Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1914 Nr. 15

Spalte:

477

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Hoffmann, Georg

Titel/Untertitel:

Wie sie so sanft ruhn! Die Geschichte e. Liedes 1914

Rezensent:

Knoke, Karl

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

477

Theologifche Literaturzeitung 1914 Nr. 15.

478

ganzen Fülle feilgehalten und als organifches Ganze begriffen
werden, und daß auch das moderne religiöfe Bewußtfein nach
Möglichkeit zu feinem Rechte kommt. So follen die Gottheit
und Menfchheit des Erlöfers gewahrt, weder Gefchichte und Idee,
noch Erlöferperfon und Erlöfungswerk auseinandergeriffen werden,
der Heilstatfachenkomplex foll beliehen bleiben, aber das religiöfe
Subjekt nicht vergewaltigt werden, die alte Sündenlehre in
all ihrer Herbheit aufrechterhalten, aber auch Tertullians ,anima
naturaliter christiana' nicht vergelten werden, die religiöfe Bedeutung
der Kirche foll gewürdigt, aber das Recht des religiöfen
Individualismus nicht verkürzt werden, fämtliche biblifchen und
dogmengerchichtlichen das Werk Chrifti erläuternden Begriffe ,Er-
Iöfung', /Verhöhnung', ,Opfer', ,Bundesftiftung', »Rechtfertigung',
.Todesüberwindung' follen in ihrem urfprünglichen Vollgehalte
angeeignet und miteinander verfchmolzen werden — fogar die
altkirchliche Vorftellung von der Überliftung des Teufels befitzt
als Teilerfaffung der Wahrheit ihren religiöfen Wert (S. 21) —,
weder die religiöfe noch die ethifche Seite des Erlöfungsvorganges
endlich darf einfeitig betont werden. ,Das ift das Eine was
not tut.' Wenn dies Programm, das der Verf. nur mit kurzen,
andeutenden Strichen zeichnet, durchgeführt fein wird, ,dann
wird man Frieden rufen auf den Gaffen, und was an heimlichem
Hoffen nicht bloß der milde Melanchthon, nein auch die Titanennatur
des großen Kämpfers von Wittenberg in fich trug — es
wird erfüllt fein über Bitten und Verliehen' (S. 29f).

Iburg. W. Thimme.

Hoff mann, Prof. D. Georg: Wie fie To farift ruhn! Die Gefchichte
e. Liedes. (S. 188—245.) 8". Breslau, Ev. Buchh. 1913. M. — 60
Der Auffatz von Hoffmann ift als ein höchlt beachtenswertes
Specimen hymnologicum diligentiae et eruditionis zu bezeichnen.
Er verfolgt das im Titel genannte Lied von feinem Urfprunge
durch feine verfchiedenen Textvarianten, Umdichtungen und die
an feine Stelle getretenen Erfatzdichungen bis hin zu den abfälligen
Beurteilungen, die es im »Patriotifchen Wochenblatt' 1863,
im »Kirchlichen Wochenblatt' 1863, im Magdeburger Gemeindeblatte
1899 und der Spitta-Smendfchen ,Monatfchrift' 1899 erfahren
hat. Der Verfaffer des »heidnifchen Textes' ift der Herausgeber
des Leipziger Mufenalmanachs Aug. Cornel. Stockmann, wie H.
definitiv nachgewiefen hat. Ebenfo ift von ihm der Komponift
der höher als das Lied felbft zu bewertenden Melodie zu ihm
feftgeftellt. Es war der 1818 in Wülfinghaufen bei Eldagren
am Deifter geftorbene Paftor Friedr. Burgh. Beneken. Der Verf.
kommt auch auf die Unfitte zu fprechen, daß konfeffionslofe
Gefangvereine nicht bloß jenes Lied, fondern auch das andre:
,Da unten ift Friede im dunklen Haus' an Gräbern evangelifcher
Cliriften zu fingen, befondere Vorliebe verraten. Auch fonft
bietet die Arbeit manches beherzigenswerte Urteil. — Die Angaben
über A. L. Hoppenftedt S. 204 find dahin zu berichtigen, daß deffen
Geburtsort Großfchwülper nicht bei Limburg, fondern bei Gifhorn
im Lüneburgifchen zu fuchen ift, und daß er nicht als General-
fuperintendent zu Celle, fondern als Abt zu Loccum und Kon-
fiftorialrat zu Hannover geftorben ift.
Göttingen. K. Knoke.

