Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1907 Nr. 2

Spalte:

59-60

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Wartmann, Ernst

Titel/Untertitel:

Geschichte des Ostdeutschen Jünglingsbundes 1856-1906 1907

Rezensent:

Knoke, Karl

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

59

Theologifche Literaturzeitung 1907 Nr. 2.

60

von größeren Gefichtspunkten geleitete Darstellung. Es
handelt fich lediglich um einen fiatiftifchen, von den mitarbeitenden
Persönlichkeiten gegebenen Bericht im Stil
der Jahresberichte unfrer christlichen Vereine, wie der
Herausgeber SelbSt im Vorwort Sagt, ohne Einheitlichkeit
in der Zeichnung und in der Tonfarbe. Das erleichtert
allerdings auch dem fremden Beobachter die individuelle
Beurteilung des Einzelnen. Die Einteilung ift leider
nicht fehr übersichtlich, und es finden fich einige Kapitel
wie: ,Evangelifches Theologenheim', Allgemeine Penfions-
anftalt, Lehrerfeminare u. dg]., die man, fo intereffant
fie find, in diefem Buche eigentlich nicht erwartet. Es
ift daraus aber zu entnehmen, wieviel Dinge in der evan-
geliSchen Kirche Öfterreichs der evangelifchen Liebes- |
tätigkeit überlaffen find, die bei uns Staatliche, kommunale
oder landeskirchliche Angelegenheiten bilden. Für
akademifch intereffierte Theologen dürfte der S. 79—94
abgedruckte Bericht des k. k. Oberkirchenrats an die
Generalfynode etc. v. J. 1895 und 1901 über das ,Evan-
gelifche Theologenheim' auch in feinen Details von be-
fonderem Interefie fein. Auch die Berichte über,Schriftenverteilung
' und ,Evangelifches Zeitungswefen' verdienen
Beachtung. Geschichtlich ift es von Bedeutung, daß, wie
aus den meiften Berichten hervorgeht, das Erfcheinen
des kaiserlichen Patentes vom 8. April 1861, welches
den Evangelifchen Österreichs Gleichberechtigung verschaffte
, erft die freie Bahn für eine weitere Entfaltung
evangelifcher Vereins- und Liebestätigkeit gebrochen
hat. Es ift daher der größte Teil der gefchilderten
Tätigkeiten in den fechziger und Siebziger Jahren erft
entstanden, und überall fpiegelt Sich derErnftdes Kampfes
wider, den die Evangelifchen auf dem Gebiet von Schule
und Kirche zu führen haben. Davon gibt das Buch ein
fehr buntes und vielfeitiges Bild, und man wird fo ziemlich
für alle Gebiete evangelifchen Lebens in Öfterreich hier
die erfte Auskunft finden. So kann es in erfter Linie
denen dienen, die aus theoretischen oder praktischen In-
tereffen fich mit der Gefchichte oder den gegenwärtigen
Kämpfen der evangelifchen Kirche befchäftigen. Für
die allgemeine Überficht über das Gefamtarbeitsgebiet
der innern Miffion in deutfch - evangelifchen Ländern
bietet es eine willkommene Ergänzung des Materials;
auch mag man daraus lernen, wie die Dinge unter andern
Staatlichen und konfeffionellen Verhältnissen fich anders
gestalten müffen, und wie dringend uns daher eine allgemeine
prinzipielle Behandlung der Fragen der freien
evangelifchen Liebestätigkeit not tut, die unabhängig ift
von lokalen Gefichtspunkten.

Dembowalonka. Ed. von der Goltz.

Wartmann, Paft. Ernft, Gefchichte des Oftdeutfchen Jünglingsbundes
1856—1906, nebft einer Gefchichte der
Evangelifchen Jünglingsvereine vornehmlich im örtlichen
Deutfchland, mit einer Karte und vielen Bildern,
zum 50jährigen Jubiläum des Bundes am 10. Juni 1906
im Auftrage des Bundesvorstandes verfaßt. Berlin,
Buchhandlung des Oftdeutfchen Jünglingsbundes 1906.
(XV, 400 S.) gr. 80 Geb. M. 4 —

Der Verf. gibt im erften Teile feines Buches S. 1—
115 eine ,Gefchichte der evangelifchen Jünglingsvereine'
im allgemeinen, doch mit befonderer Berücksichtigung
der Jünglingsvereine im örtlichen Deutfchland. Im zweiten
Teile S. 116—295 Stellt er die Gefchichte des 1856
gegründeten ,Oftdeutfchen Jünglingsbundes' bis in die
Gegenwart dar. In dem dritten Teile S. 296—393 bringt
er ,Verzeichniffe und Zahlen', die Sich auf die Entwicklung
des genannten Bundes während der 50 Jahre feines
Bestehens beziehen. Den Schluß bildet ein ,Sach- und
Namenverzeichnis'; angehängt ift außerdem eine Übersichtskarte
' über das Gebiet des Bundes.

