Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Juli/August/2016

Spalte:

793–795

Kategorie:

Kirchengeschichte: Mittelalter

Autor/Hrsg.:

Köbele, Susanne, u. Bruno Quast [Hrsg.]

Titel/Untertitel:

Literarische Säkularisierung im Mittelalter.

Verlag:

Berlin u. a.: Akademie Verlag (De Gruyter) 2014. 429 S. = Literatur – Theorie – Geschichte, 4. Geb. EUR 99,95. ISBN 978-3-05-006515-1.

Rezensent:

Angila Vetter

Schon seit Längerem wird in der mediävistischen Forschung die Vorstellung vom Mittelalter als ein »goldenes Zeitalter des Glaubens« in den Bereich romantischer Legendenbildung verwiesen (zuletzt etwa Jan-Dirk Müller: Wie christlich ist das Mittelalter oder: Wie ist das Mittelalter christlich? Zum ›Herzmaere‹ Konrads von Würzburg. In: PBB 137 [2015] 3, 396–419). So lassen sich Tendenzen der Säkularisation nicht erst in der Frühen Neuzeit, sondern schon im Mittelalter feststellen.
Die hier versammelten Beiträge widmen sich dem in seiner Vielfalt schwer fassbaren Phänomen einer immer stärker werdenden Distanzierung des Glaubens. Im Modus einer »literarischen Säkularisierung« werden religiöse Vorstellungen und Denkmuster dabei in der Literatur anverwandelt und ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!