Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Dezember/2017

Spalte:

1392–1393

Kategorie:

Systematische Theologie: Ethik

Autor/Hrsg.:

Szyrwińska, Anna

Titel/Untertitel:

Wiedergeborene Freiheit. Der Einfluss des Pietismus auf die Ethik Immanuel Kants.

Verlag:

Wiesbaden u. a.: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften 2017. X, 291 S. Kart. EUR 33,99. ISBN 978-3-658-15183-6.

Rezensent:

Wolfgang Erich Müller

Wenn man das aktuelle Kant-Lexikon (s. ThLZ 141 [2016], 834–837) auf das Verhältnis Kants zum Pietismus befragt, dann erhält man eine Auskunft, die sich im Wesentlichen auf seine Biographie be­zieht und eine philosophische Einschätzung vornimmt: Kants Elternhaus wie auch sein Gymnasium waren pietistisch geprägt. Er selbst hat im »Streit der Fakultäten« die Aufgabe des Religionsvortrages in der Moralisierung der Menschen – als in der Vernunft begründet – anerkannt, wie sie der Verfasser der pietistischen Programmschrift »Pia Desideria« (1675), Philipp Jakob Spener, ausgeführt hat. Da der Pietismus diese Aufgabe jedoch nicht im Rahmen autonomer Moral angeht, sondern dazu auf einen übernatürlichen Beistand angewiesen ist, was zur Passivität der Menschen führt, gelangt ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!