Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1894 Nr. 3

Spalte:

91-92

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Monatshefte der Comenius-Gesellschaft. 1. u. 2. Jahrg. 1892 u. 1893 1894

Rezensent:

Kawerau, Gustav

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

9i

Theologifche Literaturzeitung. 1894. Nr. 3.

92

Monatshefte derComeniuS'Gesellschaft. Red.-. Diak.Jof. Müller.
I; u. 2. Jahrg. 1892 u. 1893. Leipzig, [Voigtländer].
(1892, 4 Hefte IV u. 326 S. 1893. i.—3. Hft. 103 S.
gr. 8.) Jährlich M. 10. —
Das 300jährige Jubiläum des Arnos Comenius, welches

Biographen Gideon Vogt reich bedacht worden. In
welchem Sinne wenigffens von einzelnen Mitarbeitern die
Propaganda für den Geift des Comenius verftanden wird,
zeigt der an der Spitze des Ganzen ftehende Auffatz von
Paul Hohlfeld über Comenius und den Philofophen
Carl Chriftian Friedrich Kraufe. Es kann nicht Aufgabe

uns das Jahr 1892 brachte, hat aufser vielen Gelegen- | eines theologifchen Blattes fein, den Arbeiten diefer
heitsfchriften auch ein literarifches Unternehmen zu Tage I Zeitfchrift im Einzelnen eine Befprechung zuzuwenden;
gefördert, das fortan als Sammelpunkt für alle wiffen- es mufs genügen, darauf hinzuweifen, dafs der Theologe

fchaftliche Arbeit betrachtet werden kann, die an den
Namen Comenius irgendwie anknüpft. Unter den Aufbieten
des rührigen und mit voller Begeiflerung diefer
Aufgabe fich widmenden Archivrathes Ludwig Keller
ift eine ,Comenius-Gefellfchaft' zufammengetreten, die
fich die Aufgabe Hellt: a) ,dem Geift des Comenius und
der ihm innerlich verwandten Männer durch Schrift und
Rede unter uns lebendige Verbreitung zu verfchaffen';
und b) ,in diefem Geifte bildend und erziehend auf das
heutige Gefchlecht zu wirken'. Als ein Hülfsmittel zur
Löfung diefer Aufgaben follen die ,Monatshefte' dienen,
deren Inhalt theils der hiftorifchen Forfchung zur Ge-
fchichte des Comenius, feiner Vorgänger, feiner Gefinnungs-
genoffen,auch der Forfchung zurGefchichte der ,alt-evang.'
Gemeinden gewidmet ift, theils Auffätzen, welche es mit
der Ausbreitung des Geiftes des Comenius und der Vertretung
feiner Ideen zu thun haben follen. Das Organ
der Gefellfchaft foll aufserdem Literaturüberfichten über
alle in ihr Gebiet einfchlagenden Arbeiten, fowie Berichte
über den Stand der Vereinsangelegenheiten bringen.
Man mag über den etwas unbeftimmten Gedanken,
,dem Geift des Comenius Verbreitung zu fchaffen', denken
wie man will — ein Blick auf die Mitglieder der
Gefellfchaft dürfte Harke Zweifel erwecken, ob diefe alle
unter dem Geifl des Comenius das Gleiche verfiehen
würden, da fchon die Theologen unter den Mitgliedern
recht verfchiedene Richtungen repräfentiren; — man mag
ferner über die ,alt-evangelifchen' Gemeinden L. Keller's,
die in den Plan der Comeniusgefellfchaft hineingezogen
find, verfchiedener Meinung fein, jedenfalls ifi für Hreng
gefchichtliche Comeniusforfchung hier bereits ein fehr
erfreulicher Anfang gemacht, und bis jetzt haben fich
der jungen Gefellfchaft kundige Mitarbeiter und mit
ihnen neue Themata fo reichlich eingefiellt, dafs man ihr
zu diefem Anfange von Herzen Glück wünfehen darf.
Eine Reihe archivalifcher oder bibliographifcher Funde,
werthvoller Beiträge zu einzelnen Stücken feiner Lebens-

