Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1889 Nr. 9

Spalte:

243-244

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Behm, Ulr.

Titel/Untertitel:

Das christliche Haus, sein Wesen und seine Aufgabe 1889

Rezensent:

Lindenberg, H.

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

243 Theologifche Literaturzeitung. 1889. Nr. 9. 244

keit und Gedankenreichthum den Müllenfiefen'fchen Andachten
gleich kommt. Nur einen Wunfeh möchte Ref.
für eine weitere neue Auflage hier ausfprechen. Dafs
die Wahl der behandelten Sprüche während der feft-
lichen Zeit des Kirchenjahres fleh eng an die kirchlichen
Perikopen anfchliefst, wird ja den Meiften willkommen
fein. In der feftlofen Zeit aber würde man die gewiffen-
hafte Berückfichtigung der Sonntagsperikope die ganze
Woche hindurch oft gern entbehren. Es hat etwas ermüdendes
, wochenlang ausfchliefslich Betrachtungen über
den Tod und die letzten Dinge zu lefen. Die zum Theil
gerade befonders fchönen und tiefen Betrachtungen über
diefen Gegenftand würden wirkfamer fein, wenn fle
zwifchen andere zerftreut wären.

thum ein Fehler'. Möge diefe kurze Inhaltsangabe dazu
beitragen, auf diefe beiden, eine Zeitfrage von höchfter Bedeutung
behandelnden Vorträge aufmerkfam zu machen.

Nuffe. H. Lindenberg.

Bibliographie

von Cuftos Dr. Johannes Müller

Berlin W., Opernplatz, Königl. Bibliothek.

iDeutfcbe üitcratur.

Kirchenlexikon, C'alwer. Theologifches Handwörterbuch, illuftriert. Unter
Mitwirkg. v. F. Braun, J. Eitle, Th. Hermann etc. red. v. 1'. Zeller.
(In 16 Lfgn.) 1. Lfg. Calw & Stuttgart, Vereinsbuchhandlg., 1SS9.
(128 S. I,ex.-8.) 1. —

Nuffe. H. Lindenberg. Schlatter, A., Einleitung in die Bibel. Calw & Stuttgart, Vereinsbuchhandlg
., 1889. (IV, 522 S. 8.) 3. —; geb. 3. 75

T 7anlpi>lr Paft 1> ilac hbiielirhp RltirU Kincrer-/eicr(> für Rohnert» w-> Dk Infpiration der heiligen Schrift u. ihre Beftreiter. Eine

I. etaUleCk, lalt. f., UaS iiaUSIICne UIUCK. Fingerzeige tur biblifch-dogmengefchichtl. Studie. Leipzig, Böhme Nachf., i889.(VII,

Solche, die es befitzen möchten. Bremen, Müller, < 284 S. 8.) 3. —; geb. 3. 80

TäQrs c 01 m zr_ ! Sack, j., Die Religion Altifraels, nach den in der Bibel enthaltenen

IÖÖ9. (45 O. O.j m. . w. Grundzügen dargeftellt. 2. Aufl. Berlin, Dümmler's Verl., 1889. (VII,

2. Behm, Paft. Ulr., Das christliche Haus, fein Wefen und ,I7rsI^ 2- 40

r . . r 1— ir ii ■ n ■. o /- Sack, J„ Die altiüdifche Religion im Uebergange vom Bibelthume zum

feine Aufgabe. Ein Vortrag. Guflrow, Opitz & Co., Talmudismus. Berlin, Dümmler's Verl., 1889 (XVI, 612 S. 8.) 7. -

1889. (36 S. gr. 8.) M. —. 60.

