Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1907

Spalte:

394-395

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Bennewitz, Fritz

Titel/Untertitel:

Die Sünde im alten Israel 1907

Rezensent:

Steuernagel, Carl

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herauso-eo-eben von D. Ad. Harnack, Prof in Berlin, und D. E. Schürer, Prof. in Göttingen.
Jährlich 26 Nrn. Verlag: J. C. Hinrlchs'fche Buchhandlung, Leipzig. Jährlich 18 Mark.

Nr. 14. . 6. Juli 1907. 32. Jahrgang.

Theologifcher Jahresbericht, 24. u. 25. I5d. (Harnack
).

Bennewitz, Die Sünde im alten Israel (Steuernagel
).

Bouffet, Die Religion des Judentums im neu-

teäamentlichen Zeitalter 2. Aufl. (H.Holtzmann).
Blaß, Profeflbr Harnack und die Schriften des

Lukas (Harnack).
Jackson, The fourth Gospel and some recent

German Criticism (H. Holtzmann).
Scott, The fourth Gospel (Derf.).
Round, The Date of St. Paul's Epistle to the

Galatians (H. Holtzmann).

Steinmann, Die Abfaflungszeit des Galater-
briefes (H. Holtzmann).

Beffer, Gefchichte der Frankfurter Flüchtlingsgemeinden
1554—1558 (Förfler).

Ebrard, Die franzöfifch-reformierte Gemeinde
Frankfurt am Main 1554—1904 (Derf.).

Dalton, Lebenserinnerungen, 2 Bde. (Seil).
Reinhard, Die Prinzipienlehre der lutherifchen

Dogmatik von 1700 bis 1750 (Tröltfch).
Lehmen; Lehrbuch der Philofophie auf arifto-

telifch-fcholaffifcher Grundlage, 4. Bd. Moral-

philofophie (Elfenhans).

Schumann, Alexander Vinet (Bruckner). Thilo, Spinozas Religionsphilofophie (E. W.

Chasle, Schweiler Maria vom göttlichen Herzen Mayer).

Droftc zu Vifchering, nach dem Franzöf. bearb. Guttmann, Kants GottesbcgrifT in feiner pofi-

von Sattler (Bruckner). tiven Entwicklung (Elfenhans).

Granderath, Gefchichte des Vatikanifchen [ Lippert, Bibelftunden eines modernen Laien

Konzils, 3. Bd. (Bruckner). (Zilleflen).

Theologifcher Jahresbericht. 24. Band. 1904. Herausgegeben
von Proff. DD. G. Krüger und W. Köhler. Berlin,
C. A. Schwetfchke & Sohn 1905. Lex. 8°

1. Vorderafiatifche Literatur und Religionsgefchichte. Bearbeitet
von Beer und Lehmann. (101 S.) M. 4.50. — 2. Das Neue Teflament
. Bearbeitet von Holtzmann, Knopf, Weiß. (III, 83 S.)
M. 3.55. — 3. Das Alte Teflament. Bearbeitet von Volz. (IV, 107
S.) M. 4.55. — 4- Kirchengefchichte. Bearbeitet von Krüger,
CTemen, Vogt, Köhler, Herz, Werner, Raupp. (XII, 508 S.)
M. 21.15. — 5. Syflematifche Theologie. Bearbeitet von Neu mann,
Chriltlieb, Titius, Hoffmann. (VII, 260 S.) M. 11 —. — 6. Prak-
tifche Theologie. Bearbeitet von Everling, Smend, Lülmann,
Meydeubauer, Hering, Stuhlfauth, Spitta. Totenfchau, bearbeitet
von Neftle. (V, 186 S.) M. 8—. — 7. Regifter, bearb. v.
Funger. (162 S.) M. 6.7.5.

— Dasfelbe. 25. Band. 1905. Leipzig, M. Heinfius Nachf.
1906. Lex. 8°

L Außerbiblifche Religionsgefchichte und Vorderafiatifche Literatur
. Bearbeitet von Lehmann und Beer. (82 S.) M. 3.50. — 2.
Das Alte Teflament. ^125 S.) M. 5.40. — 3. Das Neue Teflament.
Bearbeitet von Meyer und Knopf. (119 S.) M. 5 —. — 4- Kirchengefchichte
. (590 S.) M. 24.55. — 5-Syflematifche Theologie. (VII,
287 S.) M. 12—. — 6. Praktifche Theologie. Bearbeitet von Gree-
venufw. Totenfchau. (VI, 209 S.) M. 8.75. — 7- Regifter. (170 S.)
M. 7.10.

