Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1909

Spalte:

193-194

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

McNeile, A. H.

Titel/Untertitel:

The Book of Exodus. With Introduction an Notes 1909

Rezensent:

Steuernagel, Carl

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Herausgegeben von D. Ad. Harnack, Prof. in Berlin, und D. E. Schürer, Prof. in Göttingen.
Jährlich 26 Nm. Verlag: J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung, Leipzig. Halbjährlich 9 Mark.

Nr. 7. 27. März 1909. 34. Jahrgang.

McNeile, The Book of Exodus (Steuernagel)
Sevensma, De Ark Gods (Nowack).

Drehmann, Papft Leo IX und die Simonie
(Mirbt).

Lohr, Die Stellung des Weibes zu Jahwe- i Fifcher, Der heilige Franziskus von Affiii

Religion' und -Kult (Nowack). ehrend der Jahre 1219-1221 (Lempp).

Lundgren, Die Benutzung der Pflanzenwelt in Exemplorum ad usum praedmantmm sae-

. 6„. ... . „3.. . /xt„„,„„i, culo XIII compositus ed. Uittle (Lempp .

der altteftamenthchen Religion (Nowack). , Dip HandfchriftenFder öffentlichen Bibliothek der

Nicol, The fonr gospels in the early church ! Univerfltät Bafel, I. Abt. Die deutfehen Hand-

history (W. Bauer). fchriften, 1. Bd. (Kauffmann).

Skibniewski, De filio hominis (W. Bauer). ! pighl, Gefchichte der Gießener Stipendiaten-
Hoennicke, Das Judenchriftentum im erden anflalt (Eger).

und zweiten Jahrhundert (Windifch). Köhler, Die Anfänge des Pietismus in Gießen

Mainzer Zeitfchrift, Jahrg. III (Stuhlfauth). 1689 bis 1695 (Derf.).

Junglas, Leontius von Byzanz (Loofs). | Drews, Der wiffenfchaftliche Betrieb der prak-

tifchen Theologie in der theologifchen Fakultät
zu Gießen (Eger).

Schleiermachers Weihnachtsfeier herausg. von
Mulert (E. W. Mayer).

S c h m i d t, W., Die verfchiedenen Typen religiöfer
Erfahrung und die Pfychologie (Vorbrodt).

Liebßer, Kirche und Sozialdemokratie (Baffermann
).

Rohden, v., Probleme der Gefangenenfeelforge
und Entlaffcnenfurforge (Derf.).

Fritze, Die Evangelifationsarbeit der belgifchen
Miffionskirche (Derf.).

Puchta's Geldliche Lieder und Gedichte, herausg
. von Eckart (E. Chr. Achelis).

McNeile, A. H., B.D., The Book of Exodus. With Intro-
duetion and Notes. London, Methuen & Co. (1908).
(XVI, CXXXVI, 247 p.) gr. 80 s. 10.6

Der allgemeine Charakter der Westminster Commen-
taries ift gekennzeichnet durch die Angabe des general
editor W. Lock S. V: The series will be less elenientary
than the Cambridge Biblc for Schools, less critical than
the International Critical Commentary, less didactic than
the Expositods Bible; and it is hoped that it may be of
use both to theological students and to the clergy, as well
as to the growing nninber of educated laymen. Zur ge-
naueren Charakteriflik fei bemerkt, daß der Kommentar
die Rcvised Version zugrunde legt und diefe durch
kurze Noten von ungefähr dem gleichen Umfang, fowie
durch eine Anzahl vonExkurfen (ägyptifcheZeitgefchichte;
der Name Jahwae; Befchneidung; Eloah, Elohim, El,
Schaddaj; ägyptifche Plagen; Paffah; Lied Mirjams; Sab-
bath; Altäre; die drei Jahresfefte; Bund und Sinaibund;
Kompofition der Kap. über die Stiftshütte; die heilige
Lade; Ephod, Urim und Tummim; Stiftshütte; die LXX !
zu Kap. 35—40) und den einzelnen Abfchnitten voraus- j
gefchickte orientierende Einleitungen erläutert. Ausgeschieden
und in einer ausführlichen Einleitung (S.
I—CXXXVI) behandelt find die allgemeinen Einleitungsfragen
, die Einzelanalyfe, fyftematifch geordnete und .
vergleichende Überfichten über den Inhalt der Gefetzc
der einzelnen Quellen (Vergleich auch mit dem Kodex
Hammurabis), die Angaben des Exodus über die Priefter,
die Konftruktion der Stiftshütte (mit 3 Zeichnungen), die
geographifchen Fragen (mit Karte), die hiftorifche Kritik,
der religiöfe Wert des Exodus (religionsgefchichtliche
Charakteriflik der Quellen, Verwertung nnd Auffaffung
der Exoduserzählungen in andern Büchern des A. T., in
den Apokryphen, im Neuen Teftament, fehr vollftändig!).
Sehr reichhaltige Literaturangaben, Stellen- und Sach-
regifler geftatten eine fchnelle Orientierung über jede
Frage und weifen den Weg zu weiterer Orientierung.

