Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1893 Nr. 22

Spalte:

555-556

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Funcke, Otto

Titel/Untertitel:

Jesus und die Menschen oder angewandtes Christenthum. Als 2. Bd. von Christi Bild in Christi Nachfolgern 1893

Rezensent:

Hans, Julius

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

555

Theologifche Literaturzeitung. 1893 Nr. 22.

556

Funcke, Paft. Otto, Jesus und die Menschen oder angewandtes
Chriftenthum. Als 2. Bd. von Chrifti Bild
in Chrifti Nachfolgern. Bremen, C. Ed. Müller, 1893.
(XIV, 362 S. 8.) M. 3.—; geb. M. 4.— ; m. Goldfehn.
M. 4.20.

In einer franzöfifchen Zeitfchrift {Revue du Christ,
pratique) ift neulich die fchriftftellerifche Wirkfamkeit
Funckes in einer kurzen Skizze dargeftellt und charak-
terifirt worden. Am Schluffe berührt der Verf. die Frage,
ob Funcke im Laufe der Zeit üch verfchlechtert oder
verbeffert habe, ob in feinen neueren Büchern feine Fehler
oder feine Vorzüge ftärker hervorträten, und läfst durchblicken
, dafs er für feine Perfon das Letztere annehme.

Nachfolgern' verfprochen, in einem zweiten Bande das
Verhalten Jefu den einzelnen Arten und Claffen der
Menfchen gegenüber eingehender darzuftellen. Aber es
find doch nur fehr kleine Partien des gegenwärtigen
Bandes, in denen er das wirklich thut. Er hat auch
wohl felbft diefes Mifsverhältnifs zwifchen Titel und Inhalt
gefühlt und deshalb den Nebentitel beigefügt: ,Angewandtes
Chriftenthum'. Nun, unter diefem Titel kann
man freilich mancherlei unterbringen. Aber vielleicht ift
felbft er noch nicht weit genug und man müfste ftatt
feiner eigentlich fagen: Chriftliches Allerlei oder Allerlei
Chriftliches. Ich habe überhaupt den Eindruck, dafs das
Buch nicht als Buch gefchrieben ift, fondern dafs der
Verfaffer Verfchiedenes, das urfprünglich zu anderem

Ich glaube, dafs folche Frage, wenn man felbft mit Zweck entftanden war, gefammelt, zugerichtet, mit Ueber-

einem Schriftfteller alt geworden ift und ihn im Laufe
der eigenen Entwickelung gelefen hat, nicht gerade leicht
zu entfeheiden ift und in der Regel nur in fubjectivem
Sinn entfehieden werden kann. Denn man macht felbft
allerlei Wandlungen im Gefchmack durch, und es kann
recht wohl fein, dafs einem der beffer gewordene
Schriftfteller fchlechter gefällt und umgekehrt, oder auch
dafs der Schriftfteller derfelbe geblieben ift und man
dennoch ein verändertes Urtheil über ihn fällt. So mafse
denn auch ich mir kein objectives Urtheil über die Fort-
fchritte oder Rückfehritte Funcke's an; wenn ich aber
meinen perfönlichen Eindruck ausfprechen foll, fo möchte
ich ihn in die Worte faffen: ,Der alte ift müder', und
zwar meine ich damit nicht den früheren, fondern den
jetzigen Funcke, nicht die älteren Bücher, fondern den
älteren Autor. Funcke ift ja wohl nie ein Eiferer für
den Buchftaben des Dogmas gewefen und fein franzö-
fifcher Beurtheiler hat vielleicht Recht, wenn er fagt:
,F. est en somme plus moraliste et psyclioloque que tlieolo-
gien', auch ift der Grundton feiner Schriften von jeher
ein gewinnender und freundlicher gewefen; aber es ift
mir doch, wie wenn feine früheren Schriften mehr Spitzen,
neben dem Anziehenden mehr Abftofsendes enthalten
hätten, als die jetzigen, und wie wenn feine Weitherzigkeit
zugenommen hätte. So zeigt fich befonders auch
in feinem neueften Buche in fehr erfreulicher Weife das
Beftreben, jedem gerecht zu werden, und fich bei der