Es darf wohl als ein Zeichen der Zeit angefehen
werden, dafs gleichzeitig und doch unabhängig von ein

Zahn, Th,, Einige Bemerkungen zu Adolf Harnack's Prüfung der Ge-
fchichte d. neuteftamentl. Kanons (1. Bd. I.Hälfte). Erlangen, Deichen
Nachf., 1889. (37 S. gr. 8.) — 60

Starcke, C., Ueber die Pafloralbriefe. I'rogr. d. ftädt. Realprogymn. zu

ander zwei Vorträge erfchienen find, die beide ein und j _ . Stargard L P. Stargard, gedr. bei H. Zantz, 1888. (40 S 4.)

dasfelbe Capitel der fpeciellen Ethik behandeln, beide Sc*ljJ^%^*£ S?<

mit warmen begeifterten Worten das Ideal eines chnit- | joannis epheopi Ephesi, Syri Monophysitae, Comminiarii de beath

liehen Familienlebens zeichnen. Schon vor der tragifchen orientalibus et historiae tcctceiaititat fragmenta. Lat'me verttrunt

Kataftrophe in Oefterreich veröffentlicht, erhalten fie W.J.van Douwen et J. P. NLand. Edidit Academia Regia disci-

doch durch das grelle Licht, das von derfelben auf tiefe ^S^t£f^m^ ^« c*'f?*t'*r*P*"«- Amfterdam, Johs.

r 9, ., r..„. . , ... . , t~ Müller, 1809. (VII, 3 u. 258 S. gr. 4.) M. o. —

Schaden unferer Zeit fallt, eine erhöhte Bedeutung. Es Wilpert, J., l'rincipienfragen der chriftlichen Archäologie, m. befond.

find keine überrafchend neue Wahrheiten, die hier theils Berückficht, der .Forfchungen' v. Schultze, Hafenclever u. Achelis

geftreift, theils weiter ausgeführt werden, aber beiden erörtert. Mit 3 Tat in i.ichtdr. Freiburgi/Br., Herder, 1889. (VIII,

Vorträgen fühlt man es an, dafs ihre Verfaffer mitten .,, . I04 s .fNv'L „ , l- u-r u r • , o 3' T

P... , T , n 1 j t> ,ir Li« Weift, [., Berthold v. Henneberg, F.rzbifchof v. Mainz (1484 — IS04I.

im praktifchen Leben flehen und ihre Rathfchlage aus Sein-£ kirchenpolit. u. uirchl. tstellg. Freiburg I/Br., Herder, 1S89.

reicher eigener Erfahrung und Beobachtung fchöpfen. (VII, 71S. gr. 8.) 1. —

Nr. I befchränkt fleh auf das Haus an fleh Und will 1 Mofes, R., Die Religionsverhandlungen zu Ilagenau u. Worms 1540 u.

in lofe an einandergereihten, mit kurzen Ueberfchriften j '541' Htftoritche Abhandig. Jena, Bohle, 1889. (VIII, 138 S. gr. 8.)

yerfehenen Einzelbildern, die oft mit wenigen Strichen v# p Die Religionsverhandlongen auf dem Reichstage zu RegmrT-

fehr lebendig gezeichnet find, Anweifungen geben zur burg ,54,. Hiftorifche Abhandig. Jena, Pohle, 1889. (VII, 220 S.

Erlangung eines wahren häuslichen Glückes. Der Verf. gr. 8.) 4. —

geht mit Recht bis in die Kindheit zurück und Weift 0tto. J- K- Th. Ritter v., Gefchichte der Reformation im Erzherzogth.

darauf hin, Wie viel darauf ankommt, dafs bereits dem Oefterreich unter Kaifer Maximilian II [1564—1576]. Mjt Benutzg.

7 » „, ,. , .,, ,/ , 1 archival. Quellen. Aus: Jahrb. d. Gefellfch. f. d. Gefchichte d. Pro-
Kinde in den Eltern Vorbilder echter Mannestugend,: teftantismus in Oefterr.'] Wien, Braumüller, 1889. (60 S. gr. 8.) 1. 50
echter Weiblichkeit entgegengetreten find, an denen das naumgärtel, f. H., Die kirchlichen Zuftände Bautzens im 16. u. l7.

Gefühl der Heranwachfenden fleh Orientiren kann. Was j Jahrh. Nach urkundl. Quellen dargeftellt. Bautzen, [Weller], 1889.

dann weiter über die Gründung des Haufes, über das (64 s- gr- 8 ) 2°

rechte Verhältnifs der Gatten ZU einander, über Kinder- : Obiger E. Ueber die Selbftverleugmmg bei den Hauptvertretern der

• u .., 1 • dj j c 4. r- j deutfehen Myftik d. Mittelalters. I. u. Bneg, 1889. Leipzig, Fock.]

erziehung, über die Bedeutung des Sonntags für das ,22 s gr /( 6 " L * 6 , _[

Haus, Über Gefelligkeit, Über die dienenden Glieder des Katzer, E., Die iledeutung der .Gemeinfchaft' in der Theologie A. Ritfchls.

