Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1895

Spalte:

321-327

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Studia Sinaitica. Nr. 1 - 4 1895

Rezensent:

Ryssel, Viktor

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2, Seite 3, Seite 4

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von D. Ad. Harnack, Prof. zu Berlin, und D. E. Schürer, Prof. zu Göttingen.

Erfcheint

Preis

alle 14 Tage. Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 18 Mark.

13. 22. Juni 1895. 20. Jahrgang.

Studia Sinaitica I—IV (Ryffel).

Muss-Arnolt, Affyrifch-engl.-deutfches Handwörterbuch
(Jenfen).

Tallqvist, Die afTyrifche liefchwörungsferie
Maqlü (Jenfen).

Grau, Gottes Volk und fein Gefetz (Siegfried).

Cornill, Der ifraelitifche Prophetismus (Siegfried
).

Bacher, Varianten zu Abraham Ihn Efra's Pen-
tateuch-Commentar (Ryffel).

Bruston, La vue future d'aprüs Saint Paul
(Lobftein).

Mackintosh.The natural history of the Christian

religion (Harnack).
Berger, Martin Luther in kulturgefchichtlicher

Darllellung. I. TL (Cohrs).
Koldewey, Der Exorcismus im Herzogthum

Braunfchweig feit den Tagen der Reformation

(Bornemann).

Elfenhans, Wefen und Entftehung des Ge-
wiffens (Wendt).

Achelis, Praktifche Theologie (Gottfchick).

Thalhofer, Handbuch der katholifchen Litur-
gik 2. Aufl. I.Bd., bearb. von Ebner (Kawerau).

Stolzenburg, Das Leben Jefu, für den Religionsunterricht
bearb. (Bornemann).

Lohmann, Lehrbuch der Kirchengefchichte
3. Aufl. bef. von Netoliczka (Bomemann).

Auerbach, Quelleniatze zur Kirchengefchichte,
I. St. (Bornemann).

Studia Sinaitica. Nr. I—IV. London, C. J. Clay & Sons, I Heiligen in den Martyrologien und einzelnen Martyriums-
1804 (4) 23 s. 6 d. berichten find theilweife graufam entftellt, und es mufs

I. Catalogue of the Syriac mss. in the convent of S. Catharine

conftatirt werden, dafs bei genauerer Unterfuchung, die
grofsentheils auch nachträglich hätte vorgenommen wer-

on Mount Sinai, compiled by Agnes Smith Lewis. (XI, 1311 S. mit f ^ kö|, gaf mancherlei hätte berichtigt werden

rrt ft . _ _ f J TT A_ A__Ll_____.U__„f .U« ...af <it Poll! . .. . . ° . ____ . Ö _

7 Taf.) 10 s. 6 d. — II. An Arabic Version of the epistles of St. Paul
to the Romans, Corinthians, Galatians, with part of the epistle to
the Ephesians from a 9'h Century ms. in the convent of St. Catharine
on Mount Sinai, edited by Margaret Dunlop Gibson. (24 u.
112 S. m. I Taf.) 5 s. — III. Catalogue of the Arabic mss. in
the convent of S. Catharine on Mount Sinai, compiled by Margaret
Dunlop Gibson. (VIII, 138 S. m. 3 Taf.) 6 s. — IV. A tract
of Plutarch on the advantage to be derived from one's enemies (de
capienda ex inimicis utilitate). The Syriac Version, edited from a
ms. on Mount Sinai with a translation and critical notes by Eberh.
Nestle, Ph. D., Th. Lic. (XII, 36 S.) 2 s.

Diefe Studia Sinaitica haben die fyrifchen und arabi-
fchen Handfchriften der Bibliothek des Kloflers der h.
Katharina auf dem Sinai zum Gegenftande, welche die
Zwillingsfchweftern Agnes Smith Lewis und Mrs. James
V. Gibfon im Februar 1892 und dann wieder 40 Tage
lang im Frühjahr 1893 einer eingehenden Unterfuchung
unterzogen haben. Es ift diefelbe Klofterbibliothek, in
welcher Tifchendorf i. J. 1844 den berühmten Codex Sinai-
ticus fand und deren 1223 griechifche Handfchriften von
Gardthaufen katalogifirt worden find. Die orientalifchen
Handfchriften erfuhren eine erfte Prüfung durch Rendel

