Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1878 Nr. 10

Spalte:

245

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Baur, Gust.

Titel/Untertitel:

Christentum und Schule. Ein Vortrag 1878

Rezensent:

Schmidt, Woldemar

Ansicht Scan:

Seite 1

Download Scan:

PDF

245

Theologifche Literaturzeitung. 1878. Nr. 10.

246

nirgend in dem Buche ein Ruhepunkt, welcher einen
Ueberblick über die einzelneBibelflunde ermöglichte, oder
den Anfang einer neuen vermuthen liefse. Dafs die
Auslegung fich durch Studium auszeichnet, haben wir
fchon anerkannt, aufserdem ift neben der mafsvollen
Sprache bei aller Fülle der Beziehungen der ethifche
Ernft zu rühmen, mit welchem der Verf. die Heilslehre
und Heilswahrheit für das chriftliche Leben zu verwer-
then fucht.

Halle aS. A. Wächtler.

1. Baur, Dr. Gurt., Christentum und Schule. Ein Vortrag
. [Aus: ,Theolog. Studien u. Kritiken'.] Gotha
1877, F. A. Perthes. (24 S. gr. 8.) M. —. 40.

2. Splittgerber, ehem. Sem.-Dir. Franz, Die moderne
widerchristliche Pädagogik nach ihren Bahnbrechern
Rouffcau und Bafedow vom Standpunkt des Evangeliums
aus dargeftellt und beurtheilt. Leipzig 1878,
Böhme & Drefcher. (VII, 160 S. 8.) M. 2. —

Die beiden vorliegenden Schriften nehmen gewiffe
Beftrebungen moderner Pädagogik zu ihrem Gegenftande,
um das Gefahrbringende derfelben einer auch weiteren
Kreifen zugänglichen Betrachtung zu unterziehen. Die
erfte derfelben lenkt unfere Aufmerkfamkeit auf die Bedeutung
, welche das Chriftcnthum und die evangelifche
Kirche für die Volksbildung und die Schule hat. Ausgehend
von dem Gedanken, dafs das Chriftenthum felbft
nach feinem innerften Wefen eine Erziehungsanftalt im
höchften Sinne ift, zeigt D. Baur den Irrthum derer auf,
welche Religion und religiöfen Unterricht aus der Schule
zu verbannen fuchen, wie derer, welche die Schule zwar
nicht religionslos, wohl aber confeffionslos geftalten
wollen, um auch den dritten Vorfchlag (Gneift's) zurück-
zuweifen, dafs zwar die Religion confeffionell, doch die
,Wiffenfchaft' nicht confeffionell gelehrt werden müffe.
Einem abftracten Paritätsbegriff gegenüber redet er vielmehr
fehr entfchieden derconfeffionellcn Schule das Wort,
in klarer, anregender Rede näher begründend, was 73 77
feiner trefflichen ,Erziehungslehre' vgl. 1877. Nr. 13.
S. 370 f.) mehr in der Kürze gegeben ift. — Der Verf.
der andern Schrift betritt den gefchichtlichen Weg. Rouf-
feau und Bafedow ftellt er als die Bahnbrecher der
modernen Pädagogik hin und fchildert fienach ihrem Wandel
und Wirken, nach ihren Lehren und Grundfätzen,
um nachzuweifen, woher die moderne Strömung unferer
Pädagogik gekommen fei und wohin diefelbe führen müffe.
Seine Darfteilung felbft macht nicht darauf Anfpruch,
neue Momente zur Geltung gebracht zu haben; fie hat
im Wefentlichen Schmid's ,Encyklopädie des gefammten
Erziehungs- und Unterrichtswefens' und v. Raumer's ,Ge-
fchichte der Pädagogik' im Hintergrunde. Aber nach ]
unferem Gefchmack ift fie nicht feiten animofer als eine
ruhige Erörterung principieller Fragen wünfehen läfst.
Der Verf. fleht, wie er offen bekennt, auf dem Boden
des pofitiven evangelifchen Chriftenthums. Doch konnte
dies kein Hinderungsgrund fein, Rouffeau's wie Bafedow's
Wirkfamkeit noch mehr aus dem Charakter ihrer Zeit
zu begreifen, auch etwas weniger animos fleh über den
,fehr ichwachherzigen, inconfequenten und darum ohnmächtigen
' Liberalismus der Gegenwart zu äufsern.
Leipzig. Wold. Schmidt.

Berichtigung.

In der Anzeige über Valeton, De israelietische Letterkunde etc.
iTheol. Litztg. Nr. 8, Sp. 178) ift die Antrittsrede über ,die Stelle der
tlieol. Wiffenfchaft in der Gefammtheit der Wiffenfchaften' irrthümlich dem
jüngeren Dr. Chantepie de la Sauffaye zugefchrieben worden anftatt
deffen Vater dem verdorbenen Dr. Chantepie de la Sauffaye senior. Unter
verehrter Mitarbeiter, Herr Dr. Chantepie de la Sauffaye jun., ift gegenwartig
noch Pfarrer in Hemmen; in diefen Tagen aber zum ordentl. Pro-
feffor für allgem. Religionsgefchichte an der neugegründeten Umverntät
Amfterdam gewählt worden. V KeQ-

Bibliographie

von Dr. Caspar Renö Gregory.
iDcutfcbc Literatur.

