Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

Dezember/2015

Spalte:

1389–1391

Kategorie:

Kirchengeschichte: Neuzeit

Autor/Hrsg.:

Klapczynski, Gregor

Titel/Untertitel:

Katholischer Historismus? Zum historischen Denken in der deutschsprachigen Kirchengeschichte um 1900. Heinrich Schrörs – Albert Ehrhard – Joseph Schnitzer.

Verlag:

Stuttgart: Kohlhammer 2013. 472 S. = Münchener Kirchenhistorische Studien. Neue Folge, 2. Kart. EUR 69,90. ISBN 978-3-17-023426-0.

Rezensent:

Matthias A. Deuschle

Die Auswirkungen des Historismus auf die Theologie sind, was die evangelische Seite angeht, durch Arbeiten von Michael Murrmann-Kahl, Friedrich Wilhelm Graf und anderen breit erforscht. Die vom modernen historischen Denken ausgehende Dogmenkritik, die zugespitzt in Strauß’ bekanntem Diktum, die wahre Kritik des Dogmas sei seine Geschichte, ihren Ausdruck gefunden hat, musste aber in ungleich stärkerem Maße das Dogmenverständnis des römischen Katholizismus infrage stellen. Die Theorie der Dog menentwicklung, wie sie beispielsweise in der Tübinger Schule oder von J. H. Newman vertreten wurde, suchte hierauf Antworten; sie sind jedoch längst nicht so bekannt und wurden im Zuge der Modernismuskrise stärker eingehegt als ihre protestantischen Gegenüber. Gregor Klapczynski geht in ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!