Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1898

Spalte:

410-412

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Vernes, Maurice

Titel/Untertitel:

De la place faite aux légendes locales par les livres historiques de la Bible. Programme 1898

Rezensent:

Siegfried, Carl

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

• ■

Theologische Literaturzeitung,

Herausgegeben von D. Ad. Harnack, Prof. zu Berlin, und D. E. Schürer, Prof. zu Göttingen.

Erfcheint Preis
alle 14 Tage. Leipzig. j. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 18 Mark.

N°- 15. 23. Juli 1898. 23. Jahrgang.

Zeitfchrift für Bücherfreunde (Cohrs).

Vernes, De la place faite aux legendes locales
par les livres historiques de la Bible (Siegfried
).

Stapfer, Jesus Christ, t. III (Lobftein).
Schönbach, Das Chriftenthum in der altdeut-

fchen Heldendichtung (Kauffmann).
La Bible francaise de Calvin, t. II, Nouveau

Testament (Lobftein).
Lenz, Martin Luther, 3. Aufl. (Tfchackert).

Fauth, Dr. Martin Luthers Leben (Tfchackert).
Dalton, Beiträge zur Gefchichte der evange-

lifchen Kirche in Rufsland, III (Tfchackert).
Nürnberger, Zur Kirchengefchichte des 19.

Jahrh. L Papfttum und Kirchenftaat 1800—

1846 (Tfchackert).
Comba, Ein Befuch im evangelifchen italieni-

fchen Graubünden (Förfter).

Lauterburg, Der Begriff des Charisma und
feine Bedeutung für die praktifche Theologie
(E. Chr. Achelis).

Riggenbach, Die chriltliche Gemeindepafto-
ration (E. Chr. Achelis).

Nelle, G. Terfteegens Geiftliche Lieder (E.
Chr. Achelis).

Hülfsmittel zum evangelifchen Religionsunterricht
, herausg. von Evers und Fauth, II.—
16. Heft (Fay).

Zeitschrift für Bücherfreunde. Monatshefte für Bibliophilie j Meine feiner Zeit ausgefprochene Bitte, bei allen
und verwandte Intereffen. Herausgegeben von Fedor | für die fie in Frage kommen kann^auf wiffen

una verwanaie iiiLcrciicn. nuau^vgw-" ■ —-----> r~u~M:~u d " , . , r ,.

* , , . , . ., To~_ M- , To_o , fchaltliche Benutzung von vorneherein Ruckficht zu

von Zobeltitz. I. Jahrgang. (April 897—Marz 1090. , nehmen^ kann jch njcht unwiederholt laffen. Mein Wunfeh,

dafs die Zeitfchrift wichtige Bordüren, Ornamente und
Vignetten, namentlich aus der Reformationszeit reprodu-
ciren und auf diefe Weife fich zugleich zu einem Sammel-
und Nachfchlagewerk für diefe oft fo bedeutfamen Hilfsmittel
gehalten möchte, hat durch Joh. Luther's reich

12 Hefte, gr. Lex.-8. 656 S. m. Abbildungen u. färb
Tafeln.) Bielefeld, Velhagen & Klafing. Jährlich M. 24.—
Von der Zeitfchrift für Bücherfreunde liegt jetzt der
erfte Jahrgang in zwei ftattlichen Bänden vor. Schon die
Befprechung der beiden erften Hefte (Theol. Lit. Ztg

_ V__ O _ __ .__,___. . £" |» £_ J „ Ca Ca m*nä a]ri(l

g___

und ihr Programm unumwunden ausfpricht. Dennoch hat
fich die Vermuthung gerechtfertigt, dafs fie auch wiffen-
fchaftlicher Arbeit von Nutzen fein und fpeciell auch
dem Theologen dienen könne.

Wiederholt werden Handfchriften oder feltene Drucke,

1807 No 12 Sp 321) wies darauf hin, dafs fie zunächft Ulultnrte Abhandlung über Ideendiebftahl in dem deco-
nicht gelehrte Ziele verfolgt, wie das auch ihr Titel fagt rativen Bücherfchmuck der Reformationszeit (S. 463 fr.)

fchon eine, wenn auch nicht durch meine Worte hervorgerufene
Erfüllung gefunden. Möchten diefem intereffanten
Artikel noch viele ähnliche folgen.

