Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1876

Spalte:

329-331

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Autor/Hrsg.:

Translatio Syra Pescitto Veteris testamenti ex codice Ambrosiano sec. fere VI, photolithographice edita curante et adnotante Antonio Maria Ceriani. Tomus I

Titel/Untertitel:

Pars I 1876

Rezensent:

Nestle, Eberhard

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung

Herausgegeben von Prof. Dr. E. Schürer.

Erfcheint Preis
alle 14 Tage. . Leipzig. J. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 16 Mark.

1. Jahrgang.

24. Juni 1876.

N°- 13.

Translatio Syra Pescitto Veteris Testamenti
ex cod. Ambr. photolithogr. ed. Ceriani
(Nestle).

R iehm, DiemeflinnifcheWeifsagung (Baudiffin).
Nufsbaum, Observationes in Flavii Josephi
Antiquitates (Schürer).

Afsmann, Die Briefe des Apoftels Paulus. I,
Der Römerbrief (Wehs).

Evängelia apoerypha ed. Tifchendorf (Gebhardt
)'.

Patrum apostolicorum opera fasc. I edd. Gebhardt
et Harnack (Overbeck).
Justini opera ed. Otto Vol. I (Harnack).

Lenz, König Sigismund u. Heinrich V. von

England (Tfchackert).
Benrath, Bernardino Ochino von Siena (Plitt).
Härtung, Die Selbflauflöfung der negativen

peffimiftifchen Richtungen der Gegenwart

(E. Pfleiderer).

Translatio Syra Pescitto Veteris Testamenti ex codice Am-
brofiano sec. fere VI, photolithographice edita curante
et adnotante Sac. Obl. Antonio Maria Ceriani,
Praefectoetc. Tomusl, Parsl. Genesis—Job,I—XXiV.
Mediolani 1876. (8, 64 Bl. fol.)

Noch hatte Ceriani die von uns in Nr. 7 befpro-
chene photolithographifche Herausgabe des Mailänder
Codex der syrifchen Hcxapla nicht vollendet, als er an
eine ähnliche Reproduction der berühmten Pcfchitto-
Handfchrift derfelben Bibliothek dachte und von den
Confervatoren der Ambrofiana die Zufichcrung erhielt,
dafs fie auch die Korten diefer Publication zu tragen geneigt
feien. Zu gleicher Zeit erhielt er vom Herausgeber
der griechifchen-Hexapla, Fred. Ficld, der fchon die
Veröffentlichung der errten Hds. durch einen Beitrag

XII Proph. Dan. c. Bei et Drac. Ruth. Sus. Efth. Judith,
Sir. Paralip., Apoc. Bar., I Esdra TV ap. Latf Esdr.
Neh. Mach, libri V (V == Jofephus de Bei. Jud. VI.).
Nach der Angabe am Anfang (,In der Kraft unferes
Herrn beginnen wir zu fchreiben das Buch, welches das
ganze Alte und das Neue |Teft.] umfafst'; nccrdi'xtrig,
eine Bezeichnung des fyr. Canons,, die in manchen, bef.
jüngern Hdss. wiederkehrt), hatte der Schreiber die Abficht
auch das N. T. hinzuzufügen, fcheint aber Allem
nach nicht dazu gekommen zu fein. Nur 5 Blätter fehlen,
eins in Num., die andern in der Chronik; in Habak. und
Zeph. find einige Verfe befchädigt; fonft irt der Cod.
vorzüglich erhalten, und fcheint nicht viel in Gebrauch,
vor Allem nicht in kirchlichem Gebrauch gewefen zu
fein, doch geben uns einige Noten Auffchlufs über frühere
Befitzcr, insbef. den Namen des Abuali Zacharias von

von 50 £. befördert hatte, die doppelte Summe zur i Tagrit, der die Hds. dem Klofter der Maria Deipara in

der fketifchen Wüfte gefchenkt habe, und aus 4 Hdss.
des Britifchen Mufeums lernen wir, dafs fie im Jahr 1006/7
von demfelben Mann demfelben Klorter zum Gcfchenk
gemacht wurden. Im Jahre 1727 der Griechen fodann
A. C. 1416) wurde fie ,von dem armen Sünder Jakob'
neu gebunden und wiederum finden wir in einer Londoner
Hds. die Bemerkung, dafs fie im gleichen Jahr
von diefem Mönch neu. eingebunden wurde; vor 1620
endlich mufs die Hds. auf die Ambrofiana gekommen
fein, wo fie vom Cardinal Fried. Borromaeus und von
Antonius Giggeius viel, fowie im vorigen Jahrhundert von
de Roffi, Branca u. Bugati hie und da benützt wurde.

