Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1880

Spalte:

499-500

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Revel, Alberto

Titel/Untertitel:

Storia letteraria dell’ Antico Testamento. Libri quattro 1880

Rezensent:

Nestle, Eberhard

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

499

500

zu können. Wie wichtig aber eine Kenntnifs gerade des
Vaticanus ift (vom Sinaiticus fehlt ja ein grofser Theil
des A. T.'s), wird am beften durch die von Neftle in
feinem Monitum p. V mitgetheilte Notiz illuftrirt, dafs
in mehr als viertaufend Fällen, in welchen der Alexan-
drinus von der fixtinifchen Ausgabe abweicht, der Vaticanus
mit erfterem übereinftimmt.

Giefsen. E. Schürer.

Revel, Prof. Alberto, Storia letteraria dell' Antico Testamente
-. Libri quattro. Poggibonsi 1879, tipografia
Cappelli. (VIII, 621 S. gr. 8.) Lire 7. 50.

Wie die hebräifche Grammatik des gleichen Verf.'s
bietet diefe altteftamentliche Einleitung keine eigenen
tiefgehenden Unterfuchungen, welche unfere Wiffenfchaft
in irgend einem Punkt fördern würden, fondern fie ftellt
die bisher gewonnenen Ergebnifse, theilweife auch nur
die althergebrachten Anfchauungen in gefchmackvoller
Weife für folche zufammen, denen fie bisher unzugänglich
waren. Man fleht es dem ganzen Werk, zumal aber
feinem erften Theil auf jeder Seite an, dafs der Verf.
ganz anderes zu arbeiten hat und anders zu arbeiten gewohnt
ift, als der literarhiftorifche Kritiker, der ein Buch
Capitel für Capitel und Vers für Vers, ja beinahe Wort
für Wort zergliedert und unter die Lupe nimmt: man
vergleiche Wellhaufen's Analyfe des Pentateuchs und die
vorliegende. Revel hat den Inhalt des alten Teftaments
im grofsen und ganzen im Auge; was er bietet, ift eine
in höherem Stil gehaltene, für weitere Kreife beftimmte
,Bibelkunde', deren Standpunkt nicht der ftreng buch
ftabengläubige, aber doch ein fehr confervativer ift, fleh
ftützend auf die ,opcra monumental? (S. VIII) von Keil
und Delitzfch, Lange (nach der amerikanifchen Bearbeitung
Schaffs), aber auch auf Reufs (la biblc), auf
Bleek, Keil, Haevernick, aber auch auf De Wette und
wiederum Kurtz, auf Georges Smith und Lenormant.
Dafs der Pentateuch, zumal die Genefis, viel eingehender
behandelt ift als andere Theile des Werks — auf
die Genefis kommen z. B. 80, auf Jeremia nur 10 Seiten
— hat nicht blofs den äufsern Grund, dafs der Verf.
anfangs überhaupt ausführlicher arbeitete als gegen den
Schlufs, fondern hängt noch mit feiner ganzen An-
fchauung von Bedeutung und Inhalt diefer Schriften zufammen
. Wer über den Pentateuch, den Inhalt der einzelnen
Capitel, die angeblich parallelen Sagen anderer
Völker etc. fleh orientiren will, dem fei der betreffende
Abfchnitt beftens empfohlen. Für den Religionsunterricht
, wie derfelbe jetzt meift noch gegeben wird, ift das
Buch ganz nützlich, aber die richtige Anfchauung vom
Alten Teftament wird nur nach einzelnen Seiten hin
durch dasfelbe gefördert und die Erwartungen, die Titel,
Vorrede und einleitende Bemerkungen erwecken, werden
in einem wefentlichen Punkte vom Werke felbft nicht
erfüllt. Zweimal S. V. VI und wieder S. 2 wird, wefent-
lich in ftillfchweigendem Anfchlufs an Reufs, ganz richtig
ausgeführt, dafs eine altteftamentliche Literaturge-
fchichte oder Einleitung die fünffache Aufgabe habe: 1)
die Entftehung der einzelnen Schriften, 2) ihre Sammlung
zum Kanon, 3) die Ueberlieferung des Textes, 4) die
Ueberfetzungen, 5) den Gebrauch des A. T.'s in Synagoge
und Kirche darzuftellen, und am erftern Orte S.
V. VI wird bedauert, dafs der Verf. der letzten Aufgabe
nicht un qiiuito libro widmen konnte; demgemäfs follte
man doch erwarten, dafs die auf dem Titel genannten
libri quattro je eine der 4 bezeichneten Aufgaben erfüllen
würden. Dies ift durchaus nicht der Fall: vielmehr
handelt Buch 1 bis 3 ausfchliefslich von Entftehung
, Inhalt, Alter etc. der einzelnen Schriften und die
Eintheilung in drei Bücher folgt einfach der herkömmlichen
Unterfcheidung von gefchichtlichen (bis S. 307),
prophetifchen (S. 439) und poetifchen Schriften; alle anderen
Stoffe der bisher fogenannten allgemeinen Einleitung
, alfo canone — testo — traduzioni werden im 4.
Buch auf nur 86 Seiten abgemacht. Das wird auch andern
unrichtig und ungenügend erfcheinen, nicht blofs
dem Ref., der allerdings für letztgenannte Fächer eine
befondere Vorliebe hat, aber gerne anerkennt, dafs fachlich
und insbefondere für den vorauszufetzenden Lefer-
kreis die genaue Orientirung über den Inhalt des Alten
Teftaments das viel Wichtigere war. Zu loben ift der fehr
billige Preis des Buches und das dreifache Regifter; dagegen
blieben fehr viele Druckverfehen unberichtigt,
und auch an andern Verfehen fehlt es nicht: S. 584
z. B. das A. T. der neuen Ausgabe des Vaticanus fei in 3
Bänden erfchienen: es find deren 4; S. 585 wird für den
Chifianus des Daniel neben der Ed. Pr. von 1772 nur
der doppelte Nachdruck von Michaelis 773. 74 e a'
tempi nostri da Hahn {Lipsia 1845) angeführt; wo bleibt
die einzige correcte Ausgabe des Italieners Cozza, Rom
77? S. 586 fehlt Field's Hexapla-Ausgabe und dergl.;
an andern Fehlern ift nicht der Verf., fondern find feine
Gewährsmänner fchuld, wenn ich nur z. B. an nük pu
nuk denke (S. m) und was jetzt hierüber die Aegypto-
logcn uns mittheilen. In Italien fcheint kein Buch zu
exiftiren, das nur entfernt mit der Arbeit Revel's verglichen
werden könnte; ich fchliefse daher mit dem
Wunfche, dafs fie dort den Nutzen ftiften möge, den
fie in der That bringen kann, und dafs man diefe Anzeige
nicht fo mifsverftehen wolle, als ob nicht auch
deutfehe Theologen manchen Gewinn und manche Anregung
aus derfelben fchöpfen könnten. .

