Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1915

Spalte:

265

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Fricke, Gust. Adf.

Titel/Untertitel:

Lazarettpredigten, im Oktober u. November 1870 geh. Hrsg. v. Georg Buchwald 1915

Rezensent:

Schian, Martin

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf Harnack

Fortgeführt von Professor D. Arthur TitiuS und Oberlehrer Lic. Hermann Schuster

Jährlich 26 Nm. Verlag: J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung, Leipzig Halbjährlich 10 Mark

, Manufkripte und gelehrte Mitteilungen find a u s f c hl i e ß 1 i c h an _ . _

4tO. Jahrf?. Nr. 12 Profeflbr D.Titius in Göttingen, Nikolausberger Weg 66, zu fenden. 12. JUni 1915

° " Rezcnfionsexemplare ausfchlicßlich an den Verlag.

Religiöfe Kriegsliteratur (Schian).
Meyer, Das Weib im altindifchen Epos (Olden-
berg).

Weidner, Alter und Bedeutung der babyloni-
fchen Aftronomie und Aftrallehre (Meißner).

Stummer, Der kritifche Wert der altaramiiifchen
Achikartexte aus Elephantine (König).

Holl, Aus der Offenbarung Johannis (Bouffet).

Dagrange, Saint Justin (Koch).

Offergelt, Die Staatslehre des Hl. Auguftinus
(Scheel).

Sellin, Burchard EL (Lerche).

Olitfch, Gottesurteile (Schornbaum).

Die hugenottifchen Märtyrer von Lyon und Johannes
Calvin (Derf.).

freuß, Lutherbilduiffe (Derf.).

Myconius, Gefchichte der Reformation (Schornbaum
).

Kühn,Lutheru. d.WormferReichstag 1521 (Derf.).

Barge, Der deutfche Bauernkrieg in zeitgenöf-

fifchen Quellenzeugniffen (Derf.).
Richter, Effays (Kowalewski).
Williams, The Working Faith of a liberal

Theologian (Hall).
Waitz, Das Wefen der evangelifchen Kirche

(Eger).

Referate: Piatons Dialog Gorgias. — Goof-
fens, Die Frage nach makkabäifchen Pfalmen.
— v. Schubert, Grundzüge der Kirchen-
gefchichte. — Hardeland, Der Begriff der

Gottesfurcht in Luthers Katechismen. — Die
Kirchen des Kantons Schaffhaufen. —
Moldaenke, Die evangelifche Miffion in
den Kolonien und die Wahrung des kon-
feffionellen Friedens. — Haccius, Etleb-
niffe und Eindrücke meiner 2. Reife durch
das Hermaunsburger Miffionsgebiet in Südafrika
. — Kapler, Die deutfchen Schutzgebiete
als Arbeitsfeld für den Guftav Adolf-
Verein.

Mitteilungen: (6) Die zeitweilige Grabftätte der
Apoflel Petrus und Paulus in S. SebaPtiano.

Erklärung von G. v. Below.

Wichtige Rezeufionen — Neuefte Literatur.

1. Predigten aus früherer Zeit. Der Krieg hat
noch ungedruckten Kriegspredigten aus vergangenen
Tagen ans Licht geholfen. G. Buchwald gibt fünf Lazarettpredigten
des vielgefchätzten G. A. Fricke1 aus 1870
heraus. Wir vergleichen mit Spannung die Stimmung
von damals und heut, aber auch die homiletifche Geftal-
tung. Fricke fchuf reguläre Kunfthomilien mit flarkem
rhetorifchen Einfchlag und ausgefprochen biblifcher Färbung
; er betrachtet u. a. .Maria und Martha in der Gottesherberge
pflegender Liebe hier', ja nach Mt. 25, iff. ,die
Brautfahrt des Herrn im Leben des Einzelnen und der
Völker'; diefe Art wird heute feiten fein. Er vermeidet
altteftamentliche Texte und bringt fchon durch den Text
die Perfon Jefu zur Geltung; aber das fpezififch Neu-
teftamentliche im Gedankengehalt tritt doch nicht be-
fonders hervor. Im ganzen find diefe Predigten Zeugniffe
der homiletifchen Methode einer vergangenen Zeit, nicht
Mufter für die Gegenwart. — In einem kleinen Heft hat
Kramer2 vier Totenfeftpredigten, drei von 1870/71, eine
von 1848, vereinigt. 1848 neben 1870/71, Bitzius neben
Gerok und Ahlfeld I Dazu eine Predigt von dem Lübecker
Lueger, die durchaus nichts Befonderes bietet. Das Heft
foll die in Nr. 7 Sp. 145 angezeigte Sammlung ergänzen;
aber felbft in diefer Abficht liegt kaum eine ausreichende
Begründung feines Erfcheinens.

