Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1921

Spalte:

93

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Altmann, Ulrich

Titel/Untertitel:

Wir sind des Herrn 1921

Rezensent:

Zillessen, Alfred

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

93 Theologifche Literaturzeitung 1921 Nr. 7/8. 94

AItmann, Paft. Ulrich: Wir find des Herrn. Eine Agende
f. d. kirchl. Handlgn. (Breslauer Kirchenbuch f. ev.
Gemeinden, 2. Bd.) (VIII, 171 S.) 8°. Breslau, Trewendt
& Granier 1920. M. 12 —

Im Unterfchied vom I. Band knüpft diefer 2., von
Altmann allein bearbeitete, „in ftärkerem Maße an die
liturgifche Tradition an, unter Benutzung einer großen Zahl
älterer und neuerer, offizieller und privater Agenden."
Die Stoffe aus der preußifchen Agende und dem Smend-
fchen Kirchenbuch herrfchen bei weitem vor. Nicht feiten
find Gebete der Vorlagen zufammengezogen, vielfach
auch — leife — bearbeitet. Des Herausgebers eigne Art,
foweit fie fich vermuten läßt, erfcheint von fympathifcher
Schlichtheit und Wärme, mit einer gewiffen Neigung zu
Synonymen. Den Stoffen für die einzelnen Handlungen,
unter die das Abendmahl auch als Gemeindefeier aufgenommen
ift, unter denen Amtseinführung und Weihehandlungen
aus Sparfamkeitsgründen fehlen', geht eine Sammlung
von Texten für Kafualreden (40 S.) voraus. — Neue
Wege werden kaum verflicht, auch nicht in der Anlage
der Handlungen. Die Diagonale zwifchen der alten Feierlichkeit
' und dem Suchen der Zeit läuft fehr nahe an der
herkömmlichen Linie. Trotz fehr befcheidener Druckaus-
ftattung fcheint die Handhabung nicht fo umftändlich,
wie bei manchen großen (auch Hand-) Agenden und die
Stoffmenge auf 171 Seiten nicht klein. Die zufammen-
gefetzten Schriftverlefungen find oft allzu buntes Mofaik.
Gebet Nr. 8 S. 158 ift faft wörtlich gleich Nr. 11 S. 159.
Aachen. Alfred Zilleffen.

Eberhard, Schuir. Otto: Arbeitsfchule und Religionsunterricht
. Ein Beitr. zur Tat- u. Lebenserziehg. (Zur
Fortbildg. des Lehrers.Heft 51) (147 S.) gr. 8°. Berlin,
Union, Deutfche Verlagsgefellfch. Zweigniederlaffg.
Berlin 1920. M. 6 —

Das Verdienft des vorliegenden Buches liegt wefentlich
in feiner Problemftellung. Es ftellt die Frage, ob die Grund-
fätze der Arbeitsfchule auf den Religionsunterricht anwendbar
feien. Diefe Frageftellung war umfo nötiger, als nicht
wenige Gegner des Religionsunterrichts die Verneinung
als etwas, Selbftverftändliches vorausfetzten. Das Buch
nimmt fofort eine Frontftellung gegen die, die einen rein
objektiven Religionsunterricht fordern. Der Religionspädagoge
, der nicht von Schlagworten lebt, wird der Tendenz
des Buches freudig zuftimmen. Er wird auch aus
vielen Einzelausführungen des Verfaffers viel lernen können.
Daß er dabei manches allzu breit Dargeftellte und auch manches
Selbftverftändliche, hier und da auch einiges Banale mit
in den Kauf nehmen muß, wird ihn nicht zu fehr ftören.
Denn aufs Ganze gefehen wird der Beweis erbracht, daß
der Religionsunterricht in der Tat Tätigkeitserlebniffe des
Schülers nachweifen kann, ja daß er, recht betrachtet,
hierin wefentlich feine eigentliche Aufgabe und Würde
befitzt. Daß das alles aber noch erft gefagt werden
muß, hat feinen traurigen Grund in der Rückftändigkeit
des traditionellen Unterrichts, gegen den der Verfaffer
mit Recht fcharf angeht.

Reichenbach i. Schi. Hans Richert.