Badt, B., Urfprung, Inhalt u. Text d. 4. Buches der fibylli-
nifchen Orakel. Eine Studie. Breslau, (Hepner). (24 S.
gr- 40

Fifcher, E. L., Heidenthum u. Offenbarung. Religionsge-
fchichtl. Studien über , die Berührungspunkte der älteften
heil. Schriften der Inder, Perfer, Babylonier, Affyrer u.
Aegypter m. der Bibel. Auf Grund der neueften Forfch-
ungen. Mainz, Kirchheim. (XIX, 343 S. gr. 8.) 6. —-

Schäfer, B., Die religiöfen Alterthümer der Bibel. Leitfaden
f. akadem. Vorlefgn. u. zum Selbftunterricht. Mit
e. (lith.) Fig.-Taf. Münfter, Theifflng. (X, 208 S. gr. 8.)

3. —

Nowack, Die affyrifch-babylonifchen Keil-Infchriften u. das
Alte Teftament. Berlin, Mayer & Müller. 128 S. gr. 8.)

— 75-

Zuckermann, B., Das Mathematifche im Talmud. Beleuchtung
u. Erläuterg. der Talmudftellen mathemat. Inhalts
. Breslau, Hepner. (64 S. m. 8 Steintaf. gr. 8.)

Jellinek, Ad., Die jüd. Literatur üb. die 613 Gefetze d.
Pentateuchs, bibliographifch dargeftellt nebft einem krit.
■ Anhang [hebräifch]. Wien, Brüder Winter. (48 S. gr. 8.)

I. 20.

Krähe, E., Der Apoftel Paulus. Ein Lebensbild. Der evan-
gel. Gemeinde nach den neueften Ergebnifsen der wiffen-
fchaftl. Theologie dargeboten. Berlin , Wohlgemuth.
(139 S. gr. 8.) 2. —

Möfinger, G., Monumenta syriaca ex roiuanis codicibus
collecta. II [die Beendigung des Druckes v. G. Bickell
beforgt]. Innsbruck, Wagner.

Weiffenbach, W., Die Papias-Fragmente üb. Marcus u.
Matthäus eingehend exegetifch unterfucht u. kritifch gewürdigt
, zugleich e. Beitrag zur fynopt. Frage. Berlin,
Schleiermacher. (XII, 135 S. gr. 8.) 3. —

Dembowski, H., Die Quellen der chriftl. Apologetik d.
2. Jahrh. I. Teil. Die Apologie Tatian's. Leipzig,
Böhme & Drefcher. (96 S. gr. 8.) 1. 80.

Böhringer, F., Die Kirche Chrifti u. ihre Zeugen od. die
Kirchengefchichte in Biographieen. Ii. Bd. 2. Hälfte
Stuttgart, Meyer & Zeller. (gr. 8. 9. _

Inhalt: Die alte Kirche. 11. Thl. Von F. u. P. Böhringer.
Aurelius Auguftinus, Bifchof v. Hippo. 2. Hälfte 2 Auf!
2. Ausg. (VII, 428 S.)

Akhtal, Encomvum Omayadorum, c cod. Petropolit. ei Lug-
dun, descriptum, ed., versione et annotatipnibus instruxit
M. Th. Houtsma. Leiden, Brill. (27 S. gr. 4.

Dobel, F., Memmingen im Reformationszeitalter, nach hand-
fchriftl. u. gleichzeit. Quellen. 4. u. 5. (Schlufs-1 Thl.
Augsburg, Lampart & Co. (gr. 8.) 3. —

Inhalt: 4. Hans Ehinger als Abgeordneter v. Memmingen auf dem
Reichstage zu Augsburg. 1530. (107 S.) — 5. Das Reformationswerk
zu Meinmingen von deffen Eintritt in den Schmalkald.
Bund bis zum Nürnberger Religionsfrieden. 1531—1532. (60 S.)

Oberkamp, R. F. v, Die königl. Nomination der Bifchöfe

in Bayern. Mainz, Kirchheim. 29 S. gr. 8.) — 75.
Schieben, M. J., Handbuch der kathol. Dogmatik. 2. Bd.

I. Abth. Freiburg, Herder. (VIII, 5 14 S. gr. 8.) 6. 60.
Oswald, J. H., Die Erlöfung in Chrifto Jefu nach der Lehre

der kathol. Kirche dargeftellt. 2 Bde. Paderborn, F.

Schöningh. (612 S. gr. 8.) 7. 50.

Schapper, K., Die chriftologifchen Sätze der Synode v.
Chalcedon, ihre dogmatifche Bedeutung u. hiftorifchen
Folgen. Inaug.-Diff. Jena, Deiftung). (39 S. gr. 8.) — 60.

Zillner, F. V., Streifzüge auf dem gefchichtlichen Quellengebiete
d. Chriftenthums in Baiern. Ein Beitrag zur Be-
leuchtg. der Rupertsfrage. [Aus: ,Mittheilgn. d. Gef. f.
Salzb. Landeskde.'] Salzburg, Dieter. (80 S. gr. 8.) I. _

Zimmer, F., J. F. Fichte's Religionsphilofophie nach den
Grundzügen ihrer Entwickelung dargeftellt. Berlin, Schleiermacher
. (IX, 214 S. gr. 8.) . _