Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1884

Spalte:

285-287

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Trumbull, D. D. H. Clay

Titel/Untertitel:

Kadesh-Barnea, its importance and probable site, with the story of a hunt for it; including studies of the route of the exodus and the southern boundary of the Holy Land 1884

Rezensent:

Guthe, Hermann

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

285

286

ihn jedoch nicht, die meiften von dcffen Aenderungen,

487 ft veröffentlichten Bericht Rowlands' einen noch in

oft mit fehr glücklicher Begründung, abzulehnen. Viel der Wüfte und im Enthufiasmus des Entdeckens ge-
häufiger als jener wagt er freie Conjectur ohne die ( fchriebenen Brief, für ein durch Phantafie und Mifsver-
Stütze irgend eines Texteszeugen, er ift überzeugt, dafs { ftändnifs erzeugtes Machwerk, und feine Stimme bewog
die Verderbnifs des Textes bis in die Zeit feines erften viele Engländer und Amerikaner, Rowlands' Entdeckung
Erfcheinens hinaufreicht (S. 37). Entfchiedene Begabung nicht zu beachten. Doch traten namentlich deutfche
für folche Arbeit wird man ihm nicht abfprechen können, Gelehrte (Tuch 1847, Eries 1854, Delitzfch, Knobel u. a.)

wenn auch nach Abzug des Kühnen, Ünnöthigen oder
Unmöglichen von den über 200 Aenderungen (theilweifc
blofs der Vocale) nur ein befcheidener Frocentfatz be

auf feine Seite. Aber auch von den Gegnern Robinfon's
wurde deffen Vermuthung aufrecht erhalten, dafs 'Ain
Kades 'Rowlands' nur aus dem Namen der auch von Rob.

achtenswerther Vorfchläge und fehr wenig zwingende ( nach den Angaben der Araber erwähnten Quelle el-
übrig bleiben mögen. Einige der befferen führe ich als | Kudeirät verftümmelt worden fei; fo von E. H. Palmer
Beifpiele an. 3, 16 sb zu ftreichen als Gloffe aus 10, 19; 1870 und zuletzt von C. S. Bartlett mit der auch gegen
6, 3 L ft. 173; v. 4 1. "Wny* ft. WöWtJ 7 1- nrnr : Palmer gewandten Bemerkung, dafs es in dem fraglichen
rcSTO ft. rrö TTcrt; 8, 17 L p^n-p 'St "pn ft. FTTrP 'SS rP3; i Wadi aufser einigen flachen Wafferbecken überhaupt
10, 20 L rvür "Hbn Hjp; 16, 8 L rPD 17b ft. rPPl "Tb; 17, keine Quellen gebe, wie folche von Robinfon, Rowlands
II l. -nn-iE it. TOTttJ, "v. 15 L Tlitni ft.'Tnpm; 18,13 1. j und Palmer befchrieben worden feien.
ypß box"1 ft. i"na brst"1; 19, 20 l. 1JB3 TA» ft. 3© TO; Trumbull berichtet nun in dem vorliegenden Buche

21, 8 ziehe 332 als 332 zum zweiten Halbvers; 22, 17 1 p. 235—299 über eine Ende März 1881 vorgenommene
1. i:b ft. 133 (fehlt im'Verzeichnifs wie manche Aende- j Reife von Qal'at en-Nachl nach Hebron, deren Ergebnifse
rung); v. 20 1. B31pi ft. iraip. Bei allen Mängeln bieten j die allzukurzen Angaben Rowlands' vollkommen beltä-
diefe Abfchnitte,' befonders auch die ,Notes', fehr viel { tigen und nach mehreren Seiten hin fehr werthvolle Er-
Werthvolles und Anregendes, und follten bei Auslegung , gänzungen zu denfelben liefern. Die Löfung der fleh
des Buches auch in Deutfchland zu Rathe gezogen ' immermehr verdunkelnden Frage ift fehr einfach, näm-
werden. Der Verf. ift jedenfalls ein felbftändiger Ar- ] lieh die fchon von W. M. Thomfon {Land and Book'1
beitcr, weit davon entfernt, aus einer Reihe alter Aus- ; p. 200) vermuthete: dafs die Beduinen jener Gegenden
legungen eine neue zufammen zu fchneiden und zu leimen, die wahre Tage von ,Ain Qadees' — fo fchreibt Trum-
Seine Ueberfetzung ilt fliefsend und von gutem Ton- bull — den Eorfchern verheimlicht haben. Entweder
fall, aber nicht feiten fchwer mit dem Urtext des Verf.'s j erklärten fie, der gerade Weg von Qal'at en-Nachl nach
zu vereinigen. Sprachlich berührt fie durch Bevorzugung ! Hebron fei zu unficher, und führten die Reifenden nach
der fchönen urenglifchen Worte höchft angenehm im j Gaza, oder fie behaupteten, es exiftire ein 'Ain Qadis
Vergleich mit den erläuternden Abfchnitten, in denen I überhaupt nicht, oder endlich fie zeigten 'Ain Qaleime
fleh das romanifche Sprachgut über Gebühr breitmacht, als 'Ain Qadis, wie es z. B. Bartlett ergangen ift. Rein
Die PTemdwörterfrage ift gewifs für das Englifche eine , zufällige Umftände, Abwefenheit des jüngeren Schech's
andere als für das Deutfche; aber auch dort thut das der Tijäha-Beduinen und Krankheit des älteren, ferner
Zuviel unfraglich der Schönheit Schaden. ! die Ausfleht, durch TrumbulFs Einflufs die Freilaffung

Das Buch ift in London gedruckt, während der ! eines in Jerufalem gefangen gehaltenen Stammeshauptes
Verf. in Hongkong lebte. Eine' gewiffe Anzahl Druck- | zu bewirken, geftalteten den Geleitsvertrag und die Ab-
fchler würde man daraufhin gern in den Kauf nehmen, j reife von Qal'at en-Nachl günftiger, als es fonft der Fall
obgleich für einen fo aufsergewöhnlichen Fall auch | gewefen fein würde. Erft am Abend des zweiten Reife-
aufscrgewöhnliche Vorkehrungen zu treffen waren. Aber 1 tages erwähnte Tr., um den Weg des folgendes Tages
während die Ueberfetzung ziemlich rein gedruckt ift, feftzuftellen, 'Ain Kadis und begegnete einer folchen Un-
wimmeln die erläuternden Abfchnitte von Fehlern aller wiffenheit feiner Führer, dafs er wenigftens gegen einen
Art (Beifpiele dafür f. oben), bis zu Curiofa wie ,Qua- derfelben Verdacht fchöpfte. Unwillig über fein Be-
drilitoral' ft. Quadrilitcral (S. 196), ,Nonus' ft. Nonns (S. nehmen entwarf ihm Tr. eine kurze Schilderung des
197) und, — mit allem Vorbehalt, der einer Hieroglyphe Weges nach 'Ain Qadis, wie er ihn aus den Berichten
gebührt — last not hast, auf dem Titel ,H. B. N.' ft. H. ; Palmer's und Bartlett's kannte. Da wollte der des Lan-
B. M. {Her Britannic Majesty's). Man weifs, wie englifche des wohl kundige Führer den Schimpf, dafs der Fremde
Verleger fleh gegen ein Druckfehlerverzeichnifs fträuben; feine Heimath beffer kenne als er, nicht auf fleh fitzen
aber nob/csse oblige, fle verpflichten fleh damit auch zu laffen und eröffnete ihm, die gemeinte üertlichkeit fei'Ain
befonders forgfältigem Druck, und in diefem Falle Qafeime, aber nicht Ain Qadis, deffen Lage ihm wohl
würde ein gutes Druckfehlerverzeichnifs den Werth des | bekannt fei, wie ebenfalls die von'Ain el-Qaderät. Der
Buches bedeutend erhöhen. I Gefchicklichkeit des Dragomans gelingt es, die Führer

K Budde der kleinen Karawane zu einem Abftecher in das Gebiet

Bonn.___ ' der gefürchteten ' Azäzime-Beduinen zu bewegen, um dem

; . . „ . . j neugierigen Forfcher die fo lange vergeblich gefliehten

Trumbull, D.D.H.Clay, Kadesh-Barnea, itsimportanceand j zwd letzteren Quenen zu zeigen Der kühne Ritt glückt
probable site, with the story of a hunt for it; including und am folgendem Tage wird auch dem dritten fränk-
studies oftherouteoftheexodus and thesouthern boun- orte im Wadi Qafeime, der von Palmer und Bartlett
dary of the Holy Land. New York, Ch. Scribner's ^sfüffr{[c^ befchrieben worden ift, ein kurzer Befuch
Sons, 1884. (478 S. gr. 8. Mit 2 Karten u. mehreren a * ^ ^ Unterflichungen nicht an.

Abbildungen.) # 5- , ftellen konnte, fo ift doch feine Befchreibung der von

Seetzen reifte im Jahre 1807 durch ein ,Wadi el- ihm theils wiedergefundenen, theils neu gefundenen Orte
Kdeis' an der Südgrenze Kanaans, der englifche Geift- um vieles deutlicher und vollftändiger als der Bericht
liehe lohn Rowlands fand 1842 eine Quelle 'Ain Kades Rowlands'. 'Ain Qadis, deffen Name aufserdem an einem
in derfelben Gegend und entdeckte (fah?) noch zwei Berge und an einem breiten, theilweife fehr fruchtbaren
andere Quellen Kadeirat' und .Kafeimeh', die von Kades Wadi haftet, und'Ain el-Qaderät find Quellen im eigent-
aus in weltlicher Linie nach dem Wadi el-'Arifch zu fleh liehen Sinne, fehr wafferreich und von einer kräftigen
befänden 'Ain Kades identificirte er mit Kades Barnea, Vegetation umgeben. Die letztere fpeift einen raufchen-
Kadeirat'foder Adeirat mit Adar (Num. 34, 4 f. Jof. |S. den von Bäumen und dichtem Gebüfch eingefafsten
3 f) Kafeimeh (oder Äfcimeh) mit Azmon (ebend.). Ed. Hüft und erinnerte die Reifenden an die Jordanquelle
Robinfon (1849 hielt den von Williams' Hol>' City p- V°n ßanlJas- Auch verfchiedene Anzeichen einer alten