Münfingen, Württemberg. Diaconus E. Neftle.

Meyer, Dr. Heinr. Aug. Wilh., Kritisch-exegetischer Kommentar
über das Neue Testament.

2. Abth. Das Evangelium des Johannes. 6. Aufl.,
völlig umgearb. von Dr. Bernh. Weifs. Göttingen
1880, Vandenhoeck & Ruprecht. (VIII, 695 S. gr. 8.)
M. 8. —

8. Abth. Der Brief an die Ephefer. 5. Aufl., beforgt
durch Dr. Woldemar Schmidt. Ebendaf. 1878.
(VI, 321 S. gr. 8.) M. 4. -
10. Abth. Die Briefe an die Theffalonicher, bearb.
von Dr. Gottlieb Lünemann, 4. verb. u. verm.
Aufl. Ebendaf. 1878. (241 S. gr. 8.) M. 3. —

13. Abth. Der Brief an die Hebräer, bearb. von Dr.
Gottl. Lünemann, 4. verb. u. verm. Aufl. Ebendaf
. 1878. (436 S. gr. 8.) M. 5. 60.

14. Abth. Die drei Briefe des Apoftel Johannes,
bearb. von Dr. Joh. Ed. Huther, 4. verb. u. verm.
Aufl. Ebendaf. 1880. (VI, 314 S. gr. 8.) M. 4. —

Die hohen Vorzüge des Meyer'fchen Commentares
werden ihm, auch nachdem der Verf. längft heimgegangen
ift, doch noch auf eine Reihe von Jahren hinaus die
Herrfchaft auf dem Gebiete der exegetifchen Literatur
fichern. Dadurch wird aber zugleich auch allen Betheiligten
die Pflicht auferlegt, an dem einflufsreichen Werke
unermüdlich fortzuarbeiten: den bisherigen Mitarbeitern
die Pflicht, immer wieder zu beffern und zu ergänzen,
dem Verleger die Pflicht, für die von Meyer felbft bearbeiteten
Theile würdige Nachfolger des Meifters zu gewinnen
, welche das Werk vor dem Schickfal allzu ra-
fchen Veraltens bewahren. Wie fehr beide Theile ihrer
Aufgabe eingedenk find, davon geben die verfchiedenen
Neubearbeitungen, welche auch die letzten Jahre wieder
gebracht haben, erfreuliches Zeugnifs. Nicht weniger
als fechs Abtheilungen find im Laufe der letzten zwei
Jahre in neuen Auflagen erfchienen: aufser den fünf
oben genannten auch noch die von einem andern Ref.