Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1895

Spalte:

553-554

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Smith, W. Robertson

Titel/Untertitel:

Lectures on the religion of the Semites. First series. The fundamental institutions. New edition, revised throughout by the author 1895

Rezensent:

Budde, Karl

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von D. Ad. Harnack, Prof. zu Berlin, und D. E. SchÜrer, Prof. zu Göttingen.

Erfcheint Preis
alle 14 Tage. Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 18 Mark.

N°- 22.

26. October 1895.

20. Jahrgang.

Smith (Robertson), Lectures on the religion
of the Semites, New ed. (Budde).

The sacred Books of the Old Testament, Part 3:
The Book of Leviticus by Driver (Budde).

Tiefenthal, Daniel explicatus (Ryffel).

Vollmer, Die altteftamentlichen Citate bei

Paulus (Holtzmann).
Patrologia Syriaca accurante Graffin, P.I,tom. 1

ed. Parisot (Neftle).
Williams, Some aspects of the Christian church in

Wales during the fifth and sixt centuries (Loofs).

Koch, Der heilige Fauttus, Bifchof von Riez
(Loofs).

Rüling, Beiträge zur Efchatologie des Islam
(Thieme).

Ho 11 weck, Der apoftolifche Stuhl und Rom
(Koehler).

Smith, the late W. Robertson, Lectures on the religion währt, fein fefter Offenbarungsglaube, den er durch alle
Of the Semites. First series. The fundamental institu- i Anfechtungen hindurch gerettet hat, muffen uns zum
tions. New edition, revised throughout by the author. Zeugn.fs dienen, dafs folche Forfchungen und Anfchau-
; a j j 1 m 1 0 Vvm r/v. q ' ungen nicht von dem Que11 der Wahrheit ablenken,

London, Adam and Charles Black, 1894. (xiv, 507 b. | fondern ihm nur näher bringen.

gr. 8.) Je mehr wir aber von ihm gelernt haben, um fo

Der Herausgeber diefer neuen Auflage des bahn- dringender müffen wir den Wunfeh ausfprechen, dafs uns
brechenden Buches ift derfelbe Freund des Verdorbenen, nichts von ihm vorenthalten bleibe, was uns weiter fördern
die Schlufszeilen der Vorrede zur erften Ausgabe dem konnte. Das vorliegende Buch enthält nur die erfte
den Dank für Hülfe bei der Drucklegung und mancherlei ! von drei Reihen Vorlefungen über den umfangreichen
werthvolle Anregungen abftatten. Er hat diesmal mit I Gegenftand. Auch die zweite und dritte hat Robertfon
trauerndem Herzen die ganze Mühe auf fleh nehmen I Smith im Marz 1890 und December 1891 noch vortragen
müffen. Am 17. März 1894 nur vierzehn Tage vor feinem ; können; ift es ihm auch nicht vergönnt gewefen, fie zum
Tode, übergab ihm der Verfaffer das durchgearbeitete , Drucke fertig zu (teilen, fo follte doch, was damals feine
Handexemplar und ein Heft mit neuem Stoff für die i Zuhörer erhielten, auch der wiffenfehaftlichen Welt zu
zweite Ausgabe. So find wir ganz fleher, das Buch j Theil werden. Auf meine Anfrage nach diefen Vor-
wefentlich in der Geftalt zu befitzen, die der Verfaffer j lefungen erhielt ich von dem Herausgeber, Herrn John
felbft ihm würde gegeben haben. S. Black, liebenswürdigen Befcheid, der leider wenig

