Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1878 Nr. 14

Spalte:

347-348

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Harms, Claus

Titel/Untertitel:

Pastoraltheologie. In Reden an Theologiestudirende. 3. Aufl. 2. - 6. Lfg 1878

Rezensent:

Carstens, Carl Erich

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

347

Theologifche Literaturzeitung. 1878. Nr. 14.

348

fpruchs von der Gefangennehmung aller Vernunft unter
den Gchorfam Chrifti hat H. es nicht auf einen blinden
Autoritätsglauben angelegt, fondern gefordert den Glauben
an den Glauben, wie er fich ausdrückt. Er focht
auch ftets mit Gründen und nicht mit blofsen Behauptungen
, redlich benutzend, was ihm die theol. Wiffen-
fchaft feiner Zeit darbot und nicht wenig ermuthigt durch
die philofophifche Speculation, foweit fie damals noch
in die Verhöhnung des Rationalismus einftimmt und fich
ihres vollen Einklangs mit der Kirchenlehre rühmt
(S. 22). Der Verf. fchliefst: Und wenn in den weiteften
Kreifen der evang. Kirche der Name Cl. Harms genannt
wird um deswillen, was feine gehaltreichen und anziehenden
Schriften gewirkt haben und noch wirken, fo
kann auch wohl für weit auseinander gehende theol. und
kirchl. Richtungen unferer Zeit eine Perfönlichkeit, wie
die feinige war, zu einem Bande werden, welches ein
aufrichtiges und ernftes Zufammenwirken für das höchfte
menfehliche Lebensgut ermöglicht und eine Führung des
Predigtamts erzeugt, welche geeignet ift, unferer Zeit
die hohe Bedeutung und den heilfamen Einflufs desfelben
immer einleuchtender und fühlbarer zu machen.

Tondern. Carftens.

Neelsen, Hauptpaft. H. F., Dr. Claus Harms als Seelsorger
und Freund. Briefe nebft zwei Reden von ihm
zum Säculartage feiner Geburt, 25. Mai 1878, herausgegeben
. Mit einem Anhang: Die Leichenrede an
Harms'Sarge von Hauptpaft. Haffelmann. Kieli878,
v. Maack. (57 S. gr. 8.) M. 1. 20.

Diefe Schrift ift als Anhang zur 3. Aufl. der Paftoral-
theologie, doch auch felbftändig erfchienen. Der Herausgeber
hat gemeint, dafs diefes Troftbüchlein mit dazu
beitragen werde, das Gedächtnifs diefes Gottesmannes
grünend bei uns zu erhalten. Die Briefe, für deren Herausgabe
man dankbar fein wird, — die Polemik gegen
Verfaffung der Kirche und innere Miffion in der Vorrede
finden wir hier nicht am Orte — find an einen Freund,
einen Kieler Bürger und wohlhabenden Kaufmann gerichtet
, mit dem Harms in feiner ganzen Kieler Zeit in
engem Verkehr geftanden. Es war flehende Sitte geworden
, dafs H. jeden Donnerstag in diefem Haus- und
Familienkreis verlebte. Diefen find hinzugefügt zwei
Leichenreden von Harms, gehalten am Sarge der beiden
verftorbenen Söhne diefes Freundes. Ausserdem wird
als Anhang mitgetheilt die Leichenrede des Paftors
Haffelmann in Kiel bei der Beerdigung von Harms in
der Nicolaikirche dafelbft gehalten über Gal. 2, 19—21.
Der Wortlaut ift abweichend von der in der Schrift:
,Begräbnifsfeier des theuren Gottesmanns Dr. C. Harms'
(Kiel 1855) gedruckten Gedächtnifspredigt desfelben über
Gal. 2,20.

Tondern. Carftens.

Harms, weil. Hauptpaft. Kirchenpropft Dr. Claus, Pastoraltheologie
. In Reden an Theologieftudirende. 3.
Aufl. 2.-6. Lfg. Kiel 1878, v. Maack. XVI u.
S. 61 — 360. gr. 8.) ä M. 1. —

Wir beziehen uns auf unfere Anzeige in Nr. 9, um
nur zu conftatiren, dafs jetzt alle 6 Lieferungen vorliegen.
Als Herausgeber hat fich unter der Vorrede Hauptpaftor
Michler in Petersdorf auf Fehmarn genannt, von dem
auch die beigefügten erläuternden Anmerkungen herrühren
. Die autobiographifche Skizze aus dem Jahre
1828 ift veranlafst durch eine intendirte Fortfetzung der
Predigergefchichte Norderdithmarfchens von Fehfc durch
den damaligen Diaconus Rönnenkamp in Lunden, die
jedoch nicht zur Ausführung gekommen. Der Druck

ift im Ganzen fehr correct und fchön, das Buch verhält-
nifsmäfsig billig.

