Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1908 Nr. 23

Spalte:

651-653

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Lang, August

Titel/Untertitel:

Der Heidelberger Katechismus und vier verwandte Katechismen (Leo Jud’s und Micron’s kleine Katechismen, sowie die zwei Vorarbeiten Ursins), mit einer historisch-theologischen Einleitung hrsg 1908

Rezensent:

Cohrs, Ferdinand

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

651 Theologifche Literaturzeitung 1908 Nr. 23. 652

Schweiz, deren einer Herausgeber Reinhardt fchon S. 75
einen Nekrolog finden mußte. Ein folcher ift auch dem
1906 verftorbenen Bifchof von Bafel Leonh. Haas gewidmet.

Der Zwingliverein wird gut tun, wenn er im Interefle
Zwingiis die in der Rezenfion von Dierauers Gefch. der

Das gleiche Ziel hat vor nicht langer Zeit auch M.
A. Gooszen in ,De Heidelbergsche Cateckismus, Textiis
receptus met toelichtende Teksten' (Leiden 1890) verfolgt.
Er hat fogar noch fünf weitere der in Betracht kommenden
Katechismen herangezogen, noch den großen Katechismus

fchw. Eidgenoffenfchaft S. 151 erwähnte Tochter des Leo Judas, den Genfer Katechismus Calvins von 1545, den
Stiftsamtmann Öchslin in Einfiedeln genauer ins Auge I anderen Mikroninusfcben Katechismus von 1553, die Corte
faßt. Nicht fehr bedeutend find die Briefe des Konver- | ondersoeckinge', den Katechismus der Prediger von Emden
titen K. L. v. Haller. Ref. möchte der Zeitfchrift froh- j (1554) und Heinrich Bullingers ,Catechesispro adultioribus
liches Gedeihen wünfchen, aber dabei dreierlei raten: i scripta' (1559). Aber ganz abgefehen davon, daß das Buch
I) keine Texte mehr ohne Textkritik und Erläuterung I durch feine fremdfprachige Einleitung für den oben anherauszugeben
. Vgl. oben das zur Arbeit von Muratore j gegebenen Zweck überhaupt wenig brauchbar ift, fleht
Bemerkte, aber auch fonft fehlt es an den nötigen Nach- j es namentlich auch dadurch hinter Längs Publikation
weifen, z. B. S. 50 der Lage von Burg und Ingruoben, 1 zurück, daß es den Text der zur Vergleichung herangezogenen
Katechismen ftückweife überall da bringt, wo
er für den Heidelberger Katechismus in Betracht kommt,
wie Lang fich treffend ausdrückt, nach der Lokalmethode.

S. 83 Anspach (nicht das fränkifche), der Orte S. 108.
Wer Werro ift, werden mit dem Ref. noch viele Lefer
nicht wiffen. Worte, wie tolta S. 107, gageria S. 108,

perliperius S. 109, chorus clathratus S. 220 müffen erklärt I Dadurch wird es erfchwert, wo nicht verhindert, von
werden. 2) Streng wäre darauf zu achten, daß die Zitate ] jenen Katechismen einen rechten Eindruck zu bekommen,
richtig find. Für den S. 171, 182 genannten angeblichen j Man muß fie fich mühfam zufammenfuchen und fich,

Zürcher Ratsherrn Wilh. Rubli ift als Quelle die Chronik
von Bernh. Wyß S. 103, 106 genannt, aber dort heißt er
Heinrich R., der auf S. 171, 182 mit dem Täufer Wilhelm
Röubli zufammengefloffen ift. 3) Den Druckfehlern follte
kräftig auf den Leib gerückt werden. Sie find nicht
feiten. Vgl. S. II Würz ftatt Wurer, S. 201, 207 Kofter-
frauen, S. 261 abbatum ftatt abbatem, S. 272 captae ftatt
capsae, S. 273 monaliabus ftatt moniallbus. Fraglich ift,
ob nicht S. 206 Z. 9 ftatt zifferfuchtig eifferfüchtig, S. 275
Z. 25 ftatt vnderfahrt vnderfahet zu lefen ift. S. 116 Z. 1
ift das Fragezeichen bei koren zu ftreichen. Gemeint
ift die in Ablaßbriefen viel gebrauchte carena oder
quadragena. Vgl. die Abiäffe des Spitals in Avenches
S. 224 Z. 25. S. 214 Z. 13 ift ,gab' ausgefallen.

Stuttgart. G. Boffert.

wie ich es gemacht habe, beftenfalls durch die Anfertigung
einer Tabelle helfen, die den Fundort der einzelnen
Fragmente anzeigt. So fehr man deshalb auch bedauern
mag, daß Lang wegen Raummangels — vielleicht wäre
für die Neben-Katechismen Petit-Druck möglich gewefen
— die andern Katechismen beifeite gelaffen hat — denn
fo ,fehr leicht zugänglich' find ihre neuen Abdrücke in
Corpus Reformatorum und Jo. a Lasco Opera wohl doch
nicht, und wann die Züricher Katechismen einen Neudruck
erleben werden, nachdem J. M. Reu in feinem
fchönen Buche (Quellen zur Gefchichte des kirchlichen
Unterrichts in der evangelifchen Kirche Deutfchlands,
I. Teil 1. Bd.: Süddeutfche Katechismen, Gütersloh 1904)
die Katechismen der Schweiz ausgefchloffen hat, Iteht
dahin —, wir wollen doch dankbar fein für das, was uns
in fo bequemer Weife und forgfam zubereitet dargeboten

Lang, Dompred. Priv.-Doz. Lic. A., Der Heidelberger Kate- wird. Möge es auch außerhalb des akademifchen Unter-

chismus und vier verwandte Katechismen (Leo Jud's
und Micron's kleine Katechismen, fowie die zwei

richts zu neuem Studium des Heidelberger Katechismus anregen
!

