Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1893

Spalte:

579

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Pfleiderer, Rudolf (Hrsg.)

Titel/Untertitel:

Die Bibel, das ist die ganze Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes nach der deutschen Uebersetzung D. Martin Luther‘s. Mit Bildern der Meister christlicher Kunst. 51. - 59. Lfg 1893

Rezensent:

Schlosser, Georg

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

579

580

ziehend als andringend, mehr gewinnend als ftrafend.
Oft hat man fogar von der gelefenen Predigt den Eindruck
eines Vortrags, auch das Thema wird nur feiten
in der Form,eines Urtheils gegeben; weil es in vielen Fällen
nur eine Ueberfchrift ift, liegt auch das Theilungsprincip
hin und wieder aufserhalb des Thema's wie des Textes.
Zum Theil liegt das daran, dafs der Text nur als äufser-
licher Ausgangspunkt für die Predigt genommen wird,
während ihr Gegenftand und die Anordnung fchon vorher
feftgeftellt ift, um das weit über den Text hinausreichende
Gebiet mitgröfserer Vollftändigkeit zu behandeln.
Am Epiphaniastage wird z. B. auf Grund der evangelifchen
Perikope Matth. 2 das Thema aufgehellt: erft die Bibel
lehrt uns die Sterne verftehen I. als Wunderwerke
der Schöpfung, 2. als Sinnbilder der Erlöfung, 3. als
Hilfsmittel der Heiligung. In einer anderen Predigt wird
nach Pf. 8, 5 die Frage behandelt: was ift der Menfch?
und darauf die Antwort gegeben: r. wir find göttlichen
Gefchlechts, 2. wir find allzumal Sünder, 3. wir find Gälte
und Fremdlinge, 4. wer da glaubet und getauft wird
u. f. w. (Marci 16, 16). Am befremdlichften tritt uns das
Mifsverhältnifs zwifchen Text und Thema entgegen in
der Guftav-Adolf-Feftpredigt über Pfalm 32, 8: ,Ich will
Dich unterweifen und Dir den Weg zeigen, den Du
wandeln follft'. Thema: Guftav Adolf derWegweifer
für den Guftav-Adolf-Verein. 1. er kam, um den
bedrängten Glaubensgenoffen zu helfen, 2. er fah mit
demüthigem Danke, wie Gott feine Helferdienfte fegnete,
3. er fiegte, ob er gleich mitten in feinem Siegeslaufe
dahinftarb. Die Ausarbeitung der Predigten zeugt von
grofser Sorgfalt, um fo mehr wünfchten wir hie und da

Bibliographie

von Bibliothekar Dr. Johannes Müller.

Kerlin Vf., Opernplatz, Königl. Bibliothek.

jDeutfcfoc Literatur.

Brandfeheid, G., Handbuch der Einleitung ins Neue Teftament. Prole-
gomena zum griechifch-latein. Neuen Teftament. Für höhere Lehr-
anftalten u. zum Selbftftudium hrsg. Freib. i/Br.. Herder, 1893. (VIII,
196 S. 4.) 5. —

Testamentttm, novum, graece et latine. Textum graecum tecensuit, lati-
num ex Vulgata verstörte Clemenlina adiunxit, breves capitulorum
inscriptiones et locos parallelos addidit F. Brandscheid. Freib. i/B.,
Herder, 1893. (VI, 487 S. 4.) 5. —

Klöpper, A., Der Brief des Apoftels Paulus an die Philipper. Erläutert
v. A. K. Gotha, F. A. Perthes, 1893. (VIII, 256 S. gr. 8.) 4. 50

Goebel, S., Neuteftamentliche Schriften, griechifch, m. kurzer Erklärung
. VI. u. VII. Hft. Gotha, F. A. Perthes, 1893. (ä 74 S. gr. 8.)

ä I. 60; in I Bd. als II. Folge 3. —
Inhalt: VI. Die Briefe des Petrus. — Vli. Die Briefe des Johannes.

