Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juli/August/2016

Spalte:

830–832

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Seelmann, Kurt, u. Benno Zabel[Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Autonomie und Normativität. Zu Hegels Rechtsphilosophie.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2014. XII, 449 S. Kart. EUR 74,00. ISBN 978-3-16-152812-5.

Rezensent:

Andreas Arndt

Autonomie und Normativität werden im Horizont u. a. der Debatten um Individualismus und Kommunitarismus als »Schlüsselbegriffe der Gegenwart« (V) verstanden. Hier kommt Hegels Rechtsphilosophie nach Auffassung der Herausgeber unmittelbare Aktualität zu, weil sie beides in der Weise vereinigt, dass Person und normative Ordnung sich in ein und demselben Prozess des »Kampfes um Anerkennung« konstituieren (VI). Dieser Kampf allerdings hat in Hegels Grundlinien der Philosophie des Rechts keine systematische Bedeutung, da er, wie in der Erläuterung zu § 57 ausdrücklich erinnert wird, einer vorstaatlichen, vorpolitischen Sphäre an­gehört.
Die insgesamt 27 Beiträge, die auf eine 2012 in Leipzig durchgeführte Tagung zum Thema »Normativität und Institution« ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!