Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1920 Nr. 2

Spalte:

283

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Schmida-Wöllersdorfer, Susanna

Titel/Untertitel:

Neue Feste. Gedanken zum Drama der Zukunft 1920

Rezensent:

Smend, Julius

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

283

Theologifche Literaturzeitung 1920 Nr. 23/24.

284

20 Bücher kommen in Betracht und über 3000 Lieder, j
Nur ein einziges Notengefangbuch. Erft feit 1674 (Plö-
nifches GB) gibt es fchlesw.-holft. Gefangbücher, und 1
das erfte ift zugleich das (überhaupt) letzte in nieder-
deutfcher Sprache. Ältefte Ausgaben oft verloren. Das :
Große der allg. Entwickelung fpiegelt fich hier im Kleinen,
vor allem der Kampf zwifchen Orthodoxie u. Pietismus,
die Textänderungen (Doppellieder), der pietiftifche Lieder-
fchwall, der tiefe Einfchnitt im rationalift. Zeitalter (Joh.
Andr. Cramer). In diefem Lande hat man zeitweilig
18 Lieder von G. Arnold gefangen und 51 von Scheffler, ,
niemals in diefer Zeit eines von Terfteegen. 1752 erfcheint
ein taufendliedriges GB. Eine Nummer, nicht mehr, ift
von den Dänen übernommen und ins Deutfche überfetzt j
worden, die ihrerfeits von den Deutfchen reichlich viel
übernahmen. Ein GB (1737) bietet die Rubrik ,Am
P'efte der evg. Reformation', eines (1727): ,Seufzerlein
unter der Predigt zu gebrauchen', darunter ,7. wenn einem
der Schlaf ankommt'. Viel Draftifches und Komifches
begegnet uns im Perfönlichen und Volkstümlichen. -Daß
1666 ein Hofprediger weichen muß, weil er der nieder-
deutfchen Sprache nicht entfagen will, ift gerade jetzt j
intereffant. — Beim Gebrauch der Brederekfchen Arbeit
beachte man zuerft die eigenen Berichtigungen (S. 172 ff).
Nelle und Fifcher-Tümpel erfahren einige Korrekturen.
Eine Tabelle der in mehr als 2 GBB vorkommenden
Lieder mit den Namen der Verfaffer (S. 113—172) ift
befonders zu begrüßen. Ob der 2. Band des Werkes I
wirklich in diefem Jahre erfcheinen kann ? Wir wünfchen
es von Herzen.
Münfter i. W. J. Smend.

Fl ade, Lic. Paul-. Laßt die Kurrende wieder fingen! Anregung und
Winke. (24 S.) kl. 8°. Leipzig, M. Koch (ig18). M. — 50

Zu der volkserzichlich wichtigen und kulturiordernden Angelegen- !
heit der Kurrende nimmt hier ein Sachkundiger das Wort, um allgemeine
Vorfragen, Gefchichtliches, die heutige Aufgabe, deren Schwierig- I
keifen und ihre l berwindung unter mannigfachen prakt. Gefichtspunk-
ten darzulegen. Wie der Sache felbft, fo ift diefer Schrift die weitefte
Verbreitung zu wünfchen.

Münfter i. W. J. Smend.

Schmida-Wöllersdorfer, Sufanna: Neue Feite. Gedanken
zum Drama der Zukunft. (65 S.) 8°. Leipzig, Orion-
Verlag 1918. M. 2.50
Vier Auffätze behandeln Mufik und Drama, Meta-
phyfik der Tragödie, Tragifche Urmotive und Neue Fefte.
Was ,uns' fehlt, ift der Mythos. Er kann uns aber durch
gewaltige Dramen nach dem Mufter der griechifchen
Tragödie gegeben werden, die freilich an ihrem Teil aus I
dem Mythos hervorging. Der Verfafferin fchweben j
Bühnenerlebniffe für Hunderttaufende Gleichgefinnter vor,
denen mit der Tragödie zugleich eine neue Religion zu-
teil wird, eine Religion, mit der zwar die Gefahr des
Untergangs im Wahnfinn gegeben ift; diefe kann aber
durch nachfolgendes Satirfpiel bezwungen werden. Ge-
fchrieben anno 1917! Dem fchönen Glauben an diefe
Art befferer Zukunft verbindet fich die blödelte Ver-
ftändnislofigkeit gegenüber unferer nationalen Vergangenheit
und vorab dem Chriftentum. Felix Braun-Wien erwartet
nach feinem Vorwort, der I.efer diefer Auffätze
werde ,an Glauben gewinnen'. Das dürfte indeffen Aberglaube
fein.

Münfter i. W. J. Smend.

