Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1911

Spalte:

97-98

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Fischer, Max

Titel/Untertitel:

Fünfter Weltkongreß für freies Christentum und religiösen Fortschritt, Berlin 5. bis 10. August 1910. Erster Band 1911

Rezensent:

Lobstein, Paul

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürep und Adolf Harnack

Fortgeführt von Professor D. Arthur TitiUS und Oberlehrer Hermann Schuster

jahrlich 36 Nrn._Verlag: J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung, Leipzig Halbjährlich 9 Mark

— ^ , __. Manufkripte und gelehrte Mitteilungen find ausfchließlich an «ä««

36. Jahrff. Nr. 4 Profe<ror D. Titius in Göttingen Friedländer Weg 26 zu fenden. |y. FeDrUar 1911

o Rezenfionsexemplare ausfchließlich an den Verlag.

Fünfter Weltkongreß für freies Chriftentum und

religiöfen Fortfehritt, herausg. von M. Fifcher

und M. Schiele (Lobftein).
The new Schaff-Herzog Encyclopedia ofReligious

Knowledge (Titius).
Thureau-Dangin, Lettres et Contrats de l'epo-

que de la premiere Dynastie Babylonienne

(Ranke).

Wundt, Griechifche Weltanfchauung (P. Wendland
).

Geden, Outlines of Introduction to the Hebrew

Bible (Steuernagel).
Jeremiah andLamentations.editedbyA. S. P eake

Vol. I. (Lohr).
Schlatter, Wie fprach Jofephus von Gott?

(Staerk).

Schnitzer, Hat Jefus das Papfttum geftiftet?

(Baldenfperger).
— Das Papfttum eine Stiftung Jefu? (Derf.).
Harnack, Neue Unterfuchungen zur Apoftel-

gefchichte und zur Abfaffungszeit der fynop-

tifchen Evangelien (Harnack).
Haafe, Zur bardefanifchen Gnofis (Anrieh).
De Stoop, Essai sur la diffusion du Manichdis-

me dans l'empire romain.
Hiltebrandt, Die römifche Kurie und die

Proteftanten (Schornbaum).
Mergentljeim, Die Quinquennalfakultäten pro

foro externo (Edler v. Hoffmann).
Mauthner, Wörterbuch der Philofophie

(Runze).

Apelt, Metaphyfik, herausg. von R. Otto (G.

Weiß).

Waitz, Gottesftunden (E. Chr. Achelis).

Mirbt, Die deutfeh-evangelifche Diafpora im
Auslande (E. W. Bußmann).

Referate: Bericht über den IV. Kongreß für
experimentelle Pfychologie. J a c o b y, Die antiken
Myfterienreligionen und das Chriftentum.
Stalker, Das Leben Jefu. Kirberg, Die
Toleranz der Korinther. Hoßfeld, Stadt-
und Landkirchen.

Mitteilungen: (11) Religionsgefchichtliche Erklärung
des 10. Gebots. (12) Bibliotheca Hier-
onymiana. (13) Geographie des alten Taläftina.

Erklärungen von Reinach u. Lobftein.

Wichtige Rezenfionen. — Neuefte Literatur.

Fünfter Weltkongreß für freies Chriltentum und religiöfen Fort-
fchritt, Berlin 5. bis 10. Augud 1910. Protokoll der
Verhandlungen. (Erder Band). Herausgegeben von D.
Max Fifcher und D. Friedrich Michael Schiele. Berlin
-Schöneberg, Verlag des protedantifchen Schriftenvertriebs
1910. (349 S.) gr. 8° Für vollftändig M. 7.50