Die Arbeit ift mit großem Fleiße angefertigt. Sie

enthält ein überaus reiches Material von Notizen aus der
Gefchichte der evangelifchen Jünglingsvereine und aus
dem Leben der zahlreichen Männer, welche fich um die
Begründung und Förderung diefer Vereine namentlich
im OSten unteres Vaterlandes verdient gemacht haben.
Sie teilt auch eine Reihe von Urkunden z. B. Vereins-
fatzungen, Briefen u. dgl. mit, welche für die Gefchichte
diefer Form des Vereinswefens Bedeutung haben, und
enthält eine reiche Fülle ltatiftifcher Angaben, die Sich
auf den Oft-Bund beziehen. Ausgestattet ift das Buch
außerdem mit über 250 Bildern, welche teils Porträts,
teils Kirchen, Vereinslokale, teils Szenen aus dem Vereinsleben
darstellen.

So findet man in diefer Feftfchrift alfo ziemlich alles,
was für eine äußere Gefchichte des Bundes während der
erften 50 Jahre feines Bestehens bedeutungsvoll ift. Nicht
berücksichtigt ift die finanzielle Seite der Entwicklung
des Vereinswefens im oftdeutfchen Jünglingbunde; ebenfo
fehlt ein Eingehen auf die innere Seite des Vereinslebens,
wie fie fich z. B. in den Anfprachen auf den Fetten ufw.
kundgegeben hat. Auch will mir Scheinen, daß es der
Darstellung an einer großzügigen Verwendung der überreichen
Einzeldaten zu einem hiftorifchen Gefamtbilde
einer wichtigen Erfcheinung im kirchlichen Leben der
Gegenwart fehlt. Gleichwohl verdient die fleißige Arbeit
die Beachtung feitens der Freunde der Innern Miffion
und der Historiker. Ich mache deswegen gern auf fie
aufmerkfam. — Der Druck ift fplendid und forgfältig.
Die Stadt Celle ift S. 26 und 400 unrichtig Zelle gedruckt;
S. 27 findet fich die richtige Schreibweife.

Göttingen. K. Knoke.

Notiz.

Konrad Keßlers handfehriftlicher Nachlaß. Der Univer-
fitätsbibliothek in Greifswald ift feitens der Hinterbliebenen der handfehrift-
liche Nachlall des am 2. Nov. 1905 verdorbenen aord. Prof. der femit.
Philol. Dr. Konrad Keßler iiberwiefen und damit der allgemeinen Benutzung
zugänglich gemacht worden. So nahe der Dahingegangene der
Veröffentlichung des 2. Bandes feines »Mani« zu fein geglaubt hatte — der
L. Band war 1889 erfchienen —, fo hat er doch kein irgendwie druckfertiges
Manufkript hinterlaffen. Es find vielmehr lediglich Taufende von
Notizen und Zitaten, mit leider nicht fehr deutlicher Hand auf lofe Blätter
geworfen, aus denen der Nachlaß befteht. Herr Geheimrat Ahlwardt, der
dem Verewigten in der Chronik der Univerfität Greifswald 1905/06 ein
fchönes Denkmal gefetzt hat, hat fich auch der Mühe unterzogen, diefe
Blätter durchzufehen und fo weit zu ordnen daß wenigftens alles bei-
fammen zu finden ift, was zur femitifchen Philologie, was zur Religions-
wiffenfehaft und was fchließlich zum Leben und zur Lehre Manis gehört.
Entfprechend dem Gange der Studien Keßlers ift die letzte Gruppe die
umfangreichfte. Es ift ein reiches Material, in vieljähriger Arbeit mit dem
größten Fleiße zufammengetragen. Es wäre daher lebhaft zu wünfehen,
daß ein Berufener fich fände, der es einer eingehenden Prüfung unterzöge
und dadurch für die Wiffenfchaft rettete, was ficher zu ftcllen dem zu
früh Verfchiedenen nicht vergönnt war. Die Verwaltung der Bibliothek
ift jedenfalls gern bereit, für die Benutzung des Nachlaffes jede denkbare
Erleichterung zu gewähren.

Bibliographie

von Lic. theol. Paul Pape in Berlin.
iDeutfobe ftiteratur.

Kirn, O., Göttliche Offenbarung u. gefchichtliche Entwicklung. Vortrag.

Stuttgart, Buchhandlung der Evang. Gefellfchaft 1907. (3oS.)8IJ M. — 30
Orelli, C.. v., Die Eigenart der biblifchen Religion. (Biblifche Zeit- u.

Streitfragen zur Aufklärung der Gebildeten. Hrsg. v. Kropatfcheck.

IL Serie. 12.Heft.) Gr. Lichlerfelde, E. Runge 1906. (39S.I8" M. — 50
Schmidt, H., Jona. Eine Unterfuchg. zur vergleich. Religionsgefchichte.

Mit 39 Abbildgn. im Text. (Forfchungen zur Religion u. Literatur des

Alten u. Neuen Teftaments, hrsg. v. W. Bouffet u. H. Gunkel. 9. Heft.)

Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht 1907. (VIII, igaS.jgr. 8" M. 6 —
Haas, Ph. de, Ungedruckte Stücke aus den Breslauer deutfehen Mahzor-

Handfchriften mit Überfetzung u. Erklärung. Berlin, L. Lamm 1906.

(107 S.) gr. 80 M. 2 -

Wolfsdorf, E., Jefu Schickfal. (Volksfchriften zur Umwälzung der Geifter.

58.) Bamberg, Handelsdruckerei u. Verlagshandlung 1906. (62 S.) 160

M. — 20

Schettler, A., Die paulinifche Formel ,Durch Chriftus', unterfucht. Tübingen
, J. C. B. Mohr 1907. (VIII, 82 S.) gr. 80 M. 2.40