Im Strome des Lebens. Altes und Neues zur Belebung
der Jugendunterweifung, dargeboten vom Leipziger
Lehrer-Verein, gr. 8°. Erfte Reihe. 5. Aufl. (VI, 362 S.)
Neue Folge. 3. Aufl. (XII, 356 S.) Leipzig, Dürr'fche
Buchh. 1920. je M 11—; geb. 15 —

,In der Lehrerfchaft bricht fich immer mehr die Überzeugung
Bahn, daß das religiöfe und fittliche Leben unferer
Kinder nicht durch den Vortrag und die lehrhafte Auslegung
von Dogmen und meift fernliegenden biblifchen

Stoffen gefördert wird, fondern ausfchließlich durch vorbildliches
religiöfes Leben. Leider verfagt in vielen Fällen
der für folche Anfchauung und Gewöhnung wichtigfte
Faktor, die Familie' (Vorwort zur 1. Reihe 1. Aufl. 1908).
,Die Zwickauer Thefen fordern vom Rel. Unt. der Schule,
daß er die Gefinnung Jefu im Kinde lebendig machen
foll. Sein vorbildliches Denken, Fühlen und Handeln
wollen wir der Jugend auf Grund der Evangelien ins Herz
fchreiben. Dabei darf der Unterricht jedoch nicht flehen
bleiben. Wir müffen verfuchen, die Kinder in eine prak-
tifche Nachfolge Chrifti hineinzuleiten. Dazu bedarf es
einer religiös-fittlichen Orientierung unferer Jugend in den
Erfcheinungen des gegenwärtigen Lebens' (Vorwort zur
neuen Folge 1. Aufl. 1911). Diefen Grundfätzen ent-
fprechendhat dieReligionskommiffion des Leipziger Lehrer-
vereins aus neuer Dichtung in gebundener und ungebundener
Rede, deutfcher und ausländifcher, einen reichen
Schatz zufammengetragen, darunter im erften Band auch
nicht wenige Bibelftellen und Gefangbuchverfe. Es ift
zweifellos richtig, daß viele biblifche Wahrheiten erft in
unfere äußere und innere Welt überfetzt werden müffen,
um von den (größeren und kleineren) Kindern unferer
Tage recht aufgenommen zu werden.

Die Auswahl ift, wenn auch bisweilen die Sammler
durch äfthetifche Gefichtspunkte auf Seitenwege gelockt
find, im ganzen trefflich gelungen.

So werden wir alle, auch wenn wir das Ziel des
Religions-Unterrichts etwas anders beftimmen, die vorliegende
Sammlung als wertvolles Hilfsmittel dankbar
begrüßen.

Hannover-Kleefeld. Schufter.

Mitteilungen.

To the Profl'essors of tlie Art and Sciences and to Membcrs of the
Universities and Learned Socictics in Germany and Austria.

Since there will be many of you who fully sbarc Our heartfelt sorrow
and regret for the breach that the war has occasioned in onr friendly
intercourse, and since you cannot doubt the sinccrity of the I'eeling which
engendered and cherished that old fricndliness, you must, we believe, be
sharing onr hope for its speedy reestablishment.

We thcrefore, the undersigned Doctors, Heads of Houses, Professors,
and other Officers and Teachers in the University of Oxford, now per-
sonally approach you with the desire to dispel the embitterment of ani-
mosities that under the impulse of loyal patriotism may have passed
between us.

In the lield where onr arms are one, our enthusiasmus the same,
onr rivalry and arabition generous, we can surely look to be reconciled ;
and the fellowship of learning offers a road which may — and if our
spiritual ideals be alive, must — lead to a wider simpathy and better
understanding between our kindred nations.

While politcal dissensions are threatcning to extinguish the honou-
rable comity of the gread European States, we pray that we may help
to hasten that amicable reunion which civilization demands. 1MPETRET
RATIO QUOD DIES IMPETRATVRA EST.

Unterzeichnet ift der Aufruf von 55 namhaften Gelehrten, von
denen fo mancher auch unferem Blatte nahe geftanden hat und deren
freundliche Gefinnung wir dankbar anerkennen. Die Theologifche
Literaturzeitung hat felber während der Kriegsjahre die unparteiifche
Berichterftattung über die Literatur der Länder unferer Gegner, foweit
fie zu erreichen war, fortgefetzt und wird, trotz der Herabwürdigung
unferes Volkes durch fremde Machthaber, daran fefthalten. Angefichts
des mehrfach hervorgetretenen Wunfches nach einer .amicabl reunion'
dürfen wir wohl annehmen, daß auch eine gerechtere Würdigung
unferes Volkes fich allmählich durchfetzen wird. Titius.

Die Haager Gefellfchaft zur Verteidigung der chrift-
lichen Religion fchreibt

I eine wiffenfchafUiche Abhandlung über Pofidonius (bis
15. XII. 1922).

2. Kritifcbe Überficht über die wiffenfchaftliche Literatur der

.Modernen Richtung' in Holland (bis 15. XII. 1921) aus.
Alles was nach dem angegebenen Termin einläuft wird ohne Beurteilung
beifeite gelegt.