testamentum Graece et Latine
(Derf.).

Finard de la Boullaye, L' Etüde comparec

des religions (Haas).
Sachße, Die Bedeutung des Namens Israel

(Horn).

Smith, The Religion of the Psalms (Meinhold).
Volz, Der Prophet Jeremia (Hertzberg).
Weinel, Biblifche Theologie des Neuen Tefta-

ments (Bauer).
Feine, Theologie des Neuen Teilaments (Derf.).
Delehaye, Les Passions des Martyrs (Katten-

bufch).

— Martyr et Confesseur (Derf.).

Peeters, Les traductions orientales du inot
Martyr (Derf.).

Franchi de' Cavalieri, Note Agiografiche.
(Derf.).

Preifigke, Die Gotteskraft der frühchriftlichen

Zeit. (Koch).
Wynen, Die päpfUiche Diplomatie (Mirbt).
Lübeck, Bifchofjudinus dejacobis, der Apoflel

Abefliniens (Richter).
Ncufeld, Mennonitentum in der Ukraine

(Schian).

Christianity and Industrial Problems (v.d. Goltz).
The Church and Rural Life (Derf.).
Rogers, Question Time in Hyde Park (Derf.).
A Corner-Stone of Reconstruction (Derf.)
Heffen, Hegels Trinitätslelue (Schweitzer).
Steffes, Eduard von Hartmann, Religion5-
philofophic des Unbewußten (Piper).

Rcinftadler, Elemuita Philofophiae Scho-

lasticac (Koch).
Kolb, Die Gottesbeweife (Derf.).
Spranger, Der gegenwärtige Stand der Geiftes-

wilfeiifchaflen und die Schule (NiebergallI.
Wim derle, Das religiöfeErleben (Wobbermin).
Hermann, Zur Frage des reUgionjpfycholo-

gifcben Experiments (Ritfcbl).
Beyer, Religion und Suggeftion (Tbimme).
Ragaz, Weltreich, Religion undGotlesbeirfchaft

(Hirfch).

Hermann, Die Berg-Predigt und die Religiös-
Sozialen (Schian).

Koppeiniann, Das Wefen des Chrifleiitums
(Tbimme).

Ihnicls, Aus der Zeit, für die Zeit und Ewigkeit
(Schian).

Vogel8, Max Jos.: Novum Testamentum Graece. Textum recensuit,
apparatum criticum ex editionibus et codicibus manuscriptis collec-
tum addidit. II. verb. Auflage (661 S.) kl. 8°. Düffeldorf, L.Schwann
1922.

Derf.: Novum Testamentum Graece et Latine. Bd. I. Evangdia et

Actus Apostolomm. (XV, 401 S.) Bd. II. Epistolae et Apocalypsis.

(S. 402—661) kl. 8°. Ebd. 1922.

Die Neftlefche Handausgabe des N.T. feiert in diefem
Jahr ihr 25tes Jubiläum. Sie hat einer Generation von
Theologen gute Dienfte getan und fich im akademifchen
Unterricht allenthalben durchgefetzt. Da fie ein erfter
Verfuch war, haften ihr mancherlei Unvollkommenheiten
an, die zu befeitigen fchon allein technifch nicht leicht
ift: aber wir wollen hoffen, daß es gelingt, ihren kritifchen
Apparat von feiner Doppelung zu befreien und an die
Stelle der Herausgeber, die der Gegenwart längft keine
Autoritäten mehr find, die alten Zeugen des Textes zu
nennen. Es ift begreiflich, daß unter diefen Umftänden
in katholifchen Kreifen der Plan entftand, das Werk der
proteftantifchen Stuttgarter Bibelanftalt durch etwas
Befferes aus der eigenen Werkftatt zu erfetzen, und die
über den Konfeffionen wohnende Wiffenfchaft hat allen
Grund, diefen Wettftreit mit Beifall zu begrüßen: denn
er kann, wenn er mit vollem Einfatz der Kräfte geführt
wird, nur förderlich wirken. H. J. Vogels war in der
glücklichen Lage, feine Arbeit unter Benutzung der bei
Neftle gemachten Erfahrungen ohne Rückficht auf bereits
vorhandene Stereotypplatten in voller Freiheit anlegen
zu können. Nun ift von vornherein klar, daß eine
jede folche Handausgabe nur ,editio minor' fein, alfo vor
allem nur eine Auswahl von Lesarten bringen kann. Es
ift für ihre wiffenfchaftliche Brauchbarkeit entfcheidend,
unter welchem Gefichtspunkt diefe Auswahl vorgenommen
wird: daß fie mit der Textkonftitution urfächlich zu-

fammenhängt und diefe rechtfertigen muß, verfteht fich
von felbft.

49

Neftle konftituierte feinen Text auf Grund von 4 Ausgaben
und notierte deren Lefungen vollftändig im Apparat
, gab dann noch eine ziemlich fyftemlofe Auswahl
fonftiger Varianten als zweiten Apparat bei. Das Erfte
war logifch richtig, das Zweite eine Konzeffion an die
Bedürfniffe des Unterrichts — das Ganze ift jetzt als
veraltet zu bezeichnen. Nun ift das Einrichten eines
apparatus selectus eine fchwierige Sache, viel fchwieriger
als die Meiften denken. Und gelingen kann die Arbeit
nur, wenn man genau weiß, was man will. Es gibt
da zwei Möglichkeiten. Man kann in Verfolgung des
von Weftcott und Hort eingefchlagenen Weges den Text
nach den ägyptifchen Zeugen geftalten — was faktifch
ja auch bei Neftle der Fall ift: das dürfte überhaupt noch
für lange Zeit das richtigfte fein. Nun hat man die Wahl,
ob man im Apparat nur ein Bild der Abwandlung des
Textes in den großen Gruppen Ägypten, Weften, Koine
geben will, oder mehr ins Einzelne gehen. Im erften
Fall genügt es, die Siglen der Gruppen (£2B$) anzuwenden
und bei feinen Differenzen durch Exponenten
anzudeuten, wie fich die Gruppe teilt. Das hat
vorbildlich foeben A. Rahlfs in feiner Probeausgabe
des Buches Ruth (Stuttgart 1922) durchgeführt. Im
anderen Fall wird man im Anführen der Einzelzeugen,
vor allem der Überfettungen und Zitate weitergehen. Auf
jeden Fall muß der Benutzer der Ausgabe genau wiffen,
welche Zeugen vollftändig kallationiert find, wo alfo der
Apparat Schlüffe ex silentio erlaubt, und welche nur da
mitreden, wo fie genannt find: fonft ift methodifche Arbeit
unmöglich. Und unfere, Studenten follen doch vor
allem Methode der Textkritik lernen, und begreifen, daß
fie kein willkürliches Herumfchieben bunter Steinchen ift.

Ich habe an Vogels Apparat auszufetzen, daß er
keinen Grundfatz der Auswahl klar erkennen läßt,
! fondern im Wefenthchen ein ftark von Neftles Auswahl

50