Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1895

Spalte:

298-302

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Handwörterbuch des biblischen Altertums für gebildete Bibelleser. 2. Aufl 1895

Rezensent:

Nowack, Wilhelm

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2, Seite 3

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von D. Ad. Harnack, Prof. zu Berlin, und D. E. Schürer, Prof. zu Göttingen.

Erfcheint Preis
alle 14 Tage. Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 18 Mark.

N?2 12. 8. Juni 1895. 20. Jahrgang.

Theologifcher Jahresbericht hrsg. von Holtz-
mann, 12. u. 13. Bd. (Harnack).

Handwörterbuch des biblifchen Altertums hrsg. von
Iii eh in, 2. Aufl. bef. von Baethgen (Nowack).

Gefenius' Hebräifches und aramaifches Handwörterbuch
über das Alte Teflament. bearb.
von Buhl (Siegfried).

Wildeboer, De letterkundedesOuden Verbonds
naar de tijdsorde van haar ontstaan (Siegfried).

Wildeboer, Die Litteratur des Alten Teftaments
nach der Zeitfolge ihrer Entftehung (Derf.).

D a u f c h, Der neuteflamentliche Schriftcanon und
Clemens von Alexandrien (Harnack).

Corpus scriptorum ecclesiasticorum latinorum
vol.XXXI: Eucherii opera P. I rec. Wotke;
vol. XXXIV: Augustini Epistulae P. I, rec.
Goldbacher (Jülicher).

Acta martyrum et sanctorum, syriace ed. Bedjan,
tom. V (Neftle).

Wolkan, Die Anfänge der Reformation in
Joachimsthal (Kawerau).

Beiträge zur Landes- u. Volkskunde von Elfafs-
Lothringen, 18. Hft. Der lateinifche Dichter
Joh. Fabr. Montanus, verdeutfcht von Vul-
pinus (Kawerau).

Jahresbericht, theologischer. Unter Mitwirkung von Baur, , Stumpfheit meines Hobels nachzuweifen im Stande ift.
Böhringen Dreyer etc. hrsg. von H. Holtzmann. 12. | Lüdemann mag in diefer Weife fein chronifches Uebel-

u. 13 Bd. Die Literatur der Jahre 1892 und 1893. I w0"en ^noch ,wfer ^f1^'^** *{<*^f:^
u. iä. i/ic 2- i J y J\ verdient es, dafs er wiederum (XII S. 154) mit niedrigen

Braunfchweig, Schwetfchke & Sohn, 1893 u. 9495-| Infmuationen kommt. Dafs er fie diesmal zunächft

(VI, 649 u. 692 S. gr. 8.) ä M. 14 — j gegen Lemme richtet und in Anlafs einer Abhandlung

Auf den 11 Band des Theol. Jahresberichts habe j ausfpricht, die ich als gänzlich verfehlt beurtheile (Ueber

ich in diefer Zeitung 1893 Nr. 10 aufmerkfam gemacht. ! den r- Clemensbnef), foll mich nicht abhalten, hiereinen

Seitdem liegen zwei weitere Jahrgänge (die Literatur j Proteft zu erheben. Nachdem der Recenfent jene Ab-

der Jahre 1892, 1893 enthaltend) vor, herausgegeben von j Handlung mit füfsfaurer Miene vorgeführt hat — mit füfser

Holtzmann. Die Mitarbeiter find — mit Ausnahme des wed Lemme fich gegen Ritfehl, mit faurer, weil er fich

Eintritts Mehlhorn's für Dorner — diefelbengeblieben, auch gegen Bau«" richtet — fährt er fort: ,Es zeigt fich in

und fomit bedarf es einer Charakteriftik des Werkes diefer neudrapirten Befliffenheit, das Urchriftenthum auf

nicht mehr das das unentbehrliche Hauptbuch der ge- femer urapoftohfehen Seite von den Keimen des Katho-

leifteten theologifchen Arbeit geworden ift. licismus freizuhalten, wiederum nichts anderes als die

Leider kann ich auch diesmal nicht an Lüdemann's alte Scheu vor kirchlicher Cenfur '), von welcher

Referaten ohne Befchwerde vorübergehen. Im Jahrg. 1892 fich dle urchnftliche Forfchung in Deutfchland trotz all

S 151 referirt er kurz über meine Abhandlung über die des „wiffenfehaftlichen"2) Gethues heute wieder mehr als

älteften chriftlichen Datirungen und fügt folgende Be- zuvor beftimmt zeigt'. Diefe Schändung der deutfehen

merkung hinzu: ,(Es) begegnet—noch dazu unterBerufung' Wiffenfchaft fteht in einem Buche, welches über die deut-

auf die älteftenMärtyreracten— der Satz: „Chronologifche ! fche Forfchung referirt und von deutfehen Theologen ge-

Beftimmungen nach Confuljahren kommen m. W. [sie) fchrieben ift!

vom Todesjahr Jefu abgefehen — überhaupt nicht vor,,; Berlin. A. Harnack.

