Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1914

Spalte:

193-197

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Jastrow jr., Morris

Titel/Untertitel:

Bildermappe mit Abbildungen samt Erklärungen zur Religion Babyloniens und Assyriens 1914

Rezensent:

Jeremias, Alfred

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2, Seite 3

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf Harnack

Fortgeführt von Professor D. Arthur Titius und Oberlehrer Lic. Hermann Schuster

Jährlich 26 Nrn. Verlag: J. C Hlnrichs'lche Buchhandlung, Leipzig Halbjährlich io Mark

Manufkripte und gelehrte Mitteilungen find ausfchlteßltch an _ ,.. _

OQ ToViTTr TVTt* 7 ProfefiorD. Titius in Göttingen, Nikolausbergcr Weg 66, rufenden. MATZ lvl4c

Ox7« ualilg- aua« / Rezenfionsexemplare ausfchließlich an den Verlag.

J a fl r o w j r., Die Religion Babyloniens u. Aflyriens

II. Bd. (Jeremias).
_ Bildermappe zur Religion Babyloniens u.

Aflyriens (Derf.).
Fowler, A Historv of the Literature of Ancient

Israel (Budde).

Die Mifchna. Holtzmann, Berakot. —Beer,
Pefachim. — Albrecht, Challa. — Windfuhr
, Baba qamma (Bifchoff).

Schaefer, Einleitung in das Neue Teftament.
2. Aufl. (Windifch).

Harnack, Rede des Paulus in Athen. —Judentum
und JudeDchrifientum in Juflins Dialog mit
Trypho (Knopf).

Straubinger, Die Kreuzauffindungslegende (v.
Dobfchütz).

Kellner, Heortologie. 3. Aufl. (v. d. Goltz).

Aus Deutfchlauds kirchlicher Vergangenheit. —
Kirchengefchichtliche Forfchungen. Theodor
Brieger zum 70. Geburtstag (Schornbaum).
Jackson, The Latin Works and the Corres-

pondence of Zwingli (A. Baur).
Hold, Austria Sancta. Die Heiligen u. Seligen

Niederöfterreichs. II (Völker).
Hölfcher, Klofter Loccum (Hennecke).
Schultzen u. Müller, Zum Jubiläum des Klo-
fters Loccum (Derf).

Birven, Immanuel Kants transzendentale Deduktion
(Jordan).

Eucken, Die Lebensanfchauungen der großen
Denker. 9. Aufl. (Hall).

Volkelt, Was ift Religion? (Xiebergall).

AXißit.aToq, H &Qr)axeixixij xcü xaxrxizixh
SitiaoxaXia (Ph. Meyer).

Referate: Schiller, Morgenröte in Japan. -
Nouvelles Archives des Missions scientifiques
et litteraires. — Pelz, Die Engellehre des hl.
Auguftinus. — Eugippius, Leben des heil.
Severin. — Nithards vier Bücher Gefchich-

Wernle Leffing u. das Chriftentum (Eck). —.Spitta Das deutfche Kirchenlied.—

... . , rp, j- iz ■ t. a Claudius, der Waudsbecker Bote. —

Krüger, Albrecht Thaer u die Erz.ehung des , MltteUttngi (7) Reltzenftein, R.: Eine friihchrift-

Menfchengefchlechts (Deri.J. liche Schrift yon den dreierlei Früchten des

Häberlin, Wiffenfchaft u. Philofophie. 2. Bd. ; chriftlicben Lebens.

(E. W. Mayer). : Wichtige Rezenfionen. — Neuefte Literatur.

Jaftrow jr., Prof. Dr. Morris: Die Religion Babyloniens und I gion der höheren Schicht ift wie die aller orientalifchen
AHyriens. Vom Verfaffer rev. u. wefentlich erweit. Über- Kulturvölker bewußt irrational, fte fetzt ein ,Myfterium
r l tt t> a ,Vv TT„~ct oo ran^ a tattoI ! Himmels und der Erde' voraus und fieht in dem Sicht-
fetzg. II. Band. (XX,1127 S.) gr 8». Gießen, A Topel- , bar.Unerreichbaren die Formalquelle alles Erkennens.
mann 1906—12. M. 21—; geb. in 2 Bdn. M. 26.50; j uie Frömmigkeit ruht in dem Bewußtfein, daß die Ge-
vollftändig 3 Teile, erhöhter Preis M. 39.50; geb. M. 47— , meinfchaft mit dem Göttlichen der Idealzuftand der Urzeit

— Bildermappe mit Abbildungen famt Erklärungen zur ift und daß der Menfch als ,Bild der Gottheit' Teil am
ReH°-ion Babyloniens u. Aflyriens, zufammengeftellt kosmifchen Gefchick hat und zum Leben nach dem Willen

u. erklärt. (56 Taf. m. 10 S. u. 1.4 Sp. Text.) quer 4°. j f*r ^°"h^^rdie ^rim .K°T°r offenba,T verpflichtet
VJ _T v , t dt. Von dtefem Wefen der Religion und der auf ihr

Ebd- !9i2- Eeb- u- Seh- M- 12 — | ruhenden Religiofltät erfährt man in Jaftrows Buche nichts.

