Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1899 Nr. 9

Spalte:

281-283

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Kehrbach, Karl

Titel/Untertitel:

Das gesamte Erziehungs- und Unterrichtswesen in den Ländern deutscher Zunge 1899

Rezensent:

Cohrs, Ferdinand

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

281 Theologifche Literaturzeitung. 1899. Nr. 9.

282

, Ee' dem Lefer wird allerdings die Kenntnifs und
Hk r h der unter Kautzfch's Leitung erfchienenen
Ue»e«etzung des Alten Teftamentes, auch die Kenntnifs
und der Gebrauch der ,Beilagen' und befonders des ,Ab-
nties der Gefchichte Altteftamentlichen Schriftthums' vorausgefetzt
. Die am Schlufs der einzelnen Abfchnitte
mnzugefügten Anmerkungen, in denen die Quellen-
mnntten befprochen und die Gefchichtserzählungen des
falten Teftamentes nach ihren Beftandtheilen kritifch be-

wollte erreichen, dafs diefe in Zukunft nicht mehr in
erfter Linie in der Gefchichte der Erziehungs w i f f e n f c h af t,
ihrer Syfteme, Theorien und Methoden beftehe, fondern
ein möglichft klares Bild des wirklich gewefenen Zu-
ftandes darbiete.

So galt es vor allem das weitzerftreute, zum Theil
noch verborgene Quellenmaterial zur gefammten deutfchen
Erziehungs- und Schulgefchichte — von der Gefchichte
der Univerfitäten bis zu der der geringften Dorffchule —

Alten Teftamentes nach ihren fY^Ss^Vcb"r. zu fammeln, zu flehten und zu verarbeiten, um fo eine
euchtet werden, würden ohne ^ Grundlage für fpätere zufammenfaffende Dar-

'etzungswerkes nicht verftändlich fein. Dem Lefer

adurch freilich der Eindruck nicht erfpart werden, dafs
^och unendlich viele Einzelheiten der Sicherftellung
arten; fachkundige Forfcher werden daher auch in zahl-
hä'tt E'nzeifragen abweichender Meinung fein; allein
der pder ^Crr Verfaffer a"f völlige Uebereinftimmung
fei u rten 'n allen Dingen warten wollen, fo würde

11 Buch wohl niemals gefchrieben worden fein,
f Am Schlufs des Werkes werden aufser dem fehr
8offl -ig gearDe'teten Namen- und Sachregifter (S.773 bis
de eVler Plagen dargeboten, welche die Genealogien
r Beleukiden, der Ptolemäer, der Hasmonäer und der
de6 n'aner entnaiten- Schon hieraus geht hervor, dafs
■uy-r 'jerr Verfaffer mehr giebt. als der Nebentitel feines
de a?S: 'e'n ^mndbuch zum gefchichtlichen Verftändnifs
s Alten Teftamentes' vermuthen läfst. Das Buch führt

■•- --------nr^kp

Heilungen zu gewinnen. Schulordnungen und Vifitations-
berichte, Schul und Lehrbücher, aber auch Lehrpläne,
Stundenpläne, Schüler- und Abfentenliften und andere
kleinere Zeugnifse der Vergangenheit mufste die Gefell-
fchaft ihren Zwecken dienftbar machen; und in den
wenigen Jahren ihres Beftehens hat fie fchon ein gutes
Stück diefer Arbeit gethan. Davon zeugen namentlich
die 19 umfangreichen Bände der ,Monumcnta Germaniae
Paedagogica'1), des Hauptunternehmens der Gefellfchaft,
davon zeugen auch die 8 abgefchloffenen Jahrgänge
.Mittheilungen'2) aus der Erziehungs- und Schulgefchichte,
die kleineren Beiträgen, bibliographifchen Zufammen-
ftellungen, Gefchichten einer Schule, eines Lehrers, eines
Buches gewidmet find, und die mit ihrem reichen und
des Alten Teftamentes' vermuthen läfst. Das Kucn 1 an mannigfaltigen Inhalt ganz befonders geeignet find, eine
""s weit über das Alte Teftament hinaus; die pragmatifche Vorftellung von dem Umfang und der Vielfeitigkeit der
gefchichte wird bis zur Zerftörung Jerufalems durch I von der Gefellfchaft übernommenen Aufgaben zu geben.
Titus erzählt der letzte § befpricht ,die Zultände nach Alle diefe Arbeiten haben auch für den Theologen

demKampfe'' Wie innerhalb des Alten Teftaments die Lite- ; das gröfste Intereffe im allgemeinen fchon um des engen
ratur der Propheten der Pfalmen und der anderen poeti- 1 Zufammenhanges willen, in dem überall die Gefchichte
feh«„ o.,_ r? , r____u__,„;rH fn verbreitet fich die 1 der Erziehung zur Gefchichte der Kirche fleht, nament

^hen Schriften befprochen wird fo verbreitet
garftellung der nachaltteftamenthchen Gefchichtean der
Ha"d von Schürer's bekanntem Werk über die rtera-

lich aber da, wo die Schulgefchichte geradezu zur Gefchichte
des Religionsunterrichts wird. Diefer Hinweis

Hfand von&Schürer's bekanntem Werk über UM»= vlranlaffen, dafs noch mehr, als bisher,

Erzeugnifse über die rehgiofen und kultfchen moc Aufgaben der Gefellfchaft ihr Intereffe

f uftande und Einrichtungen der Juden. Den nienttneo , «iuu !L „. __u„:,„,_
logifchen Lefern wird dadurch ein Zeitraum zur Kenntnifs
^racht, der erfahrungsgemäß für die meiften Ge-

zu r ' aucn ^ur viele Theologen, eine terra incognita
'«n pflegt.

einr- |rnflere Einwendungen find nur gegen die Druck-
Un-d kl Ung zu erneben- Das Werk ift in feinen gröfseren
620 lnererl Abfchnitten nach fortlaufenden Paragraphen,
gänz,an der Zahl, geordnet. Seitenüberfchriften fehlen
graDi' * und das Inhaltsverzeichnifs giebt nur die Parader
Ahr n'cht aber die Seitenzahle

n an; das Auffuchen
erfrh mtte und der Paragraphen wird dadurch fehr
F« WH dem Herrn Verfaffer ein Leichtes

— T T

dLlV.ll 1 UV.Vllvg.ii u... .

zuwendeten, mit an der Erreichung ihrer Ziele arbeiteten
oder doch von ihren Arbeiten Kenntnifs nähmen!

