Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1911

Spalte:

417-418

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Fischer, Max

Titel/Untertitel:

Fünfter Weltkongreß für freies Christentum und religiösen Fortschritt, Berlin 5. bis 10. August 1910. Zweiter Band 1911

Rezensent:

Lobstein, Paul

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Begründet von Emil Schürer und Adolf Harnack
Fortgeführt von Professor D. Arthur Titius und Oberlehrer Hermann Schuster

Jährlich 26 Nm. Verlag: J. C. Hinrichs'rche Buchhandlung, Leipzig Halbjährlich 9 Mark

_ Manufkripte und gelehrte Mitteilungen find ausfchließlich an

J6. Jahrg. Nr. 14 Profefibr D. Titius in Göttingen Fnhrdländer Weg 26, zu fenden. 8. Julll9ll

0 Rezenfionsexemplare ausfchliebnch an den Verlag.

Fünfter Weltkongreß für freies Chriftentum und
religiöfen Fortfehritt, herausg. von M. Fifcher
u. F. M. Schiele. 2. Bd. (Lobftein).

Schräder, Begraben und Verbrennen im Lichte
der Religions- und Kulturgefchichte (Gunkel).

Die Anthropologie und die Klaffiker, herausg.
von R. R. Marett (Paul Wendland).

Hefte zum Chriftlichen Orient. I,, 5. u. 4. Heft
(Hartmann).

Eugert, Das Alte Teftament im Lichte moder-
uiftifch-katholifcher Wiffenfchaft (Volz).

Curtis u. Madsen, A critical and exegetical
Commentary on the Book of Chronicles (No-
wack).

Thoma, Jefus und die Apoftel (W. Bauer).
Boatti, Abele, Grammatica del Greco del Nuovo

Testamento (Debrunner).
Herre, Quellenkunde zur Weltgefchichte

(Ficker).

Bruckner, Die vier Bücher Julians von Aecla-
num an Turbantius (Loofs).

Rings, Das Werk des heiligen Dominikus zu-
fammengeftellt (Lempp).

Stephan Isaak. Ein Kölner Pfarrer und heffi-
fcher Superintendent im Reformationsjahrhundert
(Boffert).

Wolfsgruber, Kirchengefchichte Üfterreich-
Ungarns (Loefche).

Marczali, Hungary in the eighteenth Century
(Derf.).

Veress, Einfluß der calvinifchen Grundfätze auf
das KircheD- undStaatswefen in Ungarn (Derf.).

Verfaffung der evangelifchen Landeskirche Augsburger
Bekenntniffes in den fiebenbürgifchen
Landesteilen Ungarns (Derf.).

Schleiermacher's Glaubenslehre. (Mulert).

Zum 70. Geburtstag Otto Liebmanns, herausg.
von H. Vaihinger und B. Bauch (Scholz).

Häberlin, Wiffenfchaft und Philofophie (E. W.
Mayer).

Sattel, Begriff und Urfprung der Naturgefetze
(Horten).

Staab, Die Gottesbeweife in der katholifchen
deutfehen Literatur von 1850—1900 (Heim).

K1 i m k e, Die Hauptprobleme der Weltanfchauung
(Hoensbroech).

Graue, Wegweifer zur Selbftgewißheit der fitt-
lichen Perfönlichkeit (Zilleffen).

Einfalt, Die Gefchichte der Stadt, des Klofters
und der Pfarrei Langenzenn (Knoke).

Brüggemann, Gefchichte der evang. Gemeinde
Kettwig (Derf.).

Traub, Konfirmationsnot u. apoftolifches Glaubensbekenntnis
(Bornemann).

Referate: Eliahab, DiehundertjährigeReligions-
krifis im Judentume. —Möller, Vom Worte
des Lebens.

Mitteilungen: (41) Ausgrabungen in Babylon und
in Affur. (42) Dem Buche Tobit liegt ein femi-
tifches Original zugrunde. (43) Funde in Pae-
stum. (44) Codex Ratzebergensis. (45) Internationale
kirchliche Zeitfchrift.

Wichtige Rezenfionen. — Neuelle Literatur.

Fünfter Weltkongreß für freies Chriftentum und religiöfen Fort-
fchritt, Berlin 5—10. VIII. 1910. Protokoll der Verhandlungen
Hrsg. von DD. M. Fifcher und F. M, Schiele.
2. Bd. (S. 3SO—813) gr. 8«. Berlin-Schöneberg, Prote-
ftantifcher Schriftenvertrieb 1911. Kplt. M. 8.50

Wie bei der Veröffentlichung des erften Bandes des
reichhaltigen Protokolls (Theol. Literaturzeitung 1911,
Nr. 4) kann es fich beim Erfcheinen des zweiten noch
bedeutend umfangreicheren nicht um eine Befprechung
der einzelnen Vorträge, fondern nur um eine gedrängte
Überficht des Ganzen handeln.