Zöckler, ü., Biblifche u. kirchenhiftorifche Studien. 3.—5. Hft. München,
Beck, 1893. (gr. 8.) 6. 40

Inhalt: 3. Das Lehrftück v. den 7 Hauptfünden. Beitrag zur Dogmen- u. zur
Sittengefchichte, insbefondere der Vorreformator. Zeit. Nebft: e. Textbeilage :
Der Kampf der Lafter u. der Tugenden nach Matthias Farinator u. feinen mhd.
Exzerptoren. (118 S.) n. 2. 40. — 4. Evagrius Pontikus. Seine Stelig. in der
altchriftl. Literatur- u. Dogmengefchichte. Nebft e. Anh. v. F. Baethgen:
Evagrius gröfsere Schrift v. den 8 Laftergedanken , aus dem zu Berlin bruch-
ftückweife erhaltenen fyr, Texte überf. (12s S.) n. 2. — — 5. Eden. Ophir.
Ephraim. 3 unlösbare u. doch fruchtbare Probleme bibl. Forfchg. (X, 114 S.)
n. 2, —

Zfchokke, H., Die theologifchen Studien u. Anftalten der katholifchen
Kirche in Oefterreich. Wien, Braumüller, 1893. (X, 1235 S. gr. 8.) 30. —
Scriba, O., Was kann gefchehen, um die Verbreitung der heil. Schrift
u. e. gefegneten Gebrauch derfelben in den Gemeinden zu fördern?
Referat. Karlsruhe, Evang. Schriftenverein, 1893. (24 S. gr. 8.) —. 30
Volksbibel, deutfehe. Die Bibel in abgekürzter u. verbefferter Faffg., nach
Mafsgabe des geift., fittl. u. nationalen Bewufstfeins unferer Zeit.

11 u ö -er u a„,~ r j u j Ttet n. I Hrsg. f. das deutfehe Volk. Leipz., [Ruft], 1893. (IX, 258 S. gr. 8.) 2. 40

klarere Begnffsbeftimmung. In den beiden Pfingftpre- | Gefchichtej d;e heili alles u^es Rundes in ihren Schriftworten,
dlgten Uber 1 Kor. 3, IÖ Wird weder das erlte Thema: j Nebft e. Worte f. des evangel. Volkes Recht auf Wahrheit gegenüber
,der heil. Geift unfer (!) Baumeifler', noch auch das andere j dem neuen Teftament der Bibelgefellfchaften. (2. Tl.) Dresden, Jaenicke,

1893. (gr. 8.) 1. -

Inhalt: Gefchichte Jefu Chrifti im Worte der vereinigten Berichte feiner Tefta-
mentszeugen. Mit des Apoftels Johannes Brief v. der Liebe Gottes; des Apoftels
Petrus Brief v. der Hoffng. zur Seligkeit; des Apoftels Paulus Brief v. dem
Glauben u. der chrifti. Freiheit. (III, XVI, iqi u. 41 S.)

Bleek, F., Einleitung in die Heilige Schrift. 1. Tl. Einleitung in das
Alte Teftament. Hrsg. v. J. Bleek u. A. Kamphaufen. 6. Aufl.
beforgt v. J. Well hau fem Berk. G. Reimer, 1893. (VIII, 632 S.
gr. 8.) 10. 50; geb. 13. —

Jofaphet, Don, Bibel u. Judenthum. Ein Blick auf Ifraels Vergangenheit
, Gegenwart u. Zukunft. Paflau, Waldbauer, 1893. (VIII, 155 S.
gr. 8.) 2. -

Kautzfeh, E., Mitteilung üb. e. alte Handfchrift des Targitm Onkelos
[Codex Socini No. 84). Halle, Niemeyer, 1893. (XXI S. 4.) I. —
Goitein, E., Das Vergeltungsprincip im biblifchen u. talmudifchen
Strafrecht. Eine Studie. Frankfurt a/M., Kauflmann, 1893. (89 S.
gr. 8.) 2. -

Bloch, M., Der Vertrag nach mofaifch-talmudifchem Rechte. Budapeft.

1893. [Leipz., Kock.) (X, 108 S. gr. 8.) 3. —

Liber Genesis sine punetis exscriplus. Curaverunt E. Muehlatt et Ae.

Kautzsch. Ed. III. Leipz., Barth, 1893. (78 S. gr. 8.) I. 80
Pfalmen, die, überf. v. E. Kautz fch. I.—4. Aufl. Freiburg i/B., J.C.B.

