Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1878 Nr. 23

Spalte:

570

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Demmer, Ed.

Titel/Untertitel:

Biblische Geschichten für den Schulgebrauch 1878

Rezensent:

Fay, Friedrich Rudolf

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

569

Theologifche Literaturzeitung. 1878. Nr. 23.

570

lieh erhöhte Keimanlage gegeben ift'. Indem das Volk
lfrael den Stufengang von der Wiege bis zum Grabe
zweimal durchmacht, — vor dem Exil und nach dem-
felben — entwickelt fich aus ihm organifch das Chriften-
thum, als eine Enthüllung deffen, was Mofe, ,durch Zeit-
verhältnifse genöthigt, verborgen und als Keim gegeben'.
Es war anfänglich ,nichts anderes als ein geläuterter
Mofaismus, der fich nur äufserlich durch die Liebesmahle
von jenem unterfchied'. In dem Titanenkampf, in den
der jüdifche Staat mit Rom verwickelt wurde, hegte
letzteres zwar materiell, das Judenthum aber geiftig durch
das Freiwerden und Ausfeheiden ,feines Unfterblichen'.
Der Kern des Judenthums, die reine Gottesidee hat auf
den Trümmern des realen römifchen Weltreichs das Gebäude
ihres idealen gegründet. Das ift in kurzen Zügen
der Gedankengang des Verf.'s. Wenn auch mit einem
Urtheil über das Ganze billigerweife zurückgehalten werden
mufs, bis die beiden folgenden Fände vorliegen, fo
erhellt doch aus dem Angeführten bereits zur Genüge,
dafs der Verf. von einer beftimmten Vorausfetzung aus
die Gefchichte conftruirt, und je nach der Stellung,
die der Lefer zu diefer Vorausfetzung einnimmt, wird
fich ihm der Werth diefer Conftruction bemeffen. Ref.,
von einem völlig anderen Religions- und Offenbarungsbegriff
ausgehend, erkennt zwar bereitwillig an, dafs ihm

De mm er, Pfr. Ed., Biblische Geschichten für den Schulgebrauch
. Gütersloh 1876, Bertelsmann. (144 S. 8.)
M. — 50.

Seinem 1873 in Berlin bei Wiegandt & Grieben er-
fchienenen ,Leitfaden der Kirchengefchichte für
die O berkla ffe d er Vo lksfchule u nd für den Con-
firmanden - Unterricht' hat der Verfaffer . Pfarrer
Demmer in Inden bei Jülich, diefe .Biblifchen Ge-
fchichten für den Schulgebrauch' folgen laffen,
denen wir denfelben guten Erfolg wünfehen, welchen
fein kirchengefchichtlicher Leitfaden hin und wieder
bereits gehabt hat. Die Anordnung der Hiftorien ift
überfichtlich, die Erzählungsweife einfach biblifch, die
Auswahl der Sprüche und Lieder fachgemäfs, die Beigabe
einer Ueberficht über die Bücher der Bibel, fowie
verfchiedener Jahreszahlen, eines kurzen Abriffes der
jüdifchen Gefchichte von der Rückkehr aus der Gefan-
genfehaft bis auf Johannes den Täufer und eines Anhanges
über das chriltliche Kirchenjahr fehr zu loben.

Crefeld. F. R. Fav.

Fries, Paftor N., Morgen-Segen aus Gottes Wort zur täglichen
Erbauung der Häufer und Herzen. Itzehoe
in dem Buche im Einzelnen viele treffende Bemerkungen 1878, Nuffer. (V, 371 S. gr. 8.) M. 3. _

begegnet find, wobei er dahingeftcllt läfst, wie weit das
Gute neu ift, kann aber in einer folchen Zurechtftutzung
der Thatfachen nur einen verunglückten Verfuch, Gefchichte
zu machen, erblicken. Dafs der Stil vielfach an
Ueberfchwänglichkeiten leidet, zeigen bereits die ange

Kaum ift in den letzten Jahren ein Zweig der aske-
tifchen Literatur reicher bedacht worden, als der der
täglichen Erbauungsbücher. Indem die bedeutendlten
Kräfte fich durch Herausgabe derfelben in den Dienft

führten Citate! Ganz befonder's unangenehm berührt der ! des Haufes geftellt haben, hat jede neue Erfcheinung
zur Manier gewordene Gebrauch des Ausdruckes ,tiefft', ! 2ach.rurm fo "rcngerern Mafsftab durch irgend etwas

der faft in jedem Abfchnitt ein paar Male wiederkehrt.
Nuffe. H. Lindenberg.

Oosterzee, J. J. van, Praktische Theologie. Ein Handbuch
für junge Theologen. Autorif. deutfehe Ausgabe
von Pfarrern A. Matthiä und A. Petry. I. Bd. ! g^$£3gg des'jahreT"und" zwar h!1^^^^^^.