2. Predigten aus der Gegenwart: Sammlungen
einzelner Prediger. In den Bahnen der Kunfthomilie
Trickefcher Art verläuft keine einzige der folgenden Sammlungen
. Sie tragen alle vielmehr den Charakter des aus
-em unmittelbaren Erleben geborenen Zeugniffes als den

ReligiÖTe Kriegsliteratur. 28> 29, H) zeigt zuweilen, daß gefchichtlich nicht ganz

durchgearbeiteter Biblizismus nicht völlig überwunden ift;
auch die Gedankenführung fetzt öfter allzu unmittelbar
biblifche und heutige Situation gleich. Unfere Sache wird
als Gottes Sache behandelt, — allerdings mit der Voraus-
fetzung, daß wir Gottes Sache zur unteren machen. Das
Grundproblem des Krieges ift in folchen Formulierungen
doch nur angedeutet, nicht aber geklärt. Übrigens vertrüge
der Satzbau eine Revifion. — Erheblich anders, und
zwar .moderner' im Verhältnis zu Cremer, erft recht aber
im Vergleich mit Fricke, ift die Art von Ihm eis4. Er
predigt gewiß auch biblifch, zudem — gleichfalls wie Fricke
— nicht kurz: wie diefer wählt auch er einmal den Jüngling
von Nain als Text. Aber er malt weniger, bringt
überhaupt im Verhältnis zur Wortzahl viel mehr Gedanken;
er arbeitet die Fülle des Erlebens nach allen Richtungen,
auch in die Tiefe hinein, durch; das Thema .Durchleben'
ift für ihn bezeichnend; man muß nur in diefes Durchleben
auch das religiös Durchdenken einbeziehen. Seine
Form ift wohl abgewogen und trefflich durchgebildet,
aber fie vermeidet es ftreng, fich vorzudrängen. Die Gemeinde
, die in diefer Art den Krieg gedeutet bekam, hatte
es gut. — Deutlich moderne Art zeigen auch die nächften
Sammlungen. Die Goensfchen Predigten5 hat der Kaifer
gehört; ihm find fie ,in Ehrfurcht und Liebe' gewidmet.
Sie find fehr kurz, trotz der Predigtform mit Thema und
Teilen doch mehr Ansprachen; knapp im Ausdruck, aber
natürlich auch in der Gedankenentwicklung; Andeutungen
müffen oft die Ausführung erfetzen. Knapp find auch
die Texte (meift nur i Vers, höchftens ihrer 2) und die
Themata. Wohlgeftaltet ift jeder Satz; vielleicht etwas

dAer .Auslegung'. Vielleicht am meiften klingen an diefe «»chlich begegnen Bilder und Gleichniffo - Während
Art noch E. Cremers5 Predigten über die Bitten des
vaterunfers an, denen drei über andere Schriftftellen vor-
ausgefchickt find. Die Textbenutzung (z. B. zu Spr. 20,

0, ') Fricke, weil. Prof. Pfr. D. Guft. AdX: Lazarettpredigten, im
atbr. u. Novbr. 1870 in der Turnhalle u. in der Pleißenburg zu Leipzig

H, Vr T-rsS- v- Superint. D. Geo. Buchwald. (73 S.) 8". Leipzig, H.
«aeffel i0I4. M_ , _

Vi ÄBit'iusi Albert, Karl Gerok, Fr. Lueger u. Fr. Ahlfeld:
1 ;'r KrleKspredigten, am Totenfeft gehalten, meift 1870/71. Hrsg. v. Pfr.

c- Dr. Kramer. (41 S.) 8«. Leipzig, Krüger & Co. 1914. M. —60
üb 4 Cre>ner, Paft. D. Ernft: Dein Reich komme! Kriegspredigten
ppK w'Vater L'nfer'- (94 S.) 8°. Gütersloh, C.Bertelsmann 1915. M. 1.20;
K °- M. 1.50

265

Goens in kurzer Feierftunde die Hörer gleichfam in höhere
Sphäre hebt, arbeitet Kirmß6, der zu feiner Berliner
Gemeinde in fchlichter Einfachheit fpricht, zugleich die Er-

4) Ihmels, D. Ludw.: Darum auch wir. 7 Predigten während der
Kriegszeit, in der Univerfitätskirche zu Leipzig geh., nebft e. Anfprache
am Völkerfchlachtdenkmal. (104 S.) 8°. Leipzig, J. C. Hinrichs 1914.
Geb. in Halbleinw. M. 1.50; in Leinw. 2 —

5) Goens, Milit.-Ob.-Pfr. Feldpred. Geh. Konhft.-R. D. G.: Gott
mit uns! Feldpredigten, im Großen Hauptquartier geh. (46 S.) 8°. Berlin
, E. S. Mittler & Sohn 1914. M. — 25; geb. M. — 50

6) Kirmß, Pfr. D. Dr. Paul: Seid männlich u. feid ftark. 12 Kriegspredigten
. (133 S.) 8°. Berlin-Schöneberg, Prot. Schriftenvertrieb 1915.
Geb. M. 1.50; auch in 3 Heften zu M. —40

266