Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

1876

Spalte:

1-4

Kategorie:

(ohne Kategorisierung)

Titel/Untertitel:

Novum Testamentum graece. Theilii editionem recognovit perpetuaque collatione textus et Tregellesiani et Tischendorfiani ante et post inventum Sinaiticum editi locupletavit Oscar de Gebhardt 1876

Rezensent:

Bertheau, Carl

Ansicht Scan:

Seite 1, Seite 2

Download Scan:

PDF

Theologische Literaturzeitung.

Herausgegeben von Prof. Dr. E. Schüret*.

Erfcheint Pfeis
alle 14 Tage. Leipzig. j. C. Hinrichs'fche Buchhandlung. jährlich 16 Mark.

L Jahrgang. 8. Januar 1876. N°- 1.

Novum Teftamentum, Theilii editionem re-

cognovit Gebhardt (Bertheau).
Bleek, Einleitung in das Neue Teftament,

3. Aufl. (Weifs).
Cafpari, Quellen zur Gefchichte des Tauf-

fymbols, III. (Harnack.)
Arnobii adversus nationes 1. VII. ed. Reiffer-

fcheid (Möller).

Reuter, Gefchichte der religiöfen Aufklärung Mill, Ueber Religion (Gottfchick).

im Mittelalter (Zöpflei). Wuttke, Handbuch der- chriftl. Sittenlehre,

Sauerland, Dietrich von Nieheim (Tfcha-
ckert).

Seidemann, Jacob Schenk (Pütt).
Schulze, Evangelifch-lutherifche Dogmatik
(Kaftan).

3. Aufl. (Kähler).
Bädeker, Paläftina und Syrien (Furrer).
Brugfch-Bey, Neue Bruchstücke des Codex
Sinaiticus (Gebhardt).

'H /.aivr] dia&))xt]. Novum Testamentum graece. Theilii diefe Auflage bringt zum erften Male die auf Wunfeh des
editionem recognovit perpetuaque collatione textus et j Verlegers von Tifchendorf hinzugefügte collatto codicis
™ .1 • • r^. , r , ? • Sinaitm cum kxtu Elzcinnano, 127 befonders pagtnirte

Tregellestani et Tischendorfiam ante et post mventum g^.^ ^ Zugabe, welche bei der neunten und zehnten
Sinaiticum editi locupletavit Oscar de Gebhardt. Auflage unverändert beibehalten wurde2).
Ed. ster. XI. Lips. 1875, B. Tauchnitz. (XXVI, 646 Im Vergleich mit diefen vorangegangenen Auflagen

S. 16.) M. 2. 25. ift die nun vorliegende ohne Frage eine verbefferte; fie

ift im Texte neu revidirt und in den hierfür in Betracht
Diefe bekannte Theile'fche kleine Ausgabe des N. T., 1 kommenden Beigaben neu ausgearbeitet. Der Verleger,
welche feit gut 30 Jahren durchfehnittlich alle drei Jahre t der die bisherigen unveränderten Abdrücke auch nach
und wahrfcheinlich jedesmal in einer nicht geringen An- Theile's Tode einfach unter Theile's Namen erfcheinen
zahl von Exemplaren neu abgedruckt ift, erfcheint hier liefs, hat für diefe neue Bearbeitung Oscar von Gebin
11. Auflage. Die fünf erften Auflagen erfchienen zu hardt gewonnen, den gelehrten Herausgeber des Graccus
Theile's Lebzeiten: 1844, 1848, (1850)'), 1852 und 1854; j Venetus und Mitherausgeber einer neuen Ausgabe der
aufserdem wurde von Theile faft ganz derfelbe Text in patres apostolici.

einer griechifch-deutfehen und einer griechifch-lateinifchcn Bei der Beurtheilung diefer Arbeit Gebhardt's mufs

Ausgabe veröffentlicht, während der Text in der Stier- ; yox allem davon ausgegangen werden, dafs es fleh nicht
Theile'fchen Polyglotte ein ganz anderer ift. Nach Theile's j, um eine neue Ausgabe des N. T., fondern um eine neue
Tode hatte die Verlagshandlung bisher von diefer kleinen [ Ausgabe des Theile'fchen N. T. handelte. Diefer AufAusgabe
noch fünf weitere (unveränderte) Auflagen ver- j gäbe hat fleh Gebhardt mit Fleifs und Gefchick unter-
anftaltet, (1856), 1858, 1865, (1869) und 1872. Diefe zehn j zogen, wie ein Vergleich feiner Ausgabe mit den vorigen
Auflagen find im Wefentlichen Abdrücke derfelben Ste- i leicht zeigt.