Die Hrn. Krüger und Köhler haben fich auch für
die Jahre 1904 und 1905 der außerordentlichen Mühe
unterzogen, diefen Jahresbericht zu redigieren, der mit
dem 25. Jahrgang in den Verlag von M. Heinfius Nachfolger
(Leipzig) übergegangen iß. Den Redaktoren gebührt
der wärmfte Dank. Es gibt in unferer Wiffenfchaft

treten. Kirchliches Vereinswefen und chriftliche Liebestätigkeit
hat Hering (Oberroßla) übernommen.

Im 25. Jahrgang i(t an Stelle von Holtzmann und
Joh. Weiß nun Arnold Meyer (Zürich) eingetreten,
deffen temperamentvolle Art die trockenen Seiten belebt.
An Everlings Stelle hat Greeven (Werden) die Predigt
- und Erbauungsliteratur übernommen. Im übrigen
haben diefelben Mitarbeiter mitgewirkt.

Winke, wie man es beffer machen foll, habe ich
nicht zu geben, und hätte ich fie, würde ich fie ver-
fchweigen; denn ich zweifle nicht, daß die Herausgeber
fie fämtlich genau kennen und daß fie fie befolgen würden,
wenn die harte Wirklichkeit ihre Durchfuhrung geftattete.
Die, welche es ftets beffer wilfen und Ratfchläge erteilen,
find gewöhnlich von aller konkreten Einficht verlaffen und
ohne Tatkraft — eine Anhäufung von freiwillig Arbeits-
lofen, die zufchauen, wie Andere arbeiten, und fie mit
klugen Reden begleiten.

Berlin. A. Harnack.

Bennewitz, Pfr. Lic. Fritz, Die Sünde im alten Israel.

Leipzig, A. Deichertfche Verlagshandlung Nachf. 1907.
(XII, 271 S.) gr. 8» M. 5 —

Das vorliegende Buch ift die Frucht 13-jähriger Arbeit
eines im praktifchen Amte flehenden Geiftlichen;
fchon darum ift es mit Freude zu begrüßen, noch mehr
aber als ein Zeugnis wirklich eindringender Studien, einer
refpektablen Kenntnis der älteren und neueren Literatur
und der in ihr verhandelten Probleme und eines vorurteilsfreien
, forgfaltig abwägenden Urteils, das fleh im
einzelnen oft bei einem non liquet befcheidet und alle
Übertreibungen und Verallgemeinerungen meidet. Im

keine zweiteUnternehmung, die fich, wasSelbftverleugnung allgemeinen wird man den Ergebniffen des Verfaffers
im Intereffe der Gefamtheit betrifft, diefer an die Seite ; zuftimmen müffen. Nach einleitenden Bemerkungen und
ftellen darf, und nur wenige, deren Nutzen fo vielfeitig einer Orientierung über die Quellen behandelt er im erften
und dauernd ift. Möge doch das gelehrte Publikum 1 Teil (S. 42—160) das Sündenbewußtfein Altisraels im
feinen Dank durch zahlreichere Beteiligung — ich meine allgemeinen. Er geht dabei von Arnos aus, legt dabei
Beteiligung durch Erwerbung — abftatten, nicht nur : dar, daß diefer das ethifche Element nicht neu in die
damit fich das Unternehmen zu halten vermag, fondern • Religion eingeführt habe, und verfolgt dann die Äußerungen
auch damit es billiger werden kann und fich weiter ver- des Sündenbewußtfeins in den einzelnen Quellen und
breite. Die Kontinuität und Einheitlichkeit der Arbeiten, | Perioden der Gefchichte rückwärts fchreitend bis zur Zeit
die in unferer Wiffenfchaft noch fchwach genug ift, wird 1 Mofes, ja fchon der vormofaifchen Religion weift er ein
dadurch außerordentlich gefördert werden. | gewiffes Maß ethifchen Inhalts zu, m. E. mit Recht, wenn

Von den 26 Mitarbeitern des 23. Jahrgangs haben er auch erft Mofes für den eigentlichen Schöpfer des

22 am 24. mitgearbeitet. Für die HH. Preufchen, Koch, ; ethifchen Jahwismus hält. Im zweiten Teil (S. 161_26U

Arnold und Iffel (fämtlich für KGefchichte) find die j behandelt er ,die einzelnen Momente im Sündenbewußt-
HH. Vogt (Gießen), Herz (Leipzig) und Raupp einge- ] fein' (Allgemeinheit derSünde, ihre Grade, ihren Urfprung,

393 394