fchriften verfehen, durch einige Verbindungsfäden in
Zufammenhang gebracht und durch einige neue Zufätze
vermehrt hat. Es ift ja das gewifs erlaubt, aber man
heifst das doch Bücher machen und nicht fchreiben, und
wenn fich der Lefer in folchem Fall durch den Inhalt
etwas enttäufcht fühlt, wird man nicht ihm allein die
Schuld zufchreiben können.

Augsburg. J. Hans.

Bibliographie

von Bibliothekar Dr. Johannes Müller.

Berlin W., Opernplatz, Königl. Bibliothek.

sDeutfobe Literatur.

Kirche, die neue. Monatsfchrift f. kirchl. Reform. Hrsg. v. H. Sach11 er.
I. Jahrg. Oktbr. 1893—Septbr. 1894. Frankfurt a/O., Brauer Nachf.
(Nr. I. 16 S. gr. 8.) Halbjährlich 2. 50

Ritfchl, A., Gefammelte Auffätze. Freiburg i/B., J. C. B. Mohr, 1893.

(VII, 247 S. gr. 8.) 6. —; geb. 8. —

Niebuhr, C, Gefchichte des ebräifchen Zeitalters. 1. Bd. Berk, Nauck,
1893. (X, 378 S. gr. 8.) 8. -

Neteler, B., Stellung der altteftamentlichen Zeitrechnung in der alt-
orientalifchen Gefchichte. 4. Unterfuchung urgefchichtl. Zeitverhält-
nifse der Genefis. Münfter, Theiffmg, 1893. (2I 8. gr. 8.) —. 50
Niebuhr, C, Verfuch e. Reconftellation des Deboraliedes. Berl., Nauck,
1893. (48 S. gr. 8.) i- 5o

Godet, F., Einleitung in das Neue Teftament. Spezielle Einleitg. (In
3 Bdn.) 1. Bd. Die Briefe des Apoftels Paulus. Deutfch bearb. v.

Beurtheilung der Zeiterfcheinungen und Tagesereignifse % ,!!"eckBr £n ca" 9 Lfgn) Lfg" Hann°ver' Meyer' '893-

volle Unbefangenheit zu bewahren. Man lefe nur feine
Ausführungen über v. Egidy, über Moltkes Troftgedanken
und über die Frauenfrage. Sehr anerkennenswerth ift
dabei befonders auch der Muth, mit dem er auch diejenigen
Wahrheiten ausfpricht, die man im eignen Lager
nicht gerne hört oder deren Geltendmachung man zeitweilig
nicht für opportun hält. Oder verdient es nicht
entfehieden Anerkennung, wenn gerade in der gegenwärtigen
Zeit ein Mann wie Funcke fchreibt: ,Wie heillos
wirkt in zahllofen Fällen der Fanatismus, da man den
herumtaftenden Seelen gleich mit einem ,Entweder —
oder' zu Leibe geht. Da kommen z. B. die Anhänger
einer brutalen Infpirationslehre und fagen: ,Entweder du
glaubft einfach alles, was in der Bibel fteht, oder du bift
ein Feind der Wahrheit'. Oder ftatt dafs man die Perfon des

Schaefer, A., Die Bücher des Neuen Teflamentes, erklärt v. A. S.

V. Bd. Erklärung des Hebräerbriefes. Münfter, Afchendorff, 1893.

(VIII, 343 S. gr. 8.) 5 -

Voelter, D., Das Problem der Apokalypfe. Freiburg i/B. J. C. B. Mohr,

1893. (VIII, 528 S. gr. 8.) 10. —

Schöller, R., Gefchichtfehreibung u. Katholizismus. [Aus: ,Theol.

