Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1879 Nr. 16

Spalte:

389

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Wissenschaftliche Vorträge über religiöse Fragen. 3. Sammlung 1879

Rezensent:

Krauss, Alfred

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

389 Theologifche Literaturzeitung. 1879. Nr. 16. 390

nächft vom ökonomifchen Gebiete hergenommenen gang- 1 Moses-'Hosarsyphos-Sali'Hu s, Levites-A'liaron frater,

baren Bezeichnungen der drei Hypoftafen als Vater, Sohn Ziplwrah-Dcbariah conjux , Miriam-Bellet soror, Eli-

und Geift nicht nach allen Seiten hin zutreffend find. Sie sIicba-Elizebatfratria. Ex monumento infcrioris Acgypti

haben etwas Incongruentes an fich, infofern das in der per ipsum Mosen abhinc annos MMMCD dedicato nunc

erften und zweiten begonnene Bild der menfchlichen Fa- 1 primttfH in lucent proiraxit Franc. Jos. Laut Ii. Cum

milie in der dritten nicht fortgeführt ift. In diefem ge- tabulis II (autograph.) et um plwtogrammate. Monachi.

fchöpflichen Abbild organifch-ethifcher Lebens- und | Strassburg, Trübner. (VI, 248 autogr. S. 4.) 25. —

Liebes-Gemeinfchaft ift es nicht eigentlich der Sohn, fon- Baer, S., u. H. L. Strack, Die Dikduke ha-teamim d. Ahron

dem vielmehr das Weib, welches dem Manne gegenüber j ben Möschen ben Ascher u. andere alte grammatifch-

genau die Stellung einnimmt, in welcher die zweite Hy- , mafforethifche Lehrftücke, zur Feftftellg. e. rieht. Textes

poftafe zur erften fteht, und weiterhin zu dem Kinde, der hebr. Bibel m. Benutzg. zahlreicher alter Hdfchr.

welches von Beiden als den Aeltern ausgeht'. Demge- zum 1. Male vollftändig hrsg. Leipzig, Fernau. (XLII,

mäfs wird denn auch S. 128 f. die ethifche und Familien- 95 S. gr. 8.) 3. 50.

Liebe und Lebensgemeinfchaft als naturhafte und geiftige, Raabe, A., Das Buch Ruth u. das Hohe Lied, im Urtext

als das gottgefetzte primäre Abbild des ontologifchen nach neuefter Kenntnifs der Sprache behandelt, überf. m.

Urbildes erkannt. Gott aber hat doch zunächft nicht! Anmerkgn. u. e. Gloffar verfehen. Leipzig, Fernau. (157 S.

unfere irdifche Welt gefchaffen, fondern vorher eine über- j gr. 8.) 4. 50.

materielle, nämlich die Engelwelt. Aus Neid gegen die Ritter, B., Philo u. die Halacha. Eine vergleich. Studie

zweite Hypoftafe, die als geborener y.voiog auch Haupt ; unter fteter Berückficht, d. Jofephus. Leipzig, Hinrichs.

der Engel war, empörte fich Satan mit einem 'I heil der i (xi, ^9 s. gr. 8.) 6. 80.

Engel. Der Menfch wurde urfprünglich rein erfchaffen j Friedrich, J., Zur älteften Gefchichte d. Primates in der

und würde, wenn er nicht gefündigt hätte, wahrfchein- Kirche. Bonn, Neuffer. (VII, 207 S. gr. 8.) 5. —

lieh wie Oedipus auf Kolonos entrückt oder wie Henoch Justiniphilosophi et martyris opera, quae feruntur oiunia.

weggenommen worden fein am Ende feiner Tage. Im jd 0ptim0s libros mss. nunc primum aut denuo colla-

Paradiefe werden die eigentlich reifsenden Thierc nicht tos re( e(c y Ch de Qtto. Tom. ff. Opera Justiui

gewefen fein, und zum Fleifcheffen war der Menfch ur- addubitata. Ed. III. plurimum aueta et emendata. {Cor-

fprünglich nicht benimmt. S. 158: ,Der Vegetananismus ; pus apologctarum Christian, saec. II. Vol. III.} Jena,

ift eine nur für die jetzige Befchaffenheit und Stellung | Fifcher. (LXX, 324 S. m. 3 Steintaf. gr. 8.) 8. —

des Menfchen ungehörige Reaktion einer urfprunghehen Muck, G., Gefchichte v. Klofter Heilsbronn von der Urzeit

Wahrheit'. Die Erkenntnifs der Menfchen über Wefen | bis zur Neuzeit. 2. Bd. Nördlingen, Beck (568 S

und Urfprung der Welt, wie fie in dem Schopfungsbe- gr> g) Q. —

rieht der Genefis niedergelegt ift, werden wir auf einen ' „ u- , . u tv ua ,r u r 1 1 •,, , ,

neue vj, , &c ,& '~ ^ „•<. j n Habicht, H., Die altdeutfche Verlobung in ihrem erhält-

ftändif/en Umgang des Sohnes Gottes mit den erften ' ,, ,. , „, A,,. - "

Ii rV if 5- r -1 r v. u k tv ! nlfs zu dem Mundium U. der Ehefchhefsung, Jena,

Menfchen im Paradiefe zurückzuführen haben. Der gott- | Fifcher (76 S gr 8) 2 —

liehe Weltplan kennt die Sünde nicht als einen urfprüng- c ■ • , c! , ' Ü ' A- rk.v *» r ttiii '

. , t r .,. , r. n. j..1 -i c ■ c iua j Schmid-Sonneck, ü., Die evangehfehe Diafpora \ itrttem-

hchen und wefenthehen Beftandtheil feiner felbft und . , - S, „1 „ n 1 V"

M„ Och ducch die E,l5f„„B ,„ feiner UrfprdnglichKei, Jg — tt3&ffm%S2?%£Z
wieder ner. n„ir„, /irn a «v .