auch neben dem Intereffe, welches er der Gefchichte der
Pädagogik ohnehin zuwenden mufs, auch für feine be-
fonderen theologifchen Intereffen in mannigfaltiger Weife
hier des Anregenden und Belehrenden in reichem Mafse
findet. Der KirchenhiHoriker fpeciell wird an den Arbeiten
der Comenius-Gefellfchaft nicht vorübergehen
dürfen. Eine gewiffe Concurrenz zwifchen den Monatsheften
und der Kehrbach'fchen Zeitfchrift ,Mitteilungen
der Gefellfchaft für deutfehe Erziehungs- und Schul-
gefchichte', die jetzt den dritten Jahrgang erreicht hat
und gleichfalls bei diefer Gelegenheit den Theologen
angelegentlichfl empfohlen fein foll, wird freilich unvermeidlich
fein. Es kann aber meines Erachtens letzterer
Gefellfchaft im Grunde erwünfeht fein, wenn ihr die
Comenius-Gefellfchaft, die jüngere Schweffer, ein Capitel
aus ihrem grofsen Forfchungsgebiete abnimmt und als
ihre befondere Domäne bearbeitet.

Kiel. G. Kawerau.

Bibliographie

von Bibliothekar Dr. Johannes Müller.

Berlin W., Opernplatz, Königl. Bibliothek.

SDeutfcbc Htterrttur.

Schlatter, A., Einleitung in die Bibel. 2. Aufl. Calw u. Stuttg., Vereins-
buchh. (IV, 527 S. 8.) 3- — i geb. 3. 75

Ziele, J. H., Die Infpiration der hl. Schrift. Ein Beitrag. Schleswig,
Bergas, 1894. (47 S. 8.) 1. —

Winckler, H., Altorientalifche Forfchungen. I. Das fyrifche land Jaudi
u. der angebliche Azarja von Juda. Das nordarabifche land Musri.
Die Gideonerzählungen. Phönicifche gloffen. Die politifche entwick-
lung Altmefopotamiens. Einzelnes [Ur-Kardim als heimat Abrahams.
Zu Genefis 14. Micha 1, 10. Pfalm 83, ii u. f. w.] Leipzig, Eduard
Pfeiffer, 1893. (VI, 107 S. 8.) 6. —

Sutter, L., Die Dominikaner-Klöfter auf dem Gebiete der heutigen
deutfehen Schweiz im 13. Jahrh. Luzern, [Gebr. Räber & Co.], 1893.
(115 S. gr. 8.) 1. 20

Hofmann, R., Reformationsgefchichte der Stadt Pirna. Nach urkundl.

wciuivuuci ijciucrgc zu cuiaciucu ^.L"T r c. t"".' Quellen dargeffellt. [Aus: .Beiträge z. fächf. Kirchengcfch.'] Leipzig,

gefchichte, dann aber auch methodifch forgfaltige Unter- lg,93 [Glauchau, Pefchke.] (III? 329 S. gr. 8.) 4. -
Eichungen, z. B. über das Verhältnifs des Comenius zu
Ratke oder über feine Beziehungen zu Valentin Andreae
geben den erfien Jahrgängen einen werthvollen Inhalt.
Unter den Mitarbeitern find aufser Keller felbfi der be

kannte Bearbeiter der Katechismen der böhmifchen Brüder,
Jofef Müller in Herrnhut, welcher der verantwortliche

Siedersieben, E., Gefchichte der Union in der evangelifchen Landeskirche
Anhalts. Deffau, Kahle, 1894. (VII, 175 S. gr.8.) 3. — ; geb. 4.—
Gundert, H., Die evangelifche Miffion, ihre Länder, Völker u. Arbeiten.

3. Aufl. Calw u. Stuttg., Vereinsbuchh., 1894. (VIII, 531S. 8.) Geb. 3. —
Botfchaft, die gute. Miffionstraktate der Brüdergemeine. Nr. 6 u. 7. Stuttgart
, R. Roth, 1894. (8.) —. 60
6. Sopal, e. englifcher Kuli in Suriname. Von H. g. Schneider. (IV, 38 S.)

