Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1911

Spalte:

653-654

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Dibelius, Franz

Titel/Untertitel:

Beiträge zur sächsischen Kirchengeschichte. 24. Heft 1911

Rezensent:

Clemen, Otto

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

653

lieferten dem umfichtigen Verfaffer auch fehr beachtenswerte
Daten über die,Aufbringung der JudenfteuenV (S. 39
bis 42). Die Gefangenhaltung des genannten geiftigen
Oberhauptes der deutfchen Juden durch Rudolf von Habsburg
wird in dem Abfchnitte über allgemeine außerordentliche
Befteuerung (S. 59D) befprochen.

Budapeft. W. Bacher.

Beiträge zur fächhfchen Kirchengefchichte, hrsg. im Auftrage
der „Gefellfchaft f. fächf. Kirchengefchichte" v. DD. Drs.
Landeskonfift.-Vizepräf. Ob.-Hofpred. Frz. Dibelius
u.Geh.Kirchenr. Prof.Thdr.Brieger. 24.Heft. (Jahresheft
f. 1910.) (III, 251 S.) gr. 8°. Leipzig, J. A. Barth
1911. M. 5 —

Vergleicht man die .Beiträge zur fächfifchen Kirchengefchichte
' mit der ,Zeitfchrift des Vereins für Kirchengefchichte
in der Provinz Sachfen', der ,Zeitfchrift der
Gefellfchaft für niederfächfifche Kirchengefchichte', den
.Beiträgen zur bayerifchen Kg.' und den .Blättern für
württembergifche Kg.', fo muß man bekennen, daß die
erftgenannte Zeitfchrift hinter jenen anderen zurückfteht. i
Ein Jahrgang jener anderen Zeitfchriften ift zunächft viel
ftoffreicher. Ferner laufen in unfrer Zeitfchrift immer
wieder Dilettantenarbeiten mit unter, die die rechte wiffen-
fchaftliche Exaktheit vermiffen laffen. Endlich ift der
früher fchon einmal (Hiftor. Ztfchr. 92, 507) geäußerte
Wunfeh, daß jedes Jahresheft mit Bibliographie und Re-
zenfionen fchließen möchte, bisher immer noch unerfüllt
geblieben.

Die in dem vorliegenden Jahresheft für 1910 vereinigten
Auffätze feien in chronologifcher Reihenfolge aufgeführt:
I. Markgraf, Ländliche Sittlichkeit in Leipzigs Umgebung
im ausgehenden Mittelalter (S. 40—76). — Mit Recht
klagte vor einiger Zeit H. Finke, Die kirchenpolitifchen und
kirchlichen Verhältniffe zu Ende des Mittelalters nach der
Darfteilung K. Lamprechts, Römifche Quartalfchrift für
chriftliche Altertumskunde und für Kirchengefchichte,
4. Supplementheft, Rom 1896, S. Ii: ,Was wiffen wir
überhaupt vom deutfchen Volke in den einzelnen Landesteilen
und feiner Moralität, feiner religiöfen Gefinnung?
Unfere Kenntniffe find da außerordentlich dürftig . . .'
Jeder Verfuch, über die fittlich-religiöfen Zuftände und Urteile
im deutfchen Volke des endenden Mittelalters mehr Licht
zu verbreiten, muß daher mit Freuden begrüßt werden.
Leider ift M.s Verfuch recht mangelhaft ausgefallen. Er
bringt nur einige lofe verbundene und ungenügend
kommentierte1 Exzerpte aus Quellen, die außerdem zum
größeren Teil gar nicht ins .ausgehende Mittelalter' hineingehören
, zum Teil uns auch nicht einmal in .Leipzigs
Umgebung' hineinverfetzen. Auch fehlen dem Verf. hier
und da die nötigen Kenntniffe2. — F. Tetzner, Werdau
und feine kirchlichen Verhältniffe unter der Herrfchaft der
Erneftiner 1485—1547 (S. 205—251). Eine fehr folide,
aus fleißigen archivalifchen Studien erwachfene Arbeit,
die durch einen Auffatz desfelben Verfaffers über Joh.
Reimann, Pfarrer zu Werdau 1529—1539, Neues Archiv
für Sächf. Gefch. 31, 287—306, ergänzt wird. — P. Flade,
Luther und Oswald Lafan von Zwickau (S. 77 — 92). Zur
Bearbeitung diefes Themas ift der Verf. dadurch veranlaßt
worden, daß er als Stiftungsfenior die Akten der Lafanfchen
Stiftungen z. Z. in Händen hat. Sehr viel hat er von E.
Kroker, Beiträge zur Gefchichte der Stadt Leipzig im
Reformationszeitalter, Neujahrsblätter der Bibliothek und

1) Es hätte z. B. gleich S. 43 oben ,beynfchrotig' (D. Wb. I, 1388)
erklärt werden muffen.

