Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1898

Spalte:

511-514

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Acta martyrum et sanctorum. Tomus VII vel Paradisus Patrum 1898

Rezensent:

Preuschen, Erwin

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologifche Literaturzeitung. 1898. Nr. 19.

512

thäufern,Fontebraldinern undGilbertinern, dieAugufiinifch I wichtiger Schriften zu veranftalten (Thomas v. Margä,

geregelten Chorherrn von Chrodegang bis Norbert mit historia tnonastica II, nsqq; über 'Anän '/so vgl. G. Hoff-

compendianfcher Kürze behandelt, ohne dafs man wefent- mann, Opuscula Nestorianap.4; Wright, Syriac Literature

hch Neues erfährt. In einem lehrreichen Abfchnitt fafst , jn der Encycl. Brit.i XXII, 843* Assemani, Eibl. Orient.

dann Z. die Hauptformen der klöfierlichen wie der nicht 1 HI, 1, 144 sqq.). Er entledigte fich diefes Auftrages, in-

klöfterlichen Askefe bis 1200 zufammen. Nach einer nur j dem er die fyrifche Ueberfetzung der historia Lausiaca,

kurzen Darfteilung der Bettelorden wendet er fich mit
befonderer Gründlichkeit den krankhaften Ausfchreitungen
des asketifchen Bufseifers am Ausgange des Mittelalters
zu. Er regiftrirt genau die Faftenexceffe, die blutigen
Geifslerproceffionen und die Berichte über die verfchie-
denen Stigmatifirten. Die Stigmatifation hält er für ein
,gemifchtes' Phänomen. Neben aufserordentlichen Wirkungen
einer auf's Höchfte erregten religiöfen Imagination
nimmt er für die Fälle, die als wohl bezeugt zu gelten
haben, vor Allem des Franciscus und der Katharina von

fowie die der historia monachorum in Aegypto Rufin's
vermehrt um eine nicht unbeträchtliche Menge ähnlichen
anecdotenhaften Stoffes mit einer reichhaltigen Sammlung
von Apophthegmen verband, auch Stücke, wie das Elo-
gium auf die ägyptifchen Mönche bei Johannes Chryfo-
ftomus (hom. in Matth. VIII) u. a. hinzufügte. Die ganze
Sammlung nannte er mit dem beliebten Titel Paradisus:
sLtyfS. Handfchriften diefes Paradisus find befchrieben
von J. St. Affemani in der Bibliotheca orientalis I, 608 sq.

naucn, vor rviicm ucs rra t itus ui u uci ja-ciliicuiuci von _;„_ ,,„„ a u- ixt ir t> 1 r • a u

c. ' . , , . j u iuu r 4. ,..1 eine von A. E. Wallis Budge in feiner Ausgabe von

Siena ein unbewufstes oder halbbewufstes gewalttnatiges T1,„mos „„ n/r„ * , ■ . • ° , • TT T„„b r> •
■w 1 j er u t u4. j t?i aAPw „ „ „1 lnomas von Marga historia monastica II, 192 sqq. Bei

Vorgehen des paffionsbetrachtenden Ekitatikers als mit- ; Aom r. a u u r t 1 a ~n

■ , . tt/* u ta u .. 1 u- aem letzteren find auch mehrere Capitel aus dem erften

wirkende Urfache an. Da aber nun unter den 80 bis qo xu<.;i „„niu a: a , , - ■ 1 i - u- ..

c.. ,.r . f... K, r , .... * Iheil vollltandig und zahlreiche kleinere Pragmente

Stigmatifirten ungefähr ■'L brauen waren, lo halt er es 1 . j j T, •, . j Ai

q, r- •• i- u j r u • -u ■ u ua.ru aus dem zweiten und dritten Theile abgedruckt. Als

auch für möglich, dafs bei ihnen ein abnormes hyftenfches „0„„DO _____ . „ ,„ , r ... , , . 9. , r> u

xr u u„ ^ ■ a a- tt r u a„ r ■ • ganzes war das Werk feither unbekannt. Auch die Pub-

