Recherche – Detailansicht

Ausgabe:

September/2015

Spalte:

909–911

Kategorie:

Judaistik

Autor/Hrsg.:

Aitken, James K., and James Carleton Paget [Eds.]

Titel/Untertitel:

The Jewish-Greek Tradition in Antiquity and the Byzantine Empire.

Verlag:

Cambridge u. a.: Cambridge University Press 2014. 381 S. m. 1 Kt. u. 20 Abb. Geb. £ 65,00. ISBN 978-1-10700163-3.

Rezensent:

Jürgen Zangenberg

Der Band ehrt Nicholas Robert Michael de Lange, den emeritierten Professor für Hebrew and Judaic Studies, Fellow des Wolfson College der Universität Cambridge und Reformrabbiner, der sich nicht nur als Hebraist, Patristiker und Historiker griechisch-jüdischer Kultur große Verdienste erworben hat, sondern auch als Übersetzer moderner hebräischer Werke ins Englische (s. das kurze Vorwort von Amos Oz, XI–XII). Ausgangspunkt der Forschungen de Langes – und damit auch des vorliegenden, von James K. Aitken und James Carleton Paget herausgegebenen Bandes (s. »Introduction«, 1–11) – ist die weit verbreitete Meinung, »held by Jewish and Christian scholars alike, which assumes that after about 100 CE, Jewish-Greek culture broadly disappeared and that by the end of the second ...


Lesen sie als Abonnent weiter:

Recherche – Anmeldung

Standard-Anmeldung (mit Ihren Abo-Zugangsdaten)




ODER

Persönliche Anmeldung  |  Persönliche Anmeldung jetzt einrichten!