Hauses, häusliche TrÜbfale U. f. W. ausgeführt Wird, find , Bautzen, 1889. [Leipzig, Zangenberg & Ilimly.] (38 S. gr. 4.) I. 20

eerade heutigen Tages für weite Kreife fehr beherzigens- Hüpeden, G., Die menfchliche Freiheit u. ihre Beziehung zum chrift-

werthe Wahrheiten liehen Glauben. Leipzig, Fock, 1889. (52 S. gr. 4.) 1.20

Nr. 2 geht von der Bedeutung des häuslichen Lebens , B«ttoft»rk Ch. E Das Chriftenthum ,11 feiner Begründung. u. feinen

_ . , r-g V , , . j il >■ 1 • u f Gegenfatzen. Chnftliche Apologetik auf anthropolog. Grundlage

für den Staat aus und behandelt die gleichen Gegen- 3. |d. Heidelberg, C. Winter, 1889. (VI, 485 S. gr. 8.) 9. —

ftände zum Theil noch ausführlicher und concreter. Der (cplt.: 24. —)

Verf. fcheut fleh nicht, Vorhandene Schäden (wie die Furrer. K., Darwinismus u. Sozialismus im Lichte der chriftlichen Welt-

leichtfinnigen Ehefchliefsungen und Ehefcheidungen, die anfehauung. Zürich, Alb Müller, 1889. (21 S 8.) - 60

r . 11 ■__fi ... , , ff _,. .1 „„„ .„ ° „ _ ' Felix, L., Der Einflufs der Religion auf die Entwicklung d. Eigenthuins.

Geldheirathen u ahnl.) offen mit Namen zu nennen. ^ntwicktangsgefchlchte d. Eigcnthums unter culturgefchichth u. wirth-

Befonders eingehend und mit trefflichen praktifchen fchafti. Gefichtspunkte, 3. Thk] Leipzig, Duncker & Humblot, 1889.

Winken wird hier die Erziehung und die Stellung der (IX, 388 S. gr. 8.) 8. —

Dienftboten im Haufe behandelt. In letzterer Hinficht ' Harms, F., Ethik. Aus dem handfchriftl. Nachlade d. Verf.'s hrsg. v.

fei die für manche Lebenskreife höchft charakteriflifche H- wiefe' LeiPzig- Th' Gneben' l889- (XI. 283 S. gr. 8.) <>■ -

Aeufserung angeführt: ,Man foll keinen Menfchen mehr [ Dreyes, C Zum Frieden in der Wahrheit. Ein Wort der Erwiderg an

... .i, &, rff L r ■ t-v n.u l • Uni n Hrn. Paft. Ehlers zu Hermannsburg u. e. offener alter l.net an den

furchten als Gott, auch feine Dienftboten nichts Von | Senior der hochw immanuelfynode, Paft. Vollen zu Greiz. Herder
Gefelligkeit kommt dann der Verf. zum Schlufs mannsburg, 1889. [Hannover, Wölfl" & Hohorft.] (108 S. 8.) — 50
wieder auf die Bedeutung des Haufes für das Öffentliche Sterzel, G., Evangelifche u. römifche Kirche in unfern Tagen. Eine zeit-

Leben zurück, um mit dem Satze zu fchliefsen: ,Wo ein gemäfse Betrachtg. zur Verftandigg. üb. Welen a. Ziele d .evu«!.

Haus ein chriftliches ift, da mufs es auch ein patriotifches '™f'£c8 Aus: .Sachf.Landes-Anze.ger'.] Chemnitz, [locke], dg

fein; wo in einem Haufe die Liebe zum Vaterlande fehlt, j Scheuffiär, Der Befitzftand d. rümifchen Katholizismus 1815 u. 1888.

zum Staate, dem es angehört, da ift in feinem Chriften- | Im Auftrage d. Zweigvereines d. Evangel. Bundes der fächf. Ober-