Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1917

Spalte:

252

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Stolze, Alfred

Titel/Untertitel:

Die deutschen Schulen und die Realschulen der Allgäuer Reichsstädte bis zur Mediatisierung 1917

Rezensent:

Knoke, Karl

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

251 Theologikhe Literaturzeitung 1917 Nr. 12.

vereinigen. Nachdem er in einem ausführlichen, auf
verftändig verwertete Literatur geftützten gefchichtlichen
Überblick die verfchiedene Stellung Israels, Jefu, Pauli
und Luthers zum Kriege dargelegt hat, follen Erkennt-
niffe der Völkerpfychologie ihn zum Ziele führen. Die
Menfchheit wächft aus dem Naturzuftand heraus, und alle
Kultur entwickelt fich in völkifcher Befonderung. Diefe
völkerpfychologifchen Tatfachen gilt es anzuerkennen,
indem man die Jugend zum Staat und nationaler Kultur
erzieht. Aber dies Ziel foll durch den üttlich-religiöfen
Geift Jefu (den K. übrigens nicht herb genug faßt) veredelt
und überhöht werden, in der Hoffnung, daß dermal-
einft Sitte und Religion, des nationalen Gewandes ledig,
den Weltgeift ganz durchdringen! Dem darf man im
Wefentlichen zuftimmen.

Zv*ei Hefte endlich befchäftigen fich fpeziell mit dem
Religionsunterricht im Kriege. Der Gubener Rektor
Knabe10, der damals die reiigiöfe Erneuerung unferes
Volkes durch den Krieg fehr viel höher einfchätzte, als
wir es jetzt vermögen, gibt, vom mildpofitiven Standpunkt
aus, Andeutungen für die Behandlung der Bibel und der
Kirchengefchichte und brauchbare Einzelanweifung für
den Katechismus. Die Arbeit von Weick u, Oberlehrer
am Lehrerinnenfeminar in Straßburg i. E., könnte zur
Ergänzung dienen, da fie wefentlich biblifche Gefchichten
behandelt, leider nicht in fehr glücklicher Auswahl und
Behandlungsweife: bei der Speifung der 5 Taufend und beim
Jüngling von Nain das Naturwunder betonen, das wir
doch nicht erleben, ift jetzt noch gefährlicher als fonft.
Schade, daß ich für den Religionsunterricht keine vollwertige
Schrift anzuzeigen habe.

Hannover-Kleefeld. Schufter.

Referate.

Kluffmann, Prof. Dr. Rudolf: Syftematilches Verzeichnis der Abhandlungen
, welche In den SchulTchriften fämtlicher an dem
Programmtaufche teilnehmenden Lehranftalten erfchienen find.
Nebft 2 Regiftern. 5. Bd. 1901—1910. (X,584 S.) gr. 8". Leipzig,
B. G. Teubner 1916. M. 14-; geb. 15 —; Halbfrz. M. 18 —
Eine entfagungsvolle Arbeit, aber eine überaus dankenswerte;
denn fie erfchließt verborgene Schätze. Der vorliegende Harke
Band umfaßt die Jahre 1901 bis 1910. Die Lerer unferer Zeitung
werden folgenden Gruppen befondere Teilnahme fchenken: Aus
I. (Erziehung und Unterricht) B (Einzelne Unterrichtszweige). I.
Religion(alfo:Religions un terrich t):55Nummern. VI. Mythologie,
Religionsgefchichte, Sagenkunde, Legenden: 53 Nummern. VII.
B. i. Literatur der femitifchen Sprachen : 13 Nummern. X f. Reli-
gionsphilofophie: 18 Nummern. X h. Ethik: 17 Nummern. XI.
Theologie (Unterteile: Exegefe und Kritik des A. und N. Te-
ftaments, bibl. Theologie des A. und N. T., Patriftik und Kirchengefchichte
, Dogmatik und Ethik, Prakt. Theologie): 147 Nummern.
— Mit 2 Nummern ift die femit. SprachwilTenrchaft, mit 3 find
die oriental. Altertümer vertreten. Reich bedacht und forgfam gegliedert
find ferner Gefchichte der Pädagogik (Seite 88—194),
Gefchichte mit ihren Hilfswiffenfchaften (S. 334—372) und Philo-
fophie (S. 484-493).