Ueber das darin Gebotene bedarf es für den Lefer tröfflich lautet. ,Sein Befinden', fo fchreibt er, ,war damals
diefer Zeitung nach der fehr ausführlichen Anzeige der nichts weniger als gut und geftattete ihm nicht, fleh fo
erften Ausgabe (1890 Nr. 22) nur weniger Worte. Wohl forgfältig vorzubereiten, wie er es in gefunden Tagen
find die Zufätze fehr zahlreich, und auch an Streichungen gethan hätte; deshalb trug er (wozu er ganz der Mann
und Aenderungen fehlt es nicht. Aber faft überall han- war) fo gut wie ex tempore vor. Seine Notizen, die in
delt es fleh nur um Einzelheiten, die gewifs geeignet meine Hände niedergelegt find, ermöglichen es allerdings,
lind, das Gefagte heller zu beleuchten, reicher zu belegen, | den Gang feiner Beweisführung und die Hauptgründe,
fchärfer auszuprägen, aber ohne dafs etwas Wefentliches auf die ne hcn nutzt> zu erkennen, doch find fie in vielen
daran geändert würde. An gröfseren Ausführungen find , Beziehungen weit von dem entfernt, was er felber hätte
folgende hinzugekommen: S. 81 ff. 2 Seiten, die davor der Oeffenthchkeit ubergeben mögen. Inwieweit und in
warnen, beftimmten Göttern beftimtnte Thätigkeiten und : welcher Geftalt fie trotz ihrer augenfälligen Unvollftändig-
Wirkungskreife zuzuweifen und insbefondere aus der keit und Unfertigkeit zum Nutzen der gelehrten Welt
Unterfcheidung zwifchen Vatergott und Königgott dahin und ohne Verletzung der fchuldigen Rückficht auf das
zielende Schlüffe zu ziehen; S. 144«". 3 Seiten über das 1 Andenken des Verftorbenen veröffentlicht werden können,
Privateigenthum des Gottes am Tempelbezirk Unma) in : ift noch der Gegenftand meiner Erwägungen und der
Arabien; S. 159-164 die umfangreichfte und wohl auch Berathung mit anderen Freunden«. Im Namen der deut-
wichtigfte über Heiligkeit und tabu, Uebertragbarkeit der fchen Fachgenoffen glaube ich die Bitte ausfprechen zu
Heiligkeit, herem; S. 231 f. über die Frage der Waffer- ; dürfen, dafs man nicht zu peinlich in diefen Erwägungen
l.bationen 'S. 411 ff. über die femitifchen Adonisriten. verfahren möge und die Verf.cherung dafs bei uns
Geftrichen ift die Additional Note A: Die Verwandlungen eine Schädigung des Andenkens W. R. Smith's nicht zu
des Dfchinn, nur eine Seite umfaffend. I beforgen fleht. Was als vorhanden anerkannt wird, wäre

Mit dem Gefagten kann der Berichterftatter beliehen. uns fchon fehr viel. Aber man darf doch auch wohl
Der Fachgenoffe hat noch mehr auf dem Herzen. Er : fragen, ob denn von einer zweifellos grofsen Zuhörer-
mufs vor Allem in Vieler Namen der Trauer Ausdruck fchaft in unferem Zeitalter der Stenographie niemand
geben um den allzufrühen Heimgang des unerfetzlichen , dem gefprochenen Worte eines fo hervorragenden Red-
Mannes, der uns fo viel gegeben hat und uns ein Viel- I ners mit dem Stifte gefolgt ift, fodafs man aus diefer
faltiges noch hätte fpenden follen. Vor fünf Jahren faft Niederfchrift den zufammenhängenden Faden gewinnen
allgemein mit Kopfichütteln aufgenommen, hat diefes konnte, um darein die eigenhändigen Notizen einzufügen?
fein letztes Werk in kurzer Zeit überall die tieffte ; In jedem Falle gebe man uns, was fleh fchaffen läfst,
Wirkung erzielt und faft unmerklich die Anfchauungen 1 und fei des Dankes fchon im Voraus fiqherl
gerade auf altteftamentlichem Gebiete von innen heraus j Strafsburg i/E. K Budde

und im tiefften Grunde umgeftaltet. Vor Anderen find |
es Smith's Ergebnifse, um die wir heute fo fchwer verketzert
werden; aber gerade feine tief chriftliche Perfön-
lichkeit, die er in fchweren Schickfalen und Leiden be- I

553 554