Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1915 Nr. 2

Spalte:

453-454

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Michel, Oskar

Titel/Untertitel:

Deutsche Zukunftsreligion in ihren Grundzügen 1915

Rezensent:

Thimme, Wilhelm

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

453

Theologifche Literaturzeitung 1915 Nr. 20/21.

454

Graffchaft. Die Vereinbarung bedeutete nicht mehr als einen vorläufigen
Waflfenftillftand.

In feiner evangelifchen Haltung wurde Joachim durch die
bekannten evangelifchen Theologen Gallus und Flacius Illyricus,
die damals beide in Regensburg weilten, beftärkt. Hier, wo es
fich um die Verteidigung evangelifchen Befitzftandes gegen katho-
lifche Machtgelüfte handelte, zeigt fich Flacius von feiner vorteil-
hafteften Seite. Gegen den dem Ortenburgifchen Prädikanten-
auferlegten Zwang, keine bayrifchen Untertanen an feinen Gottes-
dienften teilnehmen zu laden, wendet er fich einmal mit den
Worten (S. 129): ,Die Diener Chrifti find nicht von einem Herrfcher
angeftellt; fie fchauen nicht, wer diejenigen find und wem diejenigen
untergeben find, welche zu ihnen kommen. Der Graf
verfündigt fich, wenn er das Predigtamt in feiner Graffchaft einengen
will'.

Die Darftellung des Verf. ift fehr gründlich, haftet aber zu
fklavifch an dem Wortlaut des Aktenmaterials und läßt darum
des öfteren die Herausarbeitung der entfcheidenden großen Ge-
fichtspunkte vermiffen.
Leipzig. Hermann Barge.

Stoeckius, Hermann: Parma und die päpftliche Betätigung der
Gerellfchaft Jefu 1540. (Sitzgsberichte d. Heidelberger Akademie
d. WifT. Philof.-hift. KI. Jahrg. 1913. 6. Abhandig.) (46 S.)
gr. 8». Heidelberg C.Winter 1913. M. 1.60

Der durch feine detaillierten ,Studien zur Gefchichte der
Gefellfchaft Jefu' vorteilhaft bekanntgewordene Vf. gibt in diefer
Studie einen Beitrag zur päpftlichen Beftätigung des Ordens 1540.
Er fußt dabei ganz auf der Storia della Compagnia di Gefü in Italia
von Tacchi Venturi, der auch die (von St. im Anhang mitgeteilten,
die Entftehungsgefchichte der Bulle von 27. Sept. 1540 gut beleuchtenden
) Dokumente zuerft publiziert und verwertet hatte.
Es handelt fich um Verfuche der anziani in Parma, die in Rom
z.T. vorhandene Mißftimmung gegen die Forderung des Ignatius
auf Approbation feiner Gemeinfchaft zu befeitigen. Hauptgegner
waren die Kardinäle Ghinucci und Guidiccioni. Die Parmenfer
Gefandten, Friedrich von Prato und Angelo Cantelli, haben fich
bemüht, einmal die Bedenken gegen den Statutenentwurf zu befeitigen
, fodann unter Ausnutzung der verwandtfchaftlichen Beziehungen
der Coftanza Farnefe zu Paul III und dem Bifchof von
Parma den Papft für die Ausftellung der Beltätigungsbulle günftig
zu ftimmen. Leider läßt fich nicht feftftellen, ob die Fürfprache
der Parmenfer eine erhebliche Rolle in der Überwindung der

,Deutfche Religion' (im 4. Aufl. erfchienen) ausgebrochen. Er
eifert dafür, daß alle orientalifchen und wiffenfchaftlich überwundenen
Beftandteile des Chriftentums, alles pfäffifche Ablaßwefen