RcTe, Dr. phii. Anton Heinrich. Staat und Kirche im Wandel der

Zeiten. Zugleich eine grundfätzliche Erörterung über das Wefen
des Chriftentums. (Schulpolit. Bücherei, Heft 17). (52 S.) 8».
Langenfalza, J. Beltz 1920. M. 4.50

Die kleine Schrift erzählt die Entwicklung des Verhältniffes von
Staat und Kirche von der Urzeit bis zur Gegenwart mit verhältnismäßig
viel Einzeldaten. Sie ruht auf reichlicher Literaturbenutzung; die Abhängigkeit
von den gelefenen Schriften ift überall fühlbar; doch fehlt
das eigne Urteil nicht. Am wenigften befriedigt der Abfatz über die
Reformation. Sehr einfeitig muten zwifcheneingeftreute Bemerkungen
paziliftifcher Tendenz an (z. B. S. 15). Art. 135—141 der neuen Reichs-
verfaffung find wörtlich abgedruckt. Der Nebentitel Ift viel zu anfpruchs-
v°ll; das Grundfätzliche ift recht fchwach ausgebildet. Als I.efer denkt
fich R. wohl vor allem Lehrer und andere nach kurzer Orientierung
Verlangende. Gewiß können fie aus dem Heft viel lernen; aber zu
objektivem Urteil werden fie nicht angeleitet.

Dießen. M. Schian.

Boeckh, Kirchenr. Uek. Dr. theol.; Optimismus und Peffimismus in der
kirchlichen Lage der Gegenwart. Vortrag. (14 S.) 8°. Nürnberg,
Verl. d. Buchhdlg. des Ver. f. inn. Miff. 1920. M. — 50

Die Lage der empirifchen Kirche wird immer ernfter werden. Auch
die Lage der Gemeinde der Gläubigen ift ernft; eine Welle des Chriftus-
haffes kann fich über uns hinwälzen. Dennoch: die Kirche bleibt, fo
gewiß der Herr bleibt! Dies der Standpunkt des Vortrags. Manche
Einzelausführungen verdienen Beachtung, z. B. die über die Empfindfam-
keit des Neuproteftantismus für die jeweiligen Strömungen im Kultur-
und Geiftesleben (S. 9). Andere find zu beanftanden: fo die Betonung
des ,der Gemeinde Jefu eingeflifteten Amts' (z. B. S. 8). Es ift falfch,
daß diefer Amtsbegriff biblifch fei. Jefus hat nun einmal kein Amt
eingefetzt, hat es alfo auch nicht ,mit Autorität ausgezeichnet'. Auch
fonft fteht Treffendes neben Einfeitigem.

Gießen. M. Schian.

Mitteilung.

Zu der hier jüngft erfchienenen Befprechung von G. L. Marriotts
.Macarii anecdota' Cambridge 1918 fei noch nachgetragen:

Ho 56 hängt mit der Scala des Johannes Climacus zufammen; denn
Kap. 1 ift gleich gradus 27, fchol. 27 und Kap. 4 == grad. 27 fchol. II.
Nähere Unterfuchung ergibt, daß hier der Scholiaft die Homilie benutzt
hat. Der Auszug aus Kap. 1 ift zudem fo gedankenlos gemacht, daß
wichtige Satz- und Redeteile ausgelaffen find. Schol. 11 dagegen ift fall
wörtlich aus Kap. 4 abgefchrieben.

Weiter verdient vor allem noch Erwähnung die hochbedeutfame
Erkenntnis Villecourts O. S. B. Farnborough, der unzweifelhaft dargetan
hat, daß Makarios ein Meffalianer ift. Die von Johannes Dama-
fcenus (Migne P. G. 94, 729) angeführten xetpäXeta xov tojv Meaau-
).iavü>v üvooeßovq doyLiuxot; di'ahjepdirza ix ßiß?.iov avzwv ftimmen
nämlich (o auffällig mit den Makarioshomilien überein, daß man faft
fagen möchte, Johannes D. habe bei Aufftellung der ketzerifchen Lehr-
fätze die Homilien des Makarios benutzt. Vgl. vor allem Lehrf. 2
= Ho 27, 19; Lehrf. i8==Ho 8, 3; Lehrf. 15 = Ho 52, 3, Lehrf. 16 =
Ho 52, 5. Näheres in der Revue d'Ascetique et de Myftique 1920, S. 361.
Lebenszeit (Ende des 4. Jahrb..) und Heimat (Mefopotamien) des Homilien-
autors, bislang fo viel umftritten, find damit im wefentlichen feftgelegt.