— angefichts des berühmten Pracsente bis et Claudiano____

coss. in der That erftaunlich! Oder gehört etwa der neu- ~7~ I~~T

entdeckte kürzefte Text der Act. märt. Seil, nicht mehr Handworterbuch des biblischen Altertums für gebildete Bibel-
der Zeit bis 200 an?' Erftlich weifs ich nicht, was das lefer. Hrsg. unter Mitwirkung von DD. G. Baur, Bey-
beigefetzte ,sic' befagen foll; ich habe mich, indem ich fchlag, Fr. Delitzfch etc. von f Prof. Dr. Ed. C. Aug.

,meines Wiffens' fagte, lediglich vorfichtig ausgedrückt
Zweitens habe ich mich nicht an diefer Stelle auf die
Märtyreracten bezogen, fondern bei den Datirungen nach
Provincialftatthaltern und Stadtpräfecten. Drittens wäre

Riehm. 2. Aufl., beforgt von Prof. Dr. Friedr. Baethgen
. Mit vielen Illuftrationen, Karten und Plänen.
24 Lfgn. Bielefeld, Velhagen & Klafing, 1893/94. (VIII,

die Auslaffung einer Datirung unter den vielen Dut- 1878 S. gr. 8.) ä M. 1.

zenden, die ich gefammelt, keine ,erftaunliche' Sache und Riehm's Handwörterbuch des biblifchen Alterthums

viertens ,ft d,e mir aufgerückte Datirung keine chr.ft- ; ift im Laufe der Jahre für viele, Geiftliche und Laien,
liehe im ftrengenbinn, fondern Abfchrift aus den heid- , befonders für Lehrer, ein unentbehrliches Hilfsbuch ge-
(X 1 PJ°"f acten- - A"f Aeuf^ru"ge» w'e j worde ift es doch das Einzi in Deutfchland das /|en
(XII S iS9), dafs ,n dem poftumen Werk von Hatch Verfuch macht die Ergebnifse einer bef0nnenen kriti-
(Griechenthum und Chriftentlmm) ein Ruckfchntt unferer fchen Arbeit den Laie„ »zu vermitteln und^ne^d^h
dogmengefchichthchen Erkenntnifs hegt), der auf das eine grofse Zahl von Abbildungen eine AnfcCne v
peinhchfte berühren mufs' oder (XIII S 156; ,d,e heute Vldens hier behandelten Di 8n zu geben Eine

fr, vielfach narh 1? UVB'f^Uo^ nriindanfrhaininrrpn unll- An , , _ . s. . gv-ucn. i^iuc

fo vielfach nach Ritfchl'fchen Grundanfchauungen voll- j Xüfl7ge"wäre"^« 7nfC^t der En Fr^äTTu
zogene Depravirung der Dogmengefchichte' - will ich begrügfsen, weil f.e als Zeugnifs neu erwachten ^
nicht eingehen denn der Verf. redet Her suo studro ^ das Ulifche Alterthum betrachtet SÄ

Ct '^fute Med"" ?, 10 d6ri ??rg Vertragsmäfsig follte der Herausgeber, dem die Bear-

meiner Stüd e Medicinifches aus der älteften Kirchenge- beit der Artikel der inzwifcherT verdorbenen alttefta-

fchichte' ,das dem Chnftenthum felbftandig eigene Wefen nlentlichen Forfcher Q ß Delitzfch, Dieftel, Riehm

nicht mit der Klarheit und pnnc.p.ellen Gefchloffenheit und Schlottmann zufiel, die'Aenderungen auf das un-
aufgewiefen findet, .welche heute fowohl dogmatifch ' &

wie hiftorifch möglich ift', fo gratulire ich mir zu einem | l} Von Lüdemann gefperrt gedruckt
Recenfenten, der felbft an meinen kleinften Spännen die 2) Die Anführungsflriche find von Lüdemann.

297 298