— worunter im Wefentlichen die Theologie des Paulus zu ver-
ftehen ift — befeitigt, daß eine neue nationale und zugleich auf
wiffenfchaftlicher Grundlage ruhende Religion gefchaffen werde.
Wie fich M. die nationale Eigenart feiner projektierten Religion
denkt, wird aus dem vorliegenden Buche leider nicht klar; den
wiffenfchaftlichen Anfprüchen aber glaubt er dadurch zu genügen,
daß er als Fundament des religiöfen Neubaus eine ,Einheitsidee',
nämlich die Idee der Vervollkommnung, aufweilt. Diefe Einheitsidee
ftellt fich dar in 3 Stufen 1. Gefetzlofigkeit (Zucht — Plan-
lofigkeit); 2. Gefetz; 3. Freiheit (Lebenskunft, Vervollkommnung).
Ich kann nicht finden, daß durch die Verwendung diefer ,Idee'
vielmehr diefes teleologifchen Entwicklungsfchemas, die Religion
wiffenfchaftlichen Charakter gewinnt. Die prinzipiellen Grundfragen
der Religion haben m. E. mit Entwicklung nichts zu tun.
Außerdem ift zu bemerken, daß Vervollkommnung ein ethifcher
Begriff ift, für das fpezififch Religiöfe zeigt Verf. kein rechtes Ver-
ftändnis. Das Buch gibt fleh als Appell an den deutfehen Geiftesadel.

Iburg. w. Thimme.

Zeller, Eugen: Andachten für Kinder. 2. Aufl. (117 S.) kl. 8".
Bafel, Kober 1914. M. 1 —

52 Andachten von ungleichem Umfang — 1-3 Seiten lang

— und von ungleichem Wert für Kinder werden hier geboten.
Anfchauliche, kindliche Darftellung herrfcht entfehieden vor;
doch finden fich auch Darbietungen, die über die Erfahrungen
und den Gefichtskreis der Kinder hinausgehen, und manches,
was von kindlichen Fragen und Reden erzählt wird, erfcheint
übertrieben und ift wohl auf englifche Vorbilder zurückzuführen
. Die Art, wie auf Seite 108 von Jofeph und David geredet
wird, fetzt Erwachfene voraus. — Paftoren können manche gute
Illultration in dem Büchlein finden und die Kunlt des Illuftrierens
daraus lernen.

Bremen. Zauleck.

Spiritual Healing. Report of a clerical and medical Committee
of Inquiry into spiritual, faith, and mental healing. (56 S.)
8". London, Macmillan & Co. 1914. s. 1 —

Eine Anzahl von Geiltlichen und Ärzten hat durch Rundfragen
bei Fachgenoffen und durch Sammlung und Unterfuchung
geeigneter Fälle fich zu informieren gefucht über religiöfe (,spirituall),
Glaubens- (,Faith') und pfychifche (,mental')Heilungen. Das Ergebnis

Widerftände gefpielt hat. Die Motive für das Eintreten der Par- j der ganzen Unterfuchung ift ziemlich kümmerlich, wie auch nicht
menfer Behörde find in den Erfolgen zweier Gefährten des Ignatius | anders zu erwarten ift, wenn dem Zeugnis von Geiltlichen und

auf dem Gebiete der Predigt und Seelforge in Parma zu fuchen.
Zürich. W.Köhler.

Renouvier, Ch.: Essais de Critique generale. gr.8°. Paris, A. Colin
1912. Je fr. 8-

I. Traite" de Logique generale et de Logique formelle.
2 tomes. (XVII, 397 u. 386 S.) — IL Traite de Prychologie ration-
nelle d'apres les prineipes du criticisme. 2 tomes. (398 u. 386 S.)
III. Les Prineipes de la Nature. (LXV, 444 S.)