2) Zu .Horrendae imprecaciones' [= Zauberfegen] S. 54 vgl. in dem-
felben Hefte S. 36 f. und Ad. Franz, die kirchlichen Benediktionen im
Mittelalter II, Freiburg i. Br. 1909, S. 42°«"- Was s- 56 *bet die mittelalterliche
I'redigt getagt ift, ift recht oberflächlich S. 68: ,Särge kannte
das Mittelalter nicht'. Auch noch im 16. Jahrh. wurden in Zwickau wenig-
ftens die Toten im allgemeinen noch ohne Sarg begraben: O. Langer, Neues
Archiv f. Sächf. Gefch. 28, 1 ff.

des Archivs der Stadt Leipzig IV, Leipzig 1908, S. 26—30
entnommen. Im übrigen ift der Auffatz recht flüchtig,
fehlerhaft und ergänzungsbedürftig1. — G. Buchwald,
Kulturbilder aus Leipzigs Umgebung (S. 15—39). B.
fchöpft aus den die Ephorien Leipzig, Grimma, Borna,
Rochlitz und Pegau betreffenden Protokollen der .Vifitation
des Leipziger Kreifes v. J. 1578' und zeigt durch diefe
Probe, ein wie reicher kirchen-, fchul-, kultur- und fitten-
gefchichtlicher Stoff in diefen Folianten fchlummert. —
O. Kirn, Eine Korrefpondenz der Leipziger Theologifchen
Fakultät mit Spener im Sommer 1686 (S. 1 —17). Wichtige
Ergänzung zu K.'s Darftellung der erften Periode der
pietiftifchen Streitigkeiten in feiner Feftfchrift zum Leipziger
Univerfitätsjubiläum 1909: Die Leipziger theologifche
Fakultät in fünf Jahrhunderten S. 95—Iii; die Fakultät
begrüßt den neuen Oberhofprediger unterm 18. Juli 1686
freundlich und vertrauensvoll. — G. Buchwald, Guftav
Adolf Fricke. Verfuch einer Biographie. III. Leipzig
(1865—1908). (Schluß) (S. 93—204). Mit Beiträgen von
Sup. Härtung: Fr. als Pfarrer, Paftor Schuch: Fr. als Pro-
feffor und als Prediger, Paftor Teichgräber: Fr. und das
Predigerkolleg, Paftor Blanckmeifter: Fricke als Guftav-
Adolph-Mann. Aus allen Abfchnitten ftrahlt uns Frickes
bis ins Greifenalter hinein ungebrochen gebliebener jugendlicher
Idealismus, feine Unermüdlichkeit und feine Liebenswürdigkeit
entgegen. Nur geht die Darfteilung öfters gar
zu fehr in die Breite.

Zwickau a. S. O. Clemen.

Poelchau, Oberpaftor P. H.: Zwei Jahrhunderte Rigatche
Kirchengefchichte 1710—1910. (Rigaer Volksfchriften zur
livländ. Kirchengefchichte.) (44 S.) kl. 8°. Riga,
Jonck & Poliewsky 1910. M. —25

— Rigas evangelifche Kirche im 19. Jahrhundert. Drei Vorträge
geh. in der Aula der Stadt-Realfchule zu Riga.
(65 S.) gr. 8°. Ebd. 1910. M. 1.25

Die Zweihundertjahrfeier der Angliederung Livlands
und Eftlands an das ruffifche Reich hat eine ganze von
baltifchen Deutfchen verfaßte Literatur gezeitigt. Sie ift
der fprechende Beweis dafür, daß es in voller Aufrichtigkeit
gefchehen ift, wenn Peter dem Großen von den Balten
koftfpielige Denkmäler errichtet worden find. Verkörperte
er doch in fich das Prinzip, nach welchem trotz
mancher Schmälerung von der ruffifchen Regierung tat-
fächlich faft durch zwei Jahrhunderte das eroberte Land
behandelt worden ift, daß nämlich ein deutfehes Livland
in keiner Weife dem ruffifchen Reiche fchädlich, fondern
nur förderlich fei. ,Wir Balten können gar nicht genug Gefchichte
treiben', fo beginnt des Verfaffer feine zweite
Schrift. In der Tat ift Befchäftigung mit der heimatlichen
Gefchichte faft das einzige Mittel für den Balten
fich zu der Vergangenheit in Beziehung zu fetzen. Denn
die Ruffifizierung hat nirgends an die feit vielen Jahrhunderten
im Lande beftehende Struktur angeknüpft,
fondern die öffentlichen Inftitutionen durch ganz andersartige
, auf anderem Boden gewachfene erfetzt. Nur die
lutherifche Kirche hat man beftehen laffen, indem man
fie auch nicht ruffifizierte. Das Intereffe der Balten wandte

l) Daß S. 79t. die Matrikel der Leipziger Univerfität als .Leipziger
Ordiniertenbuch' bezeichnet wird, ift mindeftens doch recht ungewöhnlich
S. 83 taucht ein Brief Luthers an die Chriften von Neuhaufen auf. Gemeint
ift der Brief an die Chriften zu Frauenftein bei Freiberg vom 27. Juni
1531, Enders 9 Nr. 1901, der in der Erl. A. überfchrieben ift; An die
Chriften zu X. bei Freiberg. S. 85 A. 1 wird der Standort des Briefes
Luthers an die verjagten Leipziger Evangelifchen vom 4. Okt 1332 fo
| angegeben: Erl. Ausg. 4. 54, 331, 421; 5. 56, 1881. Nr.' 786.' Schlägt
man Enders 9, 230 auf, lo lieht man, wie diefe kuriofe Zitierung zu
ftande gekommen ift. Nachzutragen ift bef. folgende Literatur- Neues
Archiv f. Sächf. Gefch. 23, 143 f., Ztfchr. f. Kg. 26, 137 fr. Fabian in
den Mitteilungen des Altertumsvereius für Zwickau u U. 1 48 10 1 ff
I32ff. und in den Neuen Jahrbüchern für das klaff. Altertum, Gefch.' und
deutfehe Literatur und für Pädagogik 4,24 fr. 65 fr., Freytag in den Mitteilungen
des Weftpreußifchen Gefchichtsvereins 8 2 ff