Der Standpunkt des Verf. ift dem Drivers fehr
ähnlich. Mit ihm teilt er auch die Bereitwilligkeit, von |
überall her zu lernen, ohne fich durch dogmatifche j
Schranken binden zu laffen, die Vorficht des Urteils, die
ihn vor gewagten Theorien behütet, und das Gefchick,
über die fchwierigften und verwickeltften Probleme klar
und überfichtlich zu orientieren. Fafl durchgängig wird
der, der den Kommentar benutzt, gut beraten fein, meift
eingehender als durch unfere deutfehen Kommentare.
Es bleiben nur wenige Wünfche übrig. Die deutfehe !

193

Literatur, die im ganzen fehr eingehend berückfichtigt ift,
hätte für manche Fragen doch noch in weiterem Umfang
herangezogen werden follen, z. B. vermiffe ich Prockfch,
das nordhebr. Sagenbuch 1906, Kraetzfchmar, die Bundes-
vorftellung 1896 (zwar zitiert, aber nicht berückfichtigt
bei der Frage der Quellenfchichtung in Ex. 19ff. und
bei der Frage nach der urfprünglichften Bedeutung des
Sinaibundes), Dibelius, die Lade Jahves 1906 etc. Die
Analyfe namentlich der Sinaiperikopen trägt doch nicht
der ganzen Fülle der Schwierigkeiten Rechnung. Die
Einzelexegefe geht, weil die englifche Überfetzung zugrunde
gelegt ift und nur mehr gelegentlich der hebräifche
Text berückfichtigt wird, an manchen Fragen vorbei,
über die man doch gern etwas lefen möchte, z. B. 20, 24
DipBrT"b3, wo der Artikel eine Erörterung fordert (dogmatifche
' Korrektur).

Halle a. S. C. Steuernagel.

Sevensma, Dr. T. P., De Ark Gods, het oud-israelitische
heiligdom. Amsterdam,J. Clausen, Drukker, 1908. (XI,
166 blz.) gr. 8°

Israels Lade ift in den letzten Jahren Gegenftand
eingehender Unterfuchung gewefen, zu denen Reichels
Arbeit über Vorhellenifche Götterkulte den Anftoß
gegeben hat, ich erinnere vor allem an die größeren
Arbeiten von Meirihold und Dibelius und die an fie fich
anfchließenden Erörterungen von Gunkel, Greßmann,
Budde u. a. Man wird freilich nicht behaupten können,
daß fich ein von den meiflen anerkanntes Refultat ergeben
hätte. Es war deshalb kein überflüffiges Unternehmen,
das Problem einer erneuten Unterfuchung zu unterziehen.
S. hat fie unter Heranziehung des gefamten inzwifchen
beigebrachten religionsgefchichtlichen Materials und mit
eingehender Berückfichtigung feiner Vorgänger geführt:
fo viel ich fehe, ift ihm nur die Arbeit von Lötz entgangen,
doch wird man kaum behaupten können, daß diefer
Verluft den Wert feiner Arbeit beeinträchtigt hätte.
Gunkels Auffatz ift ihm freilich ebenfalls unbekannt
geblieben, doch ift das angefichts der eingehenden Berückfichtigung
der auf Gunkels Anficht fußenden Arbeit
von Dibelius ohne befondere Bedeutung. S. beginnt mit
den im A. T. fich findenden Befchreibungen der Lade,
befpricht die Stellen der hifforifchen Bücher, die auf die
Lade Bezug nehmen, befonders Num. 10, 11 ff., und vergleicht
das aus diefen Unterfuchungen fich ergebende
Refultat mit den älteren Anfchauungen über die Lade
wonach fie die Gefetzestafeln oder Urim und Tummim

194