Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1897

Spalte:

322-324

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Dashian, Jacobus

Titel/Untertitel:

Catalog der armenischen Handschriften in der Mechitharisten-Bibliothek zu Wien 1897

Rezensent:

Preuschen, Erwin

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herauso-eo-eben von D. Ad. Harnack, Prof. zu Berlin, und D. E. Schürer, Prof. zu Göttingen.

Erfcheint Preis
alle U Taue. Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 18 Mark,

N°- 12. 12. Juni 1897. 22. Jahrgang.

Zeitfchrift für Bücherfreunde hrsg. von F. V. I Friedländer, Das Judenthum in der vorchrift- j Corssen, Monarchianifche Prologe zu den vier
™ . .... , . 11.1_____• _u:r„i---ur.n rc.r.:i___ t.-______11__1_________ 0

Zobcltitz (Cohrs).
Dashian, Catalog der armenifchen Handfchrif-
ten In der Mechithariflen-Bibliothek zu Wien
(Preufchen).

Minocchi, Lamentazioni del Profeta Geremia
(Neflle).

Lidzbarski, Gefchichten und Lieder aus den
neu-aramäifchen Handfchriften der königlichen
Bibliothek zu Berlin (Schürcr).

liehen griechifchen Welt (Schürer).
Appel, Die Selbflbezeichnung Jehl: Der Sohn
des Menfchen (Holtzmann).

Evangelien (Holtzmann),
Wotfchke, Fichte und Erigena (Siebeck).
Kantftudien, philofophifche Zeitfchrift, hrsg. von
Hirfcht, Die Apokalypse und ihre neuefte I — a' 'n?er lR«Mj?We).

lricnr, uie rtpoKaiypse uuu iure neueire ir.«...T.v . .,

Kritik (Beultet)/ I Lehre perl'). "

Bornemann, Johs., Die Taufe Chrifti durch 1 Kügelgen, Immanuel Kant's Auffaffung von

Johannes in der dogmatifchen Beurtheilung j der Bibel (Ders.).

der chriftlichen Theologen der vier erften | Friedberg, Die Canones-Sammlungen zwifchen

Jahrhunderte (Holtzmann). Gratian und Bernhard von Pavia (Rieker).

Zeitschrift für Bücherfreunde. Monatshefte für Bibliophilie Dashian I> Jacobus Dr.,Catalog der armenischen Hand-
und verwandte Intereffen Herausgegeben von Fedor schritten in der Mech.tharisten-Bibliothek zu Wien. Gedruckt
vonZobeltitz i Jahr- (April 1896-März 1897.12 Hefte. mit Unterftützung der Kaif. Akademie der Wiffen-
Lex 8J 1 u 2 Heft (120 S m. Abbildgn. u. färb. fchaften in Wien. [HauptCatalog der armenifchen
TafJ Bielefeld, VeThagen & Klafing. Jährlich M. 24 - Handfchriften von der Wiener Mechhhariften-Congre-
■> t . 7P^rhr(t find gation. I. Band, 2. Buch. Die armenifchen Handfchriften

bisheY°2 Helte SSSSn wird fn Oefterreich.] Wien, Gerold A Co.. ,895. (XVII,

jedem lSftd^^»t«^ intcreffirt ift, denn | 27? u. LXIV, 1164 S. gr. 4.) M. 6a-

wenn fie auch in erfter Linie der Bibliophilie dienen will Die Armenier entwickeln, namentlich Dank den Be-

und deshalb für weitere Kreife berechnet üt, lo kann ne ftrebun der Mechithariftencongregation auf S. Lazzaro
namentlich durch ihre mannigfachen Hinweile aut Selten- , bei Venedi und in Wieni feit Jahrzehnten einen be-
heiten und durch ihre Mittheilungen aus dem Antiquariat merkenswerthen Eifer :„ der pnege ihrer Literatur. Die
doch auch bei ftreng wiffenfehaftheherArbeit von g original-armenifchen Schriftlteller, wie die Ueberfetzungen

