Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

März/2016

Spalte:

163-180

Kategorie:

Aufsätze

Autor/Hrsg.:

Barbara Hallensleben / Augustin Sokolovski

Titel/Untertitel:

Orthodoxe Ekklesiologie auf dem Weg zur Zeitgenossenschaft




I Orthodoxe Meta-Ekklesiologie. Dekonstruktion in konstruktiver Absicht


Ekklesiologie ist die Art und Weise, wie eine Kirche sich selbst wahrnimmt und versteht. Die orthodoxe Kirche betrachtet sich als die Kirche der Ökumenischen Konzilien, die Kirche der Väter, die Kirche der ununterbrochenen apostolischen Tradition, die Kirche Jesu Christi im Singular. So lautet die heutige orthodoxe Selbstdarstellung ad intra wie ad extra. Eine typische Aussage klingt wie folgt: »Die orthodoxe Kirche hat die Ekklesiologie (Lehre von der Kirche) der Urkirche treu bewahrt, so wie sie im Neuen Testament und den Schriften der Kirchenväter zu finden ist und wie sie die ununterbrochene Praxis der Kirche unverändert überliefert hat«1. Das macht die ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!