Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

April/2018

Spalte:

331–332

Kategorie:

Bibelwissenschaft

Autor/Hrsg.:

Vos, J. Cornelis de

Titel/Untertitel:

Rezeption und Wirkung des Dekalogs in jüdischen und christlichen Schriften bis 200 n. Chr.

Verlag:

Leiden u. a.: Brill 2016. X, 509 S. = Ancient Judaism and Early Chris­tianity, 95. Geb. EUR 185,00. ISBN 978-90-04-32438-1.

Rezensent:

Karl-Wilhelm Niebuhr

In der christlichen Bibelüberlieferung und der auf ihr gründenden kirchlichen Rezeption kommt dem Dekalog zweifellos ein herausragender Rang zu, und zwar in beiden Testamenten. Dass dies von der Entstehung und Überlieferung der Schriften Israels her, die in das christliche Alte Testament eingegangen sind, nicht selbstverständlich ist, zeigt die frühjüdische Literatur, in der eine solche Sonderstellung des Dekalogs keineswegs festzustellen ist. Für seine vergleichsweise deutlich stärkere Rezeption schon in den frühesten Entstehungsstufen des Christentums wird man kaum bessere Gründe finden können als die bereits für Jesus bezeugte Bezugnahme auf ihn (vgl. Mk 10,19 parr; Mt 5,21.27). Damit sind die Pole benannt, zwischen denen die Untersuchung von J. Cornelis de Vos angesiedelt ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!