griechifcher und fyrifcher Väter find in Folge diefes
Kifers faft ausnahmslos in verhältnifsmäfsig recht billigen
Abdrücken zu haben. Neuerdings ift man daran gegangen
, die Handfchriftenbeftände zu katalogifiren und
To einen Ueberblick über das zu ermöglichen, was vorhanden
ift. Nachdem Etfchmiadzin (Catalog v. Karinian,
Tiflis 1863, armen., mir unbekannt) vorangegangen ift, ift
ein Theil der grofsen öffentlichen Bibliotheken gefolgt.
Die Wiener Mechithariftencongregation hat nun die Aufgabe
zu löfen unternommen, in einem Hauptcatalog die
armenifchen Handfchriftenbeftände zufammenzufafsen.
Ein neuer Theil diefes Hauptcataloges, die reichhaltige
Bibliothek der Mechithariften in Wien enthaltend, liegt
hier vor. In der deutfehen Einleitung giebt der Verf.,
Dr. Dashian, eine kurze Ueberficht über die Entftehung
der Bibliothek und über Datirung, Ausftattung etc. der

Nutzen fein. Und wenn man bedenkt, wie grofs unter
den älteften Drucken, denen fie in hervorragendem Mafse
ihr Intereffe zuwendet, die Zahl ift, die dem rcligiöfen
und theologifchen Gebiet angehört, fo ergiebt fich von
felbft, dafs gerade der Theologe und Kirchenhiftonker
die Zeitfchrift nicht unbeachtet laffen wird.

Dabei fei der Wunfeh geftattet, dafs die Artikel,
für die wiffenfehaftliche Benutzung in Frage kommen kann,
doch auf diefe von vorne herein noch mehr Ruckficht nehmen
; beifpielsweife würde der intereffante Auffatz von
Schreiber, die Holztafeldrucke der Apocalypfe (S. 5 tt.)
manchem mehr werth fein, wären die Titel der Werke
aus dem 15. und 16. Jahrh. — vielleicht unter dem 1 ext —
mit wiffenfehaftlicher Akribie angeführt. Befonders dankbar
wäre es anzuerkennen, wollte die Zeitfchrift allman-
lig, aber in fyftematifcher Folge, die bedeutendlten

Bordüren, Ornamente und Vignetten namentlich aus üer Handfchriftcn_ Dann folgt dn VerzeichniYs""der" Hand
Reformationszeit nicht nur in der Weife A. v._u°™mc fchriften mit kurzer Inhaltsangabe der 572 Handfchriften
(Lutherdrucke auf der Hamburger Stadtb.bliothek J.pzg. Den Schlufs macht ein aiphabetifches Autorenre-ifter
1888) befchreiben, fondern reproduciren ua nei ow Der fehr viel umfangreichere armenifche Theil bietet in
Illufiration einen fo weiten Raum gönnt, Jo lcneini der Einleitung aufserdem eine Synopfe der neuen Numme-

rirung mit der älteren, ein chronologifches Verzeichnifs
der Handfchriften, eine Tabelle, in der die Befchreibung
der Handfchriften (No., Gröfse, Stoff, Datum etc.) zu-
fammengeffellt ift, endlich ein fyftematifches Inhaltsver-
zeichnifs. Dann folgt der eigentliche Catalog, mit Angabe
der Initien und Schlüffe, fowie reichhaltigen Auszügen
aus dem Inhalte der Handfchriften. Im folgenden
foll nur kurz das für die Theologen wichtige herausge-

fur-eine folche, dem Liebhaber wie" dem Gelehrten
Wils glccli willkommene Sammlung, die in Zukunft eine
genaue Befchreibung der Bordüren durch eine kurze Ver-
VeMunS" erfetzen und oft genug helfen würde, einen un-
KAU rUCk ZU beftimme". der rechte p'atz zu fein.
Endlich noch die Anfrage, ob neben der fehr luxuriös
ausgeftatteten nicht noch eine einfachere Ausgabe der
zveitlchrift fich follte veranftalten laffen. Vielleicht fchreckt
der bei der bisherigen Ausftattung gewifs nicht zu hoch I ,u" Ilur kurz <
iffene Preis doch manchen von der Anfchaffung der J h°hen werden.

Abeefeher

fonft willkommenen Zeitfchrift ab.

Efchershaufen (Braunfchw.) Eerdinand Cohrs.

Abgefehen von den national-armenifchen Schrift-
ftellern find am ftärkften die grofsen Theologen des
4. Jahrhunderts und die Heiligenlegenden vertreten, wozu
noch die Apokryphen kommen. Von Chryfoftomus
liegt in einer Handfchrift (223) der Commentar zu Jefaias

321

322