Tondern. Carftens.

1. Meyer, Rect. Pfr. Friedr., Passionsblumen für stille
Stunden in der Fastenzeit. Einfältigen Liebhabern des
heiligen Kreuzes JEfu dargeboten. Gütersloh 1878,
Bertelsmann. (160 S. gr. 16.) M. 1. 50.

2. Licht auf den täglichen Pfad. Bafel 1877, Spittler.
(III, 183 S. gr. 8.) M. 1. 20.

1) Die ,Paffionsblumen', Gebete auf Grund verlefener
j Schriftftellen, verdanken ihre Entftehung der bereits von
I Löhe zu Neuendettelsau eingeführten Sitte, anjedem Tage

der Faftenzeit eine Betftunde zu halten, bei welcher
nach Verlefung einer Lection von den Vcrfammelten
ftill gebetet wurde. Die erfte Folge giebt in einer Reihe
von altteftamentlichen Texten die Vorbereitungsge-
fchichte, in der 2. Folge, in Texten für die einzelnen Tage
der ganzen Zeit, erfcheint das Kreuz ,als mein Ankläger,
als mein Freifprecher, als meine Heiligung, als meine
Liebe, als meine Freude, meine Hoffnung, mein Sieg'.
Die dritte Folge geht den einzelnen Zügen der Paffions-
gefchichte nach. Die biblifchen Abfchnitte find paffend
gewählt. Die Gebete find warm und tief empfunden,
reich an überrafchenden und geiftvollen Beziehungen
auf das vorangedruckte Schriftwort — oft zu geiftvoll

P für Gebete. Man wird hier und da an die Art der Con-
feffionen Auguftins erinnert, in denen das Gebet nur
die Form für Meditationen und Auseinanderfetzungen

j hergiebt. Eine neben den Gebeten einhergehende the-
tifche Entwickelung würde dem reichhaltigen Schriftchen
vielleicht eine gröisere Verbreitung verfprechen.

2) ,Licht auf den täglichen Pfad' foll dies Buch
werden, in dem es für jeden Tag des Jahres, auf Grund
eines Hauptfpruches, eine Anzahl verwandter Stellen
aus dem reichen Schatz der Bibel zufammenftcllt. Der
Gedanke ift englifchen Urfprungs, und es hat dies Buch
dort viel Anklang gefunden; was eine Deutfche bewog,
es in unfere Sprache zu übertragen. Die Zufammen-
ftellung ift eine reichhaltige und meift glückliche, und
dürfte fich auch zu einer fachlichen Concordanz eignen,

| wenn nur ein Verzeichnifs der Stellen beigegeben wäre.

j Und warum hat die Ueberfetzerin, wenn fie den Chriften
deutfeher Zunge ein Erbauungsbuch bieten will, ftatt
der Uebcrfetzung Stier's nicht lieber die lutherifche gewählt
?

Leipzig. Härtung.

Nifzsch, Carl Imman., Stunden der Erhebung. Eine
Sammlung von Ausfprüchen. Zufammengeftellt von
E. Rudorff. Berlin [1877], Janke. (112 S. 8.) M. 2. —
Unter den 3 Rubriken des ,Chriften Sinn, Charakter
und Wandel, der Chrift als Lehrer und Bildner, der Auf-
fchwung der Seele zu Gott', ift eine reiche Auswahl von
Ausfprüchen zufammengeftellt ; man ficht nur nicht
recht ein, nach welchem Theilungsgrunde gerade in
diefer Weife. Die Sammlung bringt uns in dankens-
werther Weife den gerade für das chriftlichc Leben
fo gedankenreichen Mann nahe, freilich, wie alle
derartigen Blumenlefen, nur in fporadifcher Form und
fo, dafs gerade die Schönheit der ,fchönen Stellen' durch
ihr Herausgeriffenfein aus dem Zufammenhang nicht
zur vollen Geltung kommt. Gewifs würde auch im Sinne
des Herausgebers deffen Büchlein dann am beften feinen
Zweck erfüllt haben, wenn es Einen oder den Andern
über fich hinaus zum Studium der Schriften Nitzfch's felbft,
insbefondere feiner durchaus nicht genug beachteten
Predigten, hinführte. Freilich würde dazu eine Angabe
der Quelle bei den einzelnen Stellen von wefentlichem
Nutzen gewefen fein.
Leipzig.____ Härtung.