Für den zweiten Jahrgang, von dem bereits das erfte
Heft vorliegt, find einzelne Abhandlungen angekündigt,
die gerade ihn intereffiren, theils erwähnt, theils auch : die den Theologen vor anderen angehen; fo wird E.
eingehend befprochen. Auf W. L. Schreiber's Artikel: ; Thiele, der Mitarbeiter an der Weimarfchen Lutheraus-
Die Holztafeldrucke der Apokalypfe (S. 5 ff.) ift fchon in gäbe, über Lutherhandfchriften aus den Jahren 1523—44
der vorigen Befprechung hingewiefen. Ihm fchliefsen fich j berichten, der aus dem vorliegenden Jahrgang fchon be-
an die Auffätze von Ed. Heyck über die Fürftl. Fürften- ! kannte O. Döring wird die Bibelausgaben der Wernige-
bergifche Bibliothek in Donau-Efchingen (S. 65 fr.), von j roder Schlofsbibliothek befchreiben und A. Gottfchewski
Oskar Döring über die Miniaturen der Fürftl. Stolbergi- 1 einen Artikel über Buchbinderei der Klöfter bringen,
fchen Bibliothek in Wernigerode (S. 345fr.) und über die j Efchershaufen (Brfchw.) Ferdinand Cohrs.

Refte der Ilfenburger Klofterbibliothek (S. 629fr.). Wollen ____

letztere auch .keine wiffenfehaftlich ausreichende Be-

arbeitungen' fein (S. 345), fo bieten fie doch eine vor- j Vernes, Maurice, De la place faite aux legendes locales
zügliche (Jrientirung. Auch die Artikel von Hans Boefch 1 par les livres historiques de la Bible. Programme,
und dem Herausgeber über einige Andachtsbücher des j (Ecole pratique des Hautes Etudes, section des sciences
18. Jahdiunderts (S- 233 fr.), die Notiz über das Gebet- religieuses.) Paris, Imprimerie Nationale, 1897. (34 S.
buch der Konigin Marie von Frankreich aus dem Jahre | xi
1530 (S. 56L) und felbft die Schlufsbetrachtungen zur ! v

englifchen Verfteigerungsfaifon von Otto v. Schleinitz I Der Verfaffer des wiffenfehaftlichen Theils der oben
(S. 381fr.), der Bericht über die zweite Ashburnham- 1 genannten Schrift, Herr M.Vernes, wendet fich auf
Auction von demfelben (S. 590ff.), der auf zahlreiche j S. 1—34 einem Problem zu, das ihn fchon früher wieder-
Gebet- und Mefsbücher aufmerkfam macht, und endlich j holt befchäftigt hat, der Frage nach den wirklich hiftorifchen
der jedem Hefte beigefügte Antiquariatsmarkt gehören , Nachrichten in der älteften israelitifchen Ueberlieferung
hierher. Jeden, der mit alten Drucken zu thun hat, wird (vgl. Revue de Miist. des Religions Bd. 7. 1883. Precis d'hist.
der von 11 Abbildungen begleitete Auffatz von Friedr. juive 1889 u. a.). Seine damalige ins Maafslofe aus-
Keinz über die älteren Wafferzeichen des Papiers (S. 240fr.) ! fchweifende Kritik, welche die gefammte Literatur des

nfprp ff 1 rpn • iinrl An Af± i- ^ r\ f/^ A f±r Pö Jn rm ^-11 r mif . A T* J__. :^ ______ _ Tl_ r^i. r _ 1 *i 1«.

intereffiren; und da die Gefchichte der Pädagogik mit
der Kirchengefchichte aufs engfte zufammenhängt, fo
wird auch W. Fabricius' Abhandlung über das foge-
nannte Manuale scolariutn (S. 178fr.), die A. Bömer's

A. T.'s der Zeit vom 4.—2. Jh. v. Chr. zufchreiben wollte,
fand ja mit Recht überall Zurückweifung. Das fchliefst
aber nicht aus, dafs feine Arbeiten uns manche feine
Beobachtung und manchen werthvollen Wink in Einzel-

Ausführungen in ,Lat. Schülergefpräche der Humaniften 1' heiten bieten. Das gilt auch von der vorliegenden Ab-
(Texte und Forfchungen zur Gefch. d. Erziehung u. des handlung. — Von der Thatfache ausgehend, dafs die
Unterrichts in d. Ländern deutfeher Zunge I Berlin 1897 hiftorifche Ueberlieferung in Israel gerade am Reichhal-
S. ioff. u. 27fr.) trefflich ergänzt, und der noch eine tigften und Concreteften über die älteften Perioden der
Reihe von Auffätzen über die älteften gedruckten Quellen j Gefchichte ausfalle, dagegen über die fpäteren Zeiten
zur Gefchichte des deutfehen Studententhums folgen j aus denen man doch gerade die meinen und lebendig-
follen, für den Theologen Intereffe haben. ften Erinnerungen zu finden erwarten müffe, meift dürfte

409

410