Verhalten wenigftens die Urfache der regelmafsigen perio- iL.,4.:„ „• „_ a ui (., .. , j- /-a c t nu ei-i ■
at u Air a 1 u a di » u ■ 1* t t , ficatio n ein er Aus wähl von S tucken, die O. F. Tu llberg {hon

dachen Wiederkehr des Blutens bewirkte. — Im zweiten • • , n „ , I . , . rT° v7-

tu au u a u.t u a i ^u itu ta i r u- Li. tnscrioitur Faraaisus Patrum partes selectae, Upsaliae

IheilbehandeltZ.nebenderkatholilchenUrdensgefchichte 1 ;Q-T ___u d ,v r . • ;t1 r, • .7., ,

r .. , „ , '. 0. ,, i ü r — nach Bedjan p. IX fcheint Upfala in Deutfchland

feit der Reformation die Stellung der Reformatoren zu , zu3liegen) begonnen hatte und die nur bis S. 42 ge-
Askefe und Monchthum in der ü.e Lutheraner und Re- djehenö und ±^n im Satze abgebrochen word^en %
formu-ten1 nicht wefent .ch von einander abweichen Auch i konnte nur eine mäfsige Bekanntfchaft vermitteln, zumal
die Gefchichte der Askefe in der^proteftantifchen Kirche fie kaum in deutfche Bibliotheken gelangt zu fein fcheint.
bis auf die Jetztzeit kommt zur Darfteilung. D.efer Ab- : Daher jft es mk. fsem Dank *u be|rüfs dafs fich

fchmtt erfcheint mir befonders beachtenswerth und ver- u . ff„ui„ro, u^4. r.„ : ra:„~ a t . f

, , . , ,. rj r „ ,, Bedjan entlchloflen hat, fie in leine Acta martyrum et

dienfthch, zumal da eine fo vollftandige Zulammenftellung r,V.________ , r> u™ an „

, 4-i 1 .. ■ c. cc u- u tu • Li •/!• 4. 1 sanetorum, aus deren Rarimen fie ltreng genommen her-
des hierher gehörigen Stoffes bisher m. W. nicht ex.ftirte. ausfaU ^ufzunehmen. Es ware unbil^ an diefe Pub-

Bis zur formlichen Monchere. hat es der luther.fche Piet.S- iication'andere Maafsftäbe anzulegen, als die von ihr felbft

mus nicht gebracht, wohl aber hat der ftark asketifche „„ ,„__. , A , .. tr j ~ rr«

■c-r . . s,r . , r . n .. * f. c verlangten und die Arbeit an den Porderungen zu mellen,

Eiter einige Vertreter des fogenannten Pracifismus auf „ f.. -rf r,__4-4.1 :„i,_ -r„ 4. j:*: a 11 uA

die wir lur willenlchattlicne i exteditionen zu (teilen berechtigt
find. Da Bedjan in erfter Linie die Bedürfnifse
moderner orientalifcher Chriften zu berückfichtigen
wünfeht, kann man eine kritifche Edition von ihm nicht
erwarten. Nur hätte er durch die Hinzufügung einer

reformirtem Boden und die Täuferfecte der Tunkers in
Amerika zum Mönchthum getrieben. Auch wurden durch
den Methodismus in der anglo-amerikanifchen Völkerwelt
asketifche Verhaltungsweifen, wie die Wein- und Tabaks-
abftinenz und das Charitativfaften bei der aus dem Metho-

dumueuz uuu uas i^uai lLdLivicUicu uci uci aus ucni ivicuiu- „„„u ___ ir„_:„„4.__a__t „ j„ „ t> t ö 1:__

,. „ j tt 1 -4 v-r u ■ t u Anzahl von Varianten der Londoner, Panier, Berliner
dismus fiarnmenden Heilsarmee ,n weiten Kre.fen he.mifch und vatikanifchen Hff. auch nicht den Anfchein ergemacht
. Ein Orden für innere und aufsere M.ffion hat | wecken dürfe alg fd yon ihm dne kritifcne A be
fich nur in der anglikan.fchen Kirche gebildet; diefe j beabfichtigt gewefen. In den Grenzen, die damit ge-