Der erfte Band des Protokolls der Verhandlungen,
die auf dem fünften Weltkongreß für freies Chriftentum
und religiöfen Fortfehritt ftattfanden, gibt zunächft einen
Bericht über den Verlauf des Weltkongreffes (11—58)
und bringt dann die zwei Hauptthemata, die am 8. und
9. Auguft behandelt wurden: ,Was verdanken die Religiös-
Liberalen der andern Nationen dem religiöfen Leben und
der theologifchen Wiffenfchaft Deutfchlands?' Diefe
Frage beantwortete Carpenter für England, Peabody
(der felbft nicht erfcheinen konnte) für Amerika, Bonet-
Maury für Frankreich, Jones für Auftralien, Groene-
wegen für Holland, Ter-Minaffiantz für Armenien.
Das zweite Hauptthema:,Deutfche Theologie und deutfehe
Kirche' kam in dreizehn Vorträgen zum Ausdruck. Den
Anfang hatte bereits Harnack am Samftag, 6. Auguft
gemacht mit feinem Vortrag über das doppelte Evangelium
im Neuen Teftament. In der Nachmittagsfitzung
des Montags fprachen Soden (Ift die hiftorifch-kritifche
Behandlung des Neuen Teftaments berufen, feine Bedeutung
für das religiöfe Leben zu mindern oder zu
fteigern?), Gunkel (Die Religionsgefchichte und die alt-
teftamentliche Wiffenfchaft), Dorner (Philofophie und
Theologie in Deutfchland im 19. Jahrhundert), Titius
(Recht und Schranken des Evolutionismus in der Ethik).
Der Abend brachte die Vorträge von Wobbermin (Aufgabe
und Bedeutung der Religionspfychologie), Nieber-
gall (Die Predigtkunft in Deutfchland), Baumgarten (Die
religiöfe Erziehung in Deutfchland), und Weinel (Theo-
logieftudium und Kirche). Endlich am Dienftag morgen
traten Bouffet (Die Bedeutung der Perfon Jefu für den
Glauben), Foerfter (Die Verladung der evangelifchen
Kirche in Deutfchland), Schmidt (Die weltgefchichtliche
Miffion des Proteftantismus), Troeltfch (Über die Möglichkeit
eines freien Chriftentums) auf.

Die meiden diefer Reden und Vorträge Hellten an
das Verdändnis, einige auch an die Ausdauer der Zuhörer
hohe Anforderungen. Sie liefern ein Gefamtbild

97

der freien Theologie und des freien Chridentums, die
beide als eine imponierende Macht zur Geltung kamen,
ohne äußerliche amtliche Unterdützung, ein Gefühl geidiger
Zufammerigehörigkeit weckend, das zugleich als Frucht
redlicher Tätigkeit und als Impuls zu weiterer unermüdlicher
Arbeit fich den Teilnehmern mit einer Gewalt
und Deutlichkeit zu fpüren gab, wie es fich bisher in
Deutfchland wohl kaum gezeigt hatte. — Den Herausgebern
M. Fifcher und F. M. Schiele gebührt für diefe fchöne
Gabe aufrichtiger Dank. Hoffentlich wird der zweite
Band nicht zu lange auf fich warten laffen.

Straßburg i. E. P. Lob dein.

The new Schaff-Herzog Encyclopedia of Religious Knowledge,

edited by Samuel Macauley Jackfon, D. D., LL. D.
with the Assistance o f Charles Colebrook Shermanand
George William Gilmore, M. A. Volume I—VII.
Aachen-Moralities. New York, Funk and Wagnalls Co.
(1909.10) (XXX, 500, XVI, 500, XIV, 500, XVI, sex),
XVI, 508, XVI, 505 u. XVIII, 502 p.) gr. Lex. 8»

Cloth per vol. $ 5 —
Die Schaff-Herzog'fche Enzyklopädie, im wefentli-
chen auf der 2ten Auflage der deutfehen Realenzyklopädie
beruhend, id 1880—91 in drei Auhagen erfchienen
und hat fehr viel dazu beigetragen, die deutfche Theologie
in Amerika bekannt zu machen. Waren die beiden
erden Auflagen in drei, die dritte in vier Bänden erfchienen
, fo find für das neue Werk 12 darke Bände in
Ausficht genommen, fo daß fie, den etwas knapperen
Druck mit veranfchlagt, bereits etwa drei Siebentel des
Umfangs von R. E. erreicht, ein erfreulicher Beweis dafür
, in wie erhöhtem Maße das Intereffe an wiffenfehaft-
licher theologifcher Arbeit jenfeits des Ozeans erwacht
id. Der gedeigerten Aufnahmefähigkeit entfpricht eine
Zunahme an wiffenfehaftlicher Aktivität und Produktionskraft
. Allerdings bleibt ein bedeutfamer Unterfchied:
In feiner deutfehen Gedalt weid das Werk hunderte von
Abhandlungen auf, die fich dem Charakter der Monographie
nähern und höchd wertvolle Beiträge zur Förderung
der wiffenfehaftlichen Forfchung felbft bedeuten.
Das id in dem amerikanifchen Werke erfichtlich nicht
beabfichtigt, fondern der rein enzyklopädifche Charakter,

98