In Nr. 8 des 31. Jahrganges (1906) habe ich den erften Jaftrow ift unermüdlich bemüht gewefen, zu lernen und
Band des Buches und die erfte Lieferung des zweiten 1 das Richtige zu finden. Er hat aber offenbar immer das
Bandes befprochen. Im Frühling vorigen Jahres ift die I Bewußtfein gehabt, daß ihm noch Wichtiges fehle. Nach
Schlußlieferung ausgegeben worden (das Vorwort ift vom j Vollendung des erften Drittels des Buches verfprach er,
Auguft 1912 datiert). Habent sua fata libelli. Der Ver- ! in einem fpäteren Teile die babylonifche religiöfe Lehre
faffer fagt felbft: ,Das Werk liegt fertig vor — fertig j darzuftellen. Inzwifchen ift er dann in feiner Meinung
und doch nicht fertig'. Die Angabe des Titels, nach ! über die babylonifche Weltanfchauung hin- und herge-
der es eine Überfetzung des englifchen Originals fein } gezogen worden. Die wechfelnde Stellungnahme beruht
follte, trifft nur für die erften Kapitel zu. Den größten j auf mancherlei Einflüffen, die der überaus fleißige und
Teil des Werkes bilden Unterfuchungen über ein Spezial- J immer fliehende Verfaffer auf feinen jährlichen Europagebiet
, in das der Verfaffer von Jahr zu Jahr mehr hinein- reifen und jährlichen Kongreßbefuchen empfangen hat.
gewachfen ift: über die Omenliteratur der Babylonier, ins- j So fpricht er noch auf S. 432h mit warmer Sympathie
befondere über die Leberfchau. Der Verfaffer fühlt felbft, j von den Verfechtern der altorientalifchen Weltanfchauung,
daß das abgefchloffene Werk damit einen etwas mon- j deren Hauptthefe von der Entfprechung zwifchen himm-
ftröfen Charakter gewonnen hat. Eine Darftellung der I lifchem und irdifchem Weltbild er unumwunden angenom-
Religion Babyloniens und Aflyriens ift das Buch in der j men habe. ,Nur könne er fleh nicht — oder wenn man
vorliegenden Geftalt nicht. Denn weder die Galerie der j wolle, noch nicht — entfchließen, die Formel von einer
Götter, die in dem erften Teile vorgeführt wird, noch die , auf aftraler Bafis ruhenden altorientalifchen Weltanfchau-
Darftellung der Praxis der Zukunftsdeutung charakteriflert ung bei allen Kulturen des Orients in dem angenommenen
das Wefen der babylonifchen Religion. Wertvoller ift in ; ausgedehnten Maßftabe anzuwenden'. Später ift er ganz
diefer Hinficht die Vorführung der Hymnen und Gebete, 1 davon abgekommen. Und im Vorwort fordert er, daß
die wenigftens einen Blick in die religiöfe Stimmung der j alle Affyriologen Kuglers aftronomifche Refultate, die
noneren Schichten geftatten. aftronomifche Kenntniffe der Babylonier vor der Sargo-

Das Thema aller Religion ift die Erlöfung', fagt Kant. ! nidenzeit ausfchließen, annehmen müßten. Der Zufall hat
Religion ift Verlangen nach der Gemeinfchaft mit der j es gefügt, daß feit dem Erfcheinen des Vorworts zu dem
Lrottheit auf dem Wege der Loslöfung von den Mächten bereits vorhandenen Materiale neue überrafchende Zeug-
des radikalen Böfen. Das gilt von der babylonifchen | niffe zutage getreten find, die eine erftaunliche Ausbildung
religiöfen Lehre in befonderem Maße. Dem wiffenden Baby- | der Himmelskunde im alten Babylonien beweifen. Der
lonier ift der Kosmos mit feinen Erfcheinungen die Stoff- ! vielbefprochene Nippurtext aus der Zeit um 2000 v. Chr.,
werdung der Gottheit, die ,Götter' find Manifeftationen : der Eixfterndiftanzen berechnet, hat fleh durch zum Teil
der Erfcheinungen des Kosmos und Kreislaufs Die Reli- | noch unveröffentlichte Texte jetzt endgiltig erklären laffen.
l93 194