Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1906 Nr. 11

Spalte:

334-336

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Stevens, George Barker

Titel/Untertitel:

The Christian Doctrine of Salvation 1906

Rezensent:

Lobstein, Paul

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

333

Theologifche Literaturzeitung 1906 Nr. II.

334

Der Chriften || Luftgarten . . . Wittemberg ... 1573
(Kopenhagen. Andere Ausgabe 1598 in Berlin.) Joh.
Kenerus, Kinderlehr. . . . Straßburg 1574 (Helmftedt).
Andr. Fabricius, AXIOMATA \ SCRIPTVRAE . . . Is-
lebiae 1582 (Helmftedt, cf. Langemack III, 5.) Derfelbe:
Die Hauskirche . . . Eisleben 1569 (Berlin.) (Hieronymus
Hahn), Chriftlich Kleinod . . . Hall in Sachfen . . . 1595
(Kopenhagen). Dort ift es aus der mißverftandenen Bemerkung
: .Durch S. F. G. («= Seiner Fürftlichen Gnaden)
verordnetem Präceptorem' . . . unter dem Buchftaben
S. F. G., in denen man die Anfänge der Namen des
Verfaffers vermutete, katalogifiert). Der Katechismus
des Henricus Heshufius, deffen Titel in dem Helmftedter
Exemplare fehlt. Er enthält Pfalmenftellen zur Erläuterung
des Lutherfchen Kleinen Katechismus. Die Ausgabe
des Joachimsthaler Katechismus Nürnberg 1589,
welche Cafp. Franck, M. P. S., Bartholom. Schönbach
und Felix Zimmermann beforgt haben. Sie enthalt ebenfalls
die fprüchlein auß den Pfalmen vnd über die Son-
tags Evangelia' (Berlin). Das auf Befehl des Kurfurften
Chriftian von Sachfen unter dem Titel CATECHISMVSJ
Stve II CAP1TA || DOCTRINAE CHRl- STIANAE DIC-
TTS SAÄcrae Scripturae demonstrata . . . Dresdae . . .
1501 herausgegebene Spruchbuch (Wolfenbüttel). Luc.
Martini, Epitome || RELIGIONIS || Christianae ... Helmftedt
1589 (Celle).

In dem Abfchnitte über die biblifchen Hiltonen-
bücher fehlen u. a.: Bugenhagens Zufammenftellung
der Leidensgefchichte, die VITA DOMINI NO-\STRI
IESV CHRISTI des Zacharias Prätorius. Mansfeld 1573.
Auf der Grenze zwifchen den Lehrbüchern der biblifchen
Gefchichte und den Büchern zur Einführung in dasVer-
ftändnis der h. Schrift flehen die folgenden, die R. nicht
angeführt hat: Cornel. Prufinus, Praecipua sacrae scripturae
capita in imperitae juventutis usum breviter com-
prehensa. Danzig 1541 (Königsb. U.-Bibl.); Gaspar Löner,
COLLO-l Q VIOR VM SACROR VM VTRI-\usque instru-
menti Dittini . . . Tom. I. 1593 (Brit. Mufeum. Das Werk

Dank für das von ihm Dargebotene und namentlich
auch für den von ihm veranlaßten Neudruck einer
großen Zahl von Schriften zu bezeugen, welche den
Forfchern auf dem Gebiete der katechetifchen Literatur
des 16. Jahrh. nur mit viel Zeitverluft, viel Um-
ftändlichkeiten und Unkoften zugänglich waren und die
von ihnen nun um einen geringen Preis erworben und
ungeftört bei ihren Studien benutzt werden können. Ich
erwarte den noch ausftehenden Schluß feines groß angelegten
Werkes mit Spannung und gutem Vorurteile.

Göttingen. K. Knoke.

Stevens, Prof. George Barker, Ph.D., D.D., LL.D., The
Christian Doctrine of Salvation. (International Theological
Library.) Edinburgh, T. & T. Clark 1905. (XI, 546 p.)
gr. 8° sh. 12 —

Diefe Schrift des durch feine Theology of the New
Testament wohl bekannten Verfaffers zerfällt in drei
Teile. Der erfte (1—135) handelt von der biblifchen
Grundlage der chriftlichen Lehre von der Erlöfung; der
zweite (136—261) ftellt einige der wichtigften Typen,
welche die dogmengefchichtliche Entwickelung diefer
Lehre aufweift, in großen Zügen dar; der dritte (262—536)
ift dem pofitiven Aufbau der Lehre gewidmet. Das den
Profefforen J. Kaftan und E. Menegoz dedizierte Buch
zieht das Ergebnis der neueren dem Dogma von der
Verföhnung gewidmeten Verhandlungen, und liefert felbft
einen wertvollen Beitrag zur Löfung der aufgeworfenen
Frage, indem es mit der fo oft gefüllten, darum aber
feiten rein durchgeführten Forderung ernft macht, die
juriftifchen Maßftäbe und Kategorien durch fittlich-religiöfe
zu erfetzen.