D j r. j__A/I„„-(-oV,afe^ JA Aa~ VH^rrrmU IKU-U- —■ 2°- — 7- Ein Miflionar als Feldprediger. Aufzeichnungen aus den erften

Redacteur der Monatshette llt, der Biograph Valentin Zeiten füdaf,ikan. Miir.onsarbeit. von h. g. Schneider, (iv, 77 s.) -.„o.

Weigel's und Herausgeber der fchönen, leider aus Mangel j Hoffmann, A., Der Arbeit Rechte u. Pflichten. Chriftliche Reden üb.

an Theilnahme ins Stocken gekommenen pädagogifchen > feciale Fragen. 2. Aufl. Bafel, Reich, 1894. (VIII, 71 s. 8.] —. 75

Neudrucke, A. Israel, der böhmifche Biograph des ! Gandert, K. H. F., Verzeichnifs der im Kompendium der Dogmatik v.

Comenius Joh. Kvacfala, der Berliner Comeniusforrcher | ^ÄS? Sf ^

E. Pappenheim u. a. zu nennen, bchon durch die Zu- GoltZj H. Frhr. v. der, Die Gemeinfchaft der Heiligen. Vortrag. Heil-

fammenHellung der bisher erfchienenen Comeniusliteratur, bronn, Salzer, 1894. (27 S. 8.) —. 40

wie fie I,75ff. und 1,295 ff. gegeben ifl, macht die Zeit- Tifchhaufer, Ch., Das Wefen der Religion. Bafel, Reich, 1894.

fchrift fich jedem, der ihr Gebiet berührt, zum unent- , (34 S. gr. 8.) —. 80

, c- • j ■ l, ui„g. (Vi. . ■ „ Flothow, C. v., Aus Kants kntifcher Rehgionslehre. Diff. Königsberg.

behrhehen Führer. Sie wird nicht blois tur den einen rvoohi ,«„ f,n c „ m , ,„

r ist 1 r !_• 1 1 j tvj 'l j J livocnj, I094. 170 3. gr. o.) i. 20

grofsen Namen aus der Gefchichte der Pädagogik der Streitfchriften, freundfehaftliche. Nr. 53. Barmen, Wiemann, 1894- (8.) —. 15

Sammelpunkt aller Forfchungen werden, fondern es werden ' Römifch od. Evangeiifch. Ein Zwicgefprach v. f. Kinzenbach. (16 s.)

VOrausfichtlich unter dem Namen der Gleichgefinnten Eini.S. cGf *h-Beyfchlag. 2 .Antwort an Hm Profeffor Dr. Beyf^
, . ,. , TT ,. .. , •/■ t. t? r in Sachen feines offenen Briefes an Hrn. Bifchof Dr. Komm. Trier,

und innerlich Verwandten die pädagogifchen Reformer Paulinus-Druckerei, 1894. (61 S. gr. 8.) —. 50

der verfchiedenffen Zeiten hier BerÜckfichtigung finden. Seeberg, R„ Glaube u. Glaube. Vortrag. [Aus: .Neue kirchl. Zeitfchr.']
Schon jetzt iff z. B. Ratke nicht nur durch den bereits Barmen, Wupperthaler Traktatgefellfchaft, 1893. (37 S. gr.8.) —. 60

berührten Auffatz Israel's über das Verhältnifs der grofsen ! Jahrbuch, theofegifehes, auf d. J. 1894. Hrsg J Schneider. (Des

TT . ■ v. , , , /- • „ „., j„_ r>;j„i,ni, r?„ti > .Amtskalender f. ev. Geldliche' 2.Tl.) Gütersloh, Bertelsmann. (VIII,

Unterrichtslehre des Comenius zu der Didaktik Ratke s, i ' s ^ ' 2 4<J. geb. 3. _

fondern auch durch eine höchff fchätzenswerthe Zufam- Makower, F., Die Verfaffung der Kirche v. England. Berlin, Guttentag,
menHellung der Literatur über ihn von feinem bekannten ; 1894. (VIII, 560 S. Lex.-8.) 20. —