Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1899

Spalte:

410-411

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Jerusalem. Rundblick vom Thurme der Erlöserkirche. Mit 2 S. Text in 8. Leipzig. B. Hentschel 1899

Rezensent:

Furrer, Konrad

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von D. Ad. Harnack, Prof. zu Berlin, und D. E. Schürer, Prof. zu Göttingen.
& Preis
alle^Ta^e Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 18 Mark.

N°- 14. 8. Juli 1899. 24. Jahrgang.

Schneller, Die Kaiferfahrt durch« heilige Land rCäewv, rvgoetg ix „ xov xxmtxov xmv TheoKnfche Arbeiten aus dem rheinifchen

(furrer) jiovwv xov TtuXlMOV opovc. (Ph. Meyer). wi(Tenfcharuicheri Prediger-Verein, Neue Folge,

Jerufalem,' Rundblick vom Thurme der Erlöfer- SaxeU. apö n 0 vi. o c, 'ExxXnotaoxixov 61-

Wrche (Furrcr). xatovxijt avaxokixriq opihodo$ov (xxXnolaq

B°ehmer, Reich Gottes und Menfchenfohn (Ph. Meyer). . ,

>m Iiuche Daniel (Lohr). lPd).).nq, 17fpl itexaOiot-w? imaxonwv

Benson, Cyprian, his life, his times, his work (Kattenbufch). , ,

(Krüger) I MeooArupac, Aoyoq ttoixvQioq ftc n/v

Kovatian's Epistula de cibis iudaicis, hrsg. npaxxixv Seoloyiuv (Kattenbufch).

von Landgraf und Weymann (Grützmacher). Zwingliana, hrsg. von der Vereinigung für

D'lehaye, Note sur la legende de la lettre du ' das Zwinglimufeum in Zürich, Nr. 3 u. 4

^Christ, tombee du ciel (Ph. Meyer). (BolTert).

2. Heft (BolTert).

Kneib, Die Willensfreiheit und die innere Verantwortlichkeit
(Elfenhans).

Scher er, Handbuch des Kirchenrechts II, 2
(Rieker).

Katzer, Salus ecclesiae suprema lex (Drews).
Reihenfolge der neuteftamentlichen Schriften

(Neftle).
Erwiederung (Hardeland).

Schneller Ludwig Die Kaiserfahrt durchs Heilige Land, feinen Ufern ihren Werth Tiberias wuchs bald "ach
1 1' h- ,T _ , . ° TQnn feiner Gründung zur gutjudtfchen Stadt aus, und die Be-

4- Auflage. Leipzig, H. G. Wallmann in Komm 1899. .fu* ^ ^ Stadt nie betreteil) um dn

(290 S. m. Abbildgn. gr. 8.) Kart. M. 3.-; geb. M. 4—

jüdifches Vorurtheil zu fchonen, entbehrt alles Grundes.
Ein Buch das in wenigen Monaten eine ganze Reihe Das Zeugenverhör beweift, dafs man bis ins 17. Jahren
Auflagen erlebt hat, bedarf unferer Empfehlung nicht, hundert Kapernaum an der Stelle von Teil Hüm Richte.
Und wenn wir an ihm' einige Ausftellungen zu machen 100000 Einwohner für Magdala und eben foviel für Tibe-
"aben f0 wird das die ungeheure Mehrheit der Lefer rias! Da mufs es Häufer von 20 Stockwerken wie in
"'cht berühren Der Verfaffer ift kein Unbekannter, viel- 1 Chicago gegeben haben. Von der Abreife des Paulus
•"ehr ein feit fahren hochgefeierter Autor, der fleh ins von Caefarea und feiner Rückkehr dorthin waren nach
Herz eines fehr grofsen Leferkreifes gefchrieben. Er be- Apg. 24,,. n nur neben Tage verftrichen. ,Eufebius ift
htzt entfehieden poetifche Begabung, einen fchwungvollen, Bifchof und Origenes geht durch die Gaffen (von Caefarea)',
blühenden Styl. Seine Schilderungen athmen fehr oft diefer ftarb 254, jener 340. Die grüne Glasfchale, die im
'Hyllifche Anmuth. leuchten in rofigem Schimmer und Louvre gezeigt wird, hat jedenfalls als Gral in der Artusbekunden
einen Verfaffer, deffen harmlos fonniges Ge- fage keine Rolle gefpielt. Der Thurm in Ramie ift kein
muth keinerlei Neigung verfpürt grau in grau zu malen. Kreuzfahrerthurm, fondern wurde 1268 von Sultan Beibars
Im vorliegenden Buche hatte er einen ihm ganz befonders erbaut. Begnügen wir uns mit diefen Correcturen. Das
fyrnpathifchen Stoff zu behandeln, wobei für den loyalen : Buch hat bei mäfsigem Umfange einen fehr reichen Inhalt,
Mann die Hauntfchwierigkeit war, in anziehender Weife deffen Werth durch eine Menge von dem Texte beige-
det" Licht immer noch mehr Lichter aufzufetzen und gebenen Bildern erhöht wird. Wenn wir auch nicht den
die Superlative zu Reigern Alles ift lieb, gut, reizend, ; fchrankenlofen Enthufiasmus des Verfaffers betreffend die
Entzückend - wir fühlen uns an eine Tafel verfetzt, bei der Kaiferfahrt theilen können, werden wir doch aus feinem
"f'chlich Honig aufgetragen wird. Was für eine trockene Buch mannigfache Belehrung und Anregung fchöpfen.
Hhilifterfeele der Recenfent, der fleh aus dem Honig Gewifs wird es auch bei manchem Lefer die dankbare
"Jcht viel macht, fondern darauf ausgeht, allerlei fach- Freude an der Bibel beleben und ftärken.
„cbe Fehler an'einer panegyrifchen Schöpfung aufzu- j Zürich. K. Furrer.

