Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1918

Spalte:

330-331

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Traub, Gottfried

Titel/Untertitel:

Heimkrieger 1918

Rezensent:

Schuster, Hermann

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

329

33°

intereffantes Material darbietet, und einen weiteren Fort- jahrsfchrift f. innere Miffion m. ausführl. Verzeichnis der

fehritt gegenüber den bisher erfchienenen Bänden dar
ftellt. In ihrer Gefamtheit bilden he ein Nachfchlagewerk,
deffen Wert außer Zweifel fteht, aber durch das in Ausficht
geftellte Sachregifter noch gefteigert werden wird.
Befonders fei hingewiefen auf die Auswahl der kirchen-

LiteraturderKriegsbefchädigtenfürforgebisEnde 1916.)
(30 S.) 8". Gütersloh, C. Bertelsmann 1917. M. —75
Vorliegende vortreffliche Schrift des früheren Ga-
lchäftsführers des Zenualausfchuffes für innere Miffion,
Paftor Wilhelm Scheffen, welche über alle Zweige der

gefchichtlichen Gefetzgebung und Rechtfprechung; der , Liebesarbeit der evangelifchen Kirche und der inneren
Abfchnitt über die Zeitlao-e führt die Kriegsarbeit der j Miffion an unfern Feldgrauen berichtet, empfehlen wir den
kathülifchen Kirche vor; der gehaltvolle überblick über j Fachgenoffen von folgenden Gefichtspunkten aus: der Hi-
die Heidenmiffion klingt in berechtigter Zuverfichtlichkeit j ftoriker findet darin eine dauernd wertvolle Zufammen-
aus; Intereffenten finden reichen ftatiftifchen Stoff über ftellung der feit 1914 geleifteten Arbeit. Auch die Vorbeilas
Unterrichtswefen und die karitativ-foziale Tätigkeit reitung der verfchiedenen Organifationen vor dem Kriege
der katholifchen Kirche, in deren Dienft zahlreiche Ver- | ift berückfichtigt, fo daß wir wenigftens einigermaßen
eine tätig find, über die eine tabellarifche Überficht hineinblicken, wie die Kräfte, die von fehr verfchiedenen
S. 250 ff. unterrichtet; in dem Kapitel ,Uie Organifation 1 Ausgangspunkten fich gefammelt hatten, zu einem ein-
in der katholifchen Kirche in Deutfchland' verdienen die ; heitlich zufammen arbeitenden Organismus fich vereinigt
genauen Angaben über die religiöfen Orden, Kongre- j haben. Krankenpflege, geiftige und geiftliche Pflege, Solutionen
und Genoffenfchaften befondere Beachtung; die ! datenheim, Kampf gegen den Alkohol und Fürforge für
konfeffionsftatifcik ift von dem Herausgeber, der fie zum j Kriegsgefangene find berückfichtigt.
Gegenftand feiner Spezialforfchung gemacht hat, bear- : Die praktifche Theologie kann einen Gewinn aus
beitet; wichtige Mitteilungen der amtlichen Zentralftelle j dem Buche ziehen, um die Arbeitsmethoden humani-
für kirchliche Statiftik in Köln bilden den Schluß. j tärer und chriftlicher Organifationen in ihrem Unterfchied

Göttingen. Carl Mirbt. und in ihrer Gemeinfamkeit zu ftudieren; hervorgetretene

Mängel und Fehlentwicklungen find wenigftens angedeu-

Löhr, DD. Jofeph: Beiträge zum Missionsrecht. Miffions- tet. Auch kann es als wertvoller Beitrag zur ,Kirchenobere
, Miffionare u. Miffionsfakultäten. (Veröffent- 1 künde' gelten. Für den praktifchen Handgebrauch hat
lichungen der Sekt. f. Rechts- u. Sozialwiff. der Görres- : das Buch nicht nur den Nutzen, die Freudigkeit unermüd-
Gefellfch. 29. Heft.) (VIII, 174 S.) gr. 8°. Paderborn, j licherWeiterarbeit zu ftärken; es gibt auch Adreffen, Lite-
F. Schöningh 1916. M. 5.20 j ratur und andere praktifche Hinweife, die in der Arbeit

Das bisher noch wenig erforfchte Gebiet, mit dem
fich diefe Unterfuchung befchäftigt, ift fo wichtig, daß
diefe Schrift ein ftarkes Intereffe erregt. Der Stoff ift
fo geordnet, daß in dem I. Teil ,Die Miffionsoberen' behandelt
werden: die apoftolifchen Vikare, deren Stellvertreter
, die apoftolifchen Präfekten, die ordentlichen und

nützlich werden können. Selbft Kreife, die der kirchlichen
Arbeit fonft fern ftehen, gewinnen einen Einblick in die
Mannigfaltigkeit und Größe der von der evangelifchen
Kirche geleifteten Arbeit. Zahlreiche Abbildungen und
ftatiftifche Tabellen erläutern den Text. Wir empfehlen
das Buch daher der Aufmerkfamkeit aller, die für die