Mitteilung.

17. Vorträge auf der Tagung der amerikanifchen
orientalifchen Gefellfchaft. Die American Oriental Society
hielt am 16. und 17. April in Bofton und Harvard ihre 126. Ver-
fammlung ab, über die wir einiges dem Berichte von Morris
Jaftrow junior im ,The Nation' entnehmen. Profeffor Paul Haupt
fprach über Armageddon oder Harmageddon, (Apc. 16, 14—16),
das auch er als Berg oder Gebirge von Megiddo faßt; die in der
Apokalypfe mit der Stätte verknüpften Ideen führt er auf den
großen Kampf der ifraelitirchen Stämme um 1200 vor Chr., im
Beginn der national-ifraelitifchen Gefchichte, gegen die kanani-
tifchen Gruppen unter der Führerfchaft von Sifera zurück
(Richter V). Die Erwähnung von Megiddo in dem Deborahlied
ift ein Beweis, daß die Entfcheidungsfchlacht dort gefochten
worden ift; denn die Lage ift eine eminent ftrategifche am Eingang
in die Ebene von Esdraelon. Diefes Ereignis, welches den
Beginn der ifraelitifchen Unabhängigkeit markiert, entfchwand
niemals dem Gedächtnis des Volkes und Meggiddo wurde auf
diefe Weife der Name, um welchen der Begriff eines großen
letzten Vereinigungsplatzes im Kampf gegen die Mächte des
Übels fich bildete. Aus der kritifchen Analyfe des Deborahliedes,
sei erwähnt, daß er Deborah als die Personifikation des in dem
Kampfe führenden Stammes betrachtet. Die Anrede Deborahs

als ,Mutter in Ifrael' ftimmt mit orientalifcher Redeweife als die
Bezeichnung eines Stammes oder Clans. — Unter den Vorträgen
aus dem Gebiet der indo-iraniTchen Philologie ift zu bemerken
ein Bericht von Profeffor Edgerton über den Fortfehritt der Vorbereitungen
eines großen Corpus der Varianten in den Vedas,
welches Profeffor Bloomfield mit ihm zufammen in Angriff genommen
hat. Die ,Harvard Oriental Series', unter die diefes
Corpus aufgenommen werden foll, umfaßt bereits zehn Bände
Texte und Überfetzungen, die entweder im Druck oder in Vorbereitung
find. — Profeffor Barton legte zunächft eine wichtige
Keilfchrift aus dem Mufeum der Univerfität von Pennfylvania
vor, welche aus der Zeit der Dynaftie von Agade (2660 v. Chr.)
herrührt und den Wiederaufbau des Tempels von Nippur nach
einer Seuche, die über das Land gekommen ift, erwähnt. Sein
anderer Vortrag handelte von einer Unterfuchung der religiöfen
Vorausfetzungen fumerifcher Eigennamen, welche klar erkennen
laffen, daß die religiöfen Anflehten der nichtfemitifchen Bevölkerung
des Euphrattales mit denen der Akkader oder Semiten, die
nachher über Babylonien und Affyrien herrfchten, identifch waren.
— Endlich fprach Profeffor Jaftrow über die Beziehungen zwifchen
Medizin und Magie in Babylonien und Affyrien, aus denen hervorgeht
, daß trotz mächtigen Fortfehritts in der medizinifchen
Behandlung die primitive Theorie fortdauerte, wonach eine Heilung
dadurch zuftande komme, daß der Dämon der Krankheit
ausgetrieben und durch Befchwörungen zum Verlaffen des Körpers
gezwungen wird. So ift denn auch die wohltätige Wirkung
gewiffer Medikamente oder anderer Heilmethoden in den medizinifchen
Texten des Euphrattals auf diefelbe Weife erklärt wie
in den, auf frühe Zeit zurückgehenden Inkantationen oder Zaubertexten
: ihre Wirkung gilt nur als die Konfequenz der materiellen
Abficht, den Dämonen durch übelfchmeckende Zufammenfetzungen
und Gebräue den Aufenthalt im befeffenen Körper zu verekeln
oder dierelben durch angenehme Gerüche zu verführen, die
Opfer, in die fie fich eingeniftet haben, zu verlaffen.