,C hurch Army der Heilsarmee des Generals Booth nach- • aa^u^ c,~a .,l.A:a„<- a:„ a.^^^u^ ~u ^7 , t~ t ~u j.,„
' . ., , t , / '. , ,T7. , . r 1 i_- j 1 tteckt lind, verdient die Ausgabe ohne Zweifel Eob, mag

gebildet, hat aber von der Wiedereinführung bindender
Gelübde für ihre Mitglieder abgefehen. Im modernen
römifchen Katholicismus zeigt fich ein unaufhaltfames

auch der Orientalin, im Einzelnen mancherlei auszuftellen
haben. Auch er wird reichliche Ausbeute für Grammatik
und Lexikon finden. Vor allem aber kann der Pliftoriker,

Eindringen milderer Grundfatze in der asketlichen Iradi- rncar„ ;m ftn„j„ ;a A;„ r,r,:r^u^n t^**. iAr»n ra
a o a Ad a r 1 r. r? f i- 1 • ! lotern er im ltande ilt, die lynlcnen texte zu lelen, (je

tion der Orden und Bruderfchaften. Eremiten, die keinem
Orden angefchloffen find, giebt es im römifchen Kirchenthum
nicht mehr, für die Laien ift die Faftenpraxis durch-
fchnittlich fehr milde geworden. Auch die Geifselung ift,
wo fie noch in einzelnen Orden befteht, eine harmlofe
Ceremonie, während fich im griechifchen Katholicismus
viel Archaiftifches auf asketifchem Gebiet bis in die Neuzeit
vererbt hat. — Wir fchliefsen auch die Befprechung
diefes zweiten Bandes mit dem Dank an den gelehrten
Verfaffer, den er fich in hohem Maafse um das von ihm

winn aus der Ausgabe ziehen, weil fie ihm ein neues
Mittel an die Hand giebt, fchwierige und verwickelte
Fragen namentlich auf dem Gebiete der Literarkritik zu
löfen, für deren Aufhellung bisher noch faft nichts ge-
fchehen ift.

'Atiän '/so hat feinen Stoff in vier Bücher eingetheilt,
von denen das erfte die Hauptmaffe der historia Lausiaca
des Palladius, das zweite den Reft diefes Werkes durchfetzt
mit Erzählungen anderer Herkunft, das dritte Rufin's

umfangreichen Materials erworben hat.
Heidelberg. Grützmacher.

behandelte Gebiet vor Allem durch Herbeibringung des ! historia monachorum in Aegypto, das vierte endlich Apoph-

tliegmata patrum, ebenfalls unter dem Namen des Palladius
enthält. 'Anän 'Iso war nicht Ueberfetzer, fondern
nur Sammler. Er hat zu einem Corpus vereinigt was
vorher zerftreut war, oder genauer, er hat Sammlungen
von Schriften verwandten Inhalts, die bereits vor ihm
Acta martyrum et sanetorum. Tomus VII vel Paradisus beftanden hatten, vermehrt durch ähnliche Stücke. Die
Patrum. Edidit Paulus Bedjan, Gong. Miss. Parisiis. Genefis diefer Sammlungen läfst fich mit Hülfe der Lon-
Lipsiae, O. Harraffowitz, 1897. (XI, 1019 S. 8.) j doner Hff. noch einigermafsen genau verfolgen. Sie im

! Einzelnen aufzuhellen wird freilich nur dem gelingen,
Georgius, der neftorianifche Bifchof von Mosul und , der an der Quelle fitzt. Aber mit Hülfe von Wright's
fpätere Patriarch von Adiabene gab dem gelehrten Mönche i Katalog ift es doch nicht ausfichtslos, den Verfuch zu
von Bcth 'Abc, '''Anan 'iso den Auftrag, eine Sammlung I wagen, einige Hauptlinien anzudeuten. Danach find in
von Viten und Apophthegmen berühmter Mönche, fo- einigen Hff. des British-Mufeum bereits Rufin und Palla-
wie anderer für die Kenntnifs der mönchifchen Ideale dius mit Stücken aus den Apophthegmen vereinigt worden