außerordentlichen Miffionsfakültäten der Oberen, in dem j praktifche Kriegsarbeit Intereffe haben.
II. Teil ,Die Miffionare' unterfucht werden: die Eigen- Ein befonderes Einzelgebiet behandelt der Vortrag

fchaften und Fähigkeiten der Miffionare, ihre allgemeinen von M. Ulbrich. Er gibt eine Uberficht über die Arten
und befonderen Pflichten, ihre Rechtsftellung, ihre Fakul- der Kriegsbefchädigung, eine Skizze der Gefchichte der
täten, der Unterhalt und die Fürforge für die Miffionare, Fürforge für Krüppel und Verftümmelte fchon vor
die Stellung der Miffionare aus dem Ordensftand und j dem Kriege und dann eine klare Überfchau der Mittel
endlich der einheimifche Klerus in den Miffionsländern. , und Wege technikher und pädagogifcher Art, die

Von einer Darfteilung der Propaganda ift abgefehen. Es
Poll nicht beftritten werden, daß die Löhrfche Schrift als
,erfte zufammenfaffende Bearbeitung der wichtigften Ka

gegenwärtig zur Verfügung ftehen, um den Kriegsbe-
fchädigten zu helfen. In dem Literaturverzeichniffe (bis
Dezember 1916) fehlt noch die treffliche Schrift der

pitel des Miffionsrechtes' befondere Schwierigkeiten zu i Freifrau von Biffing über die Beteiligung der Frauen
überwinden hatte und mancherlei brauchbares darbietet, an der Kriegsbefchädigtenfürforge (Deutfche Krüppel-
aber fie weckt zugleich nach der methodifchen wie hilfe Heft 4).

ftofflichen Seite Bedenken, wie bereits P. Braam in Greifswald. Ed. von der Goltz,

feiner inhaltreichen und für weitere Unterfuchungen des

Miffionsrechts beachtenswerten Rezenfion in der Zeit- Traub, D. Gottfried: Schwert und Brot. (110S.) 8°. Stutt-
fchrift für Miffionswiffenkhaft 1917, 1. Heft S. 85 ff. dar- gart, J. Engelhorns Nachf. [915. Geb. M. 2—;

getan hat. Hier mag nur darauf hingewiefen werden, Feldpoftausg. geh. M. 1.60

daß in dem Kapitel »Pflichten der Miffionare' über eine , _ Heimatlieg. 1108 S.) 8U. Ebd. 1916. Geb. M. 2—;
ganze Reihe verwickelter miffionsmethodifcher und mif- Feldpoftausg. geh. M. 1.60

fionstheoretifcher Probleme — Verhältnis zur weltlichen _ Heimkrieger. (109 S.) 8°. Ebd. 1917. Geb. M. 2.50
Obrigkeit und zur Politik, Stellung zu nationalen Eigen- _ Das Volk Iteht auf. (VIII, 243 S.) 8°. Ebd. 1917.
tümlichkeiten, zur Ausübung ärztlicher Fähigkeit, zum Geb. M. 4.50

Handel etc. — berichtet wird. Durch eine engere Fühlung Das allermeifte, was in diefen vier Bänden fteht, war

mit der Miffionsgefchichte würde die Schrift fowohl für die fchon vereinzelt gedruckt. In den erften drei fammelt
praktifchen Miffionszwecke, denen fie dienen will, als auch Traub die .Eifernen Blätter' und eine Anzahl Briefe und
nach der wiffenfchaftlichen Seite gewonnen haben. Skizzen feiner ,Chriftlichen Freiheit' aus der Zeit von

Göttingen. Carl Mirbt. ; 1915 bis Frühjahr 1917, im vierten die Betrachtungen

-r.----------: der ,Hilfe' vom Kriegsanfang bis zu Bölckes Tode (2. No-

Scheffen, Wilh.: Die Liebesarbeit für untere Feldgrauen. Die I vember 1916). An die Spitze der .Heimkrieger' fetzt Tr.
Arbeiten der inneren Miffion u. verwandter Beftrebun- die Predigt, die er an der Kronenburg in Dortmund (alfo
gen. (Deutfche Liebesarbeit im Weltkriege. Hrsg. v. W. ; in einem der freien Gottesdienfte des Kreifes der .Freunde')
Scheffen.) (XVI, 2fjo S. mit 24 Taf.) Leipzig, Quelle Sylvefter 1916 gehalten hat, eine durch aus der Tiefe
u. Meyer 1917. M. 3.40; Pappbd. M. 4.20 quellende Kraft getragene, wundervolle Anwendung des

Ulbrich, Dir. Paft. Martin: Die evangelifche Kirche und die Wortes: .Fürchte dich nicht, ich bin bei dir und will

dich fegnen'. Wenn ich in der Gegenwart mich nach
einem Manne umfehe, deffen Wirken mit dem Propheten
Ernft Moritz Arndt vor 100 Jahren zu vergleichen wäre,

Kriegsbelchädigten. Vortrag beim Kriegslehrgang des
Zentralausfchuffes f. innere Miffion, geh. am 30. XI. 1916
im preuß. Herrenhaufe zu Berlin. (S. A. a. d. Viertel-