Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1917

Spalte:

97-99

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Hauck, Albert (Hrsg.)

Titel/Untertitel:

Realencyklopädie für protestantische Theologie und Kirche. In 3., verb. u. verm. Aufl. 23. u. 24. Band 1917

Rezensent:

Schuster, Hermann

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf Harnack

Fortgeführt von Professor D. Arthur Titius und Professor Lic. Hermann Schuster

Jährlich 26 Nrn. Verlag: J, C. Hinrichs'fche Buchhandlung, Leipzig Halbiährh'ch 10 Mab-

, n t ■> ht 1- Manuskripte und gelehrte Mitteilungen find ausfchließlichan ~ -|/ri;„_ -i q-i 7

4ä. daiirg. JMr« o. Profeuor D. Titius in Göttingen, Nikolausberger Weg 66, zu fenden. v>> lVldrZ JLWJ./

° * Rerenfionsexemplare ausfchließlich an den Verlag.

Realencyklopädie für proteftantifche Theologie
und Kirche (Schufter).

Ein mittelalterliches Zeugnis für den akzentuierenden
Rhythmus der altteftamentlichen
Poefie (Staerk).

Goethals, Le Pseudo-Josephe (Windifch).

Wyß, Vittoria Colonna (W. Goetz).

Mandel, Das Gotteserlebnis der Reformation
(Lobftein).

Maurenb recher,NeueStaatsgefinnung(Titius).
Scholz, Politik und Moral (Derf.)
Baumgarten, Politik u. Moral (Derf.)
Vierkandt, Machtverhältnis u. Machtmoral
(Derf.)

Hunzinger, Hauptfragen der Lebensgeftaltg.

(Haering).
Kriegspredigten (Schian).

Referate: S tein beck, Urchriftliches Gemeinde- |

leben. — Meyer, Bürgerfchaft u.Geiftlichkeit
in Sangerhauien während des Mittelalters. —
Saitfchick, Franziskus von Affin. —
Ackermann, Der Seelenglaube bei Shake-
fpeare. — Liebert, Der Geltungswert der
Metaphyfik. — Sleumer, Liturgifch.es Lexikon
. — J. K. Wolf, Der Chrift und die Leiden
in diefer Welt.
Wichtige Rezenlionen. — Neuefte Literatur.

Realencyklopädie für proteftantifche Theologie und Kirche.

Begründet v. J. J. Herzog. In 3. verb. u. verm. Aufl.
unter Mitwirkg. vieler Theologen u. anderer Gelehrten
hrsg. v. Prof. D. Alb. Hauck. 23. u. 24. Bd. Ergänzungen
u. Nachträge. (IX, 816 u. 700 S.) Lex. 8°.
Leipzig, J. C. Hinrichs 1913.

M. 20 — ; geb. in Halbfrz. M. 24 —
(Vollftändig: M. 236—; geb. M. 284—)

Die Verfpätung diefer Anzeige, verurfacht anfangs
durch gefundheitliche Behinderung, hernach durch berufliche
und außerberufliche Kriegsaufgaben, bedaure
ich ungemein. Die Lefer unferer Zeitung hätten längft
durch eine geordnete Überficht der wichtigften Auffätze
erfahren foilen, in welchem Maße die altbewährte theo-
logifche Realencyklopädie durch die beiden Ergänzungsbände
erneut und aufgefrifcht ift; und zwar nicht nur
durch die von der fortfehreitenden Zeit erforderte Nacharbeit
fondern auch durch eine gewiffe Erweiterung des
alten Rahmens.

Die Nacharbeit befteht in vielen Hunderten von
kleinen Nachträgen, wefentlich Literaturnachträgen,
und in größeren Ergänzungen, die fich teilweife zu
neuen Auf fätzen ausweiten, endlich auch in ganz neuen Auf-
fätzen. Ich hebe an umfangreichen Ergänzungen hervor
aus dem Alten Teftament die Artikel: Apokryphen
(Hölfcher), Gericht und Recht bei den Hebräern (Benzinger
), Pfeudepigraphen (Beer — hier die Oden Salomos);
aus dem Neuen Teftament: Apokryphen (Waitz), Bibel-
überfetzungen, Jefus Chriftus (Windifch — hier die Chriftus-
mythe); aus der Kirchengefchichte: Brüder vom gemein-
famen Leben, Anglikanifche Kirche (Kattenbufch), Frankreich
, Miffion, Predigt-Gefchichte, Proteftantismus (Kattenbufch
fetzt fich mit Troeltfchens Auffaffung von Luther
und Reformation auseinander), dazu die kirchlichen Sta-
tiftiken der großen Länder (ein neuer, ausführlicher,
Auffatz ift den Seekers gewidmet).

