Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Dezember/2015

Spalte:

1402–1404

Kategorie:

Kirchengeschichte: 20. Jahrhundert, Zeitgeschichte

Autor/Hrsg.:

Marahrens, Hauke

Titel/Untertitel:

Praktizierte Staatskirchenhoheit im Nationalsozialismus. Die Finanzabteilungen in der nationalsozialistischen Kirchenpolitik und ihre Praxis in den Landeskirchen von Hannover, Braunschweig und Baden.

Verlag:

Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2014. 633. S. = Arbeiten zur Kirchlichen Zeitgeschichte. Reihe B: Darstellungen, 59. Geb. EUR 150,00. ISBN 978-3-525-55774-7.

Rezensent:

Konrad Hammann

Nachdem der nationalsozialistische Staat seine Gleichschaltungspolitik gegenüber der evangelischen Kirche 1933/34 nicht hatte durchsetzen können, richtete er ab 1935 sukzessive in vielen evangelischen Kirchenverwaltungen sogenannte Finanzabteilungen ein. Angesichts der herrschenden Rechtsunsicherheit ergriff der Staat diese ordnungspolitische Maßnahme offiziell, um den Kirchenverwaltungen vorläufige Rechtshilfe zu leisten. Den mit der Etablierung der Finanzabteilungen verbundenen Intentionen der nationalsozialistischen Kirchenpolitik, den kirchlichen Reaktionen und der Entwicklung der Finanzabteilungen bis zu ihrer Auflösung 1945 geht die Untersuchung von Hauke Marahrens nach, eine von Ursula Büttner betreute und unter der Beratung von Hans Otte entstandene historische Dissertation, ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!