Den Anfang machten die am Dienftag, 9. Auguft
nachmittags gehaltenen Vorträge der Ausländer, B. W.
Bacon (New Häven U. S. A.), T. R. Slicer (New York),
H. Maitra (Calcutta), J. L. Vaswani (Bombay), Eerdmans
(Leiden), H. von Merczyng (Petersburg), C. R. Bowen
(Pennfylvanien), G. Boros (Kolozsvär), E. Giran (Amfter-
dam), E. G. Hirfch (Chicago) (353—469). Ihre Vorträge
galten teils allgemeineren Problemen, größtenteils aber
Eragen, die fich auf die in ihrer Heimat und Umgebung
gepflegten Intereffen bezogen.

Am Abend desfelben Tages wurde das dritte Hauptthema
angefchnitten: Die fympathifchen Beziehungen, die
zwifchen den Religionsgemeinfchaften und zwifchen ihren
verfchiedenen Richtungen beftehen follten (471—733). Der
9- Auguft brachte noch Vorträge von P. Sabatier (Paris),
Murri (Rom), A. L. Lilley (London), Funk (Stettin, jetzt
München), die von den Beziehungen zwifchen Katholiken
und Proteftanten handelten, während Laffon (Berlin) und
Emde (Bremen) fich über Orthodoxie und freigerichteten
Proteftantismus äußerten.

Am Mittwoch, 10. Auguft vormittags kamen drei
Gruppen von Rednern zum Wort. Zunächlt wurde das
Thema .Chriften und Juden' von F.W.Perkins(Mafiachufets),
C. Montefiore (London) und PI. Cohen (Marburg) behandelt.
Hierauf fprachen zur Frage ,Chriften und Freidenker' C.
bchieler (Danzig), Frau L. Hartwich (Königsberg), F.
Lipfius (Bremen), W. Monod (Paris), P. H. Loyfon junior
417

(Paris), R. Walbaum (Alzey, Rheinheffen). Zuletzt wurden
,Religiöfer Individualismus und Sonderkirchen' in einer
bunten Mannigfaltigkeit von Vorträgen vertreten durch
Ch. Schrempf (Stuttgart), H, Lhotzky (Ludwigshafen), J.
G. Appeldoorn (Emden),' G. Giefelbuich (Berlin), J. Th
Heller (Nürnberg), R. Kücklich (Berlin), G. Junker (Frankfurt
a. M.), T. R. Williams (Brighton).

Der d em Chriftentum in feinem Verhältnis zu den
nichtchriftlichen Völkern gewidmete Nachmittag des 10.
Auguft brachte Vorträge oder Anfprachen von E. Montet
(Genf), H. Minami (Tokio), D. B. Jajatilaka (Ceylon), P.
Loll Sen (Calcutta), Teja Singh (Amritzär im Pandfchab).
Seinen Höhepunkt erreichte der Kongreß in der ergreifenden
Rede des ehrwürdigen Hyacinthe Loyfon über die
Allianz der Religionen. Die Schlußworte fprach der Prä-
fident K. Schräder.

Die in Weimar und auf der Wartburg von R. Eucken
(Jena), K. Bornhaufen (Marburg), P. Jaeger (Freiburg i. B.)
O. Schmiedel (Eifenach) gehaltenen Vorträge und Reden
galten dem deutfehen Idealismus, den Dichterfürften und
dem Helden ,chriftlicher Glaubenstiefe und religiöfer
Freiheit'.

Den Gefühlen, welche die Kongreßmitglieder nach
den reichen unvergeßlichen Augufttagen befeelten, gab
der Präfident in feiner Schlußanfprache beredten Ausdruck
. Etwas von diefen Gefühlen wird auch auf diejenigen
Übergehn, die die ftattlichen Bände des Protokolls,
das bleibende Denkmal jener großartigen Kundgebungen,
in der gebührenden Stimmung lefen. ,Wir haben etwas
erlebt, was wir bisher nicht erlebt hatten. — Der Kongreß
ift nicht dazu berufen gewefen, uns fchöne Worte
zu fagen und interefiant zu unterhalten, fondern auf uns
und unfer Leben einzuwirken. Unfer aller Aufgabe ift,
den hier empfangenen Geift lebendig zu erhalten und
hinauszutragen in die Welt den Gedanken der Freiheit
Einigkeit und Brüderlichkeit in der gemeinfamen Gottesliebe
.' Schrader's Worte find aus dem Herzen der Zuhörer
und der Lefer gefprochen.

Straßburg i. E. P. Lobftein.

418