Specififches nach Inhalt und Form ihr eigentümliches
Recht nachzuweifen. In befonderem Mafse kann nach
jeder Seite hin vorliegendes Buch des wohlbekannten
Verfaffers folchen Nachweis führen. In poetifch-fchöner
und doch knapper, in allgemein verftändlicher und gedankenreicher
Weife bietet dasfelbe einen .Morgenfegen'

3 — 8. Lfg. Heilbronn 1878 , Henninger. (VIII u. | wohl nach dem Kirchenjahr geordnet, dagegen die Tage
S. 113—416 gr. 8.) h M. — 60. nach dem Monatsdatum bezeichnet find. Die Vortheile

Der erften und zweiten Lieferung der deutfehen j und Nachtheile diefer Bezeichnung, letztere befonders in
Ueberfetzung von J. J. van Oofterzee's .Praktifcher I der Ofterzeit hervortretend, liegen auf der Hand. Jeder
Theologie' find die übrigen rafch nachgefolgt, fo dafs I Betrachtung ift je ein Spruch aus dem alten und neuen
jetzt der erfte Theil des vortrefflichen Werkes in unferer Teftament vorgefetzt und beide werden zu einander in
Sprache vollftändig vorliegt. Indem wir die bereits früher : Beziehung gefetzt. Keineswegs ift das Verhältnifs immer
ausgefprochene Anerkennung und Empfehlung diefer I das der Weiffagung und Erfüllung im eigentlichen Sinne
tüchtigen Arbeit wiederholen, bemerken wir zugleich, i "ad nirgends find meffianifche oder typifche Beziehungen
dafs die beiden Herausgeber: A. Matthiä u. A. Petry, 1 erkünftclt Dagegen ift oft in treffender Weife Ver-
wie der Verf. felbft in einem der deutfehen Ausgabe I wandtfehaft und Unterlchied in den einzelnften Dingen
vorausgefchickten Vorwort (S. VI) mittheilt, früher zu hervorgehoben — lo 1. Mof. 3, 16 und Eph. 5, 23: er
feinen akademifchen Zuhörern zählten, demnach jeden- ! Toll dein Plerr lein, und: der Mann des Weibes Haupt,
falls befonders befähigt waren, die lehrreichen und geift- , Oft wird für altteftamentlichc Ausfprüche der lebensvollen
Worte des Meifters ihrem Sinne nach richtig zu i volle Inhalt erft in der neuteftamentlichen Gnade und
vcrftxhen und dann ,ihre n Landsleuten eine möglichft i Wahrheit aufgezeigt, fo Jef. 51, 16 und Phil. 4, 7: der
genaue und fliefsende Ueberfetzung zu liefern'. Friede Gottes in Chrifto — der Schatten ieiner Hände.

Die Ausftattung von Seiten der Verlagshandlung ift j Bald wird die einfachere Sprache etwa der apoftolifchen
würdig und fchön, der Druck correct und daher auch Briefe aus Gefchichte und Poefie des A. T. ergänzt —
der Druckfehler Hoffmann ft. Hofacker (S. 166 des | David und Saul und das Ueberwinden des Böfen durch
holländifchen Originals) auf S. 160 der deutfehen Aus- ; das Gute —. Befonders reich ift die evangelifche Gehabe
ausgemerzt. Diefer Berichtigung haben wir unfer- fchichte verwerthet — Mores auf Nebo und Simeon,
b" -ö ...... 0 . ?.. - ,- , • tc.,1, „,.r n/r„.-::.,u h«h Tarne n,,f n^l^M-.., Pi:~ 1—____

feits noch zwei Berichtigungen anzufchliefsen. Schwei
zer's Homiletik ift nämlich S. 204 des holländifchen
Originals wirklich erwähnt, fehlt alfo nicht, wie in unferer
Recenfion gefagt war; die beiden Herren Uebcrfetzer aber

Ifaak auf Morijah und Jefus auf Golgatha. Die Gegen-
überftcllung ift oft felbftverftändlich , oft überrafchend.
Beides macht den Gebrauch feffelnd im beften Sinne.
Dazu find die Betrachtungen, welche nie den Raum einer

find nicht wurttembergifche, fondern rheinifche . Seite überfteigen, auch für den befchaftigtften Haushalt
Geiftliche im Regierungsbezirk Coblenz. Mögen fie das 1 nicht zu lang. Edle Popularität und Eingehen auf
theolocifche Publicum recht bald durch Verdeutfchung 1 alle Lebensverhältnisse bildet nicht den genngften Vor-
des zweiten bereits in ihren Händen befindlichen Bandes z.ug des Werkes, welches Ref. fchon durch mehrmonat-
der .Praktifchen Theologie' J. J. van Oofterzee's er- liehe Benutzung kennen gelernt hat.
freuen! Leipzig. Härtung.

Crefeld. F- R-, Fav-