Den Theologen intereffirt aber namentlich auch die
neueftc Publication der Gefellfchaft für deutfehe Erziehungs
- und Schulgefchichte, deren Anzeige diefe Zeilen
in erfter Linie gewidmet find.

Während die bisherigen Arbeiten der Gefellfchaft
lediglich der Vergangenheit galten, denkt fie bei dem
.gefammten Erziehungs- und Unterrichtswefen in den
Ländern deutfeher Zunge' an die Gegenwart und namentlich
auch an die Zukunft. Um für fie ,den in der Vergangenheit
fo fühlbaren Mangel eines allfeitig orien-

1 v* v---T-i__:i

^fchwert. Es wird dem Herrn Verfaffer ein Leicnies , - "-»«»--

rei". in einer neuen Auflage, die feinem mit grofser Um- j t'render» Quellenbuches zu befeitigen und fo einen Theil
lu*t und umfaffender Kenntnifs gearbeiteten Werke nicht ihrer Vorarbeiten ihr abzunehmen, unternimmt fie es, in

j„- a~ Ge- 1 einem bibliographifchen Werke eine an Vollftändigkeit
und Ueberfichtlichkeit nirgends erreichte Darfteilung von
allem zu geben, was an Büchern, Auffätzen und behördlichen
Verordnungen zum Erziehungs-, Unterrichts- und
Studienwefen in Deutfchland, Oefterreich und der Schweiz
im Laufe eines jeden Jahres erfcheint'. Der erfte Jahrgang
diefer pädagogifchen Bibliographie, der das Jahr 1896
"legt nun vor. /
3000 Bücher,

I) Von ihrem Inhalt sei hier in aller Kürze Nachricht gegeben. Es
find erschienen die braunfehweigifchen und fiebenbürgifch-fächfifcheii

p .... t-ZT. j;. j_..»r„l---

uuu umiauenuer rvennLinio g>-o'- r
^bleiben wird, und in dem zweiten Bande der d e ü
fch'chte des Neuen Bundes behandeln foll, die Unbequemlichkeit
abzuftellen.
Marburg E- Chr- Achelis-

Kehrbach Karl Das aesamte Erziehungs- und Unterrichts- j gang diefer pädagogifchen Bibliographie der das Jahr 1896

«,„ •' . ' ,11. -, „„„ u;Klir,trranhifches ■ umfafst, liegt nun vor. Auf 1243 Seiten berichtet er über

wesen .n den Ländern deutscher Zunge. ^^/"Pf1'^ ; mehr als 3000 Bücher, etwa 800 behördliche Verord-
Verzeichnis und Inhaltsangabe der Bücher, Auffatze und
behördlichen Verordnungen zur deutfchen Erziehungs-

UnH tt 1 • , ^ iir/r O-koG nohfl Mitteilungen Über i find erschienen die braunfehweigifchen und fiebenbUrgifch-fachrifchen

Und Unterr.chtS-Wlffenfchaft, MM ÄUCTCUUngci Schulordnungen, die Inftitutiones fcholafticae Societatis Jefu, die deutfchen

t-ehrmittel. Im Auftrage der Gefellfchaft lur Cleuticne Katechismen der bömifchen Brüder, Philipp Melanchthon als Praeceptor

Erzir-k,,__ A C~k..I/«»4V»}ii<-hto herausr/eeeben. Jahr- Germaniae, Gefch. des Militär-Erziehungs- und Bildungswefens in den

erziehungs- und Schulgefchichte nerausgege J , anden deutfcher z Gefch. des mathemat. Unterrichu im deutfchen

gang L Berlin, J. Harrwitz Nachf., 1896. (1243 t>. gr. o.; , Mittelalteri ^ Doctrinale des Alexander de Villa-Dei und die Gefch.

M. 20.—; der Erziehung der bayerifchen und pfälzifchen Wittelsbacher. In Vor-

N ct tut 2_ i bereitung befinden fich u. a.: die Gefch. der Prinzen- und Prinzeffmneii-

iNanien- und Sachregifter. 1898. (VIII, I 14 L- • 1 Erziehung im Haufe Hohenzollern und die evangelifchen Katcchismus-

Im Tu o i_ a A i„ r.^k nampntlicll auf ; verfuche bis auf Luthers Enchiridion.

Anreo JahiC -eg™"d,KC ,flGb -n .MtlJ", Ge. 2) Für Mitglieder der Gefellfch. koften diefe .Mitteilungen' jährl.

fellf r Utlg deS Profeffors Dr. Karl Kehrbacn — ure va<- f M (.m Buchhandel g ^ Anmeldungen zur Mitgliedfchaft find zu

Ih1 S für deutfehe Erziehungs- und Schulgelcnicnie. richten an Prof H Fechner) Berlin S.W. Friedrichitr. 229. Mitglieder

nr Ziel follte eine Völlige Umgeftaltung deffen fein, was der Gefellfch. beziehen aufserdem alle ihre Publicationen mit 25% Preis-

^ bisher Gefchichte der Pädagogik genannt hatte. Sie Ermäfsigung.