K. Flemming.

Bibliographie

von Oberbibliothekar Kippenberg in Leipzig,
Univerfitätsbibliotliek.

Bezügl. Hinweije und Sendungen find jederzeit erwiin/cht.

1. Jüngft erlchienene Befprechungen.

Lambeck: Philof. Propädeutik (Stange: ThLtbl 1919, 24; GftkltVlks-
bldg '20, 6/7; HReuther; LtZtbl '19, 46; RLehmann; Dtl.tztg '19,
48 u. 49/50; EKoch: Philofjb '20, 3; KWeißmann: BaverBllft-—
Sehlw 56, 3/4; HRichert: ThLtztg ,20v2c''>'b

Lambert: Das Buch PlinK (.711-..mann: ThLtbl 1920, 7; W: MsPftrlth
ifi. 9,'ro, -zu; GBertram: Krtll-Ztg 30, 8, '20; Volz: ThLtztg '20,
23.,24).

Lang: Reformation u. Gegenwart (Klfhs:RefKZtg 1919 LtBeil i; R:
MhhRheinKgefch '19, 5/6; HJordan: ThGgw '20, 5; CSchnetzler: Rev
ThPhilosNS 8, '20, 233fr.; WKöhler: ThLtztg '20, 13/14).

Laros: Glaubensproblem b. Pascal (FSawicki: LtHdw 1919, 4; ASton-
ner: HiPoBbll 165, 5, '20; FKlimke: ZKathTh '20, 1; PSimon: Th
Rev '21, 1/2; Bornhaufen: ThLtztg '19, 21/22).

Lehmann, E: Aufbau d. ev. Volkskirche in Baden (KAnton: MsGo
KiKu 1920, 1/2; W: MsPftrlth 16, 6, '20; MScbian: ThLtztg '20,
i3/'4)-

— P: Mittelalterl. Bibliothekskataloge 1 (REhwald: BerlPhWs 1918,
34; MManitius: WsKlassl'h '18, 29/30; KSilva-Tarouca: ZKathTh '19,
1; CWeyman: ThRev '19, 12; NBühler; StMittGefchBenedikt 39, 3/4,
T8; RSillib: ZGefchOberrhein '19, 1; ESchneider: WürttembVrtjhh
NF 27, '19; KSchottenloher: Hijb 39, '19, 1/2; FEichler: ZBiblw
35, u/12; GMorin: ZSchweizKg '19, 1/2; EvSteinmeyer: ZDtA 56,
3/4, 121—127; OLerche: ThLtztg '19, 5/6).

Leipoldt: Hat Jefus gelebt? (GB: LtZtbl 1920, 15/16; Neuberg:
Pftrlbll 62, 6, '20; KDeißner: ThGgw '20, 6, KLSchmidt: Krtll-Ztg
30, 6/7, '20).

— Jefus und d. mod. Meufchheit (KDeißner: ThGgw 1920, 6; KLSchmidt:
Krtll-Ztg 30, 6/7, '20; Pott: ThLtztg '20, 23/24).

Lohmeyer: Chriftuskult u. Kaiferkult (GKittel: ThLtbl 1920, 12;

Rohr: ThQs 101, I, '20; RSch: EvFrht '20, 2/3; GGrützmacher: Th

Ggw '20, 4; BSchweitzer: LtZtbl '21, 9; Behm: ThLtber '21, Ii

HWindifch: ThLtztg '20, 3/4).
Lübeck: Altperf. Miffionskirche (AAUgeier: ThRev 1920, 9/10; FL:

EvMiff-Mag '20, 7; FKattenbufch •. ThLtztg '20, 25/26).
Mader: Altchriftl. Bafiliken u. Lokaltraditionen in Siidjudäa (ASchulz:

OrLtztg 1920, 3/4; JLinder: ZKathTh '20, 3; KSchmaltz: DtLtztg

'20, 50; ELittmann: GöttGelAnz '20, 7/9, 169—179; HLietzmann

ThLtztg '19, 15/16).
Mahling: Zweifelsfragen u. Bedenken d. Gebildeten (HM: EvFrht 1919,

6; Studft '19, 10; RHGrützmacher: ThGgw '20, Ij WKnevels: Th

Ltztg '20, 15/16).