Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1883

Spalte:

529-538

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Gesenius, Wilhelm

Titel/Untertitel:

Hebräisches und chaldäisches Handwörterbuch über das Alte Testament. 9., vielfach umgearb. Aufl. v. F. Mühlau u. W. Volck 1883

Rezensent:

Siegfried, Carl

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2, Seite 3, Seite 4, Seite 5

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von D. Ad. Harnack und D. E. Schürer, Proff. zu Giefsen.

Erfchcint , , . , Preis

alle 14 Tage. Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 16 Mark.

Jjo. 23, 17- November 1883. 8. Jahrgang.

Gefenius' Hebräifches und chaldäifches Handwörterbuch
über das Alte Teftament, hrsg.
von Müh lau u. Volck (Siegfried).

Luther's geldliche Lieder, hrsg. von Fifeher
(Achelis).

Gerok, Die Wittemberger Nachtigall (Achelis).
Danneil, D. Martin Luthers geidliche Lieder
(derf.).

Luther, Dichtungen, hrsg. von Goedeke (derf.).
Schleusner, Luther als Dichter (derf.).

Martin Luther als deutfeher Claffiker. 3. Band
(Enders).

Ledderhofe, Dr. Martin Luther (derf.).
Kübel, Ein Jahr aus Luthers Leben (derf.).

Gesenius', Wilh., Hebräisches und chaldäisches Handwör
terbuch über das Alte Testament. 9. vielfach umgearb

hebraiftrend Baer l. c. S. 64 p©«. S. 741b bei nsp fehlt
Baer's Vocalifation zu Jef. 2, 7 flip (f. Uber Jes. p. 66),

Aufl. von Proff. F. Mühlau und W. Volck. Leipzig, fern5 S;. 534- Jef. 3; 16 trnffl (f. B. Ä); S. 139b: die
, 00 /v/t t/t 00 ov m JL scriptw pleno, von B/WlM Jef. 5. 22 (B. S. 67), b. 842a zu
F. C.W. Vogel, 1883. (XLVI, 978 S. gr. 8.) M. 15. - ; ^ diye Schreibung! nV©n mit dageffirtem Lamed (B.
Mit dem Aeufseren beginnend bemerken wir zu- S. 68 zu Jef. 8, 6); bei ni S. 707a der pl. ©nnt Jef. 32,
nächft, dafs das Papier vortrefflich ift und auch der Druck ! 4 (f. B. S. 73); S. 450b ift die wichtige Form rilS'i von
im Allgemeinen Lob verdient, obwohl er nicht frei von j Gen. 7, 23 und Baer's LA. m?*" mit undageffirtem Mem
einigen ftörenden Fehlern ift. S. 865a fteht "IBP ftatt j (f. Uber Genes. S. 75) nicht erwähnt; ebenfo auch S. 296a
■TO, S. 387b Hiph. "iap3 ftatt Niph., b. 693b -|©'e 'chald. : nicht ©pnn Gen. 34, 5 bei B. /. c. S. 78; S. 649b zu

ftatt ~nCB, S. 671b bei WB mufs es heifsen Nah. 2, 11
ftatt Neli. 2, II, ebenfo S. 262a yin Ez. 13, 10 ftatt
Ex. 13, 10. — S. 7iiaZ. bbs 2 Kö- 21, 12 ftatt 13, S. 520b
Zeile 10 Pf. 63, 11 ftatt Ez. 63, 1 r, b. 546b Zeile 3 von
unten Jef. 33, 3 itatt II, b. 78b b©St ftatt b©K, S. 854a fteht
f fptD neben der richtigen Vocalifation f Eßb S. 625b unter
nbV" fteht yh?_ falfch ftatt ff)9. Hinfichtlich der Vocalifation
von T,pTst S. 71a •jiist'vgl. Stade, Gr. S. 151; die
Vocalifation mit Kamefs ift nur nach dem Artikel.
S. 322a fteht Jrrnn ftatt 2H-nn. Irreleitend ift der Gebrauch
von f. für fem. und =' für z. B. S. 756a bei ©NT;
Buchftaben find undeutlich bei Wfi S. 878b, wo von 1 nur
der Kopf fichtbar ift, ähnlich "i in Tf-iPT S. 756a Zeile 11
v. u., 3 ift ganz ausgefallen bei rTüjVp auf b. 65b. Oft
find Vocale abgefprungen, namentlich der eine Punkt
des Ssere bei bB© S. 863b, nV S. 71b, MW (2mal) S.
84a, nbBS S. 65b', '"fit« S. 64b, b23 S. 516a; doch f. auch
andere'Fälle z. B. ©:©x ftatt niäs S. 54b, D^Tn ftatt
D^iOn S. 287b und ähnl., was immerhin bei einem auch
von Anfängern gebrauchten Buche unangenehm ift. Aus
derfelben Rückficht hätten wir gern gefehen, dafs blofs
angenommene Wortformen lediglich in Transfcription
gegeben wären wie ©3X P»3S S. 36b, 76b, n3z2X S. 57b,

-33 diita s. 140b, 's. 134b, s. 63b, pss S. 68b,

nfcz3N S. 57b u. a. Gar zu leicht merkt fleh der Anfänger
gerade Derartiges.