Was nun den Werth der Hds. anlangt und eine derartige
Veröffentlichung, an Stelle einer kritifchen, auf

Unterftützung des neuen Unternehmens, und fo liefs er
im April 1874 zur Probe,eine Seite der Handfchrift in
verfchiedenem Mafsftab aufnehmen und drucken. Durch
dieFrcundlichkeit vonField befitze ich einen diefer Probedrucke
in halber Gröfsc des Originals, und obwohl noch
bei diefem Mafsftab, dem kleinrten an den gedacht
wurde, die Schrift deutlich und ohne grofse Schwierigkeit
lesbar irt, können wir es doch den englifchen Freunden
des Unternehmens nur Dank wiffen, dafs fie alle
mit W. Wright, der errten Autorität auf dem Gebiet
fyrifcher Hdss., dahin einverftanden waren, die Ausgabe
folle trotz der gröfseren Korten in der Originalgröfse
der Hds. erfolgen. Nachdem noch Wright aus eigenem
Antrieb unter feinen Landsleuten fo viele Beiträge und

Subfcriptioncn gefammelt hatte, dafs die Hälfte der Hdss.-Vergleichung gegründeten, billigen Ausgabe recht-
Koften dadurch gedeckt war, wurden im Laufe des Jahrs , fertigt, irt der Umrtand, dafs fie unter der Zahl fyrifcher
74 die 330 Blätter der Hds. photographifch aufgenommen, | Bibel-Hdss. diefelbe Stelle einnimmt, die unter den
wiederum von Angelo della Croce, der fchon die lateinifchen der Amiatinus, unter den griechifchen der
Aufnahme der Hexapla-Hds. beforgt hatte. Anfang 75 ! Vaticanus, unter den karaitifch-hebräifchen der Petropo

begann die Uebertragung auf den Stein und nur durch
einige widrige Zwifchenfälle und die Schwierigkeiten des
errten Theils der Hds. wurde die Ausgabe der errten
Lieferung bis jetzt verzögert. Vier weitere follen folgen,
und auf dem Umfchlag der vorliegenden fagt der Hrsg.:
•"Quantum in me erit, curabo 111 opus ineeptum posi medium
anmmiij^ ante a/in/tm 1880 to/um prodeat. Der Preis
jeder Lieferung irt auf 2 £. fertgefetzt, für Exemplare
auf befferem Papier 3 £., fo dafs das ganze Werk, das
mit Recht den Doctoren Field und Wright gewidmet
irt, auf 200 resp. 300 M. zu flehen kommt.

Die uns fo gebotene Hds. (B. 21. Inf. irt ihre Bezeichnung
auf der Ambrofiana, 330 Bll. zu 6 Columnen,
von 55 zu 66 Linien, Pergament, 0,36 X 0,26 m.) enthält
fämmtliche Bücher des A. T. u. zwar in folgender

litanus inne hat; d. h. fie irt die einzige, die uns einen
vollftändigen und dazu fo alten Text giebt; die nächfte
das ganze A. T. umfaffende syrifche Hds. (in Cambridge)
flammt erft aus dem XL Jahrb., und wenn alle fyr. Hdss.
einzelner Bücher, die älter oder mit dem Ambros. gleichaltrig
find, auf allen Bibliotheken Europa's verglichen
würden, würden wir noch nicht einmal einen vollftändigen
Text des A. T.'s bekommen. . Natürlich will aber die
gegenwärtige Publication diefem weitern Unternehmen
einer kritifchen Pefchittoausgabe nicht im Wege flehen,
im Gegentheil die Ausführung desfelben erleichtern'
indem hier für künftige Vergleichung von Hdss: die
rechte Grundlage gegeben irt. Auch die Befchaffenheit
des hier gegebenen Textes fordert eine folche Ergänzung
: das vorläufige Urtheil Ceriani's: est ubi optimas

Ordnung: Pent. Job. Jos. Jud. Sam. Pfal. Reg. Prov. Sap. mihi videtur, est ctiam ubi aliis cedit vel recentionbus et
Eccl. Cant. Js. Jer. Thre. Ep. Jer. Ep. L IL Bar. Ez. ipsis editionibus haben wir bei unferem bisherigen Ge-

26

P