Uber die Texte der Neben-Katechismen ift wenig
Vorarbeiten Urfins), mit einer hiftonfch-theologifchen zu fagen überaU .ft verfucht worden, den älteften be-

Einleitung herausgegeben. (Quellenfchriften zur Ge- kannten Text zugrunde zu legen. Leider hat bei Mi-
fchichte des Proteftantismus. Herausgegeben von kronius' kleinem Katechismus der Herr Verfaffer, durch
J. Kunze und C. Stange. Drittes Heft.) Leipzig, J- H- Gerretfens {Micronius, zijn leven, zijn geschriften,
A. Deichert'fche Verlagsbuchh. Nachf. 1907. (VIII, «> geestesrichting, Nijmegen 1895) Angabe, die erfte
„ 0 c co k <s Ausgabe iei verloren, irre gefuhrt, zunachft die Ausgabe

LIV u. 218 b.) gr. 8 M. o— von !SS9 abgedruckt und gibt erft nachträglich in der

Es gereicht mir zur Freude anzeigen zu können, Einleitung S. XLI f. die Abweichungen der ihm inzwifchen
daß man unter die ,Quellenfchriften zur Gefchichte des bekannt gewordenen editio princeps von 1552 an. Ich
Proteftantismus', die in erfter Linie für den akademifchen habe, als mir Längs Publikation bekannt wurde, fehr
Unterricht beftimmt find, auch einige katechetifche Schrif- j bedauert, daß ich ihn nicht rechtzeitig auf eine von mir
ten aufgenommen hat, fo daß es dadurch leichter geworden j in Wolfenbüttel aufgefundene Ausgabe des kleinen Judä-
ift, auch diefe gelegentlich in den Seminaren zu behandeln, j fchen Katechismus von 1537 habe aufmerkfam machen
Zunächft gilt die Publikation dem Heidelberger Kate- J können. Wird auch der Text diefer Ausgabe kaum
chismus, der nach dem Textus receptus in der Pfalzer erheblich von dem von Lang benutzten von 1541 ab-
Kirchenordnung von 1563 — ohne die Haustafel und j weichen, fo wäre doch feine Veröffentlichung der befte
ohne die ,kuitze Summa' im Anhang — wiedergegeben [ Platz gewefen, auf das Vorhandenfein jener älteren Auswird
, indem die Abweichungen der drei erften Ausgaben gäbe aufmerkfam zu machen, die dem zuerft von Gooszen
desfelben Jahres in den Fußnoten notiert werden; trotz [ (a. a. O. Inleiding S. 40 Anm. 2) geführten Nachweis,
der Verweifung für alles die Entftehungsgefchichte Be- | daß der Katechismus fchon früher, als die ältefte bekannte
treffende auf den Artikel von M. Lauterburg in der Ausgabe zeige, herausgekommen fei, ein bedeutfames
Real-Encyklopädie X3 S. 164 fr. hätte dabei die 80. Frage ; äußeres Moment hinzufügt. Ich habe Gooszen von dem
doch vielleicht eine etwas weiter gehende Berückfichtigung ; Funde feinerzeit Mitteilung gemacht, und er hat dann
verdient, als fie ihr S. 33 Anm. 1 zuteil wird. Aber | auch in einer holländifchen Zeitfchrift darauf hingewiefen;
Lang fügt dem im Mittelpunkt flehenden Katechismus in einer entfprechenden deutfchen Zeitfchrift einmal dar-
noch einige andere für feine Entftehung wichtige kate- ; auf aufmerkfam zu machen, habe ich bisher noch keine
chetifche Schriften hinzu, außer den beiden grundlegenden ; Veranlaffung gefunden.

Schriften des Zach. Urfinus, der ,Summa Theologiae' und Die Einleitung gibt in forgfamfter und höchft in-

der ,Catechesis minor' noch den kürzeren Katechismus ftruktiver Weife die Genefis des Heidelberger Katechismus,
des Leo Judä, wahrfcheinlich aus dem Jahre 1535, und auch unter Zuziehung noch älterer Katechismen, nament-
den kleinen Katechismus des Martin Mikronius von 1552, lieh der Straßburger Katechismen Capitos, Butzers und
um fo das wichtigfte Material zur Gefchichte des Heidel- ! Zells, und belegt, wie Lang felbft richtig bemerkt, ,akten-
berger Katechismus darzubieten. | mäßig' den Kompromißcharakter des reformierten Kate-