Ztfchr. aus d. Schweiz'.] Zürich. Faefi & Beer, 1893. (44 S. gr. 8.)

n. I. —

Hausrath, A., Peter Abälard. Ein Lebensbild. Leipz., Breitkopf & H.,
>893. (VI, 313 S. 8.) 6. -; geb. 7. —

Gmelin, J., Schuld od. Unfchuld des Templerordens. Kntifcher Verfuch
zur Löfg. der Frage. Stuttg., Kohlhammer, 1893. (XIV, 532 S. m.
20 Taf. in Mappe, gr. 8.) 'S- —

Nuntiaturberichte aus Deutfchland, nebft ergänz. Actenftücken. I. Abth.
1533—1559. Hrsg. durch das k. preufs. hiftor. Inftitut in Rom u.
die k. preufs. Archiv-Verwaltg. 3. u. 4. Bd. Gotha, F. A. Perthes,
1893. (Lex.-8.) 45- —

Inhalt: 3. Legation Aleanders I538—J539- Bearb. v. W. Fri e d e n s b u r g.

Heilandes in den Vordergrund rückt, kommt man mit; 1. Hälfte, (vn, 537 s.) n. 21.--4-Dasfeibe. a. Hälfte. (638 s.) n. a4

vierundzwanzig fcharf formulirten Glaubensartikeln: ,Da! Ochino aus Siena, B., Des Papftthums Entftehung u. Fall. Ein Ge-

Entweder du nimmft fie alle an oder du bift ein Un- fPräch- MDXLVIII. Aus dem Ital. überf. u. m. e. gefchichtl. Ein-

planhio-er' Wieviel heffer wäre nnfe. e Wrhlirhe T acre leitg. verfehen v. K. Benrath. Halle, Strien. 1893. (68 S. gr. 8.) 1.20

glaubiger Wieviel Deller Ware unleie kirchliche Tage, Winterai L Gefchichte der proteftantifchen Bewegung in Braunau. Nach

wenn dieler Muth unter denen, die Funckes Standpunkt Archivquellen verf. [Aus: .Mittheilgn. des Vereins f. Gefchichte der

theilen, häufiger Wäre, und wenn fie nicht in fo und fo Deutfchen in Böhmen'.] Prag, [Dominicus], 1893. (IV, 74 u. 29 S.

vielen Fällen, ihren theologifchen Parteigenoffen zu Liebe, ür- 8.) »• 60

Oder was noch häufiger ift, aus Furcht, fich vor den Ortho- Schnorr v Carolsfeld F., Erasmus Alberus Ein W°g«Ph. Beitrag

j r • ö ' .... j • u /-/- r-. zur Gefchichte der Reformationszeit. Dresd., Ehlermann, 1093. (.Vlll,

doxen Laien zu compromittiren, die eigne belfere Ein- 232 s gr 8^ ' 6._

ficht zurückdrängten oder verfchwiegen. ; Burckhardt-Biedermann, Th., BonifaciusAmerbach u. die Reformation.

Soll ich nun noch über den befonderen Inhalt des ] Balel, Reich, 1893. (VIII, 407 S. m. Bildnis, gr. 8.) 6. 40

vorliegenden Buches ein kurzes Urtheil abgeben, fo mufs Knie, F., Die ruffifch-fchismatifche Kirche, ihre Lehre u. ihr Cult. Graz,

ich geliehen dafs es mich infofern ziemlich enttäufcht hat, gt-fiS SJL -formbten Kirche in Berlin, 5e°

als 1 ltel und Inhalt fich fehr wenig decken. Der Vertaller Schade f. die Entwickelg. der reformirten Kirche Deutfchlands. Referat,

hatte in feinem früheren Buch: .Chrifti Bild in Chrifti Elberf., Reformirter Schriftenverein, 1893. (24 S. 8.) —. 20