München. M. Maas.

Redaktions-Notiz
Um mehrfachen Klagen der Herren Autoren darüber
vorzubeugen, dal.! ihnen die Rezenfionen ihrer Arbeiten
aus der ThLZ nicht pünktlich zugingen, hat fich die
J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung bereit erklärt, probeweife
bis auf weiteres die Rezenfionen direkt den Herren Autoren
zu überfenden. — Wir bitten namentlich die jüngeren
und noch weniger bekannten Herren, im eigenen Intereffe
diefen Vernich durch Bekanntgabe ihrer Adreffen an den
J. C. Hinrichs'fchen Verlag, Leipzig, Blumengaffe 2, bei
Überfendung ihrer Schriften zu unterftützen.

Die Redaktion der
Theologifchen Literaturzeitung.

Wichtige Rezenfionen.

Von Prof.Lic. Paul Pape in Berlin W. 57, Blumenthalftr. 18.

Bezügl. Hinweise und Sendungen sind jederzeit erwünscht.
Brackmann: Stud. u. Vorarb. zur Germania pontificia (v. E: RevCrit 1913,

38; v. FBaix: RevIIistEccl 1913, 3; v. HDelehaye: Anallloll 1914, 1).
llraunsberger: Pius V. u. d. deutfehen Katholiken (v. AKröß: ZKath-

Th 1913, 2; v. GBufchbell: DtfchLtz 1913, 24; v. Herre: ZKgefch 1913,

3; v. LCardauns: LtRdfcliKathDlfchl 1914, 2).
- B. Petri Canisii epistulae et acta (v. Wolfsgruber: AllgLtbl 1913, 9;

v. BDefrenne: RevBened 1913, 3; v. FvOrtroy: AnalBoll 1914, 1; v.

JSchmidt: Kath 1914, 3).
Breasted: Developm. of religion and thought in ancient Egypt (v. CL-

Ransom: AmerJournTh 1913, 2; v. OTAllis: PrincctThRev 1913, 3; v.

GRoeder: LtZtrbl 1913, 34).
Brooke: Comin. on the Johanniue epistles (v. EKönig: ThLtbl 1913, 4;

v. EFScott: AmerJournTh 1913, 2; RevBibl 1913, 3).
Brou: S. Francois de Kavier (v. FdeVauphane: ZKathTh 1913, 2; v.

AHuonder: StMarLaach 1913/14, 1; v. Fueter: ZKgefch 1913, 3; v.

FvOrtroy: AnalBoll 1914, 1; v. JPietfch: LtRdfchKathDtfchl 1914, I;

v. EJ : RevBened 1914, 2).
Brouwer: De moderne richting (v. PvWijk: ThLtbl 1913, 6; v. ABruining:

NThTijdsch 1914, I] v. GVellenga: ThStudien 1914, 1).
Brückner: Die Wahrheit üb. d. Slavenapoltel (v. AXaegle: ThRev 1913,

IS; v. NBonwetfch: ThLtbl 1913, 25; v. GFicker: ZKgefch 1914, 1;

v. PdeLabriolle: BullAncArchChret 1914, 2).