Mohr, 1893. (IV, 213 S. 8.) I. —; geb. 1. 50

Bachmann, J., Die Klagelieder Jeremiae in der aethiopifchen Bibel-
überfetzung. Auf Grund handfchriftl. Quellen m. textkrit. Anmerkgn.
hrsg. Halle, Niemeyer, 1893. (54 S. gr. 8.) 2. 40

Seeberg, R., Der Apologet Ariftides. Der Text feiner uns erhaltenen
Schriften, nebft einleit. Unterfuchgn. üb. diefelben. Leipz., Deichert
Nachf., 1893. (V, 68 S. gr. 8.) 2. —

Ficker, G., Studien zur Hippolytfrage. Leipz., Barth, 1893. (VII, 105 S.

gr. 8.) 3. 60

Weihrich, F., Die Bibelexcerpte de dittinis scripturis u. die Itala des
hl. Auguftinus. [Aus: .Sitzungsber. d. k. Akad. d. Wifl*.'] Wien.
[Tempsky], 1893. (7Z S. Lex.-S.) I. 50

Zahn, Th., Skizzen aus dem Leben der alten Kirche. Leipz., Deichert
Nachf, 1893. (V, 338 S. 8.) 4. 50; geb. 5. 50

Thümmel, W., Zur Beurtheilung des Donatismus. Eine kirchengefchichtl.

Unterfuchg. Halle, Niemeyer, 1893. (VI, 104 S. gr. 8.) 1. 5°
Karapet Ter-Mkrttchian, Die Paulikianer im byzantinifchen Kaifer-
reiche u. verwandte ketzerifche Erfcheinungen in Armenien. Leipz.,
Hinrichs, 1893. (XII, 163 S. gr. 8.) 5- —

Studien, kirchengefchichtliche. Hrsg. v. Knöpfler, Schrörs, Sdralek.
II. Bd. 1. Hft. Munfter, Schöningh, 1893. (gr. 8.) 4. 20

Inhalt: Pauls v. Bernried VÜtl Gregttrii VII. papae. Ein Beitrag zur Kenntnis
der Quellen u. Anfchaugn. ans der Zeit des gregorian. Kirchenftreites. Von
J. Greving. (VIII, I72 S.)

Buchwald, G., Zur Wittenberger Stadt- u. Univerfitäts-Gefchichte in der
Reformationszeit. Briefe aus Wittenberg an Mag. Steph.Rotli in Zwickau,
hrsg. v. G. B. Leipz.. G. Wigand, 1893. (X, 192 S. gr. 8.) 6. —

,der heil. Geift unfer Hausherr' dem Texte gerecht. Kann
man von einer , Sichtung des Petrus' (Sonnt. Oculi,
Luk. 22, 31. 34) reden? Ift das Thema ,die zweite Liebe'
(nach Joh. 21, 15—19) verftändlich?

Halle a/S. A. Wächtler.

Die Bibel, d. i. die ganze hl. Schrift des Alten und Neuen
Teftamentes nach der deutfehen Ueberfetzung D.
Mart. Luther's. Mit Bildern der Meifter chriftlicher
Kunft. Hrsg. von Stadtpfr. Dr. Rud. Pfleiderer.
51.—59. Heft. Stuttgart, Süddeutfches Verlagsinftitut,
1892 93. (2. Bd. S. I—112 m. Holzfchn. u. Vollbildern.)
Fol.) ä M. —. 50.

Mit diefen Heften beginnt der zweite Band des
Werkes. Sie enthalten das Buch Hiob und die Pfalmen.
Der Herausgeber hat wieder mit feinem Verftändnifs
Altes und Neues zur Illuftration des Schriftwortes zu-
fammengetragen, zum Theil feltene Schätze. Für das
Buch Hiob flehen ja deren reichlicher zu Gebote. Für
die Pfalmen war er freilich darauf angewiefen, manches
zu verwenden, was urfprünglich nicht im Gedanken an
das Pfalmwort entworfen war. Man darf ihm aber
nachrühmen, dafs er auch dabei feine glückliche Hand
und feinen guten Gefchmack bewährt hat. Befonders
erfreulich ift es, dafs die köftlichen Pfalmbilder von
Führich, die trotz ihrer oft ftark katholifch allegorifiren-
den Art durch ihre Sinnigkeit fo fehr anmuthen, zur
reichlichen Verwendung kommen konnten. Nehmen
wir dazu die zur Illuftration der Propheten beftimmten,
aber hier fchon beigegebenen fchönen Vollbilder, vor
allem prächtige Nachbildungen der Propheten von Michel
Angelo, fo dürfen wir die Erwartung ausfprechen, dafs
der zweite Band des Werkes an Werth und Gediegenheit
hinter dem erften nicht zurückbleiben werde.

Giefsen. G. Schloffer.