können. Aber es wäre unbillig, mit den beiden Damen
allzu ftreng ins Gericht gehen zu wollen; vielmehr haben fie
fich wohlverdienten Anfpruch auf Dank und Anerkennung
vonfeiten der für diefes Forfchungsgebiet intereffirten
Gelehrten erworben, ebenfo wie auch alle andern, die
fich um das Zuftandekommen diefer Publicationen Ver-
dienfte erworben haben; fo R. Harris, der die fyrifchen
Textftücke beigefteuert hat, und J. F. Stenning aus
Oxford, der Verfchiedenes eingehender ftudierte und
Lücken ausfüllen half. Denn mögen auch diefe Be-
fchreibungen der Handfchriften, ganz abgefehen von den
vielen und argen Verfehen, nur lehr dürftig ausgefallen
fein, fo ift doch der Befund dadurch feftgeftellt worden,
und für abendländifche Forfcher, die zu weiteren, höchft
wünfchenswerthen Forfchungen von jetzt an nach dem
Sinaiklofter kommen, ift dadurch die gröbfte vorbereitende
Arbeit bereits gethan.

Die arabifchen Handfchriften follten nach der von
fachkundigen Mönchen des Klofters vorgenommenen vorläufigen
Ordnung und Zählung 629 Nummern, die fyrifchen
deren 267 umfaffen, doch fehlten von diefen bei
der Katalogifirung 54 arabifche und I7fyrifche Nummern;

Harris i. j. 1889, welcher damals den fyrifchen Text der I aufserdem finden lieh noch etwa 100 (noch nicht kata-
Apologie des Ariffides entdeckte. Bei der Nachforfchung, ! logifirte) iberifche Handfchriften vor. Bei den arabifchen
welche die genannten Schweftcrn anftellten, ward dann j Handfchriften, deren Katalog im Frühjahr 1893 in 4oTagen
der Palimpfeft entdeckt, welcher die alte fyrifche Ueber- i angefertigt werden mufste, wurde die Arbeit noch dadurch
fetzung der vier Evangelien enthält, die jetzt bereits im erfchwert, dafs bei vielen das Titelblatt fehlt, was nach
fyrifchen Text und in englifcher Ueberfetzung veröffent- j Anficht der Verfafferin nur auf einen groben Vertrauens-
hcht worden find. Da über diefen wichtigften Fund und i bruch zurückgehen kann, den fich wohl ein europäifcher
feine Bedeutung für die Bibeltextforfchung in diefer j Gelehrter hat zu Schulden kommen laffen. Alle fyrifchen

Zeitfchrift bereits berichtet worden ift (Jahrg. 1894, Nr. 25
und 1895, Nr. 4), fo braucht hier nicht weiter davon die
Rede zu fein. Aber die rührigen Schwertern begnügten
fich nicht mit der Herausgabe der alten fyrifchen Evan-

und auch die arabifchen Handfchriften find chriftlichen
Urfprungs; auch ihr Inhalt befchränkt fich, mit Ausnahme
einiger Stücke aus der claffifchen Literatur in fyrifcher
Ueberfetzung, auf die Bibel und die chriftliche Literatur,

gelienüberfetzung, fondern fie unterfuchten auch mit ihren ; entfprechend dem Kanon des Rabulas (f. Overbeck, .S".

Begleitern alle fyrifchen und arabifchen Handfchriften
des Klofters, was ihnen unter der Bedingung vom Erz-
bifchof des Berges Sinai Porphyrius zugeftanden wurde
dafs fie einen griechifch gefchriebenen Katalog abfaffen
und im Klofter zurücklaffen follten. Da den Schweftern

Ephraemi Syri Rabulae . .. opera, p. 213): ,Bücher, welche
dem Glauben der Kirche nicht entfprechen, follen nicht
in den Klöftern vorhanden fein'. — Von den bis jetzt
erfchienenen vier Heften der Studia Sinaitica enthält das
erlte den Katalog der fyrifchen und das dritte den der

nur kurze Zeit zur Verfügung ftand und aufserdem der arabifchen Handfchriften; in dem zweiten ift eine alte
nöthige literarifche Apparat zum Nachfchlagen fehlte, fo arabifche Ueberfetzung der paulinifchen Briefe enthalten
ift in den Katalogen der fyrifchen und arabifchen Hand- j und in dem vierten die fyrifche Ueberfetzung eines
fchriften freilich vieles nicht mit der nöthigen Genauig- i Tractates des Plutarch. Von den Katalogen ift der der
keit gelefen und eruirt worden; befonders die Namen der I fyrifchen Handfchriften in neugriechifcher und englifcher

321

322