Neue Auffätze, in denen fich neue Ergebniffe und
Aufgaben der betreffenden Wiffenfchaften fpiegeln, die
aber innerhalb des alten Rahmens der R. E. liegen, find
etwa folgende Auffätze: Ausgrabungen und Funde in
Paläftina und in der jüdifchen Diafpora in Ägypten (Beer),
Elephantine (Buhl), Agrapha (Hennecke), Eigenkirche und
Eigenklofter (Stutz), Gemeinfchaftsbewegung, Los-von-
Rom-Bewegung, Modernismus, englilche Theologie des
19. Jahrhunderts (A. H. Newman), franzöfifche proteftantifche
Theologie im 19. Jahrhundert (Chavan) und nicht
zum mindeftens eine Reihe von Auffätzen aus der Prak-
tifchen Theologie wie Einzelkelch, Gemeindearbeit und
Gemeindeorganifation, Jugendpflege, Kirchenkunde, Blaues

97 98

Kreuz, Evangelifche Preßverbände. Neu find die meiden
Auffätze über die evangelifche Diafpora fowie die ausfuhrlichen
über Siebenbürgen und Türkei. Vor allen aber
gehört hierher die große Zahl der biographifchen
Abriffe. Unter ihnen find einige freilich Ausfüllung
von früher übrig gebliebenen Lücken, fo befonders eine
Reihe Lebensbilder von Perfonen dritten Ranges aus der
Reformationszeit, nämlich Elifabeth von Münden, Joh.
Mantel, Georg Rörer, Weidenfee, Wenth, Michael Neander,
Trotzendorf; ferner Kurfürft Maximilian von Bayern; und
aus neuerer Zeit Ernft Moritz Arndt, Graf u. a. Die
weitaus meiften diefer Lebensabriffe find Würdigungen
folcher Theologen und Kirchenmänner, die erft feit dem
Erfcheinen der betreffenden Bände der 3. Auflage geftor-
ben find. Ihre bloße Nennung fchon erinnert uns an ein
bedeutendes Stück jüngfter Theologie- und Kirchengefchichte
. Ich erwähne — ohne Vollftändigkeit — an
Vertretern der theologifchen Wiffenfchaft: Baentfch,
Baffermann, Bender, Beyfchlag, Buddenfieg, Cremer,
Guftav Frank, Fricke, v. Gebhardt, Giefebrecht, Gottfchick,
Haupt, Hausrath, Hegler, Holtzmann, Kalthoff, Kamp-
haufen, Kautzfeh, Kirn, Köberle, Köftlin, Merx, Meffner,
Nathufius, Naville, Öttli, Overbeck, Pfleiderer, Reifchle,
Schell, Schürer (von Titius), Sieffert, Stade, Tfchackert
und Warneck. Än Männern der kirchlichen Praxis:
Wilhelm Baur, Bodelfchwingh, Buchrucker, Büttner, Fritz
Fliedner, Pobedonofzew, R. Rocholl, v. Rothkirch und
Stöcker; endlich Leo XIII, Tolftoi, Hilty,

Wird man fchon in den genannten Beiträgen teilweife
eine gewiffe Erweiterung des alten Programms
finden, z. B. wenn Männer wie Arndt, Hilty, Tolftoi ausführlich
gewürdigt werden (und zwar Tolftoi auch als
Dichter), wenn in dem Artikel Türkei (vor dem Balkankrieg
abgefchloffen) auch die politifchen, rechtlichen und
wirtfchaftlichen Verhältniffe befchrieben werden; fo ift
das bei andern Auffätzen noch deutlicher, fo in Runzes
religionswiffenfchaftlichen Artikeln: Animismus,
Atheismus, Monismus, in Eduard Lehmanns Auffatz:
Religionsgefchichte, in dem uns die Gefchichte diefer
Wiffenfchaft von der Antike bis zur Gegenwart vorgeführt
wird, und in Wobbermins Artikel über Religions-
pfychologie. Damit ift ein Teil der Wünfche, die Titius
am Ende feiner Anzeige von Band XX—XXII (1910, Sp.
611) ausgefprochen hatte, erfüllt. Das Befte zur Erreichung
diefer Aufgabe hat aber, neben Troeltfch, Titius
lelber geleiftet. Er, dem wir die fchöne Würdigung des
Begründers unferer Zeitung verdanken, hat auf 37 Seiten,
alfo in einer kleinen Monographie, das Verhältnis von
Natur wiffenfchaft und Theologie von den Tagen Melanch-
thons bis zur Gegenwart befchrieben und dabei mit
ftaunenswerter Arbeitskraft eine überreiche Literatur der