Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

November/2015

Spalte:

1272-1274

Kategorie:

Philosophie, Religionsphilosophie

Autor/Hrsg.:

Welz, Claudia [Ed.]

Titel/Untertitel:

Ethics of In-Visibility. Imago Dei, Memory, and Human Dignity in Jewish and Christian Thought.

Verlag:

Tübingen: Mohr Siebeck 2015. VIII, 289 S. = Religion in Philosophy and Theology, 77. Kart. EUR 69,00. ISBN 978-3-16-153810-0.

Rezensent:

Ulrich Schmiedel

Claudia Welz, Gründungsdirektorin des Center for the Study of Jewish Thought in Modern Culture in Kopenhagen, versammelt in Ethics of In-Visibility zwölf Beiträge, die für drei Konferenzen des Centers geschrieben wurden. Der Bindestrich im Titel »Ethik der Un-Sichtbarkeit« hebt die Dialektik zwischen Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit hervor, um die sich die Beiträge drehen. Die Begriffe der Sichtbarkeit und der Unsichtbarkeit werden dabei über den der Erfahrung bestimmt: Was sich erfahren lässt, verweist auch auf das Unerfahrbare; was sich nicht erfahren lässt, auch auf das Erfahrbare. Eine Ethik der Un-Sichtbarkeit setzt sich demnach mit den Bedingungen und den Begrenzungen der Erfahrung der Alterität im menschlichen Handeln auseinander. Das Andere ist an­ders, weil es ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!