Rechen! Aber das gehört nun einmal zum Handwerk, j--,--_

mirnerhin wollen wir uns mit einer Auslefe von Ver- Jerusalem. Rundblick vom Thurme der Erlöferkirche.
'Ehen begnügen. Siffera hatte 900 eiferne, nicht eherne j Mit 2 g> Text in g Leipzig, B. Hentfchel. Kleine
gERwagen und_Reilte fleh nicht bei Meg'ddo, fondern Ahmt. (S RH M io_. nmf,P A„cfT f.r Ttn M ™ _

Ihaenach auf. Nach der officiellen Darflellung Rand
!l der Schlacht am Tabor Junot nicht auf den Höhen

Ausg. (8 Bl.) M. 10.— ; grofse Ausg. (11 Bl.) M. 20.-
B. Hentfchel hat ein Panorama Jerufalems von

y >-_'twllictV,tI L dl 11 ± CtL/yjl JU1IUI UIVllli HMJ civil p — • -»v-mxviv,iiv-i 11UU W«*J 1 niiuiniiia J vi U laivlll a

e. n Nazareth, fondern befehligte drunten in der Ebene einem Standpunkte aus aufgenommen, der feitdem ver-

de"6der zwei Carres, die im Ganzen 20OO Mann Rark , fchwunden iR, nämlich vom ThurmgerüRe der fo feierlich

Ca" 1 "Prall von 10000 Mann Infanterie und 25000 Mann ! eingeweihten Erlöferkirche. Die kleinere Reproduction

heif < ic fiebe" Stunden lang auszuhalten hatten. Pf. 89. feines Werkes 16x22 cm koRet 10, die gröfsere

dir 'Tabor und Hermon (nicht Hermonim) jauchzen 28x32 cm 20 Mark. SelbRverftändlich giebt die gröfsere

nicUU'' Uer FürR Raymund führte die Vorhut, er hatte Form ein deutlicheres und damit inRructiveres Bild, iR

Sal ..den Oberbefehl. Am 2. und nicht am 3. Juli griff daher auch in erRer Linie zu empfehlen. Immerhin iR

brt'pJ? Tiberias an. Die Kreuzfahrer hatten fleh nicht ! auch die kleinere Form fo deutlich gehalten, dafs

0)£j *T»*| ~ »WV.1 ItlT) etil. IS IL. I 1 V- U/.iaill v** nuitvii nvu .---------hvi v. » villi x*-» civuuivti VjViicuivii , viaio iTitin

Es er'as. fondern in der Nähe von Seffurije gelagert, i auch das Detail des Bildes mit Befriedigung auf ihr

e'rffWar der König, der den Grafen Raymund mit dem ; Rudiren kann. Wir haben alfo ein photographifches

der6? Treffen gegen den Feind fchickte. Am Schlufs j Rundbild vor uns, das zu erRellen es eines gefchickten

See p lacnt war Raymund gar nicht mehr dabei. Der j MeiRers bedurfte; denn wir wiffen von Sachkundigen,

f0nd Ennefareth iR im Offen nicht von lieblichen Höhen, j dafs fehr grofse Schwierigkeiten zu überwinden find,

gef rCrn von einer Hochebene mit einförmiger Linie ein- wenn ein in allen Theilen harmonifch zufammenRimmcndes

becic ' fo dafs er wie ein mit Waffer gefülltes Wafch- Panorama gefchaffen werden foll.

der 7 ausfieht. Nicht die Landfchaft an fleh, fondern Wer das Bild mit Belehrung und Genufs Rudiren

Zauber grofser hiRorifcher Erinnerungen verleiht will, der mufs einen Plan des gegenwärtigen Jerufalems

409

410