Von den großangelegten fünfgliederigen Essais de critique
generale des großen franzöfifchen Kritiziften find nur noch Essai V
(1. Aufl.) und Essai IV (2. Aufl.) im Buchhandel zu haben. Es
war darum fehr verdienftlich, die vergriffenen Bände durch die
vorliegenden Neudrucke zu ergänzen. Möchte dadurch das Studium
des noch lange nicht gebührend anerkannten Denkers von
neuem angeregt werden,der mit feinem ftrengen Phänomenalismus
vielleicht ein heiirames Gegengewicht gegen unfere moderne
überfprudelnde Neuromantik liefern kann. Renouvier hat fich
übrigens trotz des Imrnanenzprinzips den Sinn für die metaphy-
fifchen Werte bewahrt. Das macht feine Philofophie befonders
intereffant. Während die gewöhnlichen Immanenzphilofophen
z. B. nichts von einem freien Willen oder gar Seelenunfterblich-
keit willen wollen, bekundet R. fympathifches Verltändnis für diefe
Glaubensrealitäten. Für erkenntnistheoretifche Feinfchmecker fei
vor allem die kunftvoll aufgebaute Kategorienlehre diefes Denkers
hervorgehoben. Möchten doch der Konzinnität wegen auch
noch die Essais IV und V, welche dem bedeutenden Problemkreis
der Gefchichtsphilofophie gewidmet find, in ebenfo fchmu-
cken und wohlfeilen Neudrucken geliefert werden.
Königberg i. Pr. Kowalewski.

Michel, Oskar: DeutfcheZukunftsreligion in ihren Grundzügen. (165S.)
8». Berlin-Schöneberg, Leichter 1914. M. 2 —

Verf. ift ein ehemaliger Offizier und hat feine religiöfen
Reformgedanken fchon einmal in einem umfangreicheren Werke

Lords, die an fich felbft die Gabe der Heilung durch Handauflegung
und fogar par distance verfpüren, eine maßgebende Bedeutung
beigelegt wird. Am meiften fcheint fich die Kommiffion
für die überaus müßige Frage intereffiert zu haben, ob ,spiritual
healing' und ,mental healing' dasfelbe fei, und es werden alle
möglichen Definitionen darüber berichtet. Ebenfo nimmt in den
Erörterungen einen breiten Raum ein die Frage, ob zwifchen or-
ganifchen und funktionellen Krankheitsäußerungen eine fcharfe
Unterfcheidung möglich fei, eine Frage, die für dies Thema ganz
nebenfächlich ift. Um den fpringenden Punkt der ganzen Angelegenheit
, der doch offenbar auch der Anlaß für dieKommiffionsenquete
war, nämlich um die Frage, ob der Unfug der Gefundbeterei mit
geiftlicher Approbation weiter geduldet werden foll, wird mit echt
englifcher Heuchelei herumgegangen und dafür eine Reihe von
phrafenhaften Sätzen geliefert, die zwar in jeder Zeile von ,God'
und ,ouer Lord' fprechen, aber jeder wifTenfchaftlichen und kri-
tifchen Erörterung des Themas aus dem Wege gehen.
Chemnitz. Weber.

Wichtige Rezeniionen.

Von Prof. Lic. Paul Pape in Berlin W. 57, Manfteinftr. 10.

Bezügl. Hinwei/e und Sendungen find jederzeit erwünfeht.
Mayer, Hl Über d. Paftoralbriefe (v. ATRobertfon: RevExpos 1914, 2;

v. Buchfei: ThLtber 1914, 3; AmerJournTh 1914, 3; v. GAvdBergh-

vEysinga: NThTijdsch 1915, ij v. RKnopf: DtfchLtz 1915, 3).
Meffert: Apolog. Vorträge (v. FWalther: ThI.tbl 1913, i; v. WEngel-

kemper: ThRev 1913, ii; v. Straubiuger: LtRdfchKathDtfchld 1914, 1).
Mercati: S. Ephraemi Syri opera (v. UManucci: Bessarione 1914, 2/3;

v. HJordan: ThLtbl 1915, 3; BiblZ 1915, 1).
Mönckemeyer: Die Rhein- u. Mofelzeitung (v. PWentzke: LtZtrbl 1914,

34; v. H: AllgLtbl 1914, 7/8; v. Sägmüller: ThQuartfch 1914, 4).
Montgomery: Aramaic incantation texts from Nippur (v. PDhorme:

RevBibl 1914, 2; v. Brockelmann: LtZtrbl 1914, 49; v. CMMcCown:

AmerJournTh 1915, 2).