Zwei Regifter, ein Ortsverzeichnis der Anftalten und ein
Namensverzeichnis der Verfaffer, erhöhen den Wert des Buches
und unfre Dankesfchuld.
Hannover-Kleefeld. Schufter.

Harms, Klaus: Das Domkapitel zu Schleswig von feinen Anfängen
bis zum Jahre 1542. (Schriften des Vereins f. fchlesw.-holftein.
Kirchengefchichte. 1. Reihe [größere Publikationen], 7. Heft.)
(XI, 177 S.) 8". Kiel, R. Cordes 1914. M. 4—

Diefe tüchtige, aus der Schule C. Rodenbergs hervorgegangene
Doktorarbeit hat in erfter Linie lokalgefchichtliche Bedeutung
. Die Gründungszeit des Schleswiger Domkapitels läßt fich
nicht genau feftftellen; fie liegt jedenfalls nach dem Anfange

10) Knabe, Rekt. A.: Der Religionsunterricht im Weltkriege
1014/15. (Pädagogifches Magazin. 615. Heft.) (37 S.) &». Langenfalza,
H. Beyer & Söhne 1915. M. — 50

11) Weick, Seminaroberlehrer Georg: Lehrftoffe für den Religionsunterricht
im Kriege, geboten — entworfen — ausgeführt. (Hilfs-
bücher f. Kriegsftunden. 7.) (117 S.) 8°. Straßburg, Straßburg. Druckerei
u. Verlagsanft. 1916. M. 1. 50

252

des 12. Jahrhunderts. Von da an bis zum Jahre 1542, dem Jahre
der Umwandlung des Kapitels in ein evangelifches, dem evan-
gelifchen Bifchof unterftehendes Konfiftorium wird nach den
Quellen über das Domkapitel als kirchliche Gemeinfchaft im
allgemeinen, über feine Organifation, über das Kapitel als Korporation
, über feinen Anteil an der Diözefanverwaltung in gründlicher
und forgfältiger Unterfuchung gehandelt. Von befonderem
Intereffe find die Ausführungen des 4. Abfchnitts über den Kampf
des Kapitels mit dem Papfttum um das Recht, den Bifchof zu
wählen; 1330 bis 1429 befetzte das Papfttum den Bifchofsftuhl;
feit diefer Zeit haben die Landesfürften das entfcheidende Wort;
1494 wurde vom Papfte beftimmt, daß das Kapitel nur den zum
Bifchof wählen follte, welchen der König und der Herzog von
Schleswig nominierten. Man fieht überall deutlich die Vorbereitung
der Zuftände der Reformationszeit. Im Anhang werden
die Liften der Domherrn und der Inhaber der einzelnen Ämter
aufgeftellt; es fällt auf, daß, wie S. 27ff. ausgeführt wird, fich
dänifche Adlige nicht nachweifen laffen, obgleich Schleswig ein
dänifches Domkapitel war. Außer diefen Liften bietet der Anhang
vier dem 14. Jahrhundert angehörige Urkunden aus dem Schleswiger
Staatsarchiv und einen gereinigten Abdruck der Constitutio-
nes capituli Slesvicensis von 1352, für die nur die Drucke zur
Verfügung ftehen.

Es dürfte an der Zeit fein, die zahlreichen Arbeiten über
die einzelnen Domkapitel zu einer zufammenfaffenden Darfteilung
zu benutzen.

Kiel. G. F ick er.