reotypplatten; namentlich die 528 Seiten, welche den Für die 528 Seiten des Textes des N. T. mufsten

Text des N. T. auf gefpaltenen Seiten in abgefetzten offenbar auf Wunfeh des Verlegers die alten Stereotypen
Verfen mit Capitelübcrfchriften und reichlichen, zwifchen verwandt werden; hier war alfo von vorn herein die
den Textcolumnen angegebenen Parallelftellen enthalten, ! Arbeit des Herausgebers fehr befchränkt. Einzelne Buchfind
feit der erften Auflage, deren Text für die Evan- j ftaben konnten wohl hier und dort corrigirt werden; im
gehen fchon 1842 gedruckt war, unverändert geblieben; übrigen mufste fich die Verbefferung auf Accente, Spi-
bei der zweiten Auflage wurde die Interpunction in den ritus, Interpunctionszeichen und die runden und eckigen
vorhandenen Stereotypen verbeffert, einige Verfehen in Klammern befchränken, die geändert, entfernt oder hinzu-
den Accenten berichtigt und ab und an etwas in der An- gefügt werden konnten. Innerhalb diefer Gränzen hat
gäbe der Parallelftellen geändert; feitdem, d. h. feit 1848, der Herausgeber in der That wohl alles geleiftet, was
ift aber an diefen Seiten, foweit uns bemerkbar geworden, möglich war. Einige Druckfehler, welche fich bisher in
überhaupt gar nichts geändert, es fei denn, dafs beim Ge- allen Auflagen des im ganzen überaus correcten Textes
brauch der Platten abgefprungene Spiritus, Accente und ' fanden, find befeitigt, vgl. Vorrede />. XI, Anm. 5; (über-
Interpunctionszeichen einzeln wieder eingefetzt fein i fehen ift u. W. nur das h im Worte Johannes in der
mögen. Die auf den Text folgenden Beigaben, Seite 529 Ueberfchrift von Jo. 20.); einige unpaffende Angaben von 1
bis 615 der erften Auflage, nämlich die annotalio criiica, Parallelftellen find ausgeftofsen, z. B. bei Mt. 4, 11, und
die beiden Verzeichniffe der Stellen des A. T. im N. : falfche find geändert, z. B. bei Mt. 23, 12; das Wort
und die Ueberficht der kirchlichen Perikopen, find feit Kavavhijg ift mit einem grofsen Anfangsbuchftaben ge-
der zweiten Auflage auch nicht neu gefetzt worden; und druckt, Mt. 10, 4. Mc. 3, 18; u. dgl. m. Sehr zahlreich
in gleicher Weife find die dem Text vorangehenden drei
Beigaben, Seite IX bis XXII der dritten bis zehnten Auflage
, nämlich die Ueberficht der neuteftamentlichen

2) Die Zugabe der Tifchendorf'fchen collatio codicis Sinailici war
für die Lefer des Theile'fchen N. T. nur fchwer zu benutzen, weil fich
BüVher.dcr'evang^ j ÄLPÄÄ" Ä'0, d" Th7le,'rche,n Text' ™ welchem f.e doch

____1-1 m, .. . ö. . . . „' . „ . ij._... einen Anhanrr bildete, ondern auf den der ertten E zevirausmihe h«uw

wolr-b^'m! -l u ■ j 1 -i... a c 1 o__ n u;„-,„ einen Anhang bildete, fondern auf den der erften Elzevirausgabe bezog.

w eiche Theile bei der dritten Auflage (1850) zuerlt hinzu- j3) die Lefer konn(en diefen letzteren aus dem Theile'fchen Buch nicht

jugte, feitdem geradefo geblieben. Von der achten Aul- einmal ftcher kennen lernen, da der Text, von dem Theile als von dem

lage, 1865, an fohlt auf dem Titel die Angabe: ex re-
rognittone Knappii emendatius edidii......, und eben

a 1 'T0'1' j" Klammern citirten Ausgaben kennt Referent nicht a

Autopsie; fofern Gefagtes auch von ihnen gilt, folgt er Angaben Anderer. [ was zu dem ganzen Charakter diefer Ausgabe völlig ftinnnt.

textus reeeptus in feiner annotatio critica die Varianten angab, ficher
nicht der diefer erften Elzevirausgabe war, wenn auch u. W. nicht gefagt
war, welcher es fei. Vgl. nur z. B. zu Mc. 8, 24, Ausg. 1., Seite 539,
Ausg. 2. bis 10., Seite 541, mit der Lefung diefer Stelle in Elzev. 1624.
Gebhardt hat diefe Tifchendorf fche Collation einfach fortgelaffen,

A.cf.//4