Dies die wefentlichften Gedanken diefer Bekenntnifse.

Belfer. (VII, 133 S. gr. 8.) 1. 60.

xzies uic i uu.L,,umcMu™,,nui u.«™ ^«iHi^». Nebe, A., Zur Gefchichte der Predigt. Charakterbilder dei

Ich kann mich nur rcfer.rend dazu verhalten. bedeutenden Kanzelredner in der evangel. Kirche Deutfch-

Strafsburg iE. Afred Kraufs. lands. 3. Bd. Von Schleiermacher bis zur Gegenwart.

-;----- Wiesbaden, Niedner. (VIII, 447 S. gr. 8.) 4. _

Wissenschaftliche Vorträge über religiöse Fragen. 3. Samm- ; P1ittj G.; Gabriel Biel als Prediger gefchildert. Erlangen,

lung. Frankfurt a M. 1879, Diefterweg. (IV, 96S. gr. 8.) Deichen. (78 S. gr. 8.) i. J.

M. 1. 20. Garns, P. B., Hierarchia catholica Pio IX. pontifi.ee roma-

Inhalt: Das Chriftenthum nach romifch-griechifchen Anflehten. mano. Suppl. I. ad Opus'. Series CpisCOporum ecclesiae

Von Prof. Dr. Geo. Heinrich — Weffenberg und der liberale | Catholicac, 1873 editum. München, Stahl. (III, 108 S.

Katholicismus feiner Zeit. Von Pred. G. A. Koellreutter. — gr. 8.) 6. —

Die chriftliche Auferftehungsidee in ihrer biblifchen Entwickelung. , Reufch, F. H., Die deutfehen Bifchöfe U. der Aberglaube.

Von Pfr. Teichmann. — Die religiöfe Weltanfchauung. Von Eine Denkfchrift. Bonn, Neuffer. (IO9 S. gr. 8.) 2. 4O.

Prof. Lic H. Baffermann. Grau, R. F., Aug. Frd. Chr. Vilmar, weil. Prof. der Theol.

Was ich im Jahrgang 1878 diefer Zcitfchrift S. 423 Marburg. J. Chr. K. v. Hofmann, weil. Prof. der
über die 2. Sammlung diefer Vorträge bemerkt habe, ; lheo1- m Erlangen. Erinnerungen. Gütersloh, Bertels-

müfstc ich im Wefentlichen auch hier wiederholen. Die mann. Ü87 S. 8.) t. —

neu vorliegende Sammlung, etwas kürzer als die voran- Eanderer, M. A., Zur Dogmatik. 2 akadem. Reden. Als

gehende, trägt vielleicht noch mehr den Charakter von Ergänzg. ist beigegeben: Landerer, Gedächtmfsrede auf

Vorträgen im Unterfchiede von Abhandlungen an fich. Ferd- Chrn- Baur- Tübingen, Heckenhauer. (83 S. gr. 8.)

Am meiften möchte wohl der Vortrag über Weffenberg . !- 20-

das Intereffe des gebildeten Publicums auf fich ziehen. Relnke, Th., Ltneamenta vert zum Beweife d. Heilsgrundes

Strafsburg i/E. Alfred Kraufs.

Bibliographie

von Dr. Caspar Rene' Gregory.
jDcutfcbc ftircratur.

Aufrecht, T., Das Aitareya Brähmana. Mit Auszügen aus

dem Commentare v. Säyanäcärya und anderen Beilagen.

Bonn, Marcus. (VIII, 447 s- 8-). II. —

Holtzmann, A., Arjuna. Ein Beitrag zur Reconstruction | 75. S. gr. 8.)

d. Mahdbhärata. Strassburg, Trübner. (69 S. 8.) I. 60. | Die Schwierigkeit U. Wichtigkeit einer tüchtigen Predigt f.

wider den Zweifel. Stavenhagen, Beholtz. '36 S. 8.)

— 60.

Ebrard, A., Der Zuftand d. Chriften nach dem Tode. Erlangen
, Deichen. (32 S. gr. 8.) — 40.
Paludan-Müller, B., Das Sichtbare u. das Unfichtbare.
Verfuch e. schiedlich-friedl. Auseinanderfetzg. m. dem modernen
Rationalismus. Vom Verf. autoris. deutfehe Ausg.
v. E. Schumacher. Gotha, F. A. Perthes. (XEX,
187 S. 8.) 2. 40.
Wirth, F. W., Die Predigt im evangelifchen Cultus. Eine
liturgifch-homilet. Abhandig. Erlangen, Deichen. (IV,