Stolze, Dr. Alfred: Die deutfchen Schulen und die Reairchulen der
Allgäuer Reichsftädte bis zur Mediatifierung. (Monumenta Ger-
maniae Paedagogica. Beiheft 1.) (XIV, 175 S.) gr. 8». Berlin
Weidmann 1916. M. 6 —

Auf Grund vorwiegend archivalifcher Studien bietet der Vf.
eine gefchichtliche Überficht über das Schulwefen der früheren
Reichsftädte Kempten, Lindau, Memmingen, Kaufbeuren, Ravans-
burg, Leutkirch und Isny. In den Werken, welche fich mit der
allgemeinen Gefchichte der Pädagogik befchäftigen, werden, fo-
viel mir bekannt, nur die MemmingenerSchuleinrichtungen vor der
Reformation und im Zeitalter der Aufklärung gelegentlich erwähnt;
über die Schulen der übrigen fechs Städte und der zugehörigen
Landesbezirke findet man in der Literatur nur wenige oder auch
keine Notizen. Die eingehenden Unterfuchungen Stolzes, die in
den ,Monumentis' nunmehr gedruckt vorliegen, bereichern darum
unfre Einzelkenntniffe auf dem Gebiete der Schulgefchichte in
erfreulicher Weife. Durch fie werden wir mit manchen Einzelzügen
eines frühern Schulbetriebes bekannt gemacht, die ge-
fchichtliches Intereffe erwecken und auch in kulturhiftorifcher
Beziehung Beachtung verdienen. Im ganzen wird allerdings,
fieht man von der lokalen Färbung ab, welche der Gegenftand
der Darftellung naturgemäß bietet, das Bild, welches uns die
bisherige Gefchichtsfchreibung der Pädagogik gezeichnet hat,
durch das vorliegende Buch nicht wefentlich verändert. In einer
Zufammenfaffung, welche der Vf. von dem Ertrage feiner
Einzelforfchung am Schluffe des Buches S. 158—167 gibt, reiht
er feine Unterfuchungen mit durchaus zutreffendem Urteile in
diejenigen andrer Hiftoriker ein, indem er S. 167 fagt: ,Der Schul-
gefchichtsfehreiber in großen Staaten kann die, fo viel mühfame
Kleinarbeit erfordernden Quellen (aller einzelner Gemeinwefen)
j unmöglich ausfehöpfen. So findet die Schulgefchichte kleiner
i und kleinfter Staatswefen ihre innere Berechtigung in der genauem
j Ausmalung der großen UmriflV. So angefehen ift die vorliegende
j Publikation als erwünfehter Zuwachs der pädagogifchen Literatur
I einzufchätzen.

Göttingen. K. Knoke.

i Hoeber, Dr. Karl: Der Papft und die röm. Frage. In religiös-kirchl.
gefchichtl. u. völkerrechtl. Beziehg. (Zeit- U.Streitfragen d.
Gegenwart. 7. Bd.) (63 S.) gr. 8°. Köln, J. P. Bachem 1916.

M. 1.20; geb. M. 1 .40
Hoeber, Redakteur bei der Köln. Volksztg., hat fich der Zu-
j ftimmung des Vatikans zu feinen Darlegungen verfichert. Von
Wert ift in diefen der Nachweis, daß und wiefo die mehrfach
vorgefchlagene Internationalifierung des italienifchen Garantiege-
fetzes den Papft und die Katholiken nicht würde befriedigen
können. Auf einige Übertreibungen zugunften der Päpfte (z. B.
j daß Bonifaz VIII. fich große Verdienfte um den Frieden der
1 chriftlichen Fürften erworben habe) und in der Schätzung papft-
I freundlicher Äußerungen von Nichtkatholiken foll kein Gewicht
gelegt werden; das eigentliche Problem aber wird auch von H.
S der Löfung nicht näher gebracht. Er weiß, daß der Papft nicht
i den ganzen alten Kirchenftaat zurückverlangen würde, wünfeht