In der Darftellung des biblifchen Materials legt St.
mit Recht das größte Gewicht auf die prophetifche An-
fchauung, die in der Verkündigung Jefu ihre Weiterbildung
und Vollendung erreicht. Nicht von der levitifchen Opferumfaßt
5 Bde.) Mich. Grimberger, Kurtze vnd || Chrift- j theorie, fondern von dem Prophetismus aus fucht er das

liehe Fragftücke veber || alle Capitel des Alten vnd
Newen II Teftaments. 1587 (Helmftedt). Das Buch ift
darum befonders beachtenswert, weil es die Methode
des Fragens nach den Einzelheiten des biblifchen Textes

fynoptifche Zeugnis Jefu zu verftehen und zu erklären.
Den Mittelpunkt diefes Zeugniffes bildet der Begriff Gottes
als des himmlifchen Vaters ; das Gleichnis von der Vaterherrlichkeit
Gottes, die fich in der vergebenden Liebe zum

in einer für jene Zeit beachtenswerten Konfequenz durch- verlorenen Sohne kundgibt, ift der einfachfte und tieffte
führt. Erwähnenswert, weil für den Schulgebrauch be- Ausdruck des Heilsgedankens Jefu. Die Erläuterung
nimmt, find auch die vierfprachigen (deutfeh, lateinifch, der Reichgottesvorftellung fleht der fittlich-religiöfen
griechifch, hebräifch) Ausgaben der epiftolifchen Peri- 1 Deutung Ritfchls näher als der von den meiden Erklärern
kopen von Michael Neander, Epistolae Anniversariae. der Gegenwart vertretenen efchatologifchen Faffung. —

Leipzig 1586 (Helmftedt), desgleichen der evangelifchen
Perikopen von Joh. Claius, Evangelia Anniversaria.
Leipzig 1581 (Helmftedt), fowie desgleichen der Leidensgefchichte
von dem Paftor Theodof. Fabricius in Göt-

Zur Darftellung und Erklärung der paulinifchen Theologie
wendet der Verf. in weitem Umfang die genetifche
Methode an, indem er die verfchiedenen Faktoren, welche
die religiöfe Gedankenwelt des Apoftels gebildet haben,

tingen, Harmoniae Historiae Passionis. Wittenberg 1593 durch eine geiftvolle Analyfe darzutun fucht. In ähn
(Helmftedt). j licher Weife verfährt er mit den übrigen neuteftament-

S. LXXXV gebraucht Reu für die Sprüche in Veit liehen Büchern. Überall zeigt er fich mit der deutfehen
Dietrichs Summaria mit Recht die Bezeichnung ,Wochen- j Forfchung, deren namhaftefte Vertreter er neben den
fprüche'. Ich lege Wert darauf, zu konftatieren, daß ich I englifchen und amerikanifchen Theologen häufig erwähnt,
mich bereits 19OI in der Katechetifchen Zeitfchrift in reichftem Maße vertraut. Für den Standpunkt des
Jahrg. 4. S. 358 diefer Bezeichnung bedient habe. Ich j Verf.s und für die Art feiner Verwertung des biblifchen

füge jetzt hinzu, daß die Verwendung von /Wochen
fprüchen' auch fonft im 16. Jahrh. nachzuweifen ift; denn
in der Ausgabe des Trotzendorffchen Katechismus, welche
Georg Helmrich 1578 beforgte, bemerkt diefer, Trotzendorf
habe an jedem Sonntage nach Beendigung feiner
Auslegung der evangelifchen Perikope ,den Katechu-
menen und kleinen Knaben (noch) irgend einen Spruch
aus der h. Schrift erklärt und aufgegeben'.

Ich hätte noch manche Einzelheiten zu erwähnen,
um zu zeigen, daß die Reufche Arbeit an mehreren
Stellen der Ergänzung bedarf. Ich muß das aber unter-
laffen, um den Raum diefer Zeitfchrift nicht noch mehr,
als vorftehend gefchehen ift, in Anfpruch zu nehmen.
Ich kann aber nicht abbrechen, ohne dem Verf. meinen

Stoffes dürfte befonders das Kapitel Summary and Con-
chisions (in—135) charakteriftifch fein: in demfelben
bemüht fich St. um die Herftellung und Beleuchtung des
religiöfen Konfenfus der neuteftamentlichen Schriften, indem
er die .Religion' des Neuen Teftamentes hinter den
.neuteftamentlichen Lehrbegriffen' zu erreichen und darzu-
ftellen beftrebt ift. Daß bei diefer praktifch intereffierten
und orientierten Arbeit die Grenzen zwifchen dem Ge-
fchäft der hiftorifchen Kritik, der evangelifchen Glaubenslehre
und der praktifchen Exegefe zuweilen etwas unbe-
ftimmt und fließend erfcheinen, ift nicht zu verwundern.

Den Anfang des zweiten dogmenhiftorifchen Teiles
macht der Verf. mit der kritifchen Darfteilung der Lehre
Anfelms, die er als commercial theory bezeichnet. Hier-