Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1899 Nr. 9

Spalte:

284-285

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Natorp, Paul

Titel/Untertitel:

Herbart, Pestalozzi und die heutigen Aufgaben der Erziehungslehre 1899

Rezensent:

Knoke, Karl

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

283 Theologifche Literaturzeitung. 1899. Nr. 9. 284

nungen und mindeftens 4500 Auffätze aus ungefähr 1470
Zeitschriften und Sammelwerken, über die ein befonders
beigegebenes Verzeichnifs im Umfange von 32 Seiten
einen intereffanten Ueberblick giebt. DasWerk ift alfo nicht
eine einfache Bibliographie, fondern eine Art kritifche

Natorp, Paul, Herbart, Pestalozzi und die heutigen Aufgaben
der Erziehungslehre. 8 Vorträge, geh. in Marburger
Ferienkurfen 1897 u. 1898. Stuttgart, F. Frommann,
1899. (V, 151 S. gr. 8.) M. 1.80

Rundfchau. Die Berichte find meiftens kleine Meifter- Natorp, Paul, Sozialpädagogik. Theorie der Willenswerke
, die trotz ihrer Knappheit über den Inhalt, den [ erziehung auf der Grundlage der Gemeinfchaft. Stutt-
Charakter und die Bedeutung der betreffenden Bücher t p Fromma l8 (vm 3^5. 8) jyt 6.—

oder Auffatze hinreichend onentiren. hin Regifter aber

von wahrhaft grofsartiger Ueberfichtlichkeit ermöglicht, Die acht Vorträge, welche der Vrf. in dem zuerft

im Augenblick in diefer Pulle pädagogifcher Arbeiten ; genannten Buche veröffentlicht, find geeignet, in die befiehl
zurecht zu finden. j fonderen Anfchauungen einzuführen, welche er im Gegen-
Um von diefer Ueberfichtlichkeit einen Begriff zu I fatze zu der herrfchend gewordenen Strömung in der
geben, hebe ich einige der Stichworte heraus, die den , Pädagogik vertritt. Sie laffen fich dahin beftimmen: AbTheologen
befonders angehen; fo einen Theil des faft lehnung der Pädagogik Pierbarts in ihren entfeheidenden
5 enggedruckte Spalten füllenden Stichwortes ,Evange- Momenten und begeifterte Anlehnung an die entfprechen-
lischer Religionsunterricht': Abendmahl Lehre — Vor- den Gedanken in der Pädagogik Peftalozzis.
bereitung — Anfchauungsunterricht — Bibelkunde im fyftematifchen Zufammenhange werden diefe An-
(Hilfsbücher) für höhere Lehranftalten — f. Lehrer — fchauungen vom Vrf. in dem zweiten der angeführten
f. Sonntagsfchullehrer — Bibellefen Lehrplan f. Volks- Werke dargeftellt. Diefes enthält das, was man nach
u. Mittelfch. — in Volksfch. — Biblifche Gefchichten dem hergebrachten Sprachgebrauche als .Allgemeine
— das Leben Chrifti — Katechefen — Bibl. Ge- Pädagogik' bezeichnen würde. Der von dem Verf. ge-
fchichtsunterricht — u. altes Tefiament — u. bibl. , wählte Titel foll aber gleich Anfangs deutlich machen,
Bild — darftell. Lehrweife — das Buch Hiob — u. das j von welchem Standpunkte aus und in welcher Richtung
Leben Jefu — in Verbindung mit Katechismus — Lehr- j der Gedanken hier die allgemeine Pädagogik dargeftellt

proben (wobei alle Themata in Klammern aufgeführt
werden) — Nebenperfonen der heiligen Gefchichte —
a. d. überftufe — Behandlung der prophet. Bücher —

Anwendung der Schilderungen— a. d. Unterftufe.......

Katechismusunterricht, abfchliefsender — chrifto-
centrifcher — Grundforderungen — an Gymn. — und

ift. Genauer fpricht N. fich darüber S. 78 f. fo aus: ,Wir
verliehen unter Sozialpädagogik nicht einen abtrennbaren
Teil der Erziehungslehre etwa neben der individuellen
, fondern die konkrete Imffung der Aufgabe der
Pädagogik überhaupt und befonders der Pädagogik des
Willens____ Der Begriff der Sozialpädagogik befagt die

Minimalfchulplan — a. d. Mittelftufe — Pfarr- u. Schul- grUndfätzliche Anerkennung, dafs ebenfo die Erziehung

Unterricht — Präparation des Lehrers u. f. w. Das Stich- j n^s Individuums in jeder wefentlichen Richtung fozial

wort .Katholischer Religionsunterricht' umfafst i!/2 Spalte bedingt fei, wie andererfeits eine menfehliche Gellaltung

und bietet hauptfächlich folgende Unterabtheilungen: j fozialen Lebens fundamental bedingt ift durch eine ihm

Ablafslehre Behandl.— . . . . Anfangsunterr. —----- gemäfse Erziehung der Individuen, die an ihm theil-

Beichtunterr. Anleitung z. Ertheil. — ... bibl. Ge- nehmen follen'. — Der damit ausgefprochene Gedanke

fchichtsunterr. an Volksfch. — Lehrproben — Penfen- ! jn. an ficn gewifs nicht neu; mit Recht findet N. ihn be-

vertheilung — .... Gebetbuch f. höh. Lehranft. — f.
Jüngl. — Karwochenbüchl. — f. Kinder — f. Lehrer —
für Mädchen u. f. w. Inftructiv find noch folgende Stichworte
.Schule': Freiheit — u. Kirche — u. Leben — u.
Politik — polit. Parteien — Rückftändigk. d. — foziale
Bedeut. — im Sprichwort — u. Ständekammer — Um-

reits in den pädagogifchen Schriften und Beftrebungen
Peftalozzi's. Aber es ift zuzugeftehen, dafs er bisher
nicht mit gleichem Nachdruck wie vom Verf. betont und
in feiner Bedeutung für die Entwickelung des pädagogifchen
Syftems verwerthet ift, wie hier gefchieht. Wirklich
Neues bietet dagegen diefe Socialpädagogik i"

fchau — u. Volksbildung. .Schulentlassene Jugend': Berufs- . manchen anderen Beziehungen, aber dies Neue wird
wähl — Fürforge — kirchl. u. fittl. Bewahrung — die j fchwerlich von allen Seiten ohne Widerfpruch hinge-
ländl. Jugend — fchwachfinn. Kinder — allg. Sittenaufficht. nommen werden. Zwar ftimme ich dem Verf. darin zu,

Ueber die bei der Eintheilung beobachteten Principien
unterrichtet die Vorrede aufs genauefte. Auf fie hier
näher einzugehen, würde zu weit führen. So viel wird

dafs die übertriebene Werthfehätzung, welche von Herbart
und feiner Schule auf den Unterricht für die Entwicke-
lung des fittlichen Willens gelegt wird, einer nothwendige"

aber aus den wenigen Proben schon klar geworden fein, j Correctur bedarf, und feine Polemik gegen ihre Theorie

dafs bei Anlage des Regifters nach möglichfter Concen
tration geftrebt worden ift. Dem fettgedruckten Stich
wort find die gefperrt gedruckten, diefen die einfach
gedruckten und diefen wieder die eingeklammerten untergeordnet
.

Bei vielfeitiger Unterftützung und Förderung des
Unternehmens gelingt es hoffentlich dem unermüdlichen,
aber ohnehin durch die verfchiedenartigen Publicationen
fchon reichlich beladeten, hochverdienten Herausgeber,
die fpäteren Jahrgänge diefem erden gleich zu gehalten.
Dann wird in dem .gefammten Erziehungs- und Unter-
richtswefen' für die Wiffenfchaft der Pädagogik mit der
Zeit ein Apparat gefchaffen, wie ihn keine andere Disziplin
in gleichem Umfange und gleicher Reichhaltigkeit
befitzt; ein Apparat, der um fo brauchbarer fich erweifen
wird, je mehr man darauf Bedacht nimmt, von Zeit zu
Zeit die Regifter einzelner Jahrgänge wieder zu einem
Gefammtregifter zufammenzufaffen.

Wir wünfehen, wie allen Unternehmungen der deut-
fchen Erziehungs- und Schulgefchichte, fo auch diefer

der fogenannten Culturftufen S. 298 f. und ihre einfeitige
Ueberfchätzung des fogenannten Gefinnungsunterrichtes
S. 273 u. a. erfcheint mir nicht unrichtig. Aber die Be-
hauptung, dafs die .Pädagogik des Willens' fich allein
auf die Ethik und ,die Pädagogik des Verftandes' alle")
auf die Logik zu gründen habe, dafs dagegen die dabei
anzuflehenden pfychologifchen Erwägungen nur vo"
fecundärer Bedeutung feien S. 47, erfcheint doch nicht
genügend wiffenfehaftlich fundamentirt, um die feit Herbart
geltende höhere Bewerthung der Bedeutung
Pfychologie für die Pädagogik hinfällig zu machen. Ebern0
ift bei feinen Ausführungen zu Gunften der fogenannte"
Einheitsfchule S. 210 f. und der fogenannten Volkshoch'
fchulkurfe S. 216. 310 u. a. doch wohl zu einfeitig "lir
das Pro erwogen, um fie ohne Weiteres als richtig hinnehmen
zu können. — Auf diefe wenigen Andeutung6""
nach diefer Seite hin mufs ich mich befchränken, da eS
fich hier nicht um das Referat in einer pädagogifch6"^
fondern in einer theologifchen Zeitfchrift handelt. Da(
gegen kann ich nicht umhin, noch auf den Antheil 1""

ihrer neueften fröhlichen Fortgang! — j zuweifen, welcher in diefer Pädagogik der Religion tu*

Efchershaufen (in Brfchw.) Ferdinand Cohrs. I die Erziehung eingeräumt wird. Er kann nur verftande