Die Orthographie der Wörter und die Textgeltalt
überhaupt anlangend finden wir die Mafforah, insbefon-
derc auch Baer's Arbeiten nicht hinreichend ausgenutzt.
S. 5- bei bj^PX fehlt das Keth. I S. 25, 18 bjWPSt. S.
212» npibn ift nach Baer zu Nah. 2, 6 blos Qeri. —
S. 780b das Kethib von Ri. 11, 37 lautet nicht irpT}
fondern Tj'^-l.* S. 637b II n;y pl. TA?? Baer lieft Dan.

4, 24 PS?, legt alfo ein adj. '"©y zu' Grunde.* S. 670b
ift ujirpE' m. chald. etc. eine arge Confufion. Das Kethib
ift ©i©B als Peil von ©'©B, das Qeri will dafür An^taB
von tbt3E mit Dag. f. dirimens zu diefem ©'©e pafst
allein das fyr. l&s.* S. 819b ift bei «1» Qeri und Kethib
verwechfelt. K. ift ÜHÖ u. Q. Ki©' vgl. hiezu Wellh. z. Sam.

5. 208 f. S. 177. 157' — ^5- 869a bei fflyj hätte auf S.
804a rtllto verwiefen werden follen. S. 871b: Es kommt
nur die Paufalform "itftD vor, was zu bemerken war.
S. 67b z. BhßN fehlen Baer's LAA. libr. Dan. etc. S. 102
che» oinsx" z. Efra 4, 13. S. 70'' sy©s Dan. 2, 10:

Hi. 5, 12 fehlt, was B. Uber Jobi S. 36 über pnz3/ny und
D^tsny bringt; S. 657a zu Hi. 15, 29 die Schreibung
llpyj bei Baer /. c. S. 42 mit dageffirtem Schin; ebenfo
iftijtTlB bei Baer /. tr. S. 45 mit 1 fehlt S. 8oia zu Hi. 20,
2; S/ 231b fehlt bei nipIDT Baer's Vocalifation tTO'bT
/. c. S. 49 zu Hi. 28, 17'. — S. 580a fehlt Baer's LA.
ü>330 mit dageffirtem Beth (f. Hb. Dan. etc. S. Iii).
S. 595a fehlt rriay f. was Baer zu Neh. 8, 15 (/. c. S. 115)
bemerkt; desgl. S'. 759b die Schreibung rYVyPI Neh. 9, 3
(B. /. f.); S. 233a zu Pf. 12, 5 die Schreibung n~r bei
Baer, Uber psahn. S. 87. Zu Qißn auf S. 755a vgl'Baer
/. c. S. 91. Zu rtlS« 511b f. Baer' 7. c. S. 113 ITi«, u. a.
m., was bei genauerem Zufehen fleh noch finden dürfte. —

Mehr ins Gewicht fällt, wie uns fcheint, die mangelhafte
Ausnutzung der textkritifchen Arbeiten: infonder-
heit derer von de Lagarde und Wellhaufen. S. 8a zu
bT&tn "33? war zu beachten, was in Wellh., der Text der
BB. 'Safriuelis S. 117 fteht. — Statt ihren Lefern S. 17b
den grcnzenlofen Unflnn von Maurer zu 2 S. 13, 16
aufzutifchen, hätten die VIT. lieber Wellh. S. 186. 187 zu
begreifen fuchen follen. — S. 20a hätte als Textfehler
bezeichnet werden follen. TB^ia Jcr. 10, 9 ift aus
TBstt 1 K. 10, 18 entftanden, Dan.'io, 5 fliefst aus Jer*
—- Zu Tnx S. 28. 2 S. 6, 3.4 vgl. Wellh. S. 167 (Vnn>.
Zu fiya in 1 S. 2, 29. 32 f. Wellh. S. 48. — S. 117b wird

1 S. 4, 18 überfetzt: ,er fiel rückwärts zwifchen die Seite
des Thors und feinen Stuhl'; fchwer vorzuftellen, vgl.
W. S. 57. — S. 888b Qi©n ran gieb Wahrheit zu wiffen

f. w. s. 94 Ditat-j 1 s. 14, 41. — s. 540a nT3p33 1 s.

15, 9; das Richtige war bei W. S. 98 zu finden. —
S. 714a bei "tat ift weder W. S. 163. 164 noch Hitzig,
Gefchichte Ifr.'s S. 39 eingefehen. — S. 64a ift natürlich
a^EX wieder = 2 Perfonen, es erhalten alfo 1 S. 1, 5

2 Perfonen 1 Portion, was wirklich recht knauferig ift;
vgl. W. S. 36. — S. 245a war Tpnn Hif. in Hi. 16, 4
ganz zu ftreichen auf Grund von Lagarde, Anmerkungen
zur griech. Ueberf. der Proverbien p. VI. S. 839 zu
nb© zu beherzigen was bei L. p. VI. VII fteht. Zu By?3
Am. 9, 1 auf S. 121b war wirklich der Mühe werth zu
erwägen, was bei L. p. V. VI zu lefen ift. S. 130a ^13
no. 5 wird über Merx, Hiob S. XLVIII^. fchweigend
weggegangen. S. 678a tj* nx nsi3. Für die Vff. fcheint
Geiger, Urfchrift S. 337—339 nicht vorhanden zu fein.
— S. 638a